Fahrt mit dem Auto zur Arge (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

E

ExitUser

Gast
Hallo,
ein Freund wollte mich mit dem Auto zum Arge termin fahren.
Wie mache ich das, damit die Fahrtkosten übernommen werden und werden die überhaupt übernommen?
 

hartz5

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
28 Januar 2010
Beiträge
4.476
Bewertungen
1.592
Wenn Termin, dann beantrage die Fahrtkosten beim SB...und wenn die Dir mit blablabla wegen nicht erstattbaren Kleinbeträgen kommen, nicht beirren lassen......

edit: ich meine mich zu erinnern, dass man auf dem Antrag angeben konnte, wenn man mit PKW gefahren ist und dann die Kilometerpauschale (0,20Euro pro Kilometer) bekam.....auch, wenn es nicht das eigene Auto ist
 
S

silka

Gast
Hallo, Kevin26,
ja, das geht.
Beim Termin kannst du gleich deinen Vermittler nach dem *Fahrtkosten-Erstattungsantrag* fragen.
Manchmal macht das dann der Empfang fertig oder auch der Vermittler selber.
Dort kannst du eintragen, wieviele km du gefahren bist.
Ob du selbst oder mitgefahren bist, wird nicht gefragt.
Da brauchst du auch nicht schwindeln, wenn du gefragt wirst.
Es geht niemanden etwas an, ob dein Freund Geld fürs Mitnehmen haben will.
Du bist hilfebedürftig und kannst die Kosten beantragen.

Wenn du ein Sozialticket hast, gehts wohl nicht.
Dann wird das JC verlangen, daß du dieses nutzt.

Es gibt dann irgendwann aufs Konto pro km 20 Cent.
 

Steinschleuder

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
19 September 2012
Beiträge
581
Bewertungen
517
Normalerweise druckt Dir der SB diesen Antrag direkt aus, allerdings nur auf Nachfrage. Und Du musst auf jeden Fall hartnäckig bleiben, falls er wegen angeblicher Geringfügigkeit der Beträge versuchen sollte die Fahrtkostenübernahme zu verweigern.

Ich habe allerdings auch schon erlebt, dass erstmal nur die Hinfahrt geltend gemacht werden kann, z.B. weil man mit dem Bus zum Termin gekommen ist, da nur den abgestempelten Fahrschein für die Hinfahrt vorlegen kann, da man den für die Rückfahrt ja noch braucht.

Begründung der SB: Viele Leute fahren mit öffentlichen Verkehrsmitteln hin und lassen sich zurück von nem Freund mit dem Auto abholen.:icon_neutral:

Dann unbedingt möglichst schriftlich geben lassen, dass Du den Antrag auch bei Deinem nächsten JC Termin in ein paar Wochen oder Monaten noch abgeben kannst und sie Dir nicht mit dem Verfall irgendwelcher Abgabefristen kommen können.

Es sieht so aus, als wäre es von SB zu SB verschieden, wie diese Sache gehandhabt wird.:icon_party:
 
S

silka

Gast
@Steinschleuder,
wer noch sein Rückfahrticket bei der Heimfahrt kriegt, schickt seinen Antrag eben dann am nächsten Tag mit beiden Tickets ans JC.
Oder gibt an, 1x Ticket und 1x die gefahrenen km.

Warum denn erst in Wochen oder Monaten? Jeder ausgelegte Cent muß möglichst schnell zurückkommen

Wo ist das Problem?
Jedes JC arbeitet doch nun mal anders---das sieht nicht nur so aus;-)

Die Überweisung dauert sowieso mehrere Wochen oder es wird sogar gesammelt.
 

Steinschleuder

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
19 September 2012
Beiträge
581
Bewertungen
517
@Steinschleuder,
wer noch sein Rückfahrticket bei der Heimfahrt kriegt, schickt seinen Antrag eben dann am nächsten Tag mit beiden Tickets ans JC.
Das wäre zwar ne Möglichkeit, kostet aber Porto.

Und wenn man sicherstellen will, dass der verschickte Antrag nicht im Behördenchaos verloren geht, braucht man was in der Hand, als Beweis das man was abgeschickt hat. Also per Einschreiben verschicken. Das kostet dann noch viel mehr Porto.

Oder aber man fährt am nächsten Tag nochmal auf eigene Kosten zum JC, um den Antrag da persönlich gegen abgestempelte Kopie beim Empfang abzugeben. Damit ist man dann auf der ganz sicheren Seite, hat aber ordentlich Fahrkohle verdödelt.:icon_neutral:

Deshalb ist die preiswerteste und auch sicherste Methode, einfach den Antrag beim nächsten Termin abzugeben oder wenn man zufällig mal anderweitig in JC Nähe ist.

Alles andere verursacht zusätzliche Kosten.:biggrin:
 
S

silka

Gast
Ja, jeder kann selbst entscheiden.
Ja, jedes JC tickt anders.

Lies mal, ob Kevin sich rein zufällig freiwillig in der Nähe des JC rumtreibt.
Ich kenne ihn nicht, er hat aber mehrfach geschrieben, daß er äußerst ungern dorthin geht.

Nun soll er sich raussuchen, was er machen möchte.
Einverstanden?
Wichtig bleibt, die Kostenerstattung steht ihm zu.
 

Steinschleuder

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
19 September 2012
Beiträge
581
Bewertungen
517
Nun soll er sich raussuchen, was er machen möchte.
Einverstanden?
Wichtig bleibt, die Kostenerstattung steht ihm zu.
So isses!:icon_daumen:

Es ging ja auch nur darum, ihm hier ne Hilfestellung zu geben und Erfahrungen mitzuteilen.

Was er daraus macht bleibt seine Entscheidung.
 

Steinschleuder

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
19 September 2012
Beiträge
581
Bewertungen
517
Für den öffentlichen Nahverkehr?

Da solltest Du dich erstmal bei dem Verkehrsunternehmen Deiner Stadt erkundigen, ob es sowas bei Euch gibt.

Einfach mal anrufen, z.B. wenn der öffentliche Nahverkehr bei Euch VRR ist, mal im Fahrkarten-Verkaufsshop nachfragen.

Ich weiß nämlich von Städten, die sich an diesem Projekt nicht beteiligt haben, während beispielsweise die Nachbarstadt das Ticket anbietet.
 
E

ExitUser

Gast
Was ist eig. wenn die SB mir probleme macht und nur die hinfahrt berechnet etc.
Ein Freund fährt mich morgen hin und zurück, das sind dann zusammen 28km.
 

Steinschleuder

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
19 September 2012
Beiträge
581
Bewertungen
517
Das steht eigentlich schon alles in den obigen Posts.

Hartnäckig bleiben und darauf beharren. Wer "eingeladen" wird muss auch wieder zurück kommen.

Wieso sollte die Dir dann nur eine Strecke berechnen?:icon_kinn:
 
S

silka

Gast
Kevin,
Du füllst doch den Antrag aus.
Alles wie heute hier beschrieben. Hin-und Rückfahrt werden bezahlt.
Keine Frage. Keine Probleme.
Ausfüllen, abgeben. Fertig.
Dann muß ein SB den Antrag bearbeiten. Irgendwann.

Stell dir einfach vor, dein Freund will 5,60€ fürs Mitnehmen.
Das hat das JC zu bezahlen.
 
E

ExitUser

Gast
Kevin,
Du füllst doch den Antrag aus.
Alles wie heute hier beschrieben. Hin-und Rückfahrt werden bezahlt.
Keine Frage. Keine Probleme.
Ausfüllen, abgeben. Fertig.
Dann muß ein SB den Antrag bearbeiten. Irgendwann.

Stell dir einfach vor, dein Freund will 5,60€ fürs Mitnehmen.
Das hat das JC zu bezahlen.
ich musste nichts ausfüllen. Meine SB hat alles am PC gemacht. Sie hat nach meinen Konto daten gefragt und mir gesagt, dass ich ihr beim nächsten mal, wenn ich nach den Fahrtkostenantra frage, sollte ich den Routenplaner (google map) ausdrucken..:icon_kinn:
 
S

silka

Gast
Hallo, Kevin
umso besser, du darfst deiner SB die Arbeit machen und sie macht schon mal den Antrag für dich fertig.
Was willst du mehr? Die versteht dich;-)

Achte bitte drauf, daß du auch den Routenplaner von *Google maps* benutzt.
Die verschiedenen Routenplaner kommen manchmal zu recht unterschiedlichen km-Zahlen.

Es gilt die kürzeste Strecke!---die *Google maps* auswirft.
 

Birgit26

Elo-User*in
Mitglied seit
12 Februar 2011
Beiträge
88
Bewertungen
26
Wenn das JC/ARGE einlädt, dann müssen die auch die Fahrkosten bezahlen, egal ob Auto oder öffentliche Verkehrsmittel.
Die in Berlin, schreiben in ihren (Vor-)Einladungen seit längerem von Reisekosten - ist ein ganz anderes Kapitel - und wollen damit die Übernahme der Kosten umgehen.
Wahrscheinlich funktioniert das auch.
.... und sollte es doch mal jemanden geben, der sich das nicht gefallen lässt, kommen die mit diesem Sozialticket.
Fällt aus, es steht nirgend wo geschrieben das ich als ALG II Empfänger ein Sozialticket kaufen muss.
.... und das was im ALG II für öffentliche Verkehrsmittel vorgesehen wurde, reicht nicht für ein Sozialticket.
 
E

ExitUser

Gast
Hallo, Kevin
umso besser, du darfst deiner SB die Arbeit machen und sie macht schon mal den Antrag für dich fertig.
Was willst du mehr? Die versteht dich;-)

Achte bitte drauf, daß du auch den Routenplaner von *Google maps* benutzt.
Die verschiedenen Routenplaner kommen manchmal zu recht unterschiedlichen km-Zahlen.

Es gilt die kürzeste Strecke!---die *Google maps* auswirft.
Aber warum muss ich noch Geld ausgeben und es ausdrucken. Ich habe zwar ein Drucker, aber die Farbe , Papier etc. Kostet ja auch alles was.
Ist das rechtens mit der Route ausdrucken?
 
S

silka

Gast
Machs bitte mal halblang.
Du mußt überhaupt nichts ausdrucken, wenn du das nicht zahlen willst.
Das hättest du auch der SB sagen können. Dann mußt du eben stattdessen den Antrag ausfüllen.

Rechne doch übers WE mal aus, was eine Seite Ausdruck in s/z kostet.
1x reicht, denn immer gibts nur diese km-strecke bezahlt.

Da fällt mir auf:
Dir auch?
 
Oben Unten