ExArbeitgeber füllt Verdienstbescheinigung falsch aus um Urlaubsabgeltung zu umgehen

Leser in diesem Thema...

choral

0
Standard-Nutzergruppe
Startbeitrag
Mitglied seit
23 Apr 2015
Beiträge
9
Bewertungen
0
Ich muss mich spätestens nächste Woche arbeitslos melden und habe mir die entsprechenden Anträge runtergeladen, die Verdienstbescheinigung zum Antrag auf Arbeitslosengeld habe ich dem Arbeitgeber ausgehändigt zum Ausfüllen.
Bei Anspruch auf Urlaub hat er einfach nein angekreutzt obwohl mir, unstrittig, noch Urlaubstage zustehen, die ich wegen Krankheit nicht nehmen konnte.

Ich kann doch nicht eine falsche Verdienstbescheinigung abgeben, zumal durch die Urlaubsabgeltung das ALG ja erstmal ruhen würde.

Kann man das dem Sachbearbeiter bei der AfA erklären? Ab 22.6. endet mein Anspruch auf Krankengeld, die Zeit läuft....(das Arbeitsverhältnis endet zum 30.06.2015)

Kommt ja sicher öfter mal vor, dass Arbeitgeber da was falsch ausfüllen.

Danke
Toni
 

ZynHH (R.i.P.)

0
StarVIP Nutzergruppe
Mitglied seit
6 Jul 2011
Beiträge
19.412
Bewertungen
25.000
AW: ExArbeitgeber füllt Verdienstbescheinigung falsch aus um Urlaubsabgeltung zu umge

Ich würde den Arbeitgeber auffordern, das zu andern.
 

Fritz Fleißig

0
1. VIP Nutzergruppe
Mitglied seit
8 Mrz 2013
Beiträge
3.322
Bewertungen
3.756
AW: ExArbeitgeber füllt Verdienstbescheinigung falsch aus um Urlaubsabgeltung zu umge

Was hindert dich daran, die deiner Ansicht nach falsche Arbeitsbescheinigung bei deinem Arbeitgeber - schriftlich und nachweissicher - zu beanstanden und ihn zur Ausstellung einer korrekten Bescheinigung aufzufordern?

Eine falsche Bescheinigung der Arbeitsagentur "erklären" zu wollen, solltest du tunlichst vermeiden. Sobald da etwas abgegeben ist, liegt es in den Akten, und der Verwaltungsapparat läuft an.

Du mußt schließlich nicht alles unwidersprochen hinnehmen, was der Arbeitgeber so ausfüllt.
 

choral

0
Standard-Nutzergruppe
Startbeitrag
Mitglied seit
23 Apr 2015
Beiträge
9
Bewertungen
0
AW: ExArbeitgeber füllt Verdienstbescheinigung falsch aus um Urlaubsabgeltung zu umge

Ich habe ihm die Bescheinigung zur Korrektur zurückgegeben, er gibt sich wage wann und wie ausgefüllt ich sie zurückerhalt. Ich habe aber bald einen Termin beim Arbeitsamt und mir fehlt jetzt die Bescheinigung, kann ich die nachreichen?
Es ist mein erster Termin beim Arbeitsamt, ich wollte gerne alle Formulare schon ausgefüllt mitnehmen, leider ging der Plan nicht auf.
 

Fritz Fleißig

0
1. VIP Nutzergruppe
Mitglied seit
8 Mrz 2013
Beiträge
3.322
Bewertungen
3.756
AW: ExArbeitgeber füllt Verdienstbescheinigung falsch aus um Urlaubsabgeltung zu umge

Die Arbeitsbescheinigung kannst du nachreichen. Der Antrag wird allerdings endgültig erst mit vorliegender Arbeitsbescheinigung bearbeitet werden können. Falls sich das länger hinzieht, vorläufige Bewilligung aufgrund vorhandener Lohnabrechnungen beantragen. Das Geld wird sowieso immer erst nachträglich zum Monatsletzten gezahlt, bei dir wohl erstmals Ende Juli.

Der Arbeitgeber ist gesetzlich verpflichtet, dir die Arbeitsbescheinigung gemäß § 312 SGB III korrekt ausgefüllt beim Ausscheiden zu übergeben. Da hat er sich nicht "vage zu geben", wann er dafür Zeit hätte. Notfalls kann die Arbeitsagentur ihn per Zwangsgeld dazu anhalten oder ein Bußgeld verhängen.

Der erste Termin bei der AfA wird vermutlich sowieso ein solcher bei der Vermittlung sein und nicht bei der Leistungsabteilung.

Nachtrag: du gibst in deinem anderen Beitrag an, daß die Aussteuerung durch die KK vor der formalen Kündigung durch den Arbeitgeber erfolgt. Hier ist der Beginn deiner Beschäftigungslosigkeit das Datum der Aussteuerung. Die arbeitgeberseitige Kündigung ist für den Anspruch auf ALG ohne Bedeutung. In der Arbeitsbescheinigung muß also korrekterweise stehen, daß das Beschäftigungsverhältnis zum 22.06. wegen Aussteuerung aus dem Krankengeldbezug beendet sei.
 

choral

0
Standard-Nutzergruppe
Startbeitrag
Mitglied seit
23 Apr 2015
Beiträge
9
Bewertungen
0
AW: ExArbeitgeber füllt Verdienstbescheinigung falsch aus um Urlaubsabgeltung zu umge

Wichtiger Hinweis!
Gleich mal das Datum im Antrag prüfen, dass ich da nix falsches eintrage.
:dank:
 

Doppeloma

Super-Moderation
Mitglied seit
30 Nov 2009
Beiträge
11.428
Bewertungen
15.460
AW: ExArbeitgeber füllt Verdienstbescheinigung falsch aus um Urlaubsabgeltung zu umge

Hallo choral,

Ich muss mich spätestens nächste Woche arbeitslos melden und habe mir die entsprechenden Anträge runtergeladen, die Verdienstbescheinigung zum Antrag auf Arbeitslosengeld habe ich dem Arbeitgeber ausgehändigt zum Ausfüllen.

Wann hast du denn die Kündigung bekommen und hat dein AG die Kündigungsfrist (lt. Arbeitsvertrag) eingehalten, da hast du dich hoffentlich schon "arbeitssuchend" gemeldet bei der AfA ???

Aktuell bist du eigentlich nicht offiziell "arbeitslos" denn du meldest dich dort wegen der weiteren AU und der Aussteuerung aus dem Krankengeld, das solltest du gedanklich im Moment versuchen zu unterscheiden.

Du schreibst, dass du die Unterlagen alle aus dem Internet geladen hast, meines Wissens kann man den Formular-Antrag auf ALGI aber nicht online erhalten... was bitte hast du dir da für Antragsunterlagen heruntergeladen ???

Die AfA wünscht immer einen persönlichen Besuch für die Abholung der Formulare ALGI , zudem wird man dir noch Unterlagen geben, die für den ÄD der AfA erforderlich sind, denn dort wird ein Gutachten zu deiner aktuellen "Restleistungsfähigkeit" erstellt, wenn du wegen der Aussteuerung dort dein ALGI beantragst ...

Hier kannst du einen Musterantrag sehen, wie man den nach der Aussteuerung ausfüllen sollte ...

? Thema anzeigen - MUSTER-Antrag auf ALGI nach Aussteuerung !!!

Vergleiche bitte deine Formulare damit, ich befürchte du hast dir die Anträge für ALGII (Hartz 4 ) heruntergeladen ... :icon_kinn:
Die AG - Bescheinigung gibt es online aber die wird man dir auch bei der AfA noch beifügen und eine Bescheinigung für deine KK , die erst nach der Aussteuerung ausgefüllt wird.

Bei Anspruch auf Urlaub hat er einfach nein angekreutzt obwohl mir, unstrittig, noch Urlaubstage zustehen, die ich wegen Krankheit nicht nehmen konnte.

Hast du die Urlaubsabgeltung nach der Kündigung schon schriftlich eingefordert bei deinem AG (ich meine mit einem separaten Schreiben) du hast unbedingt Anspruch darauf, solltest aber auch (schriftlich) beweisen können, dass du diesen Anspruch eingefordert hast, denn Ansprüche aus dem letzten Arbeitsverhältnis verjähren oft sehr schnell.

Lehnt dein AG weiterhin die Zahlung der Urlaubsabgeltung ab, dann kannst du das am Arbeitsgericht einklagen, kannst ja mal "freundlich" anfragen (in deinem Antrag auf unverzügliche Abgeltung deiner Urlaubsansprüche), ob er darauf besonderen Wert legt das gerichtlich klären zu lassen ... :wink:

Meine Firma meinte auch zunächst mein Urlaub "wäre doch komplett verfallen", bis ich darum gebeten habe mir das schriftlich zu bestätigen, da kam dann eine schnelle Überweisung ...

Mit der AfA ist das leider eine ziemlich ungeklärte Geschichte, wenn die U-Abgeltung wegen langer Krankheit und das ALGI wegen der Aussteuerung erfolgt, dazu gab es schon mal eine Entscheidung (dass es in diesem Falle nicht angerechnet werden darf) aber ich finde das nicht mehr ...

Aktuell beantragst du jedenfalls das ALGI nicht wegen der Arbeitslosigkeit sondern wegen der Aussteuerung (nach § 145 SGB III) aus dem Krankengeld, versuche das nicht zu "vermischen" besonders nicht bei der AfA ... und gib dort nach dem 30.06. keine AU -Bescheinigung mehr ab. :icon_evil:

MfG Doppeloma
 

choral

0
Standard-Nutzergruppe
Startbeitrag
Mitglied seit
23 Apr 2015
Beiträge
9
Bewertungen
0
AW: ExArbeitgeber füllt Verdienstbescheinigung falsch aus um Urlaubsabgeltung zu umge

Hallo,
vielen Dank für die ausführliche Antwort, das mit dem Urlaub schriftlich einfordern habe ich jetzt gleich mal gemacht! (Urlaubsabgeltung) Frist habe ich keine gesetzt, die Forderung tritt ja auch eigentlich erst nach dem letzten Arbeitstag ein.

Das mit der AU Bescheinigung für die Arbeitsagentur verstehe ich nicht ganz.
Ich bin krank, die AfA weiss, da ausgesteuert, dass ich krank bin. Warum soll ich dann keine Krankmeldung dort abgeben?

Unterlagen für den ärztlichen Dienst (Fragebogen und Schweigepflichtsentbindung habe ich mitbekommen, liegen noch hier)

Auch die muss ich doch wahrheitsgemäss ausfüllen, dass ich derzeit noch krankgeschrieben bin , bis auf weiteres.

Auf meinen Antrag auf Alg hat die Aufnahmesachbearbeiterin oben mit Kuli Verdachtsfall §145 geschrieben. Ist das eher gut oder schlecht? Ich hoffe eher gut.

Nochmals danke für die vielen guten Ratschläge und die Hilfestellung, ich hoffe bald bin ich in dem Metier genauso fit und kann meinerseites Hilfe geben.

:dank:
 

Wutbuerger

0
1. VIP Nutzergruppe
Mitglied seit
21 Aug 2012
Beiträge
4.802
Bewertungen
2.354
AW: ExArbeitgeber füllt Verdienstbescheinigung falsch aus um Urlaubsabgeltung zu umge

Urlaubsanspruch kannst du doch nur bis zum letzten Beschäftigungstag haben , was dir bis dahin nicht gewährt wurde / gewährt werden konnte bekommste ausbezahlt -oder ?
Von daher kann der Anspruch auf Urlaub nicht dein ALG1 hinausschieben ...
Ob du allerdings Leistungen bekommst wenn du krankgeschrieben bist ?? mir haben sie die verweigert . Und verschweigen würde ich die auch nicht , wäre ja den Antrag mit falschen Voraussetzungen stellen und Leistung erschleichen ..
Entweder Grundsicherung für nicht erwerbsfähige oder arbeitsfähig und ALG -oder nicht ??
 
Oben Unten