• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Fachaufsichtsbeschwerde

Status
Nicht offen für weitere Antworten.
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#1
Hallo,
in welcher Frist muß denn über eine solche Beschwerde entschieden worden sein?
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#2
Da eine solche Beschwerde kein Antrag und kein Rechtsbehelf ist, gibt es überhaupt keine festgelegte Frist, die unbedingt einzuhalten wäre.

Wenn die Beschwerde anscheinend überhaupt nicht bearbeitet wird, könntest du dich allenfalls bei der nächsthöheren Dienststelle über diese Nichtbearbeitung beschweren.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#3
Hier Fachaufsichtsbeschwerde steht es aber anders.
Ich habe diese Beschwerde an das zuständige Ministerium gesendet.
Beschwerdegrund, war die Arbeit einer Mitarbeiterin einer Landesbehörde.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#5
Also kann man von einer Bearbeitungszeit wie beim Widersprich mit 3 Monaten rechnen?
 

Seepferdchen

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
19 Nov 2010
Beiträge
22.395
Gefällt mir
14.044
#6
ja, ist wie eine Dienstaufsichtsbeschwerde, nur bei der Fachaufsichtsbeschwerde muss
keine Begründung gegeben werden. Aber eine Antwort bekommst du auf jeden Fall und
deine Angaben werden geprüft. Gruss:icon_pause:
 

Muzel

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
15 Dez 2008
Beiträge
12.069
Gefällt mir
1.854
#7
Das Begründungserfordernis ist Ausfluss des Rechtsstaatsprinzips, welches in Art. 20 III GG verankert ist. Man kann sich natürlich an die nächsthöhere Stelle beschwerden. Je höher man kommt, desto weniger wird diesem Recht entsprochen (meine Erfahrung).
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#8
Ich habe bisher noch keine Bestätiging des Ministeriums erhalten, das die Beschwerde eingegangen ist.
Auch auf zwei maliges Nachfragen via E- Mail erhielt ich keine Antwort.
 

Muzel

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
15 Dez 2008
Beiträge
12.069
Gefällt mir
1.854
#9
Jordon, ruf doch einfach mal an. Das habe ich auch gemacht.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#10
Habe heute dort angerufen, das Fax was ich gesendet habe, wäre unleserlich, ich solle es bitte erneut einreichen, diesmal direkt an das Vorzimmer der Ministerin.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#11
Heute habe ich Antwort vom Ministerium erhalten( Schreiben im Anhang).
Es wird eingeräumt, das Sie im Widerspruchsverfahren Befunde vergessen haben anzufordern, in dem Schreinen vom Ministerium ist die Rede vom Befund des Krankenhauses, aber es fehlte auch noch ein Gutachten der AREGE.
Ich kann jetzt die Klage vollziehen, oder diese zurück nehmen und einen Überprüfungantrag stellen.
Ich dache in Rahmen der Fachaufsichtsbeschwerde wird dem fehlerhaften Verwaltungakt abgeholfen?
Ist das alles so richtig, das das Ministerium Schreibt?
 

Anhänge

Muzel

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
15 Dez 2008
Beiträge
12.069
Gefällt mir
1.854
#12
Jordon, handeln kann weder das Ministerium und noch nicht einmal das Gericht. Wenn du beispielsweise die Schule verklagst, weil du eine schlechtere Abinote bekommen hast, muss die Schule die Note ändern. Das kann das Gericht nicht.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#13
Bei mir ist es so, ich habe aufgrund einer andren Erkrankung einen GdB von 20.
Letztes Jahr ist eine Psychische Erkrankung dazu gekomme, laut eines Gutachtens des Psychologischen Dienstes der ARGE bin ich für den 1. Arbeitsmarkt nicht Leistungfähig und im Moment im Reha Bereich.
Dort sagte aber die SB zu mir, das ich wenn ich nicht mindestens einen GDB von 30 hätte, ich wieder draußen wär.

Daher dachte ich vesuche es einmal über die Fachaufsichtsbeschwerde um den langen Klageverfahren aus den Weg zu gehen.

Kann man hier gar nichts erreichen, um das Klage und das Überprüfungsverfahren zu umgehen, da ließ sehr lange dauert?

Was kann ich noch tun, um schnell einen richtigen Bescheid in den Händen zu halten?
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten