• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Expertise im Kampf gegen den Arbeitszwang

Status
Nicht offen für weitere Antworten.
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#1
Expertise: Die Heranziehung zu Arbeitsgelegenheiten in der Mehraufwandsvariante des § 16 Abs. 3 Satz 2 SGB II i.V.m. § 31 SGB führt zumindest in zahlreichen Fällen zu einem Verstoss gegen das von Deutschland ratifizierte Übereinkommen (Nr. 29) über Zwangsarbeit.

Jeder/m, die/der - sei es als Betroffene/r, als MitarbeiterIn der Sozialverwaltung, als Gesetzgeber, als Gesetzanwender - mit den Arbeitsgelegenheiten gem. § 16 Abs. 3 (seit dem 01.01.2009 § 16d) SGB II befaßt ist, sei die Lektüre des Originals dringend empfohlen, das bei der Hans-Böckler-Stiftung kostenlos herunter geladen werden kann.

Hier: www.forced-labour.de
 

wolliohne

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
19 Aug 2005
Beiträge
14.824
Gefällt mir
839
#4
Maulkorb" an der Uni Hamburg?

Sonia Mikich: "Vor 3 Monaten berichteten wir über Ein-Euro-Akademiker und Billig-Lehrkräfte an der Uni Hamburg. Das löste massiven Ärger aus. Für die Uni. Aber auch für eine unserer Interviewpartnerinnen. Vier Wochen nach dem Bericht wurde ihr plötzlich der Lehrauftrag entzogen. Zufall? Die gute Nachricht: Die Uni wird die Ein-Euro-Jobs jetzt abschaffen. Die schlechte: Unsere mutige Dozentin hat ihren Job nicht mehr. Und wir? Bleiben dran. Mehr dazu exklusiv im Internet."

Ps.leider ohne Datum.

DasErste.de - Monitor - "Maulkorb" an der Uni Hamburg?
 
Mitglied seit
27 Mai 2009
Beiträge
331
Gefällt mir
3
#5
War doch alles schon mal da.....


„Ein einmaliger, umfassender und überraschender Zugriff“ –
die Gestapoaktion gegen „Arbeitsscheue“ im April 1938

Als „Arbeitsscheue“ definierte der Erlaß „Männer im arbeitsfähigen Lebensalter, deren Einsatzfähigkeit in der letzten Zeit durch amtsärztliches Gutachten festgestellt worden ist oder noch festzustellen ist, und die nachweisbar in zwei Fällen die ihnen angebotenen Arbeitsplätze ohne berechtigten Grund abgelehnt oder die Arbeit zwar aufgenommen, aber nach kurzer Zeit ohne stichhaltigen Grund wieder aufgegeben haben.

http://kobra.bibliothek.uni-kassel....4-2007013116965/3/AktionArbeitsscheuReich.pdf
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten