EVG und Teilnehmervertrag, ALG I

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

sourcream

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Juni 2013
Beiträge
9
Bewertungen
1
ich fange erstmal langsam an:

ich wurde ab 1.6.13 arbeitslos, also erst vor kurzem, aber ich habe nun gute Aussichten bald eine neue Anstellung zu bekommen. Es ist zwar nur Zeitarbeit aber besser als nichts. Er sagte ich solle heute mal zurückrufen wie aussieht mit arbeiten etc. Und wenn melden die sich innerhalb von 14 Tagen bzw jetzt noch innerhalb einer Woche bei mir wegen Einsatz. Urlaub wurde schon alles geregelt, und wo ich eingesetzt werde, also in welchem Ort, und wie viel ich verdiene und was ich da machen müsste. Ich hoffe, ich hoffe so sehr das ich wenigstens nächste Woche endlich von diesem Arbeitsamt los bin und den Arbeitsvertrag unterschreiben kann. Leider können die das ja nicht eher machen erst wenn ich wirklich an dem besagten Tag eingesetzt werde und arbeite.

Ich war so doof gewesen und habe eine EGV unterschrieben, ich wusste nicht genau was ich da unterschreibe, und dachte das wäre für die Bemühungen der Bewerbungen etc. Das letzte mal als ich sowas unterschrieb war ja auch sowas. Das war vor einigen Jahren und habe mich nie mehr damit beschäftigt, ich wurde auch noch nicht zu sowas, also zu so ner Maßnahme gesteck, außer nebenbei meiner Ausbildung und weiß das sowas sinnlos ist.
1. hab ich ja schon was in Aussicht wäre ja sinnlos 2. weiß ich das da mehr Quatsch gemacht wird. für manche kann es gut sein für mich ist das absoluter Schwachsinn.

Nun ist es so das auf dem Teilnehmervertrag überhaupt nicht steht was es ist, an was ich da überhaupt teilnehme, nur von wann bis wann das geht. Die Frau aufn Amt die fragte ich 3 mal danach was das ist..die wollte es ganz frech überhören erst nach dem 3ten nachfragen stammelte sie nur was von "Bewerbung........" sie meinte nur zu mir, ja da könne man mit denen ausmachen wann man in der Woche 3 mal kommen kann.

Jedenfalls auf dem Teilnehmervertrag den ich bekam steht weder was man da macht, wie lang der Unterricht geht bzw wann er überhaupt anfängt noch wie oft es in der Woche ist, also wie viel stunden man in der Woche teil nimmt. Da steht nur was man alles nicht darf. Ich möchte das so nicht unterschreiben, weil dann würde ich ja irgendwas unterschreiben.
Achja dann steht auch noch drin das man den Maßnahmeablauf , halt die Unterrichtszeiten etc nicht ändern kann....da frag ich mich warum die aufn Amt meint man kann ausmachen wann man an 3 Tagen kann, das widerspricht sich doch alles.

jetzt hab ich mich reichlich informiert und weiß das ich das nächste mal nix unterschreiben werde. Wenn man es einmal weiß ist es ja gut, aber ich hätte mich vielleicht eher informieren sollen. Können die einen eigentlich eine Sanktion nachträglich geben wenn man jetzt bald wieder Arbeit hat? Und dann bekomme ich ja von meiner alten Firma noch Geld vom Mai überwiesen. das wäre dann nicht so tragisch falls die mich jetzt saktionieren und ich habe ja dann innerhalb von 14 Tagen bzw jetzt noch eine Woche eine Festanstellung.

ich hoffe das die sich nun beeilen und ich endlich arbeit habe.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten