Externer Unternehmensberater wurde vom JC eingeschaltet ?

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

HartzVerdient

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 August 2012
Beiträge
4.349
Bewertungen
4.153
Hallo!

Zu meinem Anliegen! Als ich damals arbeitslos wurde, hatte ich einen Plan-B in der Tasche und spielte mit dem Gedanken, mich als Freiberufler selbstständig zu machen, sollte ich keine Festanstellung finden.

Vom damaligen Arbeitsamt wurde ich diesbezüglich nur mit Prospekten dichtgeballert und erhielt eigentlich keine nennenswerten Informationen. Aus den Prospekten war nur zu entnehmen, dass ich mich an meine Sachbarbeiterin wenden sollte, wenn Fragen vorhanden wären. Quasi ein Kreislauf ohne nennenswerte Informationen.

Die Zeit verging und ich landete in ALG2 und brauchte meine Zeit, um mich zu aḱlimatisieren. Das Thema Selbstständigkeit ist nicht vom Tisch und ich nutze jede freie Minute, um mich in Richtung meiner angedachten Selbstständigkeit weiterzubilden (Selbststudium).

Etwas naiv teilte ich dann meinem FM mit, dass ich mich ggf. auf Grund meiner Ausbildung und meiner Kompetenz ggf. selbstständig machen müsste, da ich vermutlich wohl keine Neuanstellung mehr finden würde. Ich selbst habe einen operativen Abschluss im Bereich Unternehmensführung mit Schwerpunkt IT-Projektleitung.

Mein FM wollte mich damals intern an jemanden vom JC vermitteln, der für Fragen bzgl. Selbstständigkeit zuständig sei (Die Dame war 2-3 Türen weiter im Flur). Mich interessierte eigentlich nur, wie mich das JC in der Übergangsphase von ALG2 zur Selbstständigkeit, unterstützen könnte. Man fährt nicht sofort auf 100% und macht die dicke Knete, um aus dem gröbsten raus zu kommen. Auch wenn ich annehme, die Kompetenz zu besitzen, so bleibt auch ein gewisser Realitätsanspruch.

Der erste FM wurde dauerhaft krank und ich hörte zu diesem Thema nichts mehr. Von meinem neuen FM wurde ich diesbezüglich nochmals angesprochen. Ich habe jedoch mein Geschäftsmodell für mich behalten, da es eigentlich niemanden etwas angeht - noch nicht. Vieleicht komme ich sogar mit einem "Big Bang" aus der Sache von Heute auf Morgen raus - wer weiß das schon. Jedenfalls war ich weiterhin an einem Gespräch interssiert und wollte meine Fragen gerne stellen.

Nundenn, gestern trudelt ein Schreiben des JC ein mit einem Termin.

Heute habe ich mir den Wisch nochmals genauer durchgelesen und stelle fest, dass das JC, also die Damen, die mir eigentlich meine Fragen beantworten sollte, meine Informationen an einen externen Unternehmensberater in einer anderen Stadt weitergeleitet hat. Weiterhin wurden mir auferlegt, dort einen Termin zu vereinbaren. Weiterhin wurden Anlagen beigefügt, die ich "zwingend" auszufüllen hätte (Gründungsfragebogen).

Ich denke nun darüber nach, mich dort natürlich nicht vorzustellen, da ich keine Flachpfeiffe brauche, die mir erzählt, wie ich meine eigene Selbstständigkeit zu organisieren habe bzw. ihm von meiner Geschäftsidee zu unterrichten hätte. Da scheint bei meinem FM wohl einiges missverstanden worden zu sein, da ich keinen Unternehmensberater brauche, sondern eigentlich nur wissen will, ob und wie man ggf. vom JC gefördert werden kann. Wenn da nix kommt, dann brauch ich das denen auch nicht an die Stirn nageln.

Was tun ? Vorschläge ?
 

Sani73

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
29 Mai 2012
Beiträge
616
Bewertungen
222
Ich habe heute einen Unternehmenscheck bei einem externen, den ich mir selbst gesucht habe, Unternehmensberater gehabt.
Im Anschluss sicherte er mir gleich eine gewissen Betrag zu außerdem setzt er sich mit dem JC in Verbindung und macht von dort nochmal Geld locker.

Es war ein angenehmes Gespräch und bin froh das er sich auch weiter um mich bemüht und mir gerade in der Gründerphase zur Seite steht.

Es gibt ja immer Sache an die man nicht gedacht hat usw.

Gruß
Sani
 

EMRK

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
27 August 2013
Beiträge
2.002
Bewertungen
746

HartzVerdient

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 August 2012
Beiträge
4.349
Bewertungen
4.153
Ich seh schon. Ich hätte einfach nur meinen Mund halten sollen und mich in dieser Sache vor meinem damaligen FM bedeckt halten sollen.

Es ist ein Unterschied, ob man sich selbst einen Unternehmensberater sucht bzw. einen vom JC vorgegeben bekommt. Ausserdem hasse ich es, wenn meine persönlichen Daten einfach so rausgehauen werden. Die Dame vom JC hätte sich vorerst mit mir in Verbindung, statt über mich hinweg, setzen sollen.

@EMRK

4) Ich könnte dem JC mitteilen, dass ich meine Pläne für eine evtl. Selbstständigkeit verworfen habe. Damit habe ich wieder Ruhe und kann mich selbst um meine Sachen kümmern.
 

EMRK

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
27 August 2013
Beiträge
2.002
Bewertungen
746
@EMRK

4) Ich könnte dem JC mitteilen, dass ich meine Pläne für eine evtl. Selbstständigkeit verworfen habe. Damit habe ich wieder Ruhe und kann mich selbst um meine Sachen kümmern.

Kommt auf den Versuch an. Aber dann könnte das JC argumentieren, dass du deiner Mitwirkungspflicht nicht nachkommst, weil du nicht alles unternimmst, um deine Arbeitslosigkeit zu beenden. :icon_kratz:

PS: Ist wie bei einem Verkehrsunfall. Egal ob schuldig oder nicht; du bekommst immer mindestens 50%.
 

Hartzeola

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 August 2011
Beiträge
10.203
Bewertungen
3.451
Da scheint bei meinem FM wohl einiges missverstanden worden zu sein, da ich keinen Unternehmensberater brauche, sondern eigentlich nur wissen will, ob und wie man ggf. vom JC gefördert werden kann.
Ob Du gefördet werden kannst, kann davon abhängig sein, was der Unternehmensberater in seiner Stellungnahme nach dem Treffen schreibt.

Ich war vor Jahren bei so einem. Der Mann kannte sehr gut Theorie, hat mir aber nicht geglaubt, dass ich z.B. einen Handyakku für einen Euro kriege und hat an JC geschrieben, dass es die Ware zu den in meinem Businessplan angegebenen Einkaufspreise nicht gibt.

Damals haben die im Einkauf beim Großhändler 40-50 Cents gekostet...
 

Sani73

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
29 Mai 2012
Beiträge
616
Bewertungen
222
Mir wurde vom JC mitgeteilt das ich die Finanzierung klären sollte.
Wenn ich ehrlich bin fand ich das schon etwas komisch aber gut was soll es. Ich denke mal das die gedacht haben das die mir dann kein Darlehn oder so geben brauchen.
Deshalb habe ich mich selber nach einem Berater umgeschaut.

Pech fürs JC, jetzt nimmt mein Berater kontakt zu denen auf, damit ich von denen auch noch Zuschüsse bekomme. Zusätzlich habe ich von ihm vorhin auch gleich eine Zusage für eine Finanzspritze bekommen.


Gruß
Sani
 

HartzVerdient

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 August 2012
Beiträge
4.349
Bewertungen
4.153
Aber dann könnte das JC argumentieren, dass du deiner Mitwirkungspflicht nicht nachkommst, weil du nicht alles unternimmst, um deine Arbeitslosigkeit zu beenden.

Das halte ich für ziemlich überzogen. Ich wollte eigentlich vom JC nur ein paar Informationen über "wie man sich als Bedürftiger selbstständig macht und wie einem das JC unterstützen kann". Von konkreten Plänen war nie die Rede - unabhängig ob ich nun eine Idee hätte oder nicht. Die Diskussion mit dem FM liegt jetzt nun gut 1 Jahr zurück. Noch bevor ich überhaupt von den ganzen Fallstricken des JC Apparates irgendwelche Kenntnisse hatte. Eigentlich wollte mich das Arbeitsamt (ALG1) damals schon dabei unterstützen - hatte aber wohl keine kompetenten Mitarbeiter.
 

EMRK

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
27 August 2013
Beiträge
2.002
Bewertungen
746
Das halte ich für ziemlich überzogen. Ich wollte eigentlich vom JC nur ein paar Informationen über "wie man sich als Bedürftiger selbstständig macht und wie einem das JC unterstützen kann". Von konkreten Plänen war nie die Rede -

Ich sage ja auch nur, das es passieren "könnte". Bei den Brüdern muss man auf alles gefasst sein. :icon_mad:
 

HartzVerdient

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 August 2012
Beiträge
4.349
Bewertungen
4.153
Ich habe mal etwas recherchiert. Hier ein Ausschnitt aus dem Reportoire des Beraters

Wir arbeiten seit 2005 als Trainer und Berater mit der Bundesagentur für Arbeit und den lokalen Jobcentern im Bereich Existenzgründung / Existenzsicherung zusammen. Seit 2011 haben wir unser Portfolio um den Bereich Karriere-Coaching erweitert.

Wozu soll ich den jetzt noch besuchen ? Die Internetpräsenz schaut auch sehr glaubwürdig aus :)

"This site is under construction"
 

Roter Bock

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 Juni 2011
Beiträge
3.274
Bewertungen
3.303
Hallo Hartz Verdient

...was predige ich hier aus guten Grund Gebetsmühlenartig? Niemals nicht einen Berater vom JC in das Geschehen um Deine Gründung reinblicken lassen!

Die stehen in intransparenten Vertragsverhältnissen zum JC, meiner Meinung nach mit dem Ziel die Selbstständigkeit abzuwürgen.

Hier liegen mehrere Erfahrungen dafür vor.

Nach 2 Jahren intensiven Krampf habe ich mir erkämpft, das ich weder zur "Perspektive 50+" gehöre, noch diese Unternehmensverräter ertragen muss. Stattdessen steht in meiner EGV ein zugesicherter Betrag (niedrig aber mit Option auf mehr) für einen Berater dem - und das ist wichtig - ich mir selbst suche.

1. Eine Tragfähigkeitsbescheinigung ist keine Bedingung um selbstständiger Aufstocker zu sein, aber eventuell nötig für Unterstützung - aber wenn die das sowieso ablehnen brauchst Du die auch nicht.
2. Es gibt kein Gesetz (noch nicht) das H 4 und Selbstständigkeit verbietet.
3. Denke dran das Ideen wenn Sie gut sind geklaut werden.

Machen - nicht warten. Viel Glück. Was besseres als einen unterbezahlten Job findest DU überall.

Roter Bock
 

HartzVerdient

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 August 2012
Beiträge
4.349
Bewertungen
4.153
...was predige ich hier aus guten Grund Gebetsmühlenartig? Niemals nicht einen Berater vom JC in das Geschehen um Deine Gründung reinblicken lassen!

Die stehen in intransparenten Vertragsverhältnissen zum JC, meiner Meinung nach mit dem Ziel die Selbstständigkeit abzuwürgen.

Den Teufel werde ich tun :)

Danke für deine Informationen. Ich war im Hintergrund gerade dabei, ein Schreiben an das Jobcenter aufzusetzen. Ich möchte denen ihre Dokumente zurücksenden und darauf hinweisen, dass ich kein Interesse an einem Gespräch mit einem, dem Jobcenter nahestehenden, Unternehmensberater habe.
 
E

ExitUser

Gast
Den Teufel werde ich tun :)

Danke für deine Informationen. Ich war im Hintergrund gerade dabei, ein Schreiben an das Jobcenter aufzusetzen. Ich möchte denen ihre Dokumente zurücksenden und darauf hinweisen, dass ich kein Interesse an einem Gespräch mit einem, dem Jobcenter nahestehenden, Unternehmensberater habe.

Das halte ich für ziemlich unklug. Wie man hier im Forum lesen kann, reagieren die recht irrational auf jede Art von Widerpart. Suche Dir schnellstmöglich selbst einen Coach, dessen Sachkunde man nicht anzweifeln kann.

Und wenn Du von dem grünes Licht hast, stellt sich erstens die Frage, wieso auf Steuerzahlers Kosten ein weiterer Berater gefüttert werden muß. Und zweitens, welchen Stellenwert dessen "Untragfähigkeitsgutachten" überhaupt noch haben kann. Bis dahin mußt Du eben irgendwie geschickt auf Zeit spielen, aber nicht eine "fehlende Mitwirkung" vom Zaun reißen.
 

HartzVerdient

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 August 2012
Beiträge
4.349
Bewertungen
4.153
Das halte ich für ziemlich unklug. Wie man hier im Forum lesen kann, reagieren die recht irrational auf jede Art von Widerpart.

Nochmal!

Ich wollte eigentlich nur eine Handvoll Prospekte und paar Fragen stellen. Ich habe nichts, um mich selbstständig machen zu können. Nur 1-2 Ideen aber mehr auch nicht.
 

Roter Bock

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 Juni 2011
Beiträge
3.274
Bewertungen
3.303
Sorry P123 - aber ich habe genau mit dieser Taktik mir meine Selbständigkeit bewahrt. Seit 2 Jahren!

Ich bleibe dabei Gesprächsbereit - Unternehmensberater ja gerne - aber den den ich mir suche.

Wenn so ein Dödel es noch nicht mal schafft eine Homepage mit dem kleinen Homepagebaukasten für Lerngestörte zusammenzufrickeln
und auf diesem Niveau angekommen ist - dann taugt er nix!
Ein guter Unternehmensberater kostet. Wer sich für die erbärmliche Kohle des JC als Unternehmensberater verkaufen muss, ist ganz unter angekommen. Dafür bin ich mir zu schade. Und ich denke HartzVerdient geht es ähnlich.

Was soll das werden - die Jahreshauptversammlung der armen Schweine? Blinder hilft Halbblinden?

Ich habe hier 3 - 4 Threads gelesen, mit vom JC gestellten Beratern, die nur darauf aus waren eine Selbstständigkeit im Keim zu ersticken.

Roter Bock

P.S. Es hat nichts mit mangelnder Mitwirkung zu tun, wenn man begründet anderes will und vorschlägt.
 
E

ExitUser

Gast
Nochmal!

Ich wollte eigentlich nur eine Handvoll Prospekte und paar Fragen stellen. Ich habe nichts, um mich selbstständig machen zu können. Nur 1-2 Ideen aber mehr auch nicht.

Das, was Du vorhin geschrieben hast ("mit dem rede ich nicht"), ist aber etwas völlig anderes, als kein Konzept in der Hand zu haben.

Nach meinem Dafürhalten wirst Du die Flugblätter und Auskünfte vom JC nicht bekommen, weil es die nicht gibt bzw. die SB von der Materie keinen blassen Schimmer haben. Die Tatsache, daß man von ALG I_bezieher etliche Monate an Restanspruch verlangt, damit sie gefördert werden (wenn überhaupt), läßt darauf schließen, daß man da keine ALG II-Bezieher dabeihaben will.
Geh zur Krankenkasse und zur Rentenversicherung und frage, was an freiwilligen bzw. Pflichtbeiträgen anfällt. Und schau, ob Du ein Konzept entwickeln kannst, von dem Du exklusive dieser Beiträge leben könntest.
 
E

ExitUser

Gast
Sorry P123 - aber ich habe genau mit dieser Taktik mir meine Selbständigkeit bewahrt. Seit 2 Jahren!

Ich bleibe dabei Gesprächsbereit - Unternehmensberater ja gerne - aber den den ich mir suche.

Korrekt. Deswegen predige ich ja hier auch immer wieder, daß sich die Leute mit einem Gutachten von einem unabhängigen Sachverständigen bewaffnen sollen, der über Zweifel erhaben ist, bevor das Amt zuschlägt. Wenn die Zuweisung aber erstmal im Kasten ist, dann hat man da schon etwas schlechtere Karten. Schreibt man dann womöglich noch "das mache ich nicht", dann muß man sich nicht wundern, wenn dann ein Rumpelstilzchen vor Freude tanzt.
 

HartzVerdient

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 August 2012
Beiträge
4.349
Bewertungen
4.153
Das, was Du vorhin geschrieben hast ("mit dem rede ich nicht"), ist aber etwas völlig anderes, als kein Konzept in der Hand zu haben.

Nochmal!

Es geht mir um folgendes:

  • Will ich alle meine Handlungen in der Art und Weise steuern, wie ich es für richtig halte und nicht, wie es das Jobcenter für richtig hält.
  • Muss ich nun nicht überall im Jobcenter herumerzählen, ob und was ich plane. Vieles kann hierbei einfach nur Hirngespinste sein.
  • War eigentlich nur ein bissle "blah" "blah" angedacht. Die Initiative ging ja von meinem damaligen Fallmanager aus. Er fragte halt, ob ich mich nicht selbstständig machen möchte. Es ging nicht darum, hier irgemndwo etwas zu Gründen. Erstmal will ich ja gerne wissen, was und wie mich das Jobcenter im Falle einer möglichen Selbstständigkeit unterstützen könnte. Wenn da nix ist, dann brauchen die auch keine weiteren Informationen.
  • Labern können wir alle. Aber daraus gleich eine Gründung herzuleiten, halte ich für ziemlich weit hergeholt.
  • Das Problem ist, dass ich von einem zum nächsten Fallmanager durchgereicht wurde und diese halt nur die Infos aus dem Rechner haben. Was ich mit der linken Hand besprach, weiß die rechte Hand leider nicht.
  • Ob ich nun ein Konzept habe oder nicht ist erstmal irrelevant.

Ich bleibe dabei Gesprächsbereit - Unternehmensberater ja gerne - aber den den ich mir suche.

Das Anschreiben ist jetzt so formuliert, dass ich angebe, kein Interesse an einem Gespräch mit einem Vertragspartner des Jobcenters habe. Weiterhin geht aus dem Schreiben hervor, dass hier von einem FM zum anderen FM wohl unterschiedliche Auffassungen gibt und das es eigentlich nur um ein informelles Gespräch handeln sollte. Es liegt weder eine Gründungsabsicht noch ein Tätigkeitsfeld vor (... was ja auch der Tatsache entspricht).
 

HartzVerdient

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 August 2012
Beiträge
4.349
Bewertungen
4.153
Vorschlag meinerseits Amt für Wirtschaftsförderung oder die Beratung einer Gewerkschaft, IHK aufsuchen.

Das Thema ist momentan vom Tisch

Leider habe ich absolut keinerlei Rückhalt aus meiner Familie. Seit ALG2 lebe ich wieder bei meinen Eltern und iese sehen meine Arbeit als "Computerspielerei" bzw. "Nixtun" an.

Man verteht nicht, dass das Ganze mit Arbeit verbunden ist. Ob ich das nun im Büro machen würde oder zu Hause (Homeoffice), spielt bei denen keine Rolle. Es fehlt das Verständnis an "körperlicher" und "geistiger" Arbeit. Alles was keinen Blaumann trägt, arbeitet nicht.

Es fehlt leider an jeglicher Form von sozialer Kompetenz, Miteinander, Rücksichtnahme und Verständnis. Die gegenwärtigen Verhältnisse sind als "schwierig" einzustufen.

Das Thema kann nur funktionieren, wenn ich wieder eine eigene Wohnung hätte, was ich aber auf Grund des "angreifbar machens" durch das Jobcenter nicht möchte bzw. mir ein Büroraum anmiete, was ich nicht kann, da mir das Geld fehlt.
 

TM30

Elo-User*in
Mitglied seit
9 September 2012
Beiträge
201
Bewertungen
49
Also, mich verwirren die Angaben zum Selbstständig-machen doch etwas.

Meine Situation ist gerade diese, dass ich einen Auftrag bekommen habe und mich kurzfristig selbstständig machen muss, um diesen ausführen zu können. Und hoffe längerfristig natürlich auf mehr.

Wieso aktivierst Du deine Fähigkeiten nicht so, dass Du wenigstens kleinere Beträge verdienst, um deinen Bereich immer weiter auszubauen? Also einen Schritt nach dem anderen. 1. Auftrag, kleiner Gewinn - wird beim Jobcenter angegeben usw. 2. Auftrag, wenn auch erst in drei Monaten, usw. ... oder spinne ich mir hier was zusammen?

Ich meine, was ist so schlimm daran, sich selbstständig zu machen und dann, wenn es nicht die nötigen Einnahmen bringt, sich davon wieder zu verabschieden. Ist doch besser als nix, oder?
Zudem ganz pragmatisch betrachtet, bedeutet jeder erfüllte Auftrag eine Referenz auf eine andere Stelle, sofern man die Selbstständigkeit auch mittel- und langfristig wieder aufgeben möchte.
 

HartzVerdient

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 August 2012
Beiträge
4.349
Bewertungen
4.153
... oder spinne ich mir hier was zusammen?

Es handelt sich in meinem Fall um Handel an den Finanzmärkten. Ich kann mir gut vorstellen, dass das JC in meinem Fall Amok laufen wird. Der Gedanke ist, das Ganze als "Privater Finanzverwalter" oder so zu deklarieren. Demnach wäre ich nur verpflichtet die Abgeltungssteuer abzutreten. Um das Ganze jedoch JC konform zu gestalten, müsste ich um das ganze herum noch ein Unternehmen gründen. Ich wäre dann bei dem Unternehmen als Finanzverwalter angestellt und hantiere mit Firmenkapital. Problem hierbei: Abgeltungssteuer und Einkommensteuer. Allerdings könnte mich das JC nicht mehr ans Bein ****en.
 

TM30

Elo-User*in
Mitglied seit
9 September 2012
Beiträge
201
Bewertungen
49
Es handelt sich in meinem Fall um Handel an den Finanzmärkten. ... als "Privater Finanzverwalter" oder so

Ok, da muss ich passen. Ich habe absolut und Null Ahnung auf diesem Feld. Weiß nur - dass sind doch die Bösen????:icon_idee:
Aber trotzdem. Wenn du als privater Finanzverwalter aktiv sein willst, ohne eigenes Kapital zu bewegen/anzulegen usw., kannst Du nicht trotzdem über Aufträge den Startplatz wählen. Nagut, du musst die Fragen nicht beantworten. Du wirst schon wissen, was die günstigste und effektivste Variante für dieses Metier in Selbstständigkeit ist.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten