• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Europa steht vor dem Kollaps

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

bin jetzt auch da

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
5 Mrz 2007
Beiträge
1.217
Bewertungen
162
Die Ereignisse überschlagen sich in Europa. Die schlimmsten Aufstände seit dem Fall des Kommunismus finden im Baltikum und in den südlichen Balkanstaaten statt. .........
Jetzt stellt sich heraus, der Euro ist eine Schönwetterwährung, hat noch nie einen Sturm ausgehalten.

Letzte Woche haben die Strassen von Riga wie eine Kriegszone ausgesehen. Protestierende,
die mit Eisblöcken bewaffnet waren, haben das lettische Finanzministerium demoliert.
Hundert haben versucht sich Zugang zum Parlament zu verschaffen, welches massive Einschnitte für die Bevölkerung beschlossen hat.
Kurzzeitig wurde der Ausnahmezustand verhängt.
Welle sozialer Proteste im Baltikum
Finanzkrise in Litauen: Tausende attackieren Parlament

In Litauen spielte sich ähnliches ab. 7000 protestierten gegen die Regierung. Die Polizei schoss Gummigeschosse auf einen Gewerkschaftsmarsch in der Hauptstadt, Polizeihunde jagten Teilnehmer in den Fluss Wilna.
Gewaltsame Proteste gegen Steuererhöhungen

Auch vor dem Parlament der bulgarischen Hauptstadt Sofia spielten sich gewalttätige Demonstrationen am letzten Mittwoch ab, in dem die aufgebrachten Menschen wegen der hohen Arbeitslosigkeit und Korruption, die Fenster des Gebäudes zerstörten und Polizeifahrzeuge demolierten.
Ausschreitungen in Sofia bei Demonstration gegen Regierung

Grossbritannien erlebt die grösste Wirtschaftskrise seit dem II. Weltkrieg. Alleine in der letzten Woche haben 40'000 Menschen ihren Arbeitsplatz verloren. Scharen von Mitarbeitern werden entlassen und jeden Tag schliessen Firmen.

Spanien hat 1 Million Arbeitsplätze 2008 verloren. Madrid bereitet sich auf eine Arbeitslosenquote von 16 Prozent vor. Unter der Hand wird aber bereits von 25 Prozent gesprochen.

In anderen Worten, die EZB hilft den europäischen Ländern schon lange mit einer heimlichen Rettungsaktion aus der Krise, es wird aber alles vertuscht.
Die Transferzahlungen sind gigantisch, aber dadurch wird die Zerreissprobe nur verschoben. Es knirscht jetzt an allen Ecken und Enden.

Mit der Zwangsherrschaft des Euros, wird eine Union aus Schulden geschaffen, was völlig gegen die EU-Gesetze verstösst.
Die Verbindlichkeiten ganz Europas werden faktisch still und heimlich dem deutschen Steuerzahler untergejubelt.
Europa steht vor dem Kollaps. Börsenforum - Aktien - Fonds

Der verzweifelte Kampf um den Euro
Steigende Schulden, fehlender Reformwille, schwindende Wettbewerbsfähigkeit – die Finanzkrise legt die Schwächen der Währungsunion schonungslos offen.
Wie lange hält der Euro das noch aus?

So erschreckend die Schuldenexplosion auch sein mag – sie ist nur die Spitze des Eisbergs.
Whrungsunion: Der verzweifelte Kampf um den Euro - WirtschaftsWoche

EU ist die Abkürzung für Europas Untergang :icon_twisted:
 

alk4

Elo-User/in

Mitglied seit
24 Jan 2010
Beiträge
55
Bewertungen
6
scheiß Teuro, ich hasse diese Dreckswährung, ich will meine DM wiederhaben. Wir werden doch sowieso wieder zur Kasse gebeten, und müssen die ganzen Armenhäuser durchfüttern. Polen und die Tschechoslovakei, das kann ich ja noch nachvollziehen, aber die Armenhäuser Romania und Bulgaria, Ungarn und Ex-Jugo-länder...und bald auch noch Türkei...das ist zur Zeit nicht zu schultern, und es versteht auch kein Mensch warum das alles auf einmal sein muß. Ich habe das Gefühl, daß unseren Politikern die Realität entglitten ist, in jeder Beziehung. Die kriegen doch gar nix mehr mit was vor sich geht. Wenn ich dieses Kasperleteater in der Glotze sehe, aber wir haben diese Diletantentruppe ja selber gewählt.
 
E

ExitUser

Gast
und der Deutsche Michel ?
der diskutiert erstmal, ob wohl der Bahnhof von Klein-Kleckersdorf wohl der richtige Demo-Ort ist, entscheidet sich nach langem Hin + Her für die Richtigkeit dieses Platzes, beantragt eine genehmigte Versammlung und kauft eine Stunde im Vorfeld dieser Versammlung eine Bahnsteigkarte......:icon_neutral:
oder so ähnlich, meint
E.
 

tisinimo

Neu hier...
Mitglied seit
28 Feb 2009
Beiträge
182
Bewertungen
2
scheiß Teuro, ich hasse diese Dreckswährung, ich will meine DM wiederhaben. Wir werden doch sowieso wieder zur Kasse gebeten, und müssen die ganzen Armenhäuser durchfüttern. Polen und die Tschechoslovakei, das kann ich ja noch nachvollziehen, aber die Armenhäuser Romania und Bulgaria, Ungarn und Ex-Jugo-länder...und bald auch noch Türkei...das ist zur Zeit nicht zu schultern, und es versteht auch kein Mensch warum das alles auf einmal sein muß. Ich habe das Gefühl, daß unseren Politikern die Realität entglitten ist, in jeder Beziehung. Die kriegen doch gar nix mehr mit was vor sich geht. Wenn ich dieses Kasperleteater in der Glotze sehe, aber wir haben diese Diletantentruppe ja selber gewählt.
Es muss so kommen geht nicht anders...sind schon mitendrin....das Ende naht...mehr wie :icon_pause: geht nicht.
 
E

ExitUser

Gast
der diskutiert erstmal, ob wohl der Bahnhof von Klein-Kleckersdorf wohl der richtige Demo-Ort ist, entscheidet sich nach langem Hin + Her für die Richtigkeit dieses Platzes, beantragt eine genehmigte Versammlung und kauft eine Stunde im Vorfeld dieser Versammlung eine Bahnsteigkarte......:icon_neutral:
oder so ähnlich, meint
E.

und wenn die ReGIERung vorher noch Steuerentlastungen und höhere RS verspricht, bleiben alle erstmal daheim und warten ab was kommt. Dann kommen noch einige bezahlte "Wissenschaftler" und erklären, "das es in D nicht zu solchen Krisen wie anderswo kommt" und das Volk lehnt sich erstmal entspannt zurück, denn es denkt nicht mehr und überlässt das Denken den Medien, da viele meinen "was geschrieben steht oder in den Nachrichten kommt, muss ja stimmen, außerdem sind Wissenschaftler alle klüger und die wissen es deshalb auch besser"

:biggrin:
 

argaberunfair

Neu hier...
Mitglied seit
23 Jan 2010
Beiträge
24
Bewertungen
0
@alk4
Das ist leicht zu verstehen.
Es ist ihre Strategie. Angst schüren, gegeneinander ausspielen und folgender Sozialabbau.
Die Kassen klingeln, nicht nur durch die Wirtschaftskrise... lol
 

druide65

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
24 Feb 2006
Beiträge
4.676
Bewertungen
287
scheiß Teuro, ich hasse diese Dreckswährung, ich will meine DM wiederhaben. Wir werden doch sowieso wieder zur Kasse gebeten, und müssen die ganzen Armenhäuser durchfüttern. Polen und die Tschechoslovakei, das kann ich ja noch nachvollziehen, aber die Armenhäuser Romania und Bulgaria, Ungarn und Ex-Jugo-länder...und bald auch noch Türkei...das ist zur Zeit nicht zu schultern, und es versteht auch kein Mensch warum das alles auf einmal sein muß. Ich habe das Gefühl, daß unseren Politikern die Realität entglitten ist, in jeder Beziehung. Die kriegen doch gar nix mehr mit was vor sich geht. Wenn ich dieses Kasperleteater in der Glotze sehe, aber wir haben diese Diletantentruppe ja selber gewählt.

DM wird nie wieder kommen und Ungarn kann man nun wirklich nicht zu den Armenhäusern zählen.

Das Problem an der EU ist ,das mittlerweile alles so verzahnt ist das wenn ein Land eine Erkältung hat die anderen direkt mithusten.
In der EU Mottenkiste müßte dringend mal aufgeräumt werden...
 

spin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
24 Dez 2009
Beiträge
2.447
Bewertungen
749
Das ganze global Finanzsystem steht vor dem Kollaps, da der Gott der Kapitalisten naturgemäß das Geldvermögen ist und die ja unbedingt größer werden müssen.

Aber, ich wiederhole mich hier: Geldvermögen + Schulden = NULL

Dem Geldvermögen steht immer die Verbindlichkeit (Schulden) gegenüber. Das ist so trivial, man faßt es kaum. Aber tatsächlich ist es Politikern wohl absolut unmöglich, diese Trivialität zu akzeptieren. Also weitermachen mit Vermögen aufbauen! Vermögensuhr
 

alk4

Elo-User/in

Mitglied seit
24 Jan 2010
Beiträge
55
Bewertungen
6
Ach das sehe ich aber anders, daß dann Schluss mit der Aufnahme ist. Die Ukraine und Weißrußland warten schon. Die Türkei, die weder wirtschaftlich noch rechtlich auch nur ansatzweise mit der EU kompertibel ist macht sich immer noch ernsthaft Hoffnung. Unsere feigen und unehrlichen EU-Schranzen müßten doch bei einem Land wie der Türkei das bis auf einen kleinen Teil gar nicht zu Europa gehört, allein schon wegen der Menschenrechtsverletzungen selbst die Vorverhandlungen stoppen. Dieses Land wird klammheimlich immer noch vom Militär regiert. Die Scheindemokratie überzeugt mich nicht im geringsten. Das Land erkennt ein anderes EU Mitgliedsland(Zypern) bis heute nicht an. Ein Teil dieses Landes ist völkerrechtswiedrig besetzt. Es werden Teile der eigenen Bevölkerung negiert, drangsaliert und getötet. Ich spreche hier vom griechischen Bevölkerungsteil, den Kurden und Armeniern. An den Armeniern wurde ein Völkermord mit mehreren Millionen Toten verübt. Die Türkei erkennt keinen dieser Vorwürfe an und verhält sich bis heute uneinsichtig. Warum werden die Verhandlungen nicht endlich beendet und der Türkei nicht ehrlich gesagt, das sie aus diesen ebengenannten Gründen einfach nicht nach Europa passt. Stattdessen wird herumgeeiert und von previligierter Partnerschaft gesprochen. Oh ist das peinlich.
 

Yorkfield

Elo-User/in

Mitglied seit
21 Aug 2009
Beiträge
158
Bewertungen
8
War schon mal jemand in der Situation, wo er einen Schuldigen identifizieren mußte, jedoch die in Frage kommenden Verdächtigen nicht auspacken wollten ?

Z.Bsp. ein Famillie hat 5 Kinder, einer von denen baut Bockmist.
Du (das Volk) läßt alle 5 Kinder (Politiker) kommen und verlangst eine Stellungnahme.
Jeder der 5 sagen: Ich war es nicht.
Dein Problem: du kannst nicht alle 5 bestrafen, wenn nur einer Mist gebaut hat.
Ergo: Nichts passiert, der Schuldige kommt (mal wieder) ungestraft davon.

So ähnlich sehe ich unsere Situation.
Unsere Volksvertreter haben praktisch Narrenfreiheit, denn wenn es um das Ausbaden geht, muß man erst den Schuldigen finden.

Aber was sag ich da ? Guckt euch doch mal die Beispiele in der Politik an, wo eindeutig gegen das Gesetz verstoßen wurde.
Da hat man nun einen Schuldigen und was machen sie ? Sie ernennen ihn zum Bundesfinanzminister der Bundesrepublik Deutschland, welches 82.217.000 Einwohner hat.

Oder er geht ungestraft in die Privatwirtschaft, und verdient sich als skrupelloser Suppenkasper (Schröder) einen goldenen *rsch.

Wer noch an das Funktionieren unsere Gewaltenteilung glaubt, der möge bitte aufwachen bevor es zu spät ist.
 

almosenempfänger

Elo-User*in
Mitglied seit
25 Aug 2007
Beiträge
293
Bewertungen
11
Beim Euro? da fällt mir gerade so ein hat uns da mal jemand gefragt ob wir das eigentlich wollen?
.....Osterweiterung?.....Mastricht?......Lissabonvertrag?....und überhaupt wer hat eigentlich den europäischen Außenminister gewählt?

Wurde das alles überhaupt irgendwann einmal uns zur Wahl gestellt?

Der Mann, der unser Geld entwertet: Wie US-Notenbankchef Ben Bernanke die weltweite Teuerung anheizt. Dazu ein Interview mit EZB-Chef Jean-Claude Trichet.
Archiv - FOCUS Magazin - FOCUS Online
 
E

ExitUser

Gast
Beim Euro? da fällt mir gerade so ein hat uns da mal jemand gefragt ob wir das eigentlich wollen?
.....Osterweiterung?.....Mastricht?......Lissabonvertrag?....und überhaupt wer hat eigentlich den europäischen Außenminister gewählt?

Wurde das alles überhaupt irgendwann einmal uns zur Wahl gestellt?

Der Mann, der unser Geld entwertet: Wie US-Notenbankchef Ben Bernanke die weltweite Teuerung anheizt. Dazu ein Interview mit EZB-Chef Jean-Claude Trichet.
Archiv - FOCUS Magazin - FOCUS Online
...uns....jemand gefragt...? :icon_lol:

Natürlich, wie bei allen entscheidenden wichtigen Themen, nicht! :icon_neutral:

Letzendlich gibt es in der Demokratur ein herzhaftes Basta von oben an die unbotmäßigen Untertanen. (Wie schon gehabt) :eek:
 

Banquo

Teammitglied
Redaktion
Mitglied seit
17 Okt 2008
Beiträge
3.902
Bewertungen
212
Es krächzst ganz gewaltig im Gebälk, aber davon bekommen wir Normalsterbliche bisher praktisch kaum etwas mit. Auch die neuesten Meldungen bieten nur einen kleinen Ausblick auf die Spitze des Eisberges:

Die Eurozone ist von der Auflösung bedroht

Der obige Artikel berichtet von den Kassandrarufen eines US-Wirtschaftsprofessors beim Davoser WEC, der schon in der Vergangenheit sehr pessimistisch war und damit buchstäblich ins Schwarze getroffen hat. Heute macht er die Probleme Spaniens deutlich, welche die EURO-Wirtschaftszone noch sehr, sehr belasten werden.

Die vom Themeneröffner angesprochenen 16% Arbeitslosigkeit für Spanien scheinen aber jetzt schon eher bei 19% zu liegen - und die tricksen bestimmt nicht weniger bei ihrer Statistik wie wir: Jeder fünfte Spanier arbeitslos

Jedoch sind alle Probleme Europas nicht isoliert zu betrachten. Ist ja nicht so, als ob es woanders nur eitel Sonnenschein gäbe. Die Japaner sind am Ende ihres Lateins: Japans Bonität gerät unter Druck

... und von dem völlig verrotteten, allen gesunden Fundamenten beraubten System bei den Amis wollen wir gar nicht erst anfangen.

Rätsel um US-Staatsschulden

Manipuliert die Fed den Aktienmarkt?

Judgement Day

Danach wird auf US-Seite so abenteuerlich getrickst, dass eigentlich jeden Augenblick die Täuschungen platzen müssten. Und dann gnade uns Gott...

Es wäre allerhöchste Eisenbahn, das gesamte Finanz- und Wirtschaftssystem zu reformieren. Aber davor scheint jeder zurückzuschrecken, denn es könnten unzählige Dinge schiefgehen, die dann auf den Reformer zurückfallen. Wenn wir aber alles so weiterlaufen lassen, steht jedoch jetzt schon fest, dass unsere Gesellschaften (alle westlichen Gesellschaften zumindest) bald vor einem gewaltigen Scherbenhaufen stehen. Aber dann ist es zumindest niemand bestimmtes gewesen... was für ein Trost. :icon_sad:
 

mathias74

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
27 Nov 2009
Beiträge
1.818
Bewertungen
193
Ach das ist doch egal, lasst sie doch alle rein solange Deutschland zahlt braucht sich doch niemand Gedanken machen, nur was wäre wenn Deutschland nicht mehr bezahlt :biggrin::biggrin: :icon_kinn:
 

Mario Nette

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Dez 2007
Beiträge
12.345
Bewertungen
847
Als Russland respektive die Sowjetunion damals kollabierte und der Rubel drastisch an Wert verlor, da traf das die Menschen in den eher dörflichen Regionen wesentlich weniger hart als die in den Städten. Und ihr dürft euch gern Gedanken darüber machen, warum das so war.

Mario Nette
 

MenschMaier

Neu hier...
Mitglied seit
19 Nov 2007
Beiträge
628
Bewertungen
2
Estland ist wohl noch potentieller Aufnahmekandidat, danach ist erst einmal für einige Jahre Schluß mit Länderaufnahmen.
Beitrittshilfe

Naja. mit Aufnahmen vielleicht.
Aber was ist mit den Vorfinanzierungen für potentielle Beitrittskandidaten?

"Das neue Instrument sieht eine Finanzhilfe zu Gunsten der teilnehmenden Länder in Höhe von insgesamt 11,468 Milliarden Euro vor."
<aus dem Link >

Ich finde es nicht mehr, aber ich habe gelesen, daß die Beitrittskandidaten um sich auf den Beitritt vorbereiten zu können, schon Finanzmittel in 3stelliger Mio Höhe von der EU bekommen.

Und zu Ungarn! @ Druide65
Hallo, Schuss nicht gehört?
http://www.ftd.de/politik/europa/:eek:ekonomenlabor-osteuropa-ungarn-land-der-schwarzen-loecher/558770.html

TP: In Hungary the Financial Crisis has picked up a Second Wind
Ungarn: „Wir steuern auf einen Bürgerkrieg zu“

Ungarn: „Wir steuern auf einen Bürgerkrieg zu“ « DiePresse.com

Ungarn "hat auch fertig"!

greetz
mm
 

druide65

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
24 Feb 2006
Beiträge
4.676
Bewertungen
287
Beitrittshilfe

Naja. mit Aufnahmen vielleicht.
Aber was ist mit den Vorfinanzierungen für potentielle Beitrittskandidaten?

"Das neue Instrument sieht eine Finanzhilfe zu Gunsten der teilnehmenden Länder in Höhe von insgesamt 11,468 Milliarden Euro vor."
<aus dem Link >

Ich finde es nicht mehr, aber ich habe gelesen, daß die Beitrittskandidaten um sich auf den Beitritt vorbereiten zu können, schon Finanzmittel in 3stelliger Mio Höhe von der EU bekommen.

Und zu Ungarn! @ Druide65
Hallo, Schuss nicht gehört?
http://www.ftd.de/politik/europa/:eek:ekonomenlabor-osteuropa-ungarn-land-der-schwarzen-loecher/558770.html

TP: In Hungary the Financial Crisis has picked up a Second Wind
Ungarn: „Wir steuern auf einen Bürgerkrieg zu“

Ungarn: „Wir steuern auf einen Bürgerkrieg zu“ « DiePresse.com

Ungarn "hat auch fertig"!

greetz
mm

Schlecht geträumt?

Wenn du Ungarn zu den armen Ländern zählen willst dann musst du Germany in den selben Pott werfen.

Etwas mehr differenzieren hilft ungemein
 

MenschMaier

Neu hier...
Mitglied seit
19 Nov 2007
Beiträge
628
Bewertungen
2
Ja, Druide, ich träume meist schlecht, wie auch anders, in diesem Land, in diesen Zeiten?

Also Deutschland ist sicher schlecht dran, aber im Vergleich zu Ungarn immer noch "Besser". Kann man Ungarn und D-Land überhaupt vergleichen?
Und....wie definiert man "schlecht dran"

Ich sag mal so: Wenn wir in D-Land ungarische Verhältnisse hätten, wieso sehe ich dann keine Pferdewagen auf den Strassen?

Ohne den IWF wäre der ungarische Staat längst pleite, wie viele andere ja auch. Ungarn lebt viel mehr vom Pump, sieh dir die BIP oder den Aussenhandel an. Die BRD hat den Vor/nachteil, nie pleitegehen zu dürfen! Wer sonst soll denn alles finanzieren?

Also, ich kenne ja nur drei Leute in Ungarn, aber was die so erzählen! Da sind wir wirklich noch ein ganzes Stück von weg.
NOCH!

lg
mm
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten