Fahrkosten für Bewerbung zurückholen

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

highlight

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
10 März 2009
Beiträge
61
Bewertungen
0
Hallo liebe Mitstreiter,

ich brauch mal kurz Hilfe über weiteres Vorgehen.

Ich hatte ein Vorstellungsgespräch, zu welchem ich vom Arbeitgeber eingeladen wurde, das eine Rückmeldung, ob man Termin wahrnimmt, erforderte ( hab ich natürlich gemacht, per Email, also auch belegbar) und den Vorstellungstermin habe ich auch wahrgenommen. Es gab keinerlei Aussage, dass die Bewerbungskosten nicht übernommen werden, aber auch keine , dass sie übernommen werden.
Ich bin normalerweise nicht so, aber diesmal schon, weil mich das alles so geärgert hat.
Mein bestätigter Termin, zu dem ich eingeladen wurde, und den ich ja bestätigt habe ( per Email, aber es war auch eine Onlinebewerbung) , jedenfalls wars ne Kathastrophe ( wer sind sie, , achso , kommen Sie bitte in 10 Minuten wieder ...Bewerbungsunterlagen lagen nicht vor ..), es kam auch sehr schnell eine Absage, wir haben uns für eine Bewerberin entschieden und bedauern..blabla ...dabei finden weiterhin Gespräche statt.

Naja....jedenfalls hab ich meine Fahrkosten per Einschreiben in Rechnung gestellt, aber bisher ist kein Geldeingang zu verzeichnen.
Immerhin knapp 100 Euro ...

Was muss ich jetzt machen ? Mahnung schreiben ?
Mahngebühr erheben ...oder wie mach ich das jetzt am besten ?

LG

highlight
 
S

scum1

Gast
Hallo liebe Mitstreiter,

ich brauch mal kurz Hilfe über weiteres Vorgehen.

Ich hatte ein Vorstellungsgespräch, zu welchem ich vom Arbeitgeber eingeladen wurde, das eine Rückmeldung, ob man Termin wahrnimmt, erforderte ( hab ich natürlich gemacht, per Email, also auch belegbar) und den Vorstellungstermin habe ich auch wahrgenommen. Es gab keinerlei Aussage, dass die Bewerbungskosten nicht übernommen werden, aber auch keine , dass sie übernommen werden.
Ich bin normalerweise nicht so, aber diesmal schon, weil mich das alles so geärgert hat.
Mein bestätigter Termin, zu dem ich eingeladen wurde, und den ich ja bestätigt habe ( per Email, aber es war auch eine Onlinebewerbung) , jedenfalls wars ne Kathastrophe ( wer sind sie, , achso , kommen Sie bitte in 10 Minuten wieder ...Bewerbungsunterlagen lagen nicht vor ..), es kam auch sehr schnell eine Absage, wir haben uns für eine Bewerberin entschieden und bedauern..blabla ...dabei finden weiterhin Gespräche statt.

Naja....jedenfalls hab ich meine Fahrkosten per Einschreiben in Rechnung gestellt, aber bisher ist kein Geldeingang zu verzeichnen.
Immerhin knapp 100 Euro ...

Was muss ich jetzt machen ? Mahnung schreiben ?
Mahngebühr erheben ...oder wie mach ich das jetzt am besten ?

LG

highlight


hi
...Was muss ich jetzt machen ? Mahnung schreiben ??

hättest bei arge vorher beantragen müssen. von der firma wirste unter umständen nix bekommen:icon_neutral:

ich würde sagen, kannste unter "lehrgeld" verbuchen
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten