Fahrt-, Unterbringungs- und Verpflegungskosten nachträglich gestrichen

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Henco

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
9 März 2012
Beiträge
6
Bewertungen
0
Ich habe Anfang Februar eine 2teilige Fortbildung mit Bildungsgutschein vom AA bewilligt bekommen. Gesamtkosten incl. Unterbringung, Verpflegung und Fahrtkosten betragen 1924.50 €.

Den ersten Teil der Fortbildung habe ich vom 16.2. bis 22.2. besucht und nach Einreichung der Quittungen auch das Geld überwiesen bekommen.

Nun habe ich überraschender Weise zum 1.3. einen Job gefunden und der Chef begrüßt es auch sehr, dass ich genau diese Fortbildung besuche, drum stellt er mich natürlich für den 2. Teil vom 23.3. bis zum 28.3. frei.

Jetzt habe ich dem AA ordnungsgemäß mitgeteilt, dass ich Arbeit habe, aber die Fortbildung natürlich zu ende bringe.

Heute bekam ich Post! Ich soll umgehend die Fahrtkosten, Unterbringungskosten und Verpflegungskosten für den 2. Teil der Fortbildung in Höhe von 368 € zurückerstatten!

Leider verdiene ich in dem neuen Job nur unwesentlich mehr, als vorher mein ALG1 und so kann ich mir das gar nicht leisten, an dieser Fortbildung teilzunehmen. Abbrechen möchte ich das aber eigentlich auch nicht und dann könnte doch das AA die ganze Summe fordern, oder?

Ist das überhaupt rechtens, den Bewilligungsbescheid wieder rückgängig zu machen? Zumal ich ja die Kostenzusage schriftlich habe und das betrifft doch auch die "Nebenkosten", oder nicht?

Was soll ich jetzt tun?
 

ela1953

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 März 2008
Beiträge
6.891
Bewertungen
2.284
Das liegt daran, dass du Arbeit gefunden hast. Schau mal in den Vertrag. Irgendwo steht was davon, dass eine Weiterbildung nur bezahlt wird, wenn man arbeitslos ist.
 

Henco

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
9 März 2012
Beiträge
6
Bewertungen
0
Nein, es steht nur drin, dass ich kein ALG1 mehr beziehe, nichts aber von den anderen Kosten.

Das würde ja bedeuten, dass ich dafür bestraft werde, dass ich nun Arbeit habe!

Ich bin Alleinerziehend mit einem Kind und verdiene netto 670€. Davon kann ich mir diese Kosten von 368€ wirklich nicht leisten!
 

ela1953

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 März 2008
Beiträge
6.891
Bewertungen
2.284
Nein, es steht nur drin, dass ich kein ALG1 mehr beziehe, nichts aber von den anderen Kosten.

Das würde ja bedeuten, dass ich dafür bestraft werde, dass ich nun Arbeit habe!

Ich bin Alleinerziehend mit einem Kind und verdiene netto 670€. Davon kann ich mir diese Kosten von 368€ wirklich nicht leisten!

Dann musst du schnellstens einen ALGII Antrag stellen. Denn mit Kind hast du sicher einen höheren Bedarf wie deinen Nettolohn.
 

doppelhexe

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 Juli 2011
Beiträge
3.320
Bewertungen
2.182
is ja noch probezeit... nen wisch vom arbeitgeber, das die festeinstellung vom erfolgreichen abschluss der maßnahme abhängig ist, sollte wunder wirken...

dazu noch die aussage der te, das sie ohne die gestrichenen kosten das nicht bringt, auch...:icon_kinn:

immerhin werden in ähnlichen situationen stapler-, schweißer- und sonstige -scheine auch vom amt bezahlt.

der ag scheint das ja auch zu wollen, natürlich ohne eigne kosten... *zwinker*
 

Erolena

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 November 2007
Beiträge
5.939
Bewertungen
1.512
Können Sie den Bewilligungsbescheid und den Aufhebungsbescheid mal hochladen? Namen und so natürlich schwärzen...
Da heißt, man will wissen,was in den Schreiben drin steht.

Notfalls die Texte abschreiben.

Oder wenigstens die Gesetzesgrundlage benennen, auf der die Weiterbildung bewilligt wurde bzw. nun abgelehnt wurde.
 

Henco

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
9 März 2012
Beiträge
6
Bewertungen
0
Also in der Kostenzusage vom AA steht lediglich, dass mir während der Fortbildung ALG1 zusteht in sofern ich keine anderen Einkünfte habe. Das ist mir Klar, dass ich das nicht bekomme, und das will ich auch nicht.

Gleichzeitig steht drin, dass mir Fahrt- Unterbringungs- und Verpflegungskosten gewährt werden. Ohne Einschränkung.

Und dann wird mir mitgeteilt, dass mein Anspruch sich geändert hat, da ich Arbeit aufgenommen habe. Aber wo steht denn, dass das so ist? Gibt es da ein Gesetz? Ich bin darüber jedenfalls nicht aufgeklärt worden und es steht auch nirgendwo geschrieben! Ist das reine Willkür? Soll ich erst einmal Widerspruch einlegen?
 

Henco

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
9 März 2012
Beiträge
6
Bewertungen
0
Ich hatte heute noch einmal ein längeres Gespräch mit meiner Sachbearbeiterin vom AA. Nachdem ich ihr dargelegt habe, dass mich mein neuer Arbeitgeber nur unter der Vorraussetzung eingestellt hat, dass ich die Fortbildung auch abschließe und dass ich selber trotz Festanstellung nicht in der Lage bin, diese Kosten aufzubringen, bekam ich nun erneut eine komplette Kostenzusage für die Fortbildung und alle Nebenkosten.

:icon_klatsch::icon_daumen:
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten