Fahrkosten können nicht per Scheck ausbezahlt werden ??

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Zauberweib

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
3 September 2009
Beiträge
49
Bewertungen
0
Hallo,

mein Mann machte ein 4-wöchiges Praktikum bei einem Arbeitgeber.

Nun reichten wir die Fahrtkostenerstattung ein.
(Erklärungsbogen zur Teilnahme an einer Maßnahme.....§16 ABs. 1 SGB II i.V. m. §46 Abs. 1 S. 1 Nr. 1 SGB III)

Heute kommt der Brief von unserer Arbeitsvermittlerin zurück (mit unserem Antrag) und folgendem Text:

Sehr geehrter Hr......
Ihr Antrag auf Gewährung einer Förderung aus dem Vermittlungsbudget (Sonstige Kosten) kann erst bearbeitet werden, wenn mir die zur Entscheidung erforderlichen Unterlagen vollständig vorliegen. Dies ist leider noch nicht der Fall.

Es kann kein Scheck ausgestellt werden. Bitte geben Sie eine Bankverbindung für die Überweisung an.


Wir haben kein Konto (auf Grund von Schufa und Schulden) - wir bekommen von unserem Sachbearbeiter die Regelleistungen auch per Scheck bezahlt. Selbst das Kindergeld wird per Scheck bezahlt.

Kann sie uns jetzt die Fahrkostenerstattung, für ein Praktikum, dass sie veranlasst hat, verweigern, weil wir kein Konto haben ???
Auch die Fahrkosten müssten doch per Scheck ausbezahlt werden können??? ODER ???

Danke euch schon mal
 

Zauberweib

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
3 September 2009
Beiträge
49
Bewertungen
0
vielen lieben dank für die schnelle antwort. habe gleich dort angerufen und sie gefragt, ob sie es belegen kann, dass keine auszahlung per scheck möglich sei und sie mir bzw. uns die rechtsgrundlage hierfür schriftlich zukommen lassen soll.
sie dann ganz kleinlaut... wir sollen doch den antrag dann wieder so, wie er jetzt ist rein bringen, dann zahlt sie es halt per barscheck aus, aber natürlich braucht sie noch ein paar tage zur berechnung....
(selbstverständlich werde ich ein schreiben mit verweis auf das telefonat und die fehlende rechtsgrundlage die gegen eine scheck-auszahlung spricht beilegen und in kopie bestätigen lassen.)
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten