• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Evangelische Kirche ruft zum Hartz-IV-Fasten auf

Garibaldi

Elo-User/in

Mitglied seit
3 Feb 2011
Beiträge
17
Gefällt mir
1
#2
In Bayern gabs während der Fastenzeit immer dunkles Bier !! Flüssignahrung - damit du nicht ganz vom "Fleisch" fällst :icon_smile:
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#3
Na ob das was bringt?

Vier Wochen Hartz 4 Test??

Steigerung für Tester möglich: 30%, 60%, 100% Sanktion..
(Bitte ankreuzen)

Könnte als "Extrem-Hartz-4" betitelt werden. :icon_neutral:
 
Mitglied seit
28 Sep 2010
Beiträge
1.475
Gefällt mir
961
#4
Steigerung für Tester möglich: 30%, 60%, 100% Sanktion..
(Bitte ankreuzen)
:icon_lol::icon_lol::icon_lol:

Und natürlich muss vorher der Vorratsschrank zugenagelt und die Gefriertruhe versiegelt werden. Dann klappt´s auch mit dem Unterschichtenfeeling. :icon_wink:
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#5
Wenn ich ganz ehrlich bin...
Ich finde die Idee nicht schlecht!

Aber bitte, bevor es zu einer Lachnummer mutiert..

Dann sollte man den "Teilnehmern" auch klar machen, dass sie doch in der Realität eines Leistungsempfängers "DENKEN" müssen.
(Ach Gott, wie soll ich das nun schreiben! Ächtz...Wenn man blos Gefühle 1:1 ausschreiben könnte...aber dann hätten ja viele hier einen Vorteil)

Also, Sie müssten "spüren", dass zunächst diverse Ersparnisse geopfert werden müssen, evtl. ein Umzug bevorsteht, der Umgang mit Kindern "versaut" wird, feste Beziehungen in einer Bedarfsgemeinschaft erschwert werden (oder unmöglich gemacht werden), eine "Versklavung" -zu akzeptieren sein soll-, Knüppelarbeit für nur einen Euro verrichtet werden soll (mit Aussicht auf Festversklavung:icon_neutral:), Sanktionen (hatte ich schon)... EGV... Drölfzig Bewerbungen pro Monat bei Massa X, Du Dödel Leck mich am AR... etc.!

Alles das, was der LANGZEITARBEITSLOSE eHb über sich ergehen lassen muss!
Und, weil die Gesellschaft dahingehend sozusagen trainiert wird, etliche herabwürdigungen durch das Umfeld hinnehmen ... bla, bla, bla...
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#6
Vielleicht wollen Die auf diesem Wege ihre 1€ Jobs schmackhaft machen:icon_kotz2:
 

left

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
22 Mai 2006
Beiträge
1.242
Gefällt mir
69
#7
Hiermit wird doch öffentlich erklärt dass HARTZ IV nicht zu einer notwendigen Ernährung eines Menschen genügt, sondern zum Fasten geeignet ist.
FASTEN sollte man aber nur maximal 5 Tage, mit einer Kalorienzufuhr von 500 Kcl pro Tag.

Und danach?? Hartz IV nicht nur 5 Tage im Jahr, nein für die Erwerbslosen*(faul, dick, versoffen, verfressen...........)* darf es 365 Tage im Jahr sein.
Danke Gesellschaft, für die Schaffung von *nutzlosen Fressern*.

Fussnote
* so glaube ich sieht die Gesellschaft die Erwerbslosen
 

Emma13

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Jul 2007
Beiträge
1.489
Gefällt mir
146
#8
Hiermit wird doch öffentlich erklärt dass HARTZ IV nicht zu einer notwendigen Ernährung eines Menschen genügt, sondern zum Fasten geeignet ist.
FASTEN sollte man aber nur maximal 5 Tage, mit einer Kalorienzufuhr von 500 Kcl pro Tag.

Und danach?? Hartz IV nicht nur 5 Tage im Jahr, nein für die Erwerbslosen*(faul, dick, versoffen, verfressen...........)* darf es 365 Tage im Jahr sein.
Danke Gesellschaft, für die Schaffung von *nutzlosen Fressern*.

Fussnote
* so glaube ich sieht die Gesellschaft die Erwerbslosen
Du siehst es genau richtig :mad: - solche Aktionen sind fernab jeder Realität eines Erwerbslosen - war hier bei uns im Landkreis auch mal in dieser Form durchgeführt worden - mit dem gleichzeitigen Angebot einer "Kochschule für Hartz-IV-Empfänger", die von gelangweilten und besserwisserischen Ehefrauen der Honoratioren in der Familienbildungsstätte durchgeführt wurde ..... :icon_kotz2::icon_neutral:

Grüße - Emma
 

jockel

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
26 Nov 2006
Beiträge
6.044
Gefällt mir
1.347
#9
Ist das wieder so eine Schnapsidee von CDU/CSU/FDP oder der EKD? Profiliert sich da wieder ein Abgeordneter aus den Unternehmerparteien? Vielleicht aus Giudo's Spaßmobil?

Für alle Arbeitslosen das Zwangsfasten einzuführen, derweil diese Bande sich es bei den tollen Karnevalstagen, eigentlich seit dem 11.11. gutgehen läßt. Eben Wasser predigen und heimlich bzw. ganz offen Wein saufen.

Fasten? Das machen schon viele Arbeitslose tagaus, tagein, denn sonst gäbe es nicht die Warteschlangen an den Suppenküchen und Tafeln.

Beim Fasten muß man vorsichtig sein - hat was von Terrorismus, denn auch die Muslime fasten während der Zeit des Ramadan. Nicht das es zu Verwechslungen kommt mit dem christlichen Fasten. Aber das verdächtige muslimische Fasten erkennt man ja schon daran, daß es nur von Bartträgern ausgeübt wird.

Bartträger und Muslime = Terroristen?

Das Vorurteil passt auch nicht so recht in die Landschaft, wenn man bedenkt, daß es viele Deutsche gibt, die Bartmeisterschaften austragen.

Woher kommt diese deutsche Bartpflege?

Aus der Arschkriecherei zum Adel, denn die trugen meist kunstvoll gezwirbelte Bärte, z.B. Kaiser Wilhelm II.

Warum trägt eigentlich zu Guttenberg keinen Bart und fastet?

Aber im Grundgesetz faselt man was von Menschenwürde.

So ganz still und leise macht sich hier und da der Sozialrassismus gegen unterschichtliche Bevölkerungsgruppen breit und man führt sie in Ghettos zusammen, wo gleich schlechte Lebens- und Sozialbedingungen anzutreffen sind.

Armut ist nicht angeboren, ist nicht gottgewolltes Schicksal, daß man in Demut hinzunehmen hat, sondern arm und unterschichtlich wird man durch die Machthaber ganz gezielt gemacht, weil sie so besser aus ihren Existenzängsten heraus für Billigstjobs gefügig werden. Von was muß der Mensch ja leben.

An Zynismus und Heuchelei nicht zu übertreffen. Typisch für die Machthaber. Was anderes kann man von denen nicht erwarten. Fehlt noch die gesetzliche und medienwirksame Verabschiedung grundsätzlicher Gesetze bundesdeutschen Sozialrassismus'.

Hatten wir alles mit den Berufsverboten gegen Juden, mit dem Anheizen von Progromstimmungen, mit den Rassengesetzen.

Für offiziell braun ist dieses Land BRD nocht nicht erklärt, aber auf dem besten Weg dorthin.

Wenn schon Vorschläge zum Fasten, dann für den AG-Präsidenten Dieter Hundt und Consorten, für die Bundes- wie Landesregierungen wie -parlamente - und nicht nur für die 3 tollen Tage. Im Sport sieht's auch nicht besser aus, wenn man sich so einige beleibte Verbandsfunktionäre betrachtet. Hatte nicht Rainer Kalmus und Sarrazin jüngst ein Koch- und Rezeptbuch - schreiben lassen? Ghostwriting machen ja alle mehr oder weniger so - nicht nur der zu Guttenberg. Wer hat denn so alles seine Memoiren schon mit 30 statt mit 80 Jahre - schreiben lassen - statt selber zu verfassen?

Demnächst sollen ja die Krankenkassen für Kassenpatienten, arme Rentner, Pflegebedürftige und Unversicherte auch eigene Ratgeber mit dem Titel herausgeben.

"Wie behandle ich mich selbst ohne ärztliche Hilfe."

Den Vorschlag brachte zuletzt entweder extra3 oder die HeuteShow in ihren Sketchen.

Die BRD ist wirklich auf den Hund gekommen. Nur als abschreckendes Beispiel zu erwähnen.
 

stier2004

Elo-User/in

Mitglied seit
20 Apr 2008
Beiträge
446
Gefällt mir
33
#10
Hiermit wird doch öffentlich erklärt dass HARTZ IV nicht zu einer notwendigen Ernährung eines Menschen genügt, sondern zum Fasten geeignet ist.
FASTEN sollte man aber nur maximal 5 Tage, mit einer Kalorienzufuhr von 500 Kcl pro Tag.

Und danach?? Hartz IV nicht nur 5 Tage im Jahr, nein für die Erwerbslosen*(faul, dick, versoffen, verfressen...........)* darf es 365 Tage im Jahr sein.
Danke Gesellschaft, für die Schaffung von *nutzlosen Fressern*.

Fussnote
* so glaube ich sieht die Gesellschaft die Erwerbslosen
,,,faul , dick , verfressen,versoffen !! mach mal ntv , politischer Aschermittwoch,Rede Seehofer : Selbstverherrlichung , Selbstdarstellung , diesen Kotz hat schon Kohl , Schröder Merkel & Co erzählt.Versoffen ?? schau mal was die bei der Rede Literbier saufen.Klar , Staatskosten
 

hope40

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
20 Okt 2010
Beiträge
1.895
Gefällt mir
823
#11
ich, ganz persönlich, empfinde diesen aufruf zum nachahmen der askese, die einem als erwerbslosen auferlegt wird , als pure beleidigung !

es geht , bei hartz IV nicht nur um den hunger, den man im magen spürt ...auch hunger nach geistiger herrausforderung , teilhabe an der gesellschaft, lebensperspektive(!) .....ist alles auch mit "hunger "und "mangel "zu bezeichnen und da machen sich die "kasperköpfe "ja gar keinen begriff davon, wie es ist , solchen "hunger "zu verspüren .

anstatt zu so einem "kasperletheater "aufzurufen, was die eigentlich betroffenen verhöhnt , sollte sich die kirche ihrer eigentlichen aufgabe zuwenden .

"Der Schutz der Menschenrechte gehöre zu den wichtigsten Aufgaben der Kirchen, "
 

Piggylein

Elo-User/in

Mitglied seit
29 Nov 2010
Beiträge
140
Gefällt mir
26
#12
Gut, die komplette HartzIV-Schiene wird wohl nicht gehen, aber mal so um einen -wenn auch kleinen Eindruck- zu bekommen, ist dieser Einfall wohl nicht schlecht.
Dass man den "Normalsterblichen" wohl nicht das komplette HartzIV-Feeling verpassen kann, versteht sich dabei von selber. Aber man sollte sie daruf aufmerksam machen, dass ihnen dabei nicht der volle Regelsatz zum Essen zur Verfügung steht.
Wenn ich 300 Euro im Monat für Lebensmittel habe, dann ist es kein Kunststück. Aber vom vollen Regelsatz stehen einem ja nur ca. 120 Euro (?) für Essen zur Verfügung. Das sollte dann berücksichtigt werden, und natürlich muss auch am Strom gespart werden und bei der Kleidung und auch bei der Osterdekoration (wer hat schon Geld für Dekomaterial zu Ostern).

Insgesamt keine so schlechte Idee, man kann aber auch immer alles kaputt reden.
 

left

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
22 Mai 2006
Beiträge
1.242
Gefällt mir
69
#13
Gut, die komplette HartzIV-Schiene wird wohl nicht gehen, aber mal so um einen -wenn auch kleinen Eindruck- zu bekommen, ist dieser Einfall wohl nicht schlecht.
Dass man den "Normalsterblichen" wohl nicht das komplette HartzIV-Feeling verpassen kann, versteht sich dabei von selber. Aber man sollte sie daruf aufmerksam machen, dass ihnen dabei nicht der volle Regelsatz zum Essen zur Verfügung steht.
Wenn ich 300 Euro im Monat für Lebensmittel habe, dann ist es kein Kunststück. Aber vom vollen Regelsatz stehen einem ja nur ca. 120 Euro (?) für Essen zur Verfügung. Das sollte dann berücksichtigt werden, und natürlich muss auch am Strom gespart werden und bei der Kleidung und auch bei der Osterdekoration (wer hat schon Geld für Dekomaterial zu Ostern).

Insgesamt keine so schlechte Idee, man kann aber auch immer alles kaputt reden.
Entschuldige bitte, verstanden hast Du das Ganze leider gar nicht.

Nix ist"gut" und die sogenannte "Idee" ist dikriminierend und verachtungsvoll und "kaputt reden" heißt doch im Umkehrschluss Du befürwortest die Aussage. :icon_tonne:
 

Martin Behrsing

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
22.307
Gefällt mir
4.160
#14
Ich find das schon sehr fragwürdig, wenn zum Hartz IV-Fasten aufgerufen wird. Eine solche Solidarität wirkt schon unheimlich.
 

sogehtsnich

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
23 Mai 2006
Beiträge
2.197
Gefällt mir
52
#15
Warum wird denn nicht mal zum Politiker- Fressen, Saufen & Kiffen aufgerufen???
 

michel73

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
12 Feb 2006
Beiträge
1.287
Gefällt mir
118
#16
Und am Ende sagen die "Och war doch ok das Geld reicht doch locker zum auskommen"
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderator/in
Mitglied seit
2 Jul 2008
Beiträge
12.851
Gefällt mir
6.297
#17
Jetzt wird eine Lebenssituation, die für viele noch Fiktion, jedoch für viele andere schon bitterer Alltag ist, zu einem "Happening".:icon_kotz: Dschungelcamp war gestern. Heute wird Hartz-IV-mäßig gefastet, damit jeder mal erleben darf, wie sich Millionen von Menschen so fühlen dürfen, dank der großen Solidarität im Volk. Nach diesem realitätsnahen Experiment von mehreren Tagen kehrt man dann wieder in die gutbürgerliche Umgebung zurück mit Eigenheim, Sparbuch, Job und Luxusproblemen.
 

hope40

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
20 Okt 2010
Beiträge
1.895
Gefällt mir
823
#18
also, ich könnte :icon_kotz2:

"fragwürdig "ist ja wahrlich ein milder ausdruck, den martin gewählt hat .

als wenn die hartz IV-problematik nun die die einzige problematik ist, die menschen ihrer grundrechte beraubt .
der raubbau an errungenschaften und rechten ist doch schon lange programm und ziel !

fasten wie die hartzIV-ler....klar, is doch gut für die figur, oder ?:icon_motz:
man soll doch allem was positives abgewinnen :icon_kotz2:

warum kommt keiner , von diesen hohlköpfen , mal auf die idee, sich auch anderen zielgruppen , deren elend sie durch ihre mafiösen strukturen verschuldet haben , zuzuwenden, mit dem ziele, sich mal so zu fühlen , wie die sich eben fühlen .

wie wärs..mal 4 wochen ,in einem "altersanzug "(der altersbedingte einschränkungen simuliert ..den kann man auch je nach schwere der einschränkung verändern ")sich mal in ihre christlichen pflegeheime zu legen und die kostenreduzierte/-optimierte und vorallem profitorientierte "menschlichkeit zu "geniessen "?


oder...sich einfach mal in einen rollstuhl zu setzen ..4 wochen und mal so richtig "geniessen" , wie es ist, an jeder ecke ein hindernis zu haben..um hilfen (tatkräftige , wie auch finanzielle )betteln und kämpfen zu müssen ..begutachtet zu werden (auf die art und weise kommts da im speziellen an )...achso...kann denen ja nicht passieren , die werden ja nich krank und alt schon gar nicht :frown:

oder, mal 4 wochen so ausprobieren, wie es als leiharbeiter ist ...wie ein "zigeuner "von einem arbeitsort zum anderen ziehen zu müssen, natürlich für einen "appel und ein ei "..am besten , noch geld mitbringen, das man überhaupt arbeiten kann /darf /soll ..und dann noch zum amt rennen und ums überlebensnotwendige betteln !

nein, piggylein...es gibt viele dinge, die man zerreden kann ...aber, hier , zu diesem thema ist man sprachlos , vor wut über die dreistigkeit der effekthascherei !:icon_dampf::icon_dampf:

liebe grüsse

hope
 

jockel

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
26 Nov 2006
Beiträge
6.044
Gefällt mir
1.347
#19
Und am Ende sagen die "Och war doch ok das Geld reicht doch locker zum auskommen"
Kannste durchaus recht haben. Wer einmal mit Fasten anfängt und dadurch mit Kosten des Lebensunterhalts spart, dem wird man wieder die KdU zusammenstreichen wollen. Ist in Augen der Arbeitsagenturen, ARGEn und Jobcenter, der AG und Politik ein Anlaß eine angeblich gesunde Lebensweise aufzudiktieren - sonst ernährt man sich viel zu ungesund an der Fritten-, Dönerbude oder bei McDonnald's.

Ist dann vergleichbar mit der Reaktion der AG: Was Sie haben die ganze Zeit als 1-Euro-Jobber gearbeitet und bewerben sich jetzt bei uns? Also Facharbeiterjobs können wir Ihnen nicht geben. Da wären sie überfordert. Aber Hilfsarbeiter- und Handlangerjobs hätten wir für Sie.

So wird dann argumentiert, wenn man sich auf solche Geschichten einläßt. Man wird abqualifiziert und abgewertet als Dank, weil man sich auf solche Sozialdumpingangebote eingelassen hatte.

Man muß immer mit der Verlogen- und Hinterhältigkeit unserer Leuteschinder rechnen.
 

jockel

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
26 Nov 2006
Beiträge
6.044
Gefällt mir
1.347
#20
also, ich könnte :icon_kotz2:

"fragwürdig "ist ja wahrlich ein milder ausdruck, den martin gewählt hat .

als wenn die hartz IV-problematik nun die die einzige problematik ist, die menschen ihrer grundrechte beraubt .
der raubbau an errungenschaften und rechten ist doch schon lange programm und ziel !

fasten wie die hartzIV-ler....klar, is doch gut für die figur, oder ?:icon_motz:
man soll doch allem was positives abgewinnen :icon_kotz2:

warum kommt keiner , von diesen hohlköpfen , mal auf die idee, sich auch anderen zielgruppen , deren elend sie durch ihre mafiösen strukturen verschuldet haben , zuzuwenden, mit dem ziele, sich mal so zu fühlen , wie die sich eben fühlen .

wie wärs..mal 4 wochen ,in einem "altersanzug "(der altersbedingte einschränkungen simuliert ..den kann man auch je nach schwere der einschränkung verändern ")sich mal in ihre christlichen pflegeheime zu legen und die kostenreduzierte/-optimierte und vorallem profitorientierte "menschlichkeit zu "geniessen "?


oder...sich einfach mal in einen rollstuhl zu setzen ..4 wochen und mal so richtig "geniessen" , wie es ist, an jeder ecke ein hindernis zu haben..um hilfen (tatkräftige , wie auch finanzielle )betteln und kämpfen zu müssen ..begutachtet zu werden (auf die art und weise kommts da im speziellen an )...achso...kann denen ja nicht passieren , die werden ja nich krank und alt schon gar nicht :frown:

oder, mal 4 wochen so ausprobieren, wie es als leiharbeiter ist ...wie ein "zigeuner "von einem arbeitsort zum anderen ziehen zu müssen, natürlich für einen "appel und ein ei "..am besten , noch geld mitbringen, das man überhaupt arbeiten kann /darf /soll ..und dann noch zum amt rennen und ums überlebensnotwendige betteln !

nein, piggylein...es gibt viele dinge, die man zerreden kann ...aber, hier , zu diesem thema ist man sprachlos , vor wut über die dreistigkeit der effekthascherei !:icon_dampf::icon_dampf:

liebe grüsse

hope
Altersanzug: Selbst Erleben bringt mehr - morgenmagazin - ZDFmediathek - ZDF Mediathek


Du meinst den Alterssimulationsanzug, auch Age Explorer genannt

Alterssimulator

Demographischer Wandel: Chemnitz - die Altenmetropole Europas - Medien - Video-Nachrichten - Multimedia - FAZ.NET

Diese Vorschläge lt. ZDF-Beitrag für altersgechte Versorgung gilt nur für die alternde Leistungselite, aber nicht für den gewöhnlichen Untertan.

Seniorenmarketing: seit 1985 erfolgreiches Marketing fr Senioren





Was man den Pflegebedürftigen und Senioren zumutet, sind
  • teure Heimkosten,
  • gierige, vom Vormundschaftsgericht zugewiesene Betreuer, die auf das letzte Hab und Gut der Bevormundeten scharf sind, um das abzuluchsen und in klingende Kasse zu verwandeln
  • oberflächliches Begutachten von Pflegebedürftigen in eine möglichst niedrige oder keine Pflegestufe
  • schnellstmögliches Krepieren, weil man in den Pflege- und Seniorenheimen krepieren soll. Der alte, pflegebedürftige Mensch ist doch nur noch ein lästiger Kostenfaktor und verursacht unnötige Arbeit. Der Bund wie die Länder, und vor allem die Heimbetreiber sparen an allem Nötigsten wie es gestern Frontal21 auch in einem Beitrag brachte:
Mängel beim Brandschutz - ZDF.de

Brandschutz: Im Ernstfall hilflos - Frontal21 - ZDFmediathek - ZDF Mediathek

http://frontal21.zdf.de/ZDFde/download/0,6753,7020472,00.pdf

In deutschen Heimen gibt es keinen Ausstattungszwang mit Brand- und Rauchmeldeanlagen, gibt es keine Sprinkleranlagen. Die Gesetzgeber von Bund und Länder, die Aufsichts- und Vollzugsbehörden und die Heimbetreiber werfen Sich gegenseitig den schwarzen Peter zu.

In Schweden gibt es eine Ausstattungspflicht der Heime mit solchen Anlagen, in Deutschland ist das wieder abhängig vom Kann, Wollen und den Kommunalfinanzen.

Ein Zeugnis wie schwarzgelbes Menschenbild aussieht. Unter SPD-Rot sieht's auch nicht besser aus.

Es gibt in Deutschland strengere Schutzvorschriften für große Warenlager, die von Prüfbehörden regelmäßig getestet werden. Waren sind eben wertvoller als der Mensch. Das kommt eben raus, wenn Alles dem Markt, dem Kapital und Profit unterworfen wird und sich rechnen soll. Das Soziale an der Marktwirtschaft ist gestrichen, spätestens seit der Wende.

Man betrachte sich auch mal die Leistungskataloge der Rehadienste, der Krankenkassen und Sanitätshäuser - zusammengestrichen bis zur Unkenntlichkeit, Streichorgien ausgeliefert oder nur auf Privatrechnung teuer zu haben.

In einer Verbrauchersendung, ich glaube WISO war's, wurden mal Artikel von Sanitätshäuser mit Internetangeboten verglichen. Die Preise der Sanitätshäuser und Apotheken waren zwischen 20 bis 500% je nach Artikel teurer als das Internet. Man begründete es damit, daß die Vor-Ort-Beratung, der Liefer- und Aufstellservice, der Kundendienst seinen Preis hätten.

Das macht uns Angst und Bange, was da auf uns noch zukommt. Glorreiche Zeiten sind's bestimmt nicht. Wer sich's nicht leisten kann, krepiert meist alleingelassen viel eher als nötig. Das bekommt nicht mal die Umgebung mit.

Damit ist noch nicht Schluß. Die anonymen Armutsbestattungen haben explosiv zugenommen und die Sozialämter der Kommunen können diese Bestattungen auch nicht mehr stemmen.

Warum wohl?

Weil man den Unternehmen Steuer- und Beitragsgeschenke vorn und hinten reinschiebt, sie von Steuer- und Beitragspflichten befreit oder ermäßigt. Gleichzeitig sind Unternehmens nicht willens sv-pflichtversicherte Vollerwerbsarbeit zu ortsüblichen oder tariflichen Bedingungen anzubieten. Arbeit gibt es nur noch kostenlos oder zum Lohndumping, mit ebensolch niedrigen Steuer- und SV-Beitragsabführungen. Kein Wunder, wenn die öffentlichen Haushalte und Sozialversicherungssysteme die Kommunen nicht versorgen können.

Mit Lohndumpingjobs produziert man eben noch Hunger- oder keine Renten. Im Alter ist man also finanziell erledigt. Wie soll man unter solchen Bedingungen oder als langjähriger Alg-II-Empfeänger da Eigenvorsorge betreiben können.

Wir sehen, aus verschiedenen Gesichtspunkten betrachtet: Es kommt noch knüppeldick auf uns zu, wenn wir Schwarzgelb und der SPD noch länger die Macht behalten lassen.

Privat- und Marktwirtschaft ist menschenfeindlich - geht sprichwörtlich über Leichen.
 

Bambi_69

Elo-User/in
Mitglied seit
18 Dez 2007
Beiträge
683
Gefällt mir
43
#21
4 Wochen sind eine überschaubare Zeit. Hinterher werden einige sagen: War doch gar nicht so schlimm und zum Alltags übergehen. Doch wenn man seine Arbeit verliert und in Hartz IV rutscht, dann weiß man nicht, für wie lange. Das ist etwas völlig anderes. Dauert die Zeit dann Monate oder Jahre macht man ebenso andere härtere Erfahrungen wie jemand der einfach mal "ausprobiert" 4 Wochen mit weniger Geld auszukommen. Von der Belastung der Schikanen auf dem Amt etc. will ich mal gar nicht anfangen. Auch so etwas kann jemand der 4 Wochen "Hartz-IV-Fastenkur" einlegt nicht nachvollziehen...
 

hope40

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
20 Okt 2010
Beiträge
1.895
Gefällt mir
823
#22
"Was man den Pflegebedürftigen und Senioren zumutet, sind
teure Heimkosten,
gierige, vom Vormundschaftsgericht zugewiesene Betreuer, die auf das letzte Hab und Gut der Bevormundeten scharf sind, um das abzuluchsen und in klingende Kasse zu verwandeln
oberflächliches Begutachten von Pflegebedürftigen in eine möglichst niedrige oder keine Pflegestufe
schnellstmögliches Krepieren, weil man in den Pflege- und Seniorenheimen krepieren soll. Der alte, pflegebedürftige Mensch ist doch nur noch ein lästiger Kostenfaktor und verursacht unnötige Arbeit. Der Bund wie die Länder, und vor allem die Heimbetreiber sparen an allem Nötigsten wie es gestern Frontal21 auch in einem Beitrag brachte:"

ich bin ausgebildeter altenpfleger und...so gerne ich arbeite, bin ich gott auf knien dankbar , das ich durch krankheit nicht mehr in der lage bin, diesen beruf (nicht "job ")auszuführen ...nein, ich könnte das mit meinen moralischen werten nicht vereinbaren .
das leid, was ich gesehen habe...kein wunder, das menschen, die in der pflege arbeiten , bei zeiten ausgebrannt sind, mit allem "drum und dran ".

Gedanken

ich will nicht näher drauf eingehen, wie ich mich oft gefühlt habe...."handlanger des todes "---is das zu dramatisch ?naja, unter solchen bedingungen arbeiten zu müssen .....
bei dem gedanken...das mich, oder menschen, die ich mag, soch ein schicksal ins haus steht ...naja, ich, für mich habe eine lösung (wenn ich die dann noch umsetzen kann )

der rest deines textes , jockel:icon_daumen::icon_daumen::icon_daumen::icon_daumen:

liebe grüsse

hopre
 

Kaleika

Redaktion

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
20 Aug 2006
Beiträge
4.326
Gefällt mir
365
#23
Ich halte diese Hartz-IV-Fasten auch für äußerst fragwürdig und scheinsolidarisch!

In vier Wochen lässt es sich nicht glaubwürdig in die Hartz-IV-Problematik "eintauchen".

Sie leben immer noch in ihrem behaglichen Zuhause: da muss kaum an allem anderen mit gespart werden wie jegliche Energiekosten knapp zu halten.
Es liegt wahrscheinlich keine Angst vor der Verfolgungsbetreuung der "No-Job-Center" vor, keine Schlaflosigkeit, weil keine Ahnung wie demnächst die kaputte Waschmaschine, der Kühlschrank, die durchgelaufenen Schuhsohlen durch funktionierende(s) ersetzt werden können soll.
Woher das Geld für eine neue Brille, eine Brücke im Mund?
Und und und :icon_kotz2:
Als ob sich durch Fasten auch nur annähernd das Lebensgefühl von eigener Perspektiv- und Wertlosigkeit für die Gesellschaft, was durch die Medien täglich verkündet wird, dem Erleben, in nichts mithalten zu können, einstellen ließe.

Die Kirche täte besser daran, Hartz IV aktiv mit zu bekämpfen, statt diesem mildtätigen Pseudo-Solidaritätsyspektakel!

(Und natürlich weder Ein-Euro-Jobber, noch Bürgerarbeiter ausbeuten!)
 

stier2004

Elo-User/in

Mitglied seit
20 Apr 2008
Beiträge
446
Gefällt mir
33
#26
Wasser predigen , Schampus saufen.Enthaltsam leben,und dann Kinder schänden und die Seele rauben.Ich krieg das grosse kotzen für diese Hurensöhne
 

jockel

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
26 Nov 2006
Beiträge
6.044
Gefällt mir
1.347
#27
"Was man den Pflegebedürftigen und Senioren zumutet, sind
teure Heimkosten,
gierige, vom Vormundschaftsgericht zugewiesene Betreuer, die auf das letzte Hab und Gut der Bevormundeten scharf sind, um das abzuluchsen und in klingende Kasse zu verwandeln
oberflächliches Begutachten von Pflegebedürftigen in eine möglichst niedrige oder keine Pflegestufe
schnellstmögliches Krepieren, weil man in den Pflege- und Seniorenheimen krepieren soll. Der alte, pflegebedürftige Mensch ist doch nur noch ein lästiger Kostenfaktor und verursacht unnötige Arbeit. Der Bund wie die Länder, und vor allem die Heimbetreiber sparen an allem Nötigsten wie es gestern Frontal21 auch in einem Beitrag brachte:"

ich bin ausgebildeter altenpfleger und...so gerne ich arbeite, bin ich gott auf knien dankbar , das ich durch krankheit nicht mehr in der lage bin, diesen beruf (nicht "job ")auszuführen ...nein, ich könnte das mit meinen moralischen werten nicht vereinbaren .
das leid, was ich gesehen habe...kein wunder, das menschen, die in der pflege arbeiten , bei zeiten ausgebrannt sind, mit allem "drum und dran ".

Gedanken

ich will nicht näher drauf eingehen, wie ich mich oft gefühlt habe...."handlanger des todes "---is das zu dramatisch ?naja, unter solchen bedingungen arbeiten zu müssen .....
bei dem gedanken...das mich, oder menschen, die ich mag, soch ein schicksal ins haus steht ...naja, ich, für mich habe eine lösung (wenn ich die dann noch umsetzen kann )

der rest deines textes , jockel:icon_daumen::icon_daumen::icon_daumen::icon_daumen:

liebe grüsse

hopre
Ich habe das Versorgen der alten Leutchen zwar unter DDR-Bedingungen hautnah erlebt, aber jetzt muß das Abstellen der Senioren und das Flitzen des Pflegepersonals noch schlimmer sein. Eine meiner Großmütter mußte erst ins Alters- und später ins Pflegeheim, weil sie dement wurde. Meine Eltern waren beide berufstätig. Also war eine häusliche Versorgung nicht möglich. Das Leben meiner Großmutter war bis zur Rente voller Arbeit, sie konnte sich wenig leisten. Sie war eine gute Seele und jedem gegenüber hilfsbereit. Dadurch auch schnell ausnutzbar. Sie hatte Ende des II. Weltkriegs die Vertreibung aus der schlesischen Heimat über die Tschechei nach Sachsen mitgemacht und in den Nachkriegsjahren im Stahlwerk und später im Mühlenwerk körperlich schwer gearbeitet. Im Pflegeheim ist es ein paarmal passsiert, daß sie in Pantoffeln ohne Wintermantel ausgebüchst ist, weil in Ihr die Erlebnisse von der Vertreibung als einschneidendes Erlebnis wieder wachwurden.

Ich werde Sie mein Lebtag nicht vergessen und in guter Erinnerung behalten.

Wie in den verlinkten Gedanken geht es vielen älteren Leuten, die die Trümmer- und die Aufbaujahre mitgemacht hatten. Viele der jüngeren Generation kennen solche Leben nicht mehr und verschwenden daran keine Gedanken. Es ist eine Erziehungs- und Einstellungsfrage zu den Menschen, wie man sie achtet, anerkennt und würdigt.

Deshalb ist mir die kapitalistische Gesellschaft so zuwider, weil nur Kapital und Profit im Mittelpunkt der Unternehmer stehen. Sie vergessen eins, daß es die arbeitenden Menschen sind, die ihr Kapital und Reichtum stetig mehrten und nicht die Politganoven und Beamtenbüttel.

Jeder Mensch wird mal alt, AN wie Unternehmer. Und AN haben sich ihre Altersversorgung redlich verdient. Das sollte die Gesellschaft durch eine gute soziale und pflegerische Betreuung auch honorieren.

Was die Belastung, die menschliche Zuwendung des Pflegepersonals betrifft, so drückt das Reinhard Mey treffend aus als stellvertretendes Dankeschön an die Zivis in Krankenhäuser, Kliniken, Sozialdienste und alle Betreuer, Altenpfleger:

YouTube - Hip Hip Hurra - Reinhard Mey

Was mir auch zuwider ist, ist die gewerkschaftliche oder berufsständische Spaltung der Belegschaften in den besseren und in den schlechteren Teil der Belegschaft. Ich spiele z.B. auf die Trennung der Ärzte und des Pflegepersonals an. Bei der Bahn sieht's nicht anders aus.

Warum dieses Spartendenken?

Das verleitet dazu, daß Berufsgruppen einer Betriebsbekegschaft von Unternehmerseite gegeneinander ausgespielt werden. Eine Gewerkschaft für alle Berufsgruppen ist mir lieber als diese Separatisten-Spartengewerkschaften.

Solche Leute wie Reinhard Mey mit normalen Einfühlungsvermögen und Verständnis für Mitmenschen - fürs gewöhnliche Volk - sollte es mehr geben in dieser eiskalten Ellenbogengesellschaft.

Was Reinhard Mey an Liedern und Texten vorträgt, hat Sinn, Verstand und geht gefühlsmäßig unter die Haut. Er strahlt noch menschliche Wärme aus. Ich höre seine Balladen gern und immer wieder, weil sie das Leben unten an der Basis realistisch widerspiegeln.

Da kann man vergleichsweise Dirk Bach, Stefan Raab, Harald Schmidt und Co. als Billigkarrieristen und Effekthascher deklarieren, auf die man gern verzichten kann.
 

jockel

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
26 Nov 2006
Beiträge
6.044
Gefällt mir
1.347
#28
Ich halte diese Hartz-IV-Fasten auch für äußerst fragwürdig und scheinsolidarisch!

In vier Wochen lässt es sich nicht glaubwürdig in die Hartz-IV-Problematik "eintauchen".

Sie leben immer noch in ihrem behaglichen Zuhause: da muss kaum an allem anderen mit gespart werden wie jegliche Energiekosten knapp zu halten.
Es liegt wahrscheinlich keine Angst vor der Verfolgungsbetreuung der "No-Job-Center" vor, keine Schlaflosigkeit, weil keine Ahnung wie demnächst die kaputte Waschmaschine, der Kühlschrank, die durchgelaufenen Schuhsohlen durch funktionierende(s) ersetzt werden können soll.
Woher das Geld für eine neue Brille, eine Brücke im Mund?
Und und und :icon_kotz2:
Als ob sich durch Fasten auch nur annähernd das Lebensgefühl von eigener Perspektiv- und Wertlosigkeit für die Gesellschaft, was durch die Medien täglich verkündet wird, dem Erleben, in nichts mithalten zu können, einstellen ließe.

Die Kirche täte besser daran, Hartz IV aktiv mit zu bekämpfen, statt diesem mildtätigen Pseudo-Solidaritätsyspektakel!

(Und natürlich weder Ein-Euro-Jobber, noch Bürgerarbeiter ausbeuten!)
Hartz IV zum Probieren mit der Gewißheit wieder in den opulenten Wohlstand rückkehren zu können - was soll der Quatsch. Das ist vergleichbar sinnlos wie als Prominenter einmal zu Weihnachten in den Medien die Werbetrommel für Brot für die Welt zu rühren oder eine Charity-Gala oder ein Sozialmarketing zu veranstalten. Sozialfundraising heißt daß jetzt neumodisch.

Fundraising findet man aber auch für Unternehmer, wenn sie spezialisierte Berater beauftragen, für sich Fördermittel, Zuschüsse aus öffentlichen Kassen und Subventionen abzustauben. Die zapfen dann die Töpfe der EU, des Bundes, der Länder und Kommunen an. Meistens haben es diese Unternehmer nicht nötig, aber die Gelegenheit ist günstig.

Warum nicht mitnehmen, wenn es sich geradezu anbietet?

Auch so was sollte man als Sozialschmarotzerei brandmarken.

Aber die haben die Kohle, sich solche Leute zu kaufen, die wissen, wo es noch mehr zu hohlen gibt. Dann fehlt's eben am Ende bei denen, die dringender auf solche Hilfen angewiesen wären, aber sich das Know-how nicht einkaufen können - auch so eine soziale Ungerechtigkeit.

Ist wie das Kaufen oder Dealen mit Justizurteilen ("Tausche Geständnis gegen Urteil") in den Hinterzimmern und auf der anderen Seite das Armenrecht, daß man noch am liebsten mit Reformen beschneiden will - siehe bei der Prozeßkostenhilfe. Das Dealen mit Urteil ist Ergebnis aktueller Justizreformen in der Bundesrepublik.

Dealen wird Gesetz - die Urteilsabsprache im Strafprozess und ihre Kodifizierung. Dissertation von Peter Huttenlocher. Verlag Dr. Kovač, Hamburg 2007

Strafminderung gegen Geständnis - Bundestag entscheidet über Absprachen in | Hintergrund | Deutschlandfunk

Das Dealen nach us-amerikanischem Vorbild beugt vor, daß weitere, tiefergehende Ermittlungen gegen gutbetuchten Kriminelle angestellt werden. Das Normalvolk könnte ja dann über die Medien etwas mehr von der Dreckwäsche dieser Leute sehen. Das will die Politik, die Wirtschaft und die Justiz nicht, weil sie allesamt einer Gesellschaftsklasse angehören.

Nun sage mir noch einer was von Demokratie und Unabhängigkeit der Justiz.

Wie sagt doch gleich der Volksmund dazu?

Kuhhandel und Ausstellen von Persilscheinen.

Paßt doch irgendwie nicht zusammen - das Auffahren schwerer Rechtsgeschütze gegen Bagatellvergehen und das Dealen mit Großverbrechern.
 

hope40

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
20 Okt 2010
Beiträge
1.895
Gefällt mir
823
#29
@jockel,

zu dem von uns diskutierten thema...ach, ich könnte bücher schreiben ...ich habe den beruf des "altenpflegers "wirklich mal als "berufung "aufgefasst und ihn ergriffen...ich war naiv , zu glauben , das ich nicht bei zeiten an die seelisch /moralisch /etlischen grenzen komme, die ich ja nun mal von meinem elternhaus mitbekommen habe .
ich glaube , gelesen zu haben , das du aus dem osten deutschlands kommst ?ja, wir hatten eine andere erziehung /einstellung ..klar, es gab auch welche, die hinterm geld her waren, wie der "teufel hinter der seele "und über leichen gingen ..nein , ich denke, es war nicht die regel !
"schwarze schafe "gibts überall und ich denke, eine gesunde gesellschaft ist in der lage, dies auszuhalten...aber, wenn eine gesellschaft nur noch den "mammon "zum mittelpunkt des lebens macht..besteht sie , de facto , nur noch aus "schwarzen schafen "und die "weissen "!2C also die , für die andere werte als nur geld zählen, sind in der minderzahl und eben "out ".

naja, um bei dem von uns diskutierten thema zu bleiben ...ich habe auch schon das berühmte "handtuch "geworfen ..wohl wissend, der finanziellen konsequenz, aber, ich konnte nicht als "kal....tor "arbeiten ...gott lob und das ist das einzig gute an meiner körperlichen einschränkung , wurde ich dadurch von dem zwang befreit , dieser "pflegeindustrie "dienen zu müssen und ihr immer wieder zur verfügung stehen zu müssen , weil ich ja nun mal so ne ausbildung habe .
seitdem geht es mir seelisch besser...langsam verblassen die bilder der elenden , die "bewohner "genannt werden , die mich im schlaf heimgesucht haben .

Gedanken

Gedanken

es ist nicht die schuld /das versäumnis der menschen, die in diesen berufen arbeiten ..es ist der unerträgliche kostendruck, die profitorientierung , die gewinnmaximierung, der sparzwang ....

ja, ja...unsere kinder suchen mal unsere "altersresidenz aus:eek:...manchmal denke ich auch "rache wird kalt genossen "..ich kann diese gedanken verstehen, angesichts der tatsache, was wir unseren kindern zumuten, hinterlassen .

reinhard may :icon_daumen:

wenn jemanden das elend der ELOS und anderer "problemgruppen "wirklich, ernsthaft "dauern ""würde von unseren leistungsträgern, eliten ...es gäbe X-möglichkeiten , dies im handstreich zu ändern ..ohne mühseelige , alberne feilscherei ..ohne geschäftemacherei ....da muss man kein "hartzIV"-fasten initieren, um zu sehen wies ist :icon_kotz2:.....alles nur heuchelei , das schild der christlichkeit vorweg getragen ...nein, da lieber sollen sie doch ehrlich sein und sagen "es geht uns am A..vorbei "..aber nein"mildtätigkeit "und pseudoeinfühlungsvermögen sind ja "in ". und....wer will nicht dazu gehören ?

sich einzugestehen, das es jeden treffen kann ...das kann der "untergang des abendlandes sein "denn das ist die realität ...wir träumen doch alle gern, oder :confused::confused::confused:


liebe grüsse
hope
 
Oben Unten