Fachkräftemangel nimmt "dramatische" Formen an

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

franzi

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
23 März 2009
Beiträge
3.874
Bewertungen
1.619
Arbeitsmarkt schrumpft sich kaputt: Es kann kaum genug Einwanderung geben - n-tv.de

"Die Lage wird immer schwieriger, weil die Gesellschaft überaltert. Die Zahl der Menschen im erwerbsfähigen Alter schrumpft laut einer Studie des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung im Auftrag der Bertelsmann-Stiftung bis zum Jahr 2050 von heute 45 Millionen auf weniger als 29 Millionen. Selbst wenn die Unternehmen ihre Mitarbeiter erst mit 70 in Rente schickten und mehr Frauen voll berufstätig wären, würde das die gewaltige Lücke nur um 4,4 Millionen Arbeitskräfte verkleinern. Da die Deutschen nicht mehr Kinder in die Welt setzen möchten, scheint es deshalb nur eine realistische Lösung dieses Problems zu geben: Es müssen Einwanderer her. Und offenbar können es kaum genug sein."
 
P

Pichilemu

Gast
Da die Deutschen nicht mehr Kinder in die Welt setzen möchten
...müssen wir sie dazu zwingen.

Würde mich nicht wundern, wenn die Regierung auf die Idee kommt, ähnlich wie die Wehrpflicht eine Gebärpflicht einzuführen. Wer nicht drei Kinder auf die Welt setzt, kommt in den Bau.
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
18.628
Bewertungen
25.471
...müssen wir sie dazu zwingen.

Würde mich nicht wundern, wenn die Regierung auf die Idee kommt, ähnlich wie die Wehrpflicht eine Gebärpflicht einzuführen. Wer nicht drei Kinder auf die Welt setzt, kommt in den Bau.

Ne, die Pille wird gegen Imitate ausgetauscht.....:icon_hihi:
 

Allimente

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 September 2013
Beiträge
1.710
Bewertungen
3.087
Also ich bin Facharbeiter, mich will aber keiner haben :icon_hihi:
 

franzi

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
23 März 2009
Beiträge
3.874
Bewertungen
1.619
Bei gefühlten 8 Millionen Elos dürfte es überhaupt keine freien Stellen geben, die müssten innerhalb weniger Tage alle besetzt sein.

Vollbeschäftigung wäre in der Tat möglich, allerdings ist der Wille dazu nicht vorhanden. Wenn der Blick weg von den Konzernen hin zum Gemeinwohl (=Binnen-Nachfrage = Kaufkraft) gerichtet würde, könnte die Lage schlagartig wesentlich besser sein.

Nachdem also der Wille nicht vorhanden ist, ist die Sockelarbeitslosigkeit gewollt. Man nimmt sie in Kauf. Das geht so lange gut, solange die Betroffenen still halten ...
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
18.628
Bewertungen
25.471
Das ist es bei mir nicht, bin noch ziemlich gut in Schuss. Ich war knapp 18 Jahre selbständig, macht sich anscheinend nicht so gut im Lebenslauf! :wink:

Ich auch seit Mitte der 90´. Mich lässt man vollständig in Ruhe. Wie gesagt , bin noch am reparieren.
 

Allimente

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 September 2013
Beiträge
1.710
Bewertungen
3.087
Ich auch seit Mitte der 90´. Mich lässt man vollständig in Ruhe. Wie gesagt , bin noch am reparieren.

Ich habe zwischendurch sogar freiwillig eine fachspezifische Fortbildung gemacht um mein Wissen auszufrischen und auch um was Frisches in meinen Lebenslauf zu bekommen. Seit dem werde ich auch weitestgehend in Ruhe gelassen. Die Fortbildung hat wohl ein ziemliches Loch in mein Vermittlungsbudget gerissen. :wink:
 

Markus1977

Elo-User*in
Mitglied seit
27 Mai 2013
Beiträge
911
Bewertungen
161
Bei gefühlten 8 Millionen Elos dürfte es überhaupt keine freien Stellen geben, die müssten innerhalb weniger Tage alle besetzt sein.

Vollbeschäftigung wäre in der Tat möglich, allerdings ist der Wille dazu nicht vorhanden. Wenn der Blick weg von den Konzernen hin zum Gemeinwohl (=Binnen-Nachfrage = Kaufkraft) gerichtet würde, könnte die Lage schlagartig wesentlich besser sein.

Nachdem also der Wille nicht vorhanden ist, ist die Sockelarbeitslosigkeit gewollt. Man nimmt sie in Kauf. Das geht so lange gut, solange die Betroffenen still halten ...

Vollbeschäftigung? Bei dem Automatisierungsgrad?

Ach komm, die DDR ist vorbei.:wink:
 

Gollum1964

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
12 März 2015
Beiträge
1.435
Bewertungen
2.789
Hallo,

ich glaube mittlerweile, daß die beteiligten Gruppen (Arbeitgeber, Politik, Arbeitssuchende, wissenschaftliche Institute) hinsichtlich der Definition des "erwerbsfähigen Alters" aneinander vorbeireden. Dabei meine ich im speziellen die Vorstellungen der Arbeitgeber mit denen der anderen Gruppen.
 

Gollum1964

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
12 März 2015
Beiträge
1.435
Bewertungen
2.789
und apropos: fehlender Nachwuchs

Kann dies nicht wiederum daran liegen, daß viele junge Leute maximal 1 Jahr in die Zukunft planen können ("Generation Praktikum", Dauerbefristigungen, arbeitslos nach Ausbildung, ZAF, etc.) und daher der Nachwuchs mit längerfristigen Risiken verbunden wäre. Hauptrisikogruppe für Hartz 4 bilden nicht umsonst Alleinerziehende mit Kindern.

Also Politiker: Die Katze beißt sich in den Schwanz. Überdenkt eure Politik bitte zukünftig über eine Legislaturperiode hinaus, um nicht solche Probleme zu bekommen.
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
18.628
Bewertungen
25.471
Ich habe zwischendurch sogar freiwillig eine fachspezifische Fortbildung gemacht um mein Wissen auszufrischen und auch um was Frisches in meinen Lebenslauf zu bekommen. Seit dem werde ich auch weitestgehend in Ruhe gelassen. Die Fortbildung hat wohl ein ziemliches Loch in mein Vermittlungsbudget gerissen. :wink:
Ich hab zwischendurch mal 4 Wochen bezahlten Urlaub in Wien gemacht....:icon_mrgreen:...der ESF ist wirklich geil.....
 

bla47

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
31 Mai 2014
Beiträge
1.609
Bewertungen
324
Wo ist Mangel ?
ca. 800.000 Leihkeulen will keiner über nehmen und Werksverträge sind schwer im kommen.
Händeringend gesucht wird nur der billige Jakob.

Neuer Arbeitsvertrag = billig, neuer Mietvertrag = teuer
 
E

ExitUser

Gast
Hmm, soll es jetzt tatsächlich immer mehr Deutsche geben, die sich den ausbeuterischen Arbeitgebern verweigern?
Wäre ja immerhin ein Lichtblick.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten