EV über VA aus der ich nicht schlau werde (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Onspace

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
14 August 2012
Beiträge
3
Bewertungen
0
Hallo Leidensgenossen,

habe hier mal eine EV über VA gepostet. Leider bin ich über das Rechtswesen völlig durcheinander gekommen. Vom Rechtsanwalt habe ich das Gefühl er möchte dies in die länge ziehen und das er nicht richtig berät. Könnt Ihr mal in die EV reinschauen und mir sagen welche Punkte rechtswidrig sind bzw. ob der Vertag überhaupt rechtswirksam ist und wie man degegen normalerweise vorgeht? Was hätte der Rechtsanwalt, zu den einzelnen Punkten im Vertag, auf jeden Fall sagen müssen? Besten Dank vorab.:confused:
 

Falling Down

Elo-User'in - eingeschränkt
Mitglied seit
30 Juni 2012
Beiträge
329
Bewertungen
218
Nur mal schnell vorab: Da steht noch Dein Name drin. Solltest Du flott ändern.
 

martinpluto

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
4 November 2005
Beiträge
605
Bewertungen
190
Herzlich willkommen hier; wichtige Punkte, aha also: Du sollst anschreiben und Absagen von Bewerbungen bringen; wie du weißt bekommst du oft keine Absagen mehr, dass ist zu streichen. Starre Anzahl von Bewerbungen ist nicht sinnvoll, mal gibts mehr Angebote, mal weniger. Zwischendrin steht eine automatische Verlängerung, die gehört raus. Übel ist folgendes: für den Normalfall muss eine AU genügen, spezielle Bescheinigungen vom Arzt kosten Geld und sind überflüssig (wollen die aber), akzeptiere dieses auf keinen Fall! Widerspreche der Weitergabe deiner Sozialdaten schriftlich! Wichtig, die Inhalte der Maßnahme müssen vom Jobcenter geregelt werden, nicht vom Träger der Maßnahme!
 

Falling Down

Elo-User'in - eingeschränkt
Mitglied seit
30 Juni 2012
Beiträge
329
Bewertungen
218
Sofort (beachte unbedingt die Widerspruchsfrist) Widerspruch einlegen, das Ding ist gleich an mehreren Stellen fragwürdig/rechtswidrig:

- Es fehlt die Höhe der erstattungsfähigen Kosten pro Bewerbung. Ausserdem ist die Passus, Kosten werden erstattet, wenn sie zuvor beantragt wurden, missverständlich. (Vor der Bewerbung beantragen, oder was?)

- Man darf Dir zwar vorschreiben, Dich 7 mal monatlich bewerben zu müssen, aber nicht, dass mind. 3 Bewerbungen davon bei Personaldienstleistern zu erfolgen haben. Das ist eine Unverschämtheit.

- Du kannst nicht verpflichtet werden, von Dir aus Probearbeit anzubieten. Wenn überhaupt, ist Probearbeit zu vergüten.

- Grob rechtswidrig ist der Passus, dass bei Arbeitsunfähigkeit während der Maßnahme eine AU-Bescheinigung nicht ausreichen soll, sondern eine Art "Maßnahmeunfähigkeitsbescheinigung" verlangt wird. Ein Witz!
 

Onspace

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
14 August 2012
Beiträge
3
Bewertungen
0
Hi,

ich kann meinen Beitrag einfach nicht ändern. Kannst du mir dabei behilflich sein und zeigen wie das geht? Besten Dank.
 

Falling Down

Elo-User'in - eingeschränkt
Mitglied seit
30 Juni 2012
Beiträge
329
Bewertungen
218
Ändern geht nur für eine bestimmte Zeit. Ich hab aber die Moderatoren informiert, die werden - sofern wach - den Anhang löschen.
 
E

ExitUser

Gast
Wenn ich mich jetzt richtig erinnere dann war die Rechtsfolgenbelehrung falsch.
Die war für eine EGV Nicht für einen VA
Und die Rechtsbehelfsbelehrung fehlte glaube.

Stellst du den VA noch mal ein, persönliche Daten schwärzen :icon_smile:
 

BiancaBerlin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
14 Januar 2012
Beiträge
1.257
Bewertungen
338
Übel ist folgendes: für den Normalfall muss eine AU genügen, spezielle Bescheinigungen vom Arzt kosten Geld und sind überflüssig (wollen die aber), akzeptiere dieses auf keinen Fall!
So eine spezielle Bescheinigung wollte das JC letztens auch von mir haben, aber ich konnte denen mit meinem Antwortschreiben klarmachen, daß sie nicht das Recht haben, so etwas generell einzufordern, sondern nur in seltenen Einzelfällen. Wenn Du für so etwas eine Vorlage brauchst, sag Bescheid.
 

BiancaBerlin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
14 Januar 2012
Beiträge
1.257
Bewertungen
338
Grob rechtswidrig ist der Passus, dass bei Arbeitsunfähigkeit während der Maßnahme eine AU-Bescheinigung nicht ausreichen soll, sondern eine Art "Maßnahmeunfähigkeitsbescheinigung" verlangt wird. Ein Witz!
Tss, unglaublich. :icon_eek: Diese Fantasiebezeichnung habe ich ja auch noch nicht gehört. Die SBs beweisen echt mal Kreativität, damit es auch ja nicht langweilig wird. :icon_wink: Bei mir hieß es ganz banal "Reiseunfähigkeitsbescheinigung".
 

lommler

Elo-User*in
Mitglied seit
2 März 2008
Beiträge
277
Bewertungen
52
Ich hab meine EGV VA erfolgreich abwehren können.

Was mir allerdings im Nachhinein aufgefallen ist: In der Rechtsfolgebelehrung einer VA fehlt, das du auch gegen den VA Widerspruch einlegen kannst.

Somit ist die Rechtsfolgebelehrung in einem nicht unerheblichem Maße mangelhaft und somit dürfte, so sehe ich das, alleine schon aus diesem Grunde die VA rechtlich ungültig sein.

In meinem Widerspruch führte ich jedoch erheblich mehr Gründe gegen die EGV VA auf, dies wäre also nur ein Grund, welchen man in einen Widerspruch aufnehmen könnte.
 
E

ExitUser

Gast
Was hat der VA für eine Laufzeit, wie viel Monate ?

Wann hast du den VA bekommen ? Man hat 4 Wochen Zeit um Widerspruch einzulegen.

Unter 1.

Er nimmt Ihr Bewerberprofil in www auf.
Dem musst du nicht zustimmen. Hier haben die das mit dem VA einfach festgelegt. Wenn du dein Okay geben solltest dann nur anonym

Er fördert seine Arbeitsaufnahme durch die Gewährung eines Eingliederungszuschusses (§ 16 SGB II i.V.m. § 217 und § 421 SGB III)
Die §§ 217 und 421 SGB III gibt es seit dem 01.04.2012 nicht mehr.

Er bietet die Möglichkeit zur Eignungsfeststellung Probearbeit....
Da kann man wohl drauf verzichten dafür gibt es die offizielle bezahlte Probezeit.

Bewerbungsaktivitäten....
Es fehlt wie viel sie pro schriftlicher Bewerbung erstatten.
Es fehlt wie viel sie jährlich an Bewerbungskosten erstatten.
Es fehlt wie viel sie jährlich an Fahrkosten zu Vorstellungsgesprächen erstatten.

Kunde wird für Trainingsmaßnahme Lager ab dem xxxx beim Bildungsträger xxx vorgemerkt.....
Ist das mit dir besprochen, ist das dein Ding so einen Schein zu machen?

Maßnahme ist nicht hinreichend bestimmt.

Unter 2.

monatlich mindestens schriftliche 7 Bewerbungsbemühungen...darunter mindestens 3 bei Personaldienstleistern....
Dies ist eine zu hohe Anzahlt an schriftlichen Bewerbungen.
Und der SB hat nicht festzulegen bei wie viel Personaldienstleistern du dich zu bewerben hast.

Auf Absagen hat man keinen Einfluss.

Sie bieten dem Arbeitgeber die Möglichkeit der Probearbeit an
Was raucht der SB für übles Kraut.
Dieses musst du sicher nicht anbieten.
Es gibt die offiziell bezahlte Probezeit.

Sie nehmen an der Maßnahme: Lager....teil. Inhalt der Maßnahme ist: Kenntnisvermittlung Lager .....
Wie lang soll die Maßnahme gehen ?

Für mich liest sich das so als wenn hier eine Chance auf Staplerschein mit sinnlos Maßnahme verteilt wird ?

Die Maßnahme ist nicht hinreichend bestimmt, da nutzt auch ein Flyer nichts.

Kannst du den Flyer mal einstellen ?

Bitte beachten Sie: Eine ärztliche Bescheinigung AU bedeutet nicht......
Die Vorlage einer einfachen AU Bescheinigung kann daher nicht als wichtiger Grund anerkannt werden.
Gesundheitliche Angelegenheiten gehören Nicht in einen VA.

Außerdem wenn SB eine Fantasie Bescheinigung haben will, dann hat er das in den Einladungen zum Termin zu schreiben aber nicht hier im VA.

bis spätestens 0830 :icon_eek: Uhr zu informieren
Was ist wenn du die Nacht ins Krankenhaus kommst, dann geht das ma nicht.
Gehört außerdem nicht in einen VA

Ein Nachweis....spätestens am 2 Tag vorzulegen.
Eine AU muss innerhalb von 3 Tagen vorliegen.
Gehört außerdem nicht in einen VA

Rechtsfolgenbelehrung ist nicht korrekt, die ist für eine EGV Nicht für einen VA

Die Rechtsbehelfsbelehrung fehlt.

Vielleicht hilft dir User Ghansafan einen Widerspruch zu schreiben. :icon_smile:

Bis über den Widerspruch zu deinen Gunsten entschieden ist musst du dich an die auferlegten Pflichten halten, ansonsten dürfen sie dich sanktionieren.
 
Oben Unten