Fahrkostenzuschuss zur Arbeit

polando

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
21 November 2010
Beiträge
25
Bewertungen
0
Hallo,

ich bin´s mal wieder ...

Ich muss mal wieder nerven mit einer Frage. Ab morgen habe ich einen neuen Job, glückerlicherweise war ich nicht lange arbeitslos. Nun habe ich es etwas weiter zur Arbeit (30 km). Mir war irgendwie zu Ohren gekommen, dass man einen Fahrtkostenzuschuss beantragen kann. Ich dachte es wäre ein halbes Jahr, mein Arbeitsvermittler meinte in Braunschweig gäbe es nur einen Monat. Ist das richtig?

Ich fahre wahrscheinlich mit jemanden mit. Kann ich auf den Antrag angeben das ich mit einen privaten PKW fahre und somit das Kilometergeld bekomme oder kann ich nur die öffentlichen Verkehrsmittel dann geltend machen. Kann das Jobcenter einen Nachweis verlangen mit welchen Verkehrsmittel ich fahre? Sind das dann 0,20 € pro gefahrenen Kilometer oder nur einfache Strecke?

0,20 € x 2 x 30 km x 22 Arbeitstage = 264 €

Richtig?

Bitte um hilfreiche Antworten.

LG und guten Rutsch

Polando
 
G

gast_

Gast
Hallo,

ich bin´s mal wieder ...

Ich muss mal wieder nerven mit einer Frage. Ab morgen habe ich einen neuen Job, glückerlicherweise war ich nicht lange arbeitslos.

Nun habe ich es etwas weiter zur Arbeit (30 km). Mir war irgendwie zu Ohren gekommen, dass man einen Fahrtkostenzuschuss beantragen kann.

Antrag muß vor Unterschrift unter den Vertrag gestellt werden - mündlich reicht, daman ein Formular mitbekommt. Hast du das?

Ich dachte es wäre ein halbes Jahr, mein Arbeitsvermittler meinte in Braunschweig gäbe es nur einen Monat. Ist das richtig?

Es ist von JC zu JC unterschiedlich. (Ermessensleistung) Hier gibt es das 4 Monate, letzter Stand

Ich fahre wahrscheinlich mit jemanden mit. Kann ich auf den Antrag angeben das ich mit einen privaten PKW fahre

du mußt Mitfahrer angeben - und was du dafür bezahlst. (Quittung geben lassen)

und somit das Kilometergeld bekomme oder kann ich nur die öffentlichen Verkehrsmittel dann geltend machen.

Nein,die benutzt du ja nicht.

Kann das Jobcenter einen Nachweis verlangen mit welchen Verkehrsmittel ich fahre?

Auto läßt sich nur nachweisen, daß man eins besitzt...als Mitfahrer Quittung, da wird mir hier erstattet, was ich gezahlt habe
.

Richtig?

nein
Dir auch einen guten Rutsch :icon_smile:
 

HelpNeeded

Elo-User*in
Mitglied seit
31 Juli 2011
Beiträge
115
Bewertungen
10
Hallo,
Ich dachte es wäre ein halbes Jahr, mein Arbeitsvermittler meinte in Braunschweig gäbe es nur einen Monat. Ist das richtig?
Das ist leider tatsächlich richtig - seit Mitte Dezember 2011 bekommt man diese Leistung nur noch für einen Monat. Weil das AA davon ausgeht, dass man ja am Ende des Monats dann sein Lohn/Gehalt bekommt und davon dann schließlich seine Spritkosten/Monatskarte selbst bezahlen kann..... Diese Auskunft habe ich von meiner SB beim AA.
Ich hatte meinen Antrag am 5.12.11 abgegeben und habe noch drei Monate bewilligt bekommen. Wegen einer Frage war ich Mitte Dezember nochmals beim AA und dort kam dann die Auskunft dass ich froh sein kann, dass ich noch drei Monate bekommen habe.
Der Antrag muß vor Arbeitsaufnahme gestellt werden.

Kann das Jobcenter einen Nachweis verlangen mit welchen Verkehrsmittel ich fahre?
Ja, können sie. Der Nachweis für selbst gefahrene Kilometer ist ein Formular, in das man die monatlichen Fahrten inkl. Kilometer (Hin- und Rückfahrt!) und eventuellen Fahrtkostenzuschuß des AG eintragen muß. Das Geld gibt es übrigens erst nachträglich!
Ansonsten müßte ich, lt. meinem SB, eine Monatskarte für die Öffentlichen vorlegen um das erstattet zu bekommen.
 
Oben Unten