Exmatrikuliert aber noch eine Wiederholungsprüfung nachzuholen

Leser in diesem Thema...

FelixFelide

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
25 Februar 2015
Beiträge
1
Bewertungen
0
Um meine Situation und mein Problem zu schildern kopier ich euch am besten die Mail an meinen Arbeitsvermittler hierher, da steht alles wichtige drin und wohl am nachvollziehbarsten! Vielleicht habt ihr einen Tip wie ich es schaffen kann während der Prüfungsvorbereitung nicht an Massnahmen teilnehmen zu müssen...

Sehr geehrte Damen und Herren, ich habe heute im Jobcenter Arbeitslosengeld II beantragt und eine Eingliederungsvereinbarung getroffen. Beim Studium der Unterlagen ist mir nun aufgefallen dass es sehr schwierig werden wird die Eingliederungsvereinbarung so einzuhalten. Ich bin seit 01.10.2014 exmatrikuliert da ich grundsätzlich das Staatsexamen abgeschlossen habe aber eine letzte Prüfung am 15.04.2015 nachholen muss. Die letzten Monate seither habe ich meinen Lebensunterhalt mit der selbstständigen Arbeit unter Kleinunternehmensregelung als DJ und im Veranstaltungsservice sichergestellt. Da ich nun aber mit der Prüfungsvorbereitung und der Bewerbung für folgende Doktorandenstellen vollends beschäftigt bin schaffe ich es nicht mehr auch noch zu arbeiten um mir den Lebensunterhalt zu finanzieren. Wenn ich nun aber stattdessen drei Tage wöchentlich an der Maßnahme Neukunden-Center teilnehmen muss dann werde ich mein Vorbereitungs- und Lernpensum für die letzte Prüfung nicht bewältigen können und schon gar keine Zeit mehr für die Bewerbungen um eine Doktorandenstelle haben. Um mich vollends auf die Prüfungsvorbereitung konzentrieren zu können wollte ich hierfür auch einen Teil der Zeit bei meiner Mutter am Land verbringen wo die Ruhe die Konzentration und den Lernerfolg steigert, des weiteren müsste ich auch zu Bewerbungs- und Wohnungssuche ab und an nach Wien reisen wo ich mich an der Uni um eine Doktorandenstelle bemühe und gerade auch schon eine Bewerbung vorbereite. Anders formuliert, wenn ich die Zeit hätte an den 3-täglichen-Maßnahmen des Arbeitsamtes teilzunehmen, dann hätte ich stattdessen auch meine selbstständige Arbeit fortführen können jetzt und so meinen Lebensunterhalt verdienen können wie auch in den letzten Monaten, aber eben dies ist mir ja aufgrund der Examensvorbereitung nicht mehr möglich. Gibt es eine Möglichkeit bzw einen auf diesen Fall zutreffenden Härtefall der es ermöglicht Unterstützung in der akuten Phase des Abschlussexamens zu erhalten ohne am Vermittlungsprozess und den Maßnahmen teilzunehmen wenn ich belegen kann dass am 15.04. die letzte Staatsexamensprüfung stattfindet und ich mich derzeit auch schon aktiv für Doktorandenstellen für nach der Prüfung bewerbe, oder gibt es Möglichkeiten sich zur Examensvorbereitung für die Maßnahmen beurlauben zu lassen?

Gab es ähnliche Fälle schon und weiss jemand was ich tun kann? Wäre über jede Hilfe dankbar...

Liebe Grüße, Felix aus Berlin
 

Hartzeola

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 August 2011
Beiträge
10.201
Bewertungen
3.449
... ich habe heute im Jobcenter Arbeitslosengeld II beantragt und eine Eingliederungsvereinbarung getroffen.

Eine EGV tritt erst mit Zugang des Bewilligungsbescheides in Kraft.

Es ist zukunftig empfehlenswert zu lesen, was Du unterschreibst und evtl. vorher einen Rat holen.
 

Texter50

Super-Moderation
Mitglied seit
1 März 2012
Beiträge
7.660
Bewertungen
8.834
Ich hoffe, bis zu Deiner Doktorarbeit hast Du die Eingabetaste gefunden odern wen, der das für DIch drückt. :icon_stop:

Grundsätzlich ist es dem JC völlich egal, ob Du nen Studium oder keine Ausbildung hast. :biggrin:
Beziehst Du Leistungen, hast Du alles zu unternehmen, was Deinen Leistungsbezug vermindert.

Diesen Maßnahmen kann man aus dem Weg gehen, was aber auch einen gewissen Zeitaufwand von Deiner Seite her bedeutet. :icon_mrgreen:

Ob man Dich dann nach Wien pilgern lässt, ist eine weitere Frage. Da denke ich an das Zauberwort OAW. An diese Frage wird sich anschließen, wovon Du diesen Luxus bezahlst. Das ist im Regelsatz nicht enthalten und dazu müsstest Du Dich jedesmal wieder abmelden und zurückmelden.

Kannste nicht woanders nen Bildungskredit aufnehmen, is ja nur für ne kurze Zeit?
 
E

ExitUser

Gast
Ich sehe ein viel größeres Problem. Wenn am 15.04. die letzte Prüfung ist, dann ist man bis zu diesem Tage vom Grunde her BAFÖG-berechtigt.
Das hat zur Folge, dass man bis zu diesem Tage keinen Anspruch auf Alg II hat.
Ich fürchte die vorfristige Exmatrikulation wird dem nicht entgegen stehen.

Das sagt die BA zu Urlaubssemestern:
Werden während eines Urlaubssemesters tatsächlich Studien- und Prüfungsleistungen erbracht, kann davon ausgegangen werden, dass die grundsätzliche BAföG-Förderungsfähigkeit hier lediglich aus in der Person liegenden Gründen nicht gegeben ist. Demnach liegt dann weiterhin ein Ausschlussgrund nach § 7 Abs. 5 SGB II vor.
BAföG - Student/in im Urlaubssemester - www.arbeitsagentur.de
Ich vermute, den konkreten Fall darf man ähnlich deuten. Zwar handelt es sich hier nicht um ein Urlaubssemester. Prüfungsleistungen werden aber abgelegt
 

webeleinstek

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Mai 2013
Beiträge
1.042
Bewertungen
816
Ich hoffe, bis zu Deiner Doktorarbeit hast Du die Eingabetaste gefunden odern wen, der das für DIch drückt. :icon_stop:
Das sehe ich ganz genauso. Dein Text ist nämlich unheimlich schwer zu lesen.

was aber auch einen gewissen Zeitaufwand von Deiner Seite her bedeutet.
Ich befürchte nach der Mail an den Arbeitsvermittler wird der TE jetzt ganz viel Zeit da reinstecken müssen, um da noch wieder rauszukommen. Damit wurden alle Argumente für Sanktionen schon geliefert. Insbesondere die OAW dürfte problematisch werden.
 

wicki

Elo-User*in
Mitglied seit
3 September 2012
Beiträge
53
Bewertungen
2
Wenn Du einige Zeit bei Deiner Mutter wohnst, kannst Du dann nicht auf ALG2 verzichten?
Ob Du aufgrund der ausstehenden Prüfung nicht förderungsfähig bist, kann ich nicht beurteilen.
Ansonsten würde ich das, was sinnvoll erscheint, eher mit dem Arbeitsvermittler absprechen als per Mail klären. Da siehst Du eher, wie wohlgesonnen er Dir ist oder nicht und entsprechend kannst Du im Gespräch reagieren, was Du sagst oder nicht. Es ist zwar schon so, dass man eigentlich alles tun muss, um die Arbeitslosigkeit zu beenden, aber mit manchen Vermittlern kann man ja schon reden und sie sehen, dass es ja nicht viel ist, was Dir fehlt (nämlich die Prüfung), damit Du deutlich bessere Chancen auf dem Arbeitsmarkt hast. Handelt ja zum Glück nicht jeder nur nach dem Wortlaut der "§", sondern nach dem, was mit den Gesetzen eigentlich beabsichtigt war.
 

wicki

Elo-User*in
Mitglied seit
3 September 2012
Beiträge
53
Bewertungen
2
Warum, hat sich das geändert?
Bei mir war es so, dass man nach Erreichen der Zulassungsvoraussetzungen (und evtl. der Beanrtagung der zulassung zur Prüfung) zu den Abschlussprüfung einen Prüfungsanspruch hat, ganz unabhängig davon, ob man immatrikuliert ist oder nicht. War bei mir jedenfalls so, hab das auch so gemacht, war bei der Prüfung nicht mehr immatrikuliert. Aber ist schon ein paar Jährchen her (und vielleicht auch abhängig von der Uni/Prüfungsordnung?!)
 
E

ExitUser

Gast
Ich trau mich kaum zu fragen..., aber was hast Du studiert?
Und nein, Du hast kein Recht auf eine "Freistellung" vom JC, um in Ruhe lernen zu können.
ABER: bei den meisten Maßnahmen passiert eh nix, da hast Du viel Zeit zu lernen. Bei den wenigen Maßnahmen, die ich bisher machen musste, hab ich immer sehr, sehr, sehr viel gelesen. Ein Buch am Tag war da nix. Andere haben im Internet Spiele gespielt. Eine Maßnahme ist also Deiner Verpflichtung zu lernen gar nicht hinderlich:biggrin:
 
Oben Unten