Experten schlagen Alarm - Droht im Herbst die vierte Corona-Welle?

Leser in diesem Thema...

  • Woodruff

    VIP Nutzer*in
    Startbeitrag
    Mitglied seit
    25 Juni 2006
    Beiträge
    3.926
    Bewertungen
    3.479
    Ich hoffe mal nicht, dass diese Prognose auch wahr wird.

    Experten schlagen Alarm

    Droht im Herbst die vierte Corona-Welle?

    Mittwoch, 02. Juni 2021

    Kurz vor dem Sommer scheint Deutschland die dritte Corona-Welle allmählich in den Griff zu bekommen. Das Impftempo gewinnt an Fahrt. In allen Bundesländern liegt die Sieben-Tage-Inzidenz inzwischen unter 50. Auf Restaurant-Terrassen und in Biergärten freuen sich die Menschen über zurückgewonnene Freiheiten. Doch immer mehr Wissenschaftler warnen vor zu viel Optimismus. Sie vermuten: Die vierte Virus-Welle wird kommen - und zwar im Herbst. Sorge bereitet vor allem die indische Mutante, die sich derzeit in Großbritannien ausbreitet.

     

    Katzenstube

    Priv. Nutzer*in
    Mitglied seit
    9 Februar 2017
    Beiträge
    1.249
    Bewertungen
    1.677
    Geht doch fast nicht anders, oder?

    Corona wurde ganz sicherlich auch ausgelöst durch diverse Lebensstile, Essvarianten, Reisemöglichkeiten und schlechte Tierhaltung. Hat sich da was geändert? Wohl nicht wesentlich.....

    Bis zu den Wahlen ist alles "unter Kontrolle" danach kommt dann wieder - je nachdem, wie es die Politik braucht - die vierte Welle mit den entsprechenden Folgen....

    Gruß von Katzenstube
     

    Admin2

    Administration
    Mitglied seit
    1 Juli 2007
    Beiträge
    4.054
    Bewertungen
    13.132
    Das war und ist vorhersehbar, solange es nichts gibt, dass das Virus endgültig stoppt.
    Wenn also die "Inzidenzen" unten sind und man wieder zu weit lockert, öffnet man dem Virus nur erneut Tür und Tor sich zu verbreiten.

    Impfungen helfen dabei lediglich die Mortalitätsrate zu dämpfen, die (erneute) Verbreitung des Virus halten auch Impfungen nicht auf.
    Das Fatale dabei ist, dass durch das Zulassen erneuter Ausbreitung das Virus wieder Chancen erhält (erneut) zu mutieren.
     

    Piiiter

    Priv. Nutzer*in
    Mitglied seit
    25 März 2020
    Beiträge
    628
    Bewertungen
    1.200
    Ich vermute auch, wir müssen noch viele Jahre, wenn nicht Jahrzehnte mit Corona-Wellen leben. Auch mit den hiermit verbundenen Einschränkungen. Problematisch sind halt die ganzen Länder, welche die Infektion laufen lassen und sich keine Impfung leisten können. Dort ist die Entstehung von Mutationen günstig.
    Vermutlich sind wir mit diesem relativ "harmlosen" Virus aber noch ganz gut weggekommen... Hätte weitaus schlimmer kommen können.

    Was ich aber auch nach der Pandemie mitnehme: Wenn ich zum Arzt gehe oder es im Supermarkt supervoll ist, werde ich auch nach der Pandemie Maske tragen - Selten war ich so wenig erkältet wie letztes Jahr.
     

    Ruhrpottmensch

    Priv. Nutzer*in
    Mitglied seit
    7 August 2020
    Beiträge
    1.669
    Bewertungen
    1.828
    Hat wirklich jemand geglaubt, dass "Virus" sei weg/die Pandemie sie vorbei nur weil wir wieder beim Lieblingswirt das Bierchen trinken, uns beim Frisör die Haare schön machen lassen können und (der ein oder andere) den Impfsaft ins sich reingedrückt bekommt?! ;)

    Ich stimme dem breiten Tenor meiner Vorschreiber zu... Wir werden damit jetzt "leben" müssen...
    Einmal im Jahr wird es eine "Auffrischung" der Impfung geben, wenn sich nichts radikal (!) an unserem (globalen) Reiseverhalten ändert, werden wir immer wieder "Ausbrüche" auch in Deutschland haben. Eben aufgrund der (momentan?!) noch so angespannten "Impflage" gerade in der dritten Welt & den Schwellenländern...

    Die "Pharmaindustrie" wird sich dumm & dusselig daran verdienen (Nächste große Blase?!), "Corona" wird die nächsten Jahre in allen Bereichen der Politik mit ein "Hauptthema" werden und die "Generation Z/Y/Whatever" wird sich (hoffentlich!!!) mehr als bald ganz intensiv fragen müssen, ob wir wirklich weiterhin so unser (bequemes) Leben leben können/sollten... ;)

    Bei allem anderen lehne ich mich entspannt zurück & werde mir das zukünftige "Schauspiel" mit einem guten Glas Whisky anschauen... Prost!
     

    Vulture

    Elo-User*in
    Mitglied seit
    30 August 2020
    Beiträge
    249
    Bewertungen
    757
    Bei allem anderen lehne ich mich entspannt zurück & werde mir das zukünftige "Schauspiel" mit einem guten Glas Whisky anschauen... Prost!
    Oh. Da sagst du was. Habe noch 'ne Buddel Famous Grouse stehen. Die muss auch mal geköpft werden. Vielleicht passend zum 24 Stundenrennen am Wochenende. In diesem Sinne... Prost zurück. :biggrin:
     
    E

    ExUser 71918

    Gast
    Einmal im Jahr wird es eine "Auffrischung" der Impfung geben, wenn sich nichts radikal (!) an unserem (globalen) Reiseverhalten ändert, werden wir immer wieder "Ausbrüche" auch in Deutschland haben. Eben aufgrund der (momentan?!) noch so angespannten "Impflage" gerade in der dritten Welt & den Schwellenländern...
    Genau meine Meinung!

    Und ich füge hinzu: Ja, auch diese Pandemie wird - wie viele andere vor ihr - irgendwann abgehakt sein. Aber zu glauben, eine weltweite Pandemie kriegt man in 1 - 2 Jahren in den Griff, und alles wird schnell wieder wie vorher, ist naiv. Es ist einfach nur naiv.

    Wir werden für die nächsten Jahre schlicht unser Leben ändern müssen. Vieles, was ging, geht einfach nicht mehr. Es gibt Menschen, die können damit gut umgehen. Andere können das nicht. Die Impfbereitschaft wird bereits nach der übernächsten Auffrischung rapide sinken, weil kaum jemand dazu bereit ist.

    Ansonsten: "Slàinte mhath" mit einem gut gereiften Single Malt.
     

    bondul

    Priv. Nutzer*in
    Mitglied seit
    25 Mai 2019
    Beiträge
    1.337
    Bewertungen
    3.591
    Auch diese Pandemie wird endemisch werden, je mehr Immunität durch Impfungen und überstandene Erkrankungen erreicht wird, desto schneller. Im günstigstem Fall würde es dann ausreichen, gezielt die Risikogruppen regelmäßig zu impfen, ähnlich wie bei der Influenza. SARS-CoV-2 wird sich auf längere Sicht in die Liste aller bekannten Erkältungsviren einreihen, daran werden auch die "ach so" gefährlichen Mutationen bzw. Varianten nichts ändern. Es sind jetzt bereits tausende in Umlauf, genannt werden regelmäßig die "gefährlichsten“, unbedingt tödlicher sind diese jedoch auch nicht.​
    "Es gab schon mal eine Pandemie im Jahre 1889. Und zwar wurde das überraschend jetzt erst herausgefunden. Sie wurde als Russische Grippe bekannt, war aber höchstwahrscheinlich eine Corona-Pandemie. Sie ging in Petersburg los und hat sich über die Eisenbahn weltweit ausgebreitet bis nach Asien. Sie hat eine Million Todesopfer gefordert und kam in mehreren Wellen. Heute gehört das Virus zu den normalen Winterviren, die zu Erkältungen führen und ist ungefährlich."
    Prof. Prof. h.c. Karin Mölling, Virologin, Zürich

    "Das Gute an Pandemien ist, dass man ihren Verlauf gut vorhersagen kann. Sie beginnen lokal, das Virus lässt sich nicht stoppen, es breitet sich weltweit aus, infiziert innerhalb von zwei bis drei Jahren alle Menschen, die dann immun werden. Und nach zwei bis drei Jahren bricht diese Pandemiewelle ab und es kommt die Endemie."
    Prof. Dr. Klaus Stöhr, Virologe, Epidemiologe, Berlin
    Link zu den Zitaten: br.de
     
    E

    ExUser 72300

    Gast
    Wenn "Experten Alarm schlagen" sollte man sich möglicherweise anderen, seriöseren Informationsquellen zuwenden, insbesondere unter dem Eindruck des "Expertenalarms" im vergangenen Winter/ Frühjahr.
     
    E

    ExUser 72300

    Gast
    Ah, dann benennen einmal andere seriöse Quellen die es besser wissen als die der Experten aus der Wissenschaft.
    Ich dir trauen die Recherche im Internetz zu. Da endecken man Sachen! Vergleiche doch einfach die alarmistischen Drosten- und RKI-Prognosen mit der tatsächlichen Entwicklung.

    Alarmisten sind m.E. nicht seriös. Auch interessant: Situationen (Todesrate), die vor etwas über einem Jahr drastische Einschränkungen ausgelöst haben, fürhen heute zu Lockerungen.
     

    HermineL

    Super-Moderation
    Mitglied seit
    4 September 2017
    Beiträge
    7.804
    Bewertungen
    22.547
    E

    ExUser 72300

    Gast
    Ich habe hier keine "alternativen" Quellen ins Spiel gebracht sondern du.
    Nö, die offiziellen vom RKI, hübsch bunt aufbereitet von Tagesschau oder ZDF reichen völlig aus. Dazu der Abgleich mit den alarmistischen Medienberichten vom Winter und Frühjahr.

    Da hilft auch kein Totschlaglabel a la Querdenker.
     

    Ruhrpottmensch

    Priv. Nutzer*in
    Mitglied seit
    7 August 2020
    Beiträge
    1.669
    Bewertungen
    1.828
    Nö, die offiziellen vom RKI, hübsch bunt aufbereitet von Tagesschau oder ZDF reichen völlig aus. Dazu der Abgleich mit den alarmistischen Medienberichten vom Winter und Frühjahr.
    Mir erschließt sich noch immer kein kausaler Zusammenhang dabei... 🤔
    Klär uns "Unwissende" doch bitte mal auf! Was genau meinst Du mit "alarmistischen Medienberichte" [sic!] und den aktuellen Entwicklungen?! Ich dachte Drosten & Konsorten sind nur Schreihälse?! 🤔
     

    Admin2

    Administration
    Mitglied seit
    1 Juli 2007
    Beiträge
    4.054
    Bewertungen
    13.132
    Nö, die offiziellen vom RKI, hübsch bunt aufbereitet von Tagesschau oder ZDF reichen völlig aus. Dazu der Abgleich mit den alarmistischen Medienberichten vom Winter und Frühjahr.

    Da hilft auch kein Totschlaglabel a la Querdenker.
    Wie viele Tote brauchst du denn zu deiner dahingehenden Befriedigung?
    Zumindest mir war immer klar, dass die Befürchtungen des RKI nicht in aller Härte eintreten wenn wir uns an geltende Regeln halten und unseren FUN-Egoismus etwas zurückhalten.

    Leider müssen sich die echten Asis dieser Gesellschaft derzeit wieder so sehr gehen lassen dass eine 4. Welle schon deshalb fast zwangsläufig eintreten wird.
     

    Sowhat

    Priv. Nutzer*in
    Mitglied seit
    1 August 2016
    Beiträge
    1.803
    Bewertungen
    1.204
    Wir werden unser Verhalten nicht ändern. Reisen ist der Deutschen "liebstes Kind" und ich höre, dass die Flugzeuge wieder gerammelt voll sind (meine Freundin ist Flugbegleiterin bei einer grossen Fluglinie in einem Großflughafen). Und bei diesem Wetter im Biergarten oder an den Badeseen ist nun mal schön. Wenn ich nicht momentan eine wahnsinnig schmerzhafte Kniearthrose hätte und nicht frisch geimpft wäre, läge ich wohl jetzt auch an einem. Leider habe ich ja keinen Garten mehr und auf dem Balkon trifft einen der Hitzschlag.
    Ich bekomme WA-Fotos von halb leer gegessenen Pizzatellern, halbleeren Biergläsern in Biergärten und halbvollen Eisbechern von meinen Freundinnen. Es geht wieder rund und mir bleibt nichts erspart.

    Aber unsere Innenstadt sieht schon trostlos aus, schon viele Menschen unterwegs, aber in den Schaufenstern viele "nackte" Schaufensterpuppen und die Läden verammelt und leer.. Es wurde schon viel kaputt gemacht in der Wirtschaft mit den Schliessungen wegen Corona.

    Diese übertriebenen Lockerungen jetzt sehe ich aber schon sehr, als Wahltaktik. Aber so schlimm wird die Pandemie bestimmt nicht mehr werden, dank der Impfungen. Ich hoffe ja, dass jetzt im Hochsommer die Maskenpflicht wieder abgeschafft wird, oder hier in Bayern wieder die dünneren OP-Masken in den Läden wieder erlaubt sind. Die dicken FFP2 Masken werden ja jetzt schon bei 24 grad total lästig und man schwitzt dahinter. Wie soll das bei fast 40 Grad( und die sollen es im Sommer ja werden) erst zu ertragen sein?
     
    Zuletzt bearbeitet:

    Stauer

    Priv. Nutzer*in
    Mitglied seit
    23 Januar 2019
    Beiträge
    1.682
    Bewertungen
    5.526
    Das war und ist vorhersehbar, solange es nichts gibt, dass das Virus endgültig stoppt.
    So sehe ich das auch. Die 4. Welle kommt auf jeden Fall. Da wird Fußball gespielt , verreist, gefeiert, demonstriert u.v.m. gemacht. Das Virus freut sich über die Dummheit des Menschen.
    Ich befürchte nur, daß die Auswirkungen auf arme Menschen mit jeder Welle stärker wird, denn einer muß die Zeche zahlen. Ob sich dann noch jeder freut, daß er sich nichts eingefangen hat, kann man so noch nicht sagen.
    Auch ist es sehr zu bedauern, daß so wenig Forschungsgelder in die Entwicklung wirksamer Medikamente fließt.
    Alles in allem wird es noch viele Wellen geben. Mal stärker, mal schwächer. Wir müssen uns drauf einstellen, einen neuen "Begleiter" zu haben.
    Ich bekomme WA-Fotos von halb leer gegessenen Pizzatellern, halbleeren Biergläsern in Biergärten und halbvollen Eisbechern von meinen Freundinnen. Es geht wieder rund und mir bleibt nichts erspart.
    Muß furchtbar sein, ein solcher Anblick. Wie hälst Du das nur aus, so ohne Garten, mit Kniearthrose?
     

    Sowhat

    Priv. Nutzer*in
    Mitglied seit
    1 August 2016
    Beiträge
    1.803
    Bewertungen
    1.204
    Sehr witzig @Stauer, du wirst es nicht glauben es ist wirklch zum:sick: diese Knieschmerzen und vom Orthopäden gesagt zu bekommen, dass man keinerlei Schmerzmittel nehmen darf ausser Paracetamol wegen dem Marcumar. Nur Akkupunktur darf ich haben 10x mal Super dünnen Nadeln, da kann man sich dann 10 x hinschleppen und es hilft gerade mal drei Wochen lang. Macht alles keinen Spass, jeder andere darf Spritzen und Votaren bekommen. Mein Hausarzt schüttelt auch bedauernd den Kopf.
    Und meine Freundinnen haben alle einen Partner und so kann ich nie mit in den Biergarten, nein ich habe mir mein Leben mit 59 nicht vorgestellt.
    Habe mir aber jetzt trotzdem mal eine halbe Ibzuprofen eingeworfen, weil ich in die Wohnung meines Sohnes muss (vierter Stock ohne Aufzug) zum Blumen giessen. Er ist verreist.
    So und jetzt gucke ich was Söder wieder sagt, er verkündet heute weitere Lockerungen weil die EM in München bald beginnt und er hat Druck von allen Seiten. 15 000 Besucher werden da wohl erwartet in der Allianzarena.
    Ich wünsche euch eine tolle Zeit in Biergärten, Eisdielen und Pizzarias.:D
    Ich gönne es jedem. Endlich wieder Leben.
     

    Stauer

    Priv. Nutzer*in
    Mitglied seit
    23 Januar 2019
    Beiträge
    1.682
    Bewertungen
    5.526
    Und meine Freundinnen haben alle einen Partner und so kann ich nie mit in den Biergarten,
    Das ist allerdings eine Tragödie.
    Habe mir aber jetzt trotzdem mal eine halbe Ibzuprofen eingeworfen,
    Das ist ein leichtes Schmerzmittel. Für leichte Schmerzen sollte man besser nichts einnehmen, da der Körper sonst Schaden nehmen kann. Aber mußt Du wissen. Ich will Dir da in nichts reinreden.
    Wenn das einer mit starken Schmerzen so liest, möchte der bestimmt mit Dir tauschen.
    Ich wünsche euch eine tolle Zeit in Biergärten, Eisdielen und Pizzarias.:D
    Ich gönne es jedem. Endlich wieder Leben.
    Das ist nett von Dir. Leider kann ich mir das garnicht leisten.
     
    Oben Unten