Fahrtkosten bei Arbeitsaufnahme? Dringend! (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Bienchen

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 November 2005
Beiträge
547
Bewertungen
0
Leider weiß ich nicht, in welchem Forum ich diese Frage unterbringen kann.
Mein Mann hat zum 01.08.09 wieder eine feste Arbeit (mit Fördermitteln für den Arbeitgeber) bekommen.
Früher bekam man 6 Monate die Fahrtkosten bezahlt. Leider ist der § 53 des SGB III aufgehoben.

Gibt es noch Fahrkosten bei Arbeitsaufnahme?
Wenn ja, wo kann ich nachlesen, evtl §?
 

Mario Nette

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Dezember 2007
Beiträge
12.325
Bewertungen
847
Gibt es so explizit nicht mehr. Dennoch empfehle ich, sich weiterhin an den Regelungen der alten Mobilitätshilfen zu orientieren. Viele ARGEn verfahren noch ähnlich. Auf jeden Fall vor Entstehen der Kosten diese dem Grunde nach geltend machen. Konkretisieren kann man das später noch. Hatte neulich dazu ein paar Links eingestellt, suche mal in meinen aktuelleren Beiträgen.

Mario Nette
 

Bienchen

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 November 2005
Beiträge
547
Bewertungen
0
Danke erst einmal. Ich werde mal suchen!
 
E

ExitUser

Gast
Stelle doch mal den Antrag! Die Mobilitätshilfen gibt es noch, aber nur auf Antrag, und nur wenn die ARGE es zahlen möchte. Es ist eine Ermessensleistung. Man müssten den Antrag evtl. begründen, dass der gesamte Job sich ohne Mobilitätshilfen nicht lohnt, weil der Verdienst so gering ist.
 
E

ExitUser

Gast
Hallo Bienchen,

der § 53 "Mobilitätshilfen" und der § 54 "Mobilitätshilfen bei Aufnahme einer Beschäftigung" wurden aus dem SGB III gänzlich gestrichen und durch den § 45 "Förderung aus dem Vermittlungsbudget" ersetzt.

Quelle


Du kannst Dich nur an bestehende Gesetze orientieren und solltest daher den Ratschlag von "Hildegard von Bingen", unter Hinweis auf SGB III § 45, in die Tat umsetzen. :icon_smile:
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten