Evangelischer Kirchenpräses fordert mehr Geld für Hartz IV Bezieher

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten. Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln, auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.
Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Banquo

Redaktion
Startbeitrag
Mitglied seit
17 Oktober 2008
Beiträge
3.556
Bewertungen
227

jane doe

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
626
Bewertungen
13
die inflation wirds richten ...

"mehr geld"?!

so ein heuchler.

soll er doch erst einmal in seiner organisation und in allen angeschlossenen organisationen angemessen löhne bezahlen und sich aus dem fort- und weiterbildungsgeschäft raushalten. ebenfalls solten keine "maßnahmen" der argen, wie auch immer geartet, unterstützt werden.

dann können wir von verantwortung reden. und dann darf er was zu hartz 4 sagen.
 
B

B. Trueger

Gast
Mehr Geld fordern ja alle. Ja sogar diese Linken fordern das. Aber, nur durch fordern wird nix umgesetzt.
Fordern ist ja auch einfach, entbindet das doch von jeglicher Verpflichtung.
 
S

sogehtsnich

Gast
Und wenn noch mehr aus der Versenkung krabbeln und mehr Geld forden, es gibt nicht mehr, hat Münte eindeutig gesagt!
"Wer nicht arbeitet, braucht auch nichts zu Essen!":icon_pause:
 
E

ExitUser

Gast
Mehr Geld fordern ja alle. Ja sogar diese Linken fordern das. Aber, nur durch fordern wird nix umgesetzt.
Fordern ist ja auch einfach, entbindet das doch von jeglicher Verpflichtung.
Alle sagen es soll erhöht werden.

Aber nicht um wieviel.

Und das ist eben die Schwäche. dann sagen die 10 € gibt es mehr.

aber hilft das hier jemanden?

Und bei sagen wir mal 500 € Regelsatz kommen wieder Einwände von wegen dann geht niemand mehr arbeiten und das es ungerecht gegenüber der Menschen ist die nur ein Niedriglohn haben.

Das dies vielleicht positive Auswirkungen hat sieht keiner. Auslösung des Niedriglohnsektors. Staat muss keinen Zuschuss geben. Staatskasse wird dadurch erleichtert. Es gibt weniger Erwerbslose.

War ja bei der Pin Gruppe so. Niedriglöhne gezahlt. Dann kam der Mindestlohn. Und diese Lohndrücker waren weg. Ich fand das sehr gut als das passierte. Alleine der Fakt das die zum Springer Verlag gehörten war der Hammer. Denen geht es supergut und lassen ihre Mitarbeiter für einen Hungerlohn arbeiten? Das ist widerlich:icon_kotz2:

Ich denke wenn es so passiert das die Regelsätze erhöht werden auch Druck auf Politik und Wirtschaft kommt einen Mindestlohn von 10 € pro Stunde sagen wir mal einzuführen.

Den der andere Weg einen Mindestlohn zu bekommen ist über die Gewerkschaften. Und die kriegen es anscheinend nicht hin.

Ich hoffe ihr versteht meine Gedankengang.:icon_smile:
 
E

ExitUser

Gast
Irgendwie kapiere ich Euch nicht. Erst ewig beklagen, daß sich keiner für uns einsetzt und wenn es dann endlich passiert, dann wird sich nur beklagt und über die Leute hergezogen.

Wollt Ihr erreichen, daß sich jeder darüber ärgert, wenn er für uns einen Finger krumm macht und weil dann solche Reaktionen kommen? Wenn ja, dann macht weiter so. Glaubt nicht, daß die Kommentare hier nicht doch denen zu Auge kommen, die so angegriffen werden.

Ansonsten ist es manchmal besser sich über Unterstützung zu freuend und einfach mal den Finger ruhig zu halten, statt unsinnigerweise Gift und Galle zu verspritzen...
 
E

ExitUser

Gast
Mehr Geld fordern ja alle. Ja sogar diese Linken fordern das. Aber, nur durch fordern wird nix umgesetzt.
Fordern ist ja auch einfach, entbindet das doch von jeglicher Verpflichtung.
Und was soll er stattdessen tun? Soll er eine Erhöhung aus dem privaten Geldbeutel bezahlen? Soll er eine Demo organisieren?

Bisher haben Leute eine Erhöhung gefordert, die für die ReGIERung belanglos waren. Nun häufen sich aber Forderungen von Leuten, deren Meinung man nicht so einfach ignorieren kann. Was soll daran denn falsch sein?
 
B

B. Trueger

Gast
Irgendwie kapiere ich Euch nicht. Erst ewig beklagen, daß sich keiner für uns einsetzt und wenn es dann endlich passiert, dann wird sich nur beklagt und über die Leute hergezogen.

Wollt Ihr erreichen, daß sich jeder darüber ärgert, wenn er für uns einen Finger krumm macht und weil dann solche Reaktionen kommen? Wenn ja, dann macht weiter so. Glaubt nicht, daß die Kommentare hier nicht doch denen zu Auge kommen, die so angegriffen werden.

Ansonsten ist es manchmal besser sich über Unterstützung zu freuend und einfach mal den Finger ruhig zu halten, statt unsinnigerweise Gift und Galle zu verspritzen...
Wer so alles fordert
 
B

B. Trueger

Gast
*Unerhört.......
Was fällt denn denen ein, sich für uns oder unsere Kinder einzusetzen*ironie aus

Nein, darum geht es doch gar nicht. Fordern ist doch völlig legitim. Ich wollte nur aufzeigen, wer nicht alles höhere Sätze fordert. Nur, was ist von all den Fürsprechern für höhere Regelsätze denn nun umgesetzt worden.

Zu Anfang der Hartz-Reform zahlte man 345 € als Regelsatz, heute sind es schon 351 €. Eine Steigerung von 6 € in 4 Jahren. Das nenn ich doch mal eine dolle Leistung. Selbst vor Inkrafttreten der Reform war klar und auch bekannt, dass die Sätze nicht ausreichen. Schon damals forderte man mehr. Nur, was ist denn umgesetzt worden?

Es wird immer nur bei den Forderungen bleiben, wenn man nicht den Forderungen auch entsprechenden Nachdruck verleitet.
 

Bienchen

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
9 November 2005
Beiträge
547
Bewertungen
0
Solange von sämtlichen Seiten nur Forderungen kommen, wird sich nichts ändern. Forderungen verhallen irgendwann.

Es muss sich intensiv um ein Erhöhung gekümmert werden.

Dieses können aber nur die verlanlassen, welche auch direkt an der Basis sitzen. Hört man sich das Geschwafel in Bundestagssitzungen an, so kommt sich vor wie im Puppentheater. Alle klatschen überall bei entsprechenden Themen, man geht dann auseinander und alles ist vergessen und vergeben.
Nachhaltige Forderung, mit Einbezug der Bevölkerung, Gewerkschaften, bis hin zum Generalstreik, sollten da wohl mehr erreichen. Anders erreicht man in diesem Land nichts mehr. Die da oben sind so von sich eingenomen und von der Lobby der Industrie so abhängig, dass denen das eigenständige Denken verloren gegangen ist. Wie hohl muss ein Mensch sein, der die Verdummung der Bevölkerung auch noch verteidigt und schön redet. Ich kann es nicht begreifen!!!!

Deutschland ist am Ende, lobt sich nur immer selbst. Es kann sich auch loben, denn Deutschland fährt den Karren mit einem enormen Tempo vor die Wand. Das machen die anderen Staaten nicht nach, da sie doch schlauer sind.

Es kann nur dann eine Konjunktur angekurbelt werden, wenn die Menschen mehr Geld haben um Waren zu kaufen. Die, welche schon genug Geld haben, werden auch nicht mehr ausgeben.

Ich sehe es so, wenn nicht bald intensiv etwas unternommen wird, so kommt neben der Rentenkürzung auch noch eine Kürzung des ALG II für die Tilgung der Schulden auf uns zu.
 

Drueckebergerin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 März 2008
Beiträge
2.218
Bewertungen
68
Und wie sollte dieses intensive sich kümmern Eurer Meinung nach aussehen ??

Da am Freitag der SprecherInnenrat der LAG H IV tagt, wäre ich für konstruktive Vorschläge sehr dankbar und werde sie auch anbringen. :icon_smile:
 
B

B. Trueger

Gast
Und wie sollte dieses intensive sich kümmern Eurer Meinung nach aussehen ??

Da am Freitag der SprecherInnenrat der LAG H IV tagt, wäre ich für konstruktive Vorschläge sehr dankbar und werde sie auch anbringen. :icon_smile:
Nun, da du in diesem Sprecherinnenrat drin bist, liegt es doch wohl zuerst mal in deinem eigenen Interesse, dir selbst einen Kopf darüber zu machen. Meine Vorstellung, wie man das umsetzt darf ich hier nicht posten, denn alle anderen Gedankengänge was dieses Thema anbelangt ist ja irgendwie gescheitert. Denn wir wollen festhalten, eine merkliche Erhöhung hat es ja nicht gegeben, abgesehen von diesen 6 €. Sicherlich kann man auch diese noch schönreden.

Es ist meiner Ansicht nach also ersichtlich, dass alle möglichen Vorschläge, die bisweilen von den verschiedensten Institutionen, Vereinen und was weiß ich nicht noch alles gemacht wurden, seien sie auch noch so plausibel, spätestens an der Bundesregierung abgeprallt sind, bzw. beim Minister für Sklavenarbeit und Asoziales und dem Bundesminister für Verschwendung.

Weil die beiden wohl die Hauptverantwortlichen dafür sind.
 

Drueckebergerin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 März 2008
Beiträge
2.218
Bewertungen
68
Nun, da du in diesem Sprecherinnenrat drin bist, liegt es doch wohl zuerst mal in deinem eigenen Interesse, dir selbst einen Kopf darüber zu machen.
Nun, ich habe nach langjähriger Berufstätigkeit noch Schonvermögen und kann in 4 Jahren in Rente gehen...............Danke für die sehr aufschlußreiche Antwort.
Kannst mir ja Deine Gedankengänge per PN mitteilen.....
 

JAMBALAJA

Elo-User*in
Mitglied seit
25 September 2008
Beiträge
192
Bewertungen
10
Zitat eines genialen Textschreiber


Der Minister nimmt flüsternd den Bischof beim Arm:Halt du sie dumm, ich halt sie arm!!!

viel Wind um nichts :icon_neutral::icon_neutral::icon_neutral:
 
E

ExitUser

Gast
Zitat eines genialen Textschreiber


Der Minister nimmt flüsternd den Bischof beim Arm:Halt du sie dumm, ich halt sie arm!!!

viel Wind um nichts :icon_neutral::icon_neutral::icon_neutral:
Und Du meinst in der Lage zu sein zu beurteilen, was sich der Kirchenpräses dabei gedacht hat oder was seine Intentionen sind?

Nicht vergessen, daß der Spruch keineswegs auf Minister gemünzt war, als er entstand und damals noch zweitgeborene Adelige mit hohen Kirchenämtern bedacht wurden, um Mordversuche, an den Erstgeborenen Erben der Adeligen zu verhindern. (Nur der Erstgeborene war Erbe, nachfolgende Kinder waren arm wie Kirchenmäuse! Daher war Mord am Erstgeborenen nicht selten.) D.h. war also der Graf, Herzog oder was auch immer oft der Bruder des Bischofs etc. Und damals hatte die Kirche die Oberhoheit über die Wissensvermittlung, spricht die Klosterschulen...

Ist mit der heutigen Zeit nicht mehr vergleichbar. Da müssen dann schon andere, passendere Sprüche her. Übrigens sind in vielen Städten Pfarrer, Kaplane und Priester sehr aktiv damit beschäftigt Leuten zu helfen. Siehe z.B. die ökumenische Arbeitslosenberatung in Nürnberg. Passender wäre heute wohl eher der Spruch vom Kapitalisten der zum Politiker sagt: Ich halt sie arm, halt Du sie dumm.

Man sollte also nicht mit Rundumschlägen aufwarten, die dabei gerade sehr viele jener Menschen treffen, die versuchen Leid zu lindern.

Man setze außerdem niemals bürokratische Amtskirchenstrukturen mit der gelebten Kirche gleich. Da liegen Welten dazwischen, im Denken und im Handeln.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten. Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln, auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.
Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten