Fahrkosten zum einhalten des Umgangsrechts. wenn Kind bei Pflegeeltern Lebt (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

NicoleKathrin

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
14 Oktober 2015
Beiträge
1
Bewertungen
0
Wir haben das Problem das unser Behinderter sohn bei pflegeeltern lebt da wir uns aus gesundheitlichen gründen nicht 24 Stunden am Tag um unseren Sohn kümmern können.
Wir fahren aber jeden zweiten monat zu ihm zu besuch.
Das heißt eine strecke ist 440km lang allso gute 5-6Stunden fahrt bei guten durch kommen. Besuchszeit ist von 10-17 Uhr. Da es aber bis jetzt immer hieß von seiten des JC das wir die kosten selber tragen müßen habe ich nie Tankbelege gesammelt da ich auch zwischen durch auf der Fahrt Tanke wenn es Preiswert ist.
Da meine Frau keinen Führerschein hat muß ich die strecke hin und zurück am selben tag leider alleine fahren.

Meine frage dazu ist wie kann ich das beim JC nach kilommeter pauschale abrechnen.
 

Einhohrn

Elo-User*in
Mitglied seit
13 Oktober 2015
Beiträge
34
Bewertungen
3
Einen Antrag auf Erstattung der Fahrkosten stellen; hier ein Präzidenzurteil für euch:
SG-STADE – Aktenzeichen: S 28 AS 762/10
Urteil vom 11.04.2012
(0)


Leitsatz: 1. Fahrtkosten im Zusammenhang mit der Ausübung des elterlichen Umgangsrechts stellen grundsätzlich einen nach § 21 Abs. 6 SGB II anzuerkennenden Mehrbedarf dar. 2. Die Anerkennung steht unter dem Vorbehalt des Sozialüblichen. Ein Leistungsberechtigter nach dem SGB II darf nicht besser gestellt werden als ein vollschichtig erwerbstätiger Nichtleistungsberechtigter. 3. Fahrtkosten, die auch nicht getrennten Eltern üblicherweise entstehen würden, stellen keinen Mehrbedarf nach § 21 Abs. 6 SGB II dar.4. Ein Einsparpotenzial von 10% des maßgeblichen Regelsatzes ist bei der Anerkennung eines Mehrbedarfs nach § 21 Abs. 6 SGB II nicht anzunehmen.5. Fahrtkosten für Fahrten mit dem PKW sind grundsätzlich auf der Basis von 0,10 EUR pro gefahrenem Kilometer (§ 3 Abs. 7 Satz 5 Alg II-VO) zu erstatten. SG-STADE - 11.04.2012, S 28 AS 762/10 - JuraForum.de
 
Oben Unten