EV nicht eingehalten wegen AU: Was nun?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Novembernacht

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
6 November 2012
Beiträge
45
Bewertungen
3
Hallo,

folgende Situation:

19.12.12: Arbeitsvertrag per Aufhebungvertrag zum 31.12.12 gelöst (gesundheitliche Gründe, Attest für AfA liegt vor)
20.12.12: Umzug in anderes Bundesland
21.12.12: telefonisch arbeitssuchend gemeldet
29.11.12: zum 01.01.13 persönlich arbeitslos gemeldet, 1.Termin bei Berater, Eingliederungsvereinbarung unterschrieben (u.a. 3 Bewerbungen pro Woche)
17.12.12: Arbeitsunfähigkeit festgestellt, mind. bis 16.01.13. Fristgerecht der AfA gemeldet
28.12.12: ALG I Antrag gestellt, da unklar,wie lange Erkrankung dauert

Durch die Erkrankung konnte ich meinen Pflichten aus der EV nicht nachkommen. Ich habe die gewünschte Anzahl an Bewerbungen nicht geschafft, konnte einen Vermittlungsvorschlag (Teilnahme an Bewerberrunde) nicht wahrnehmen (dies mit Verweis auf die AU natürlich mitgeteilt) und habe die Aufstellung meiner Bewerbungsbemühungen nicht an den Berater geschickt.

Was erwartet mich nun?

Da meine Arbeitsunfähigkeit festgestellt wurde, während ich mich noch in einem Beschäftigungsverhältnis befand, besteht Krankengeldanspruch über den 31.12.12 hinaus. ALG I kommt aktuell also nicht in Frage, da ich dem Arbeitsmarkt nicht zur Verfügung stehe.

Falls das relevant ist: Ich bin 29, ungelernt und schwerbehindert (GdB von 50).

Danke.
 
G

gast_

Gast
Wenn die AFA von deiner AU weißt, hast du erst einmal keinen ALG I Anspruch, denke ich.
Durch die Erkrankung konnte ich meinen Pflichten aus der EV nicht nachkommen.
Was ein wichtiger Grund ist...

wieviele Bewerbungen hast denn geschafft?

Wirst du noch länger AU sein?
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
19.297
Bewertungen
26.822
Hast du schon eine anhörung gehabt?

Wurde von seiten Afa schon etwas angemahnt?

Warum hast du die Bewerbungen und die Liste nicht zwischenzeitlich nachgereicht?
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.663
Bewertungen
17.055
zum 01.01.13 persönlich arbeitslos gemeldet
Das heißt, Du hättest vor dem 1.1.13 gar keinen Anspruch auf ALG1? Bei ALGII gelten die Auflagen der EGV erst ab Bewilligung. Wie ist das bei ALG1? Im Moment hat der TE doch gar keinen Anspruch auf ALG1.
 

Novembernacht

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
6 November 2012
Beiträge
45
Bewertungen
3
AW: EGV nicht eingehalten wegen AU: Was nun?

Hallo,

danke für die Antworten. Bis zur AU (ab 17.12.12) habe ich die Anzahl der Bewerbungen, die laut EGV vorgeschrieben sind, geschrieben. Habe aber kein Bewerbungsgespräch wahrnehmen können. Die Rückmeldungen der Arbeitgeber kamen erst nach dem 17.12.2012.

Die Aufstellung meiner Bemühungen hätte ich zum 31.12.2012 an meinen Berater schicken sollen, was ich tatsächlich im Feiertagstrubel versäumt habe. Das würde ich nachholen.

Obwohl die AfA von der AU weiss (fristgerecht gemeldet + Kopie der AU-Bescheinigung) UND ich keine Leistungen beziehe, werde ich trotzdem mit Vermittlungsvorschlägen (Aufforderung zur Bewerbung oder direkt Teilnahme an einer Bewerberrunde) bombardiert. Darunter finden sich auch Vorschläge, die ich schon aufgrund der Symptomatik der Schwerbehinderung, die (wieder mal) zur AU geführt hat, nicht ausüben kann, u.a Schichtdienst.

Ist das so Gang und Gebe? Wenn man AU ist, ist man doch gar nicht vermittelbar bzw. kann gar keinen neuen Job anfangen.

Der ALG I Antrag wurde von mir nur pro forma gestellt, damit keine finanzielle Lücke besteht, falls ich früher wieder gesund bin als angenommen.

Bin im Krankengeldbezug.

Was erwartet mich denn nun?

Schickt die AfA mich jetzt zum Gutachter zwecks Prüfung der AU oder läßt man mich jetzt erstmal in Ruhe, weil die Krankenkasse in der Zahlungsverpflichtung ist?

Wie soll ich mich verhalten?

Zuständig für mich ist übrigens die AfA Berlin-Mitte. Bin dort, aufgrund der Schwerbehinderung, dem Reha-Team zugeordnet.

Bin für jede Hilfe dankbar. Habe zum 1.Mal in meinem Leben mit der AfA zu tun.

Danke.
 

Holger01

Accountproblem bitte Admin informieren.
Mitglied seit
26 Januar 2012
Beiträge
1.398
Bewertungen
566
Hier liegt ein dicker Fehler:

29.11.12: zum 01.01.13 persönlich arbeitslos gemeldet, 1.Termin bei Berater, Eingliederungsvereinbarung unterschrieben (u.a. 3 Bewerbungen pro Woche).

Wahrscheinlich wolltest du dich lediglich "arbeitssuchend" melden.
AfA hat dir dann gleich die Arbeitlosmeldung aufgedrückt mit der Folge der EGV.

Besser wäre es, lediglich schriftlich die Arbeitssuchendmeldung abzugeben, sich die Abgabe durch Eingangsstempel auf der Kopie bestätigen zu lassen, jeglichen Diskussionsversuch abzuwehren und sodann wieder zu verschwinden.

Da hättest du dir viel Zeit ersparen können, denn nach AU-Ende musst du das gleiche Prozedere erneut durchlaufen.

Zumal du ja danach umgezogen bist und die bis dahin vorgenommenen Bewerbungen ja eigentlich "umsonst" gewesen dürften.

Aber davon abgesehen: Die VVs enthalten doch wohl keine Rechtsfolgenbelehrung, oder?
Und vor dem Hintergrund der dann eingetretenen AU kannst du, falls doch eine Sperre erwogen werden sollte, kurz und sachlich begründen, warum du zu den Bewerbungen nicht (mehr) in der Lage warst.
 
E

ExitUser

Gast
Hallo Novembernacht,

grundsätzlich gilt, wenn während einer AU man gekündigt wird oder der Arbeitsvertrag sonstwie beendet wird, dann muss man sich erst ab dem ersten Tag, wo man wieder gesund ist, beim Amt melden.
Dass Du den Bemühungen nicht nachgekommen bist, ist nicht schlimm. Das Schlimmste, was passiert ist, dass die Dich nicht mehr als arbeitssuchend führen und in Ruhe lassen mit Vermittlungsvorschlägen etc.
Sobald Du wieder gesund bist, musst Du direkt am ersten Tag Dich erneut arbeitslos melden und dann geht alles seinen Gang.

Was ich aber nicht ganz verstehe ist, warum Du schon am 29.11. Dich arbeitslos gemeldet hast zum 1.1., normalerweise kommen doch Aufhebungsverträge darum zustande, damit beide Seiten die Kündigungsfrist nicht einhalten müssen. Da hättest du vor dem 19.12. Dich also eh nicht melden müssen beim Amt.
 

Anna B.

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 Juli 2011
Beiträge
7.798
Bewertungen
5.420
Hallo,

du bist doch derzeit bereits im Krankengeldbezug oder?

Dann mußt du der Afa mitteilen, dass du derzeit dem Arbeitsmarkt wegen Arbeitsunfähigkeit nicht zur Verfügung stehst und dann läßt du dir von deiner KK eine Bescheinigung ausstellen, seit wann du im KG-Bezug bist...

bitte dran denken, zwischen den einzelnen Auszahlungsscheinen keine Lücke entstehen lassen..
wenn der Arzt dich bis zu einem Freitag au schreibt und du gehst montags erst wieder zum Doc, dann gibt es KK die dir einen Strick aus dieser kurzen Lücke von 2 Tagen drehen...

aber zuerst einmal der Afa Bescheid geben...
 
G

gast_

Gast
Obwohl die AfA von der AU weiss (fristgerecht gemeldet + Kopie der AU-Bescheinigung) UND ich keine Leistungen beziehe, werde ich trotzdem mit Vermittlungsvorschlägen (Aufforderung zur Bewerbung oder direkt Teilnahme an einer Bewerberrunde) bombardiert.
Die wollen halt, daß du nen neuen Job findest und möglichst kein ALG I brauchst.
Und daß du AU bist, danach wird nicht geschaut.
 

Novembernacht

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
6 November 2012
Beiträge
45
Bewertungen
3
Zu dem Zeitpunkt, an dem ich mich arbeitssuchend gemeldet habe,war ich noch nicht AU, aber wusste ja, dass mein Arbeitsverhältnis endet, da ich einen Aufhebungsvertrag aus gesundheitlichen Gründen unterschrieben habe. Zusammen mit dem Antrag auf ALG I hat die Afa auch das Attest bekommen.

Seit dem 17.12.2012 bin ich nun AU und habe das sofort mitgeteilt und nachgewiesen. Vermittlungsvorschläge bekam ich noch eine Weile, nun ist plötzlich Ruhe. Den Namen meiner Beraterin kann ich in der Jobbörse nicht mehr sehen. Da steht nur noch die zuständige AfA.

Ist die Eingliederungsvereinbarung seitens der AfA nun gekündigt worden, weil ich AU bin und/oder die Auflagen nicht erfüllt habe? Eine Information darüber habe ich nicht erhalten, das ist nur Spekulation.

Richtig ist, dass ich weiterhin das Formular versende und ankreuze, dass ich weiter AU bin + eine Kopie des Auszahlungsscheins als Nachweis?

Brauchen die auch den Krankengeldbescheid?

Habe nie Leistungen (ALG) von der AfA bezogen und den Antrag nur pro forma gestellt. Habe seit dem 18.12.2012 Anspruch auf Krankengeld.

LG und Danke.
 

Anna B.

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 Juli 2011
Beiträge
7.798
Bewertungen
5.420
Hallo,

hast du der Afa mitgeteilt, dass du AU bist, im KG-Bezug bist und du somit dem Arbeitsmarkt nicht zur Verfügung stehst?

Das alles solltest du machen..dann bist du auch nicht mehr verpflichtet, kopien vom Auszahlungschein dort abzugeben..hoffentlich bislang mit geschwärzter Diagnose...???

Du beziehst zur Zeit KG von der KK..die KK ist dein derzeitiger chef und nicht die Agentur für Arbeit
 

Novembernacht

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
6 November 2012
Beiträge
45
Bewertungen
3
Also, hab dieses Formular ausgefüllt

https://www.arbeitsagentur.de/zentr...Publikation/V-Alg-Veraenderungsmitteilung.pdf

sowohl bei der ersten AU-Meldung als auch bei der Folgenden. Beigefügt habe ich eine Kopie des Auszahlungsscheins mit geschwärzter Diagnose.

Den Krankengeldbescheid habe ich denen aber nicht in Kopie geschickt.

Ich habe das so verstanden, dass ich, obwohl ich keine Leistungen von der AfA bezogen habe, weiter nachweisen muss, dass ich AU bin?

Doch nicht?
 

Anna B.

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 Juli 2011
Beiträge
7.798
Bewertungen
5.420
wozu solltest du denen nachweisen müssen, dass du noch au bist?

Du stehst doch derzeit dem Arbeitsmarkt gar nicht zur Verfügung..also haben sie über dich auch keine Verfügungsgewalt..ergo ...können sie dich mal gepflegt..kreuzweise..

stell dir vor, du bewirbst dich während der AU und bekommst eine Stelle, zum Tag nach AU-Ende..

dann hast du überhaupt nie Berührungspunkte mit der Afa..was geht die an, wie lange du noch krank bist..

2.Beispiel..
du beziehst KG und dann wird dir eine Rente bewilligt...
auch dann gibt es keine Berührungspunkte mit der Afa...

die können frühestens von dir was fordern, wenn du dich dort meldest, Leistungen beantragst und dich dem Arbeitsmarkt zur Verfügung gestellt hast..

da du aber arbeitsunfähig bist, stehst du dem Arbeitsmarkt nicht zur Verfügung und du unterstehst schon mal gar nicht der Fuchtel von der Afa..

bisschen mehr Selbstbewußtsein...bitte...
 

Novembernacht

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
6 November 2012
Beiträge
45
Bewertungen
3
Hallo Anna B.,

danke für Deine Antwort. Meine Beraterin bei der AfA sagt das Selbe: Es war richtig, den Beginn der AU zu melden und nachzuweisen.

Nun brauche ich mich aber erst wieder melden (= erneut arbeitslos melden), wenn ich wieder gesund bin. Liegt wohl daran, dass ich keine Leistungen bezogen habe. Da die AU vor Ende des Beschäftigungsverhältnisses eintrat, war klar, dass die Krankenkasse in der Zahlungspflicht ist.

Fein, spart Zeit und Geld (AUs kopieren und hinschicken).

LG.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten