Evg Vom 23.02.

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
E

ExitUser

Gast
Diese auf den ersten Blick recht gut klingende EGV hat ein paar schlechte Seiten:


  • Man will dich geeignet vermitteln
  • Man will dein Profil unter www.arbeitsagentur.de aufnehmen. Bitte um die „anonyme“ Aufnahme
  • Die Bewerbungskosten werden nicht verbindlich zugesagt („Bewerbungskosten können bis zu einem Betrag…“). Es sollte heißen: „Bewerbungskosten werden bis zu einem Betrag….
  • Man will einem Arbeitgeber, der dich einstellt, ein Kopfgeld zahlen.
  • Für eine berufliche Fortbildung bekommst du einen Gutschein über 6 Monate. Hat man dir erklärt, was „berufliches Integrationscenter“ bedeutet? Ich weiss es nämlich nicht.

    Ein Gutschein für eine Fortbildung ist immer eine gute Sache. Ich hab hier aber meine Bedenken, weil die Fortbildung nicht richtig bestimmt ist. Du sollst dir eine bei kursnet aussuchen. Eigentlich vereinbart man in einem Vertrag etwas genaues. So z.B. „Er stellt Ihnen einen Bildungsgutschein gem. §….für eine berufliche Weiterbildung als Sekretärin bei der Volkshochschule für die Zeit vom… bis….. aus.“ Dann ist eindeutig klar, für was du das erhälst.

    Wenn das nicht eindeutig klar ist, kann es passieren, dass du mit dem ausgewählten Kurs ankommst und die das gar nicht für dich wollen. Sie wollen etwas anderes für dich. Schließlich steht in der EGV ja nichts genaues drin.
  • Innerhalb von 6 Monaten sollst du 6 Bewerbungen schreiben (da steht übrigens nicht, dass das pro Monat sein soll! Nutze diesen Fehler im Standardtext für dich aus!). Die sollst du in Form einer Liste nachweisen. Verwahre bitte trotzdem die gesamte Korrespondenz und alle Belege auf.
  • Die Reaktion auf Vermittlungsvorschläge innerhalb von 3 Tagen gehört nicht in eine EGV. Das steht schon in den Rechtsbelehrungen eines Vermittlungsvorschlages drin. Bei Verstoß wirst du mit 30% Sanktion gem. diesem Vermittlungsvorschlag sanktioniert. Wenn das alles noch mal in der EGV steht, kann man dich zusätzlich wegen dem Nicht-Nachkommen einer EGV-Pflicht noch mal mit 30% sanktionieren. D.h., der Satz gehört ersatzlos gestrichen. Das ist keine EGV-Pflicht!
  • Im Anschluss kommen die Meldepflichten (Krankheit, Umzug, etc.) und die Ortsabwesenheitspflicht. Die gehören in eine EGV ebenfalls nicht rein, denn bei Verstoß wirst du gem. dem Gesetz sanktioniert. Wenn das in der EGV steht, kannst du noch wegen Verstoß einer EGV-Pflicht sanktioniert werden. Das ist unzulässig (genauso wie der Punkt 7 auch!), denn du bringst ja das Gesetz in Konflikt damit. Das gehört ersatzlos gestrichen.
  • Im Anschluss kommt auf der 2. Seite (bereits im Rahmen vor den Rechtsbelehrungen) der Satz: „Sollte aufgrund von wesentlichen Änderungen….“. Dieser Satz gehört ebenfalls entfernt. Dadurch behält die ARGE sich das Recht vor, dir wann auch immer sie will eine neue EGV zur Unterschrift vorzulegen, die du dann auch unterschreiben musst, denn „schließlich sind die Parteien sich ja einig, dass das so OK ist“. Zu deiner Info: Wenn eine Integrationsmaßnahme scheitert (weil du erkrankt bist, oder weil du eine Maßnahme abbrechen musst etc.), dann hat die ARGE gem. § 59 SGB X das Recht, dir deine EGV zu kündigen und eine neue zu erstellen. Die wollen aber jederzeit eine neue Integrationsstrategie haben. D.h., wenn sie neue EEJobs reinbekommen, dann sollen die gleich besetzt werden, auch wenn das nicht in deiner EGV steht. Dann sollst du natürlich sofort eine neue unterschreiben und „Ja“ zum EEJ sagen.

Da du aber sicher Wert auf den Bildungsgutschein legst, würde ich hier vorsichtig sein. Der sollte dir nciht verloren gehen. Hier gehört ein guter Gegenvorschlag mit einer Erklärung ausgearbeitet. Hast du denn den Bildungsgutschein schon erhalten?
 
E

ExitUser

Gast
Hallo Mobby Dick,
vielen Dank für Deine Antwort. Ich habe die EVG nach dem Muster des Forum abgeändert.Ich werde deine Ratschläge befolgen und die zeitnahe Bewerbung und hinfälligkeit aus meinem Vorschlag noch heraus nehmen.
 

Anhänge:

E

ExitUser

Gast
Ich würde die vor allem wegen dem Bildungsgutschein, den du haben willst, nicht mit einem Gehalt von 2000 Euros provozieren. Der Satz: "Sie bewerben sich zeitnah nach Erhalt des Stellenangebotes, auf Vermittlungsvorschläge, die Sie von der Agentur für Arbeit erhalten haben." gehört entfernt. Die Vermittlungsvorschläge haben schon eine Rechtsbelehrung und sind keine "Pflicht einer Eingliederungsvereinbarung". Man kann dich sogar doppelt sanktionieren, wenn das in der EGV drinsteht (1 x wegen derRechtsbelehrung aus dem Vermittlungsvorschlag, 1 x wegen Nicht-Nachkommen einer EGV-Pflicht. Macht ingesamt 60% Sanktion, die du dann per Anwalt einklagen musst, weil man nicht höher sanktionieren darf als das Gesetz es vorgibt).

Ich würde es auch für das beste halten, wenn du dir heute die Bildungsmaßnahme aussuchst und sie als Teil der EGV da gleich mit reinsetzt. Dann ist das endgültig klar.
 

Decades

Neu hier...
Mitglied seit
24 Februar 2009
Beiträge
7
Bewertungen
0
@ Moby Dick

Sorry falls es hier nicht rein gehört!
Aber wenn ich deine Ratschläge bei meiner EGV befolge und die Zeitnahe Bewerbung und die Arbeitsgelegenheit herausnehme steht bei meinen Bemühungen nichts mehr drin!
Geht das denn so einfach?
Ich glaube kaum das mein SB das dann so unterschreibt!?
 

physicus

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 März 2008
Beiträge
6.713
Bewertungen
1.086
unter deiner rubrik steht dann zum bsp. das du die maßnahme/weiterbildung ordentlich beendest/abschliesst.

mehr steht bei mir auch nicht...

gruß physicus
 

Decades

Neu hier...
Mitglied seit
24 Februar 2009
Beiträge
7
Bewertungen
0
Ja Ok!
So hätte ich das jetzt auch gemacht da ich ja bereits einen Euro Job mache der am 31.03 ausläuft das steht aber auch nicht in der EGV drin sondern nur das ich die Arbeitsgelegenheit wahrnehmen soll! Ist ja nicht so das die schon seit 11 Monaten wahrgenommen habe oder die mir eine neue EGV nach beendigung dieser Maßnahme hätten vorlegen können!
 
E

ExitUser

Gast
@ Moby Dick

Sorry falls es hier nicht rein gehört!
Aber wenn ich deine Ratschläge bei meiner EGV befolge und die Zeitnahe Bewerbung und die Arbeitsgelegenheit herausnehme steht bei meinen Bemühungen nichts mehr drin!
Geht das denn so einfach?
Ich glaube kaum das mein SB das dann so unterschreibt!?
Dann ist deine EGV ja wohl etwas einfallslos, wenn sie von dir nichts weiter fordert, als an einem EEJ teilzunehmen! Normalerweise fordert man von einem Leistungsempfänger die Vorlage von Bewerbungsbemühungen. Gem. § 15 SGB II soll da auch drinstehen, wie du die Bemühungen vorzuweisen hast.

Den Vermittlungsvorschlägen musst du aber auch ohne EGV nachkommen. Es ist keine EGV-Pflicht.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten