Fahrkosten Erstattung bei Einladung,AA weigert sich

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

martman

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
6 Januar 2009
Beiträge
127
Bewertungen
2
hi leut!
habe eine Einladung von AA bekommen und bin meiner verpflichtung nachgekommen:icon_daumen:
alles schön und gut:icon_evil:
bis ich fragte:
"Herr SOUNDSO,mir sind fahrkosten für die Fahrt zum AA entstanden,ich möchte dass es bezahlt wird,steht jedenfalls in Ihrer Einladung drin!""

Herr SOUNDSO -" NEIN:icon_kotz:,AA bezahlt seit heuer ab 21 kilometer:icon_kotz:,früher ab 16km".Ich wohne genau 20km.von AA weg.
Stimmt das? wenn nich-wie durchsetzen?
 

lopo

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
21 September 2006
Beiträge
644
Bewertungen
17
Hi,

Bei Hartz IV auch Anspruch auf Erstattung geringer Fahrtkosten

Hartz-IV-Empfängern müssen für Pflichttermine bei Sozialbehörden auch geringe Fahrtkosten erstattet werden. Das hat das Bundessozialgericht in Kassel am Donnerstag entschieden.

Die Bundesrichter verwarfen eine "Bagatellgrenze" von sechs Euro, die ein Augsburger Amt analog zu anderen Sozialbehörden eingeführt hatte. Mit dem Hinweis auf diese Grenze war die Forderung eines Empfängers von Arbeitslosengeld II nach Fahrtkosten in Höhe von 1,76 Euro abgewiesen worden. Die Kasseler Richter sprachen dem Mann jedoch das Geld zu (Az.: B 14/7b AS 50/06 R).

https://www.elo-forum.org/allgemein...z-iv-anspruch-erstattung-fahrtkosten-eur.html

Weise den SB auf das obige Urteil des BSG hin, wenn er nicht einsichtig ist, spreche mit seinem Vorgesetzten. Verlange gegebenenfalls einen schriftlichen Ablehnungsbescheid, damit du Widerspruch einlegen kannst.

Wird aber vermutlich nicht nötig sein, da Urteil vom BSG vorliegt.
 

Grobi

Elo-User*in
Mitglied seit
9 Juni 2006
Beiträge
346
Bewertungen
1
Die Düsseldorfer Arge versucht auch immer die Ablehnung aus den Fadenscheinigsten Gründen.
Üblicher Weg: Widerspruch mit Klageandrohung.
Übliches Ergebnis: Zahlung.

Dem Arbeitsamt dürfte es genauso gehen.

Also, den Blödsinn mit den Kilometern gar nicht erst hinnehmen sondern widerstand leisten nach dem Motto "Wer die musik bestellt muss Sie auch bezahlen".
 

martman

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
6 Januar 2009
Beiträge
127
Bewertungen
2
Hi,

Bei Hartz IV auch Anspruch auf Erstattung geringer Fahrtkosten

Hartz-IV-Empfängern müssen für Pflichttermine bei Sozialbehörden auch geringe Fahrtkosten erstattet werden. Das hat das Bundessozialgericht in Kassel am Donnerstag entschieden.

Die Bundesrichter verwarfen eine "Bagatellgrenze" von sechs Euro, die ein Augsburger Amt analog zu anderen Sozialbehörden eingeführt hatte. Mit dem Hinweis auf diese Grenze war die Forderung eines Empfängers von Arbeitslosengeld II nach Fahrtkosten in Höhe von 1,76 Euro abgewiesen worden. Die Kasseler Richter sprachen dem Mann jedoch das Geld zu (Az.: B 14/7b AS 50/06 R).

https://www.elo-forum.org/allgemein...z-iv-anspruch-erstattung-fahrtkosten-eur.html

Weise den SB auf das obige Urteil des BSG hin, wenn er nicht einsichtig ist, spreche mit seinem Vorgesetzten. Verlange gegebenenfalls einen schriftlichen Ablehnungsbescheid, damit du Widerspruch einlegen kannst.

Wird aber vermutlich nicht nötig sein, da Urteil vom BSG vorliegt.

reicht das,wenn ich ein fax an meinen Arbeitsvermittler schicke?
mal eine "dumme" frage -wie komme ich an seinen Vorgesetzten ran?
Was er dazu sagt - ist ja Wohl klar....:icon_kotz:
der hat ja das schliesslich zu entscheiden und der war es,der mir eine Absage erteilt hat.
kann mir jemand helfen -einen passenden text dazu zu schreiben?:icon_daumen:
 

ethos07

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 April 2007
Beiträge
5.678
Bewertungen
920
Das Urteil des BSG gilt meines Wissen für ALG II Empfänger.
Die Agentur für Arbeit kann bei ALG diesbezüglich meines Wissens nach wie vor ihr Ermessen ausüben.

Trotzdem solltest du auf Erstattung bestehen. Insbesondere wenn du (fast) so wenig ALG -Leistung erhältst wie du unter ALGII Leistungen erhalten würdest.

Stelle den Antrag auf Kostenerstattung jedoch schriftlich nochmals und verlange gleich in deinem Antrag eine "rechtsmittelfähige schrifltiche Antwort mit Frist bis in 14 Tagen".

Wenn du dann die Ablehung schriftlich vorliegen hast, melde dich hier wieder.

Mit irgendwelchen mündlichen Auskünften zu hantieren, bringt eigentlich fast nie etwas.
- lies dir bitte oben die Gegenwehr-Grundsätze durch!
 
E

ExitUser

Gast
Gab es hier nicht mal ein Widerspruchsschreiben bei Ablehnung der Kostenübernahme unter 6€.
Vielleicht hat Jemand den Link dazu, wäre nett.
 

Martin Behrsing

Redaktion
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
21.610
Bewertungen
4.288
Du musst natürlich sagen ob du AGL 1 oder Hartz IV bekommst. Bei Hartz IV besteht ein Rechtsanspruch
hi leut!
habe eine Einladung von AA bekommen und bin meiner verpflichtung nachgekommen:icon_daumen:
alles schön und gut:icon_evil:
bis ich fragte:
"Herr SOUNDSO,mir sind fahrkosten für die Fahrt zum AA entstanden,ich möchte dass es bezahlt wird,steht jedenfalls in Ihrer Einladung drin!""

Herr SOUNDSO -" NEIN:icon_kotz:,AA bezahlt seit heuer ab 21 kilometer:icon_kotz:,früher ab 16km".Ich wohne genau 20km.von AA weg.
Stimmt das? wenn nich-wie durchsetzen?
 

martman

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
6 Januar 2009
Beiträge
127
Bewertungen
2
ich bekomme ALG-1

"mach mit" bedeutet sowol für mich ,als auch für euch!!!!
"mach mit" gegen Behördenwillkür...usw.:icon_daumen:
ich kämpfe für meine rechte,denn wer nich kämpf - der hat schon verloren.:icon_party:

 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten