Fahrtkosten 0,20 € , jetzt 0,30 € / km ?

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Melanie287

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
4 Februar 2013
Beiträge
371
Bewertungen
31
Hallo

Ich war jetzt wieder im Krankenhaus. Die KK bezahlt mir 0,20 € pro km. Ich habe seit letzter Woche einen GDB von 70. Müsste die KK nicht 0,30 € pro km bezahlen oder wie verhält sich das ?

GdB 70

Steuerfreibetrag 890 €

Ansatz der tatsächlichen Kosten oder 0,30 €/km für Fahrten zur Arbeitsstätte mit dem Kfz als Werbungskosten

Abzugsbetrag für Privatfahrten bei Merkzeichen G: bis zu 3.000 km
x 0,30 € = 900 €

Erwerb der Bahn Card 50 zum halben Preis


LG Mel
 

EMRK

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
27 August 2013
Beiträge
2.002
Bewertungen
746
Die KK bezahlt mir 0,20 € pro km.

Und mehr gibt es auch nicht.:icon_exclaim:

Ansatz der tatsächlichen Kosten oder 0,30 €/km für Fahrten zur Arbeitsstätte mit dem Kfz als Werbungskosten

Abzugsbetrag für Privatfahrten bei Merkzeichen G: bis zu 3.000 km
x 0,30 € = 900 €

Die 0,30€/km beziehen sich ausschließlich auf die Lohnsteuererklärung und können als "außergewöhnliche Belastungen" abgesetzt werden.

2.5. Außergewöhnliche Belastungen durch private Kraftfahrzeugkosten


Behinderte können behinderungsbedingte Fahrten (z.B. zum Arzt, zur Apotheke, zur Therapiebehandlung, zur Schule, zur Behörde etc.) als außergewöhnliche Belastung von der Steuer absetzen:

  • GdB ab 80 oder Merkzeichen G mit einem GdB von 70
    Jährlicher Pauschbetrag von 900,- € ohne Nachweis. Dies entspricht 3.000 km à 30 Cent. Höhere behinderungsbedingte Fahrtkosten müssen mit einem Fahrtenbuch nachgewiesen werden.
  • Merkzeichen aG, Merkzeichen Bl und Merkzeichen H
    Fahrten bis zu 15.000 km jährlich (à 30 Ct./km = 4.500,- €) können abgesetzt werden, sofern sie nachgewiesen oder glaubhaft gemacht werden (z.B. durch ein Fahrtenbuch).
Quelle: Behinderung > Steuervorteile - Soziales & Recht - betanet
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten