Eure Vorschläge aus der Sozialhilfe rauszukommen (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Flippi88

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
14 August 2008
Beiträge
192
Bewertungen
7
Hey Leute,


ich möchte gerne ein paar Ratschläge/Meinungen hereinholen, wie man irgendwie aus der Sozialhilfe rauskommt um Geld zu verdienen.

Ich bin 26 Jahre jung, männlich
und durch einige Misserfolge im Leben gestolpert,
die dazu führten, dass ich in die Sozialhilfe kam bzw immer noch drinne bin, was widerrum nicht bedeutet dass ich die letzten Jahre nicht an mir gearbeitet hätte.

Leider sind die Anlaufstellen ziemlich "mickrig" und wenn ich dann an Stellen geraten bin, gings nur um irgendwelche FrühStücken mit anderen Sozis bzw. umsonst arbeiten, was dann getarnt wird als "ach ja, wir müssen sie ja wieder fit machen".


Vielleicht gibt es ja einige von euch, die da rausgekommen sind und jetzt quasi ein "besseres" Leben führen.
Vielleicht kennen ja einige ein paar Tipps/Tricks.


Und vorweg: ich hoffe echt jetzt wird nicht wieder bis aufs letzte getrollt. Das kommt in Foren ja recht häufig vor.


Lg
 

Strolchenmann

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
11 September 2006
Beiträge
995
Bewertungen
208
Die einfachste Variante ist, sich einen Job suchen wo man aus dem Bezug raus fällt, sollte für jemanden ohne Anhang und ohne Bindungen wie Immobilie mit Mitte 20 kein Problem darstellen

Da hin ziehen wo Arbeit ist
 
Mitglied seit
23 Juni 2014
Beiträge
2.282
Bewertungen
888
Die einfachste Variante ist, sich einen Job suchen wo man aus dem Bezug raus fällt, sollte für jemanden ohne Anhang und ohne Bindungen wie Immobilie mit Mitte 20 kein Problem darstellen

Da hin ziehen wo Arbeit ist
Wenn es sich um SOZIALHILFE (SGB12) handelt, geht das gar nicht, weil die Person eben arbeitsunfähig ist.
Hier
Der TE müsste also erst einmal mitteilen, ob sie eben die klassische SOZIALHILFE bezieht oder ob er sich begrifflich vertan hat und ALG2 meint.
 

Flippi88

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
14 August 2008
Beiträge
192
Bewertungen
7
Wenn es sich um SOZIALHILFE (SGB12) handelt, geht das gar nicht, weil die Person eben arbeitsunfähig ist.
mir ist das recht exkrement egal was irgendso nen möchtegern arzt (amtsarzt) sagt.
wenn ich zu meinem hausarzt gehen würde, würd dir mir was ganz anderes erzählen


Der TE müsste also erst einmal mitteilen, ob sie eben die klassische SOZIALHILFE bezieht oder ob er sich begrifflich vertan hat und ALG2 meint.
egal wenn ichs forum schreibe, warum gehen die leute davon aus dass ich mich vertue ? ich muss doch selbst wissen wo ich seit jahren drinne bin. sonst würde ich doch nicht hierhin schreiben, oder ?


Die einfachste Variante ist, sich einen Job suchen wo man aus dem Bezug raus fällt, sollte für jemanden ohne Anhang und ohne Bindungen wie Immobilie mit Mitte 20 kein Problem darstellen

Da hin ziehen wo Arbeit ist
das thema ist bzw wichtigste ist jetzt , dass ich nicht mehr zum amt rennen muss um aufzustocken.
also minimum 1200 im monat verdiene.


und wichtige frage:

kann ich mir arbeit suchen auch wenn ich in der sozialhilfe bin ? also quasi bewerbungsgespräche und so ohne dass die mich da kicken. denn im grunde geht das ja erst, wenn ich von nem arbeitgeber geld bekomme... also zuflussprinzip, richtig ?

und kennt jemand gute arbeitssuche seiten ?
 

Dagegen72

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Oktober 2010
Beiträge
6.469
Bewertungen
1.021
na ja, was heißt Arbeitsuch-Seiten ...Arbeiten kommt von arbeiten :wink:

Wenn man als junger Mann handwerklich geschickt ist, könnte man da nicht im Baugewerbe eher unkompliziert unterkommen? Oder im Umzugsservice - also bei einer Umzugsfirma? Gebäudereinigung? Also, speziell Gebäudereinigung, die Männer machen und dafür auch gesucht werden? Es müsste dann vermutlich ein Vollzeitjob sein.

Das sind praktische Tätigkeiten, die vermutlich schon vorab praktische Arbeitsbemühungen voraussetzen, sähe beim Kaufmännischen Beruf / Bürojob anders aus, da wird vermutliche eine ordentliche Bewerbung zwingend vorausgesetzt.

Warum solltest du keine Arbeit suchen können, auch wenn du in der Sozialhilfe bist? Die werden froh sein, wenn sie dich aus den Bezug haben vermute ich, und deine Suchbemühungen vielleicht sogar gut finden?

Aber wie sieht dein Gesundheitsstatus oder Gesamtverfassung aus? Wie belastbar bist du? Warum bist du in der Sozialhilfe?
 
E

ExitUser

Gast
mir ist das recht exkrement egal was irgendso nen möchtegern arzt (amtsarzt) sagt.
wenn ich zu meinem hausarzt gehen würde, würd dir mir was ganz anderes erzählen
hat dich denn der Amtsarzt vom JC begutachtet? normalerweise ist nur eine Entscheidung von der DRV wegen Erwerbsunfähigkeit fürs Sozialamt bindend. das denn die JC doch versuchen, Leute, die längere Zeit arbeitsunfähig sind, in die Sozialhilfe abzuschieben ist ja nichts neues.
arbeitsunfähig bedeutet übrigens nicht erwerbsunfähig. manche Leute sind nun mal eben längere Zeit arbeitsunfähig.







das thema ist bzw wichtigste ist jetzt , dass ich nicht mehr zum amt rennen muss um aufzustocken.
also minimum 1200 im monat verdiene.
Wohngeld wäre noch möglich, das gibs aber nur, wenn du soviel verdienst, das du über den Regelsatz plus KDU bist und wiederum nicht soviel verdienst, das du keinen Anspruch mehr hast. falls es mit dem 1200 Minimum nicht gleich klappt. aber toi toi toi das es mit einer Arbeitsstelle mit ausreichenden Lohn klappt.

und wichtige frage:

kann ich mir arbeit suchen auch wenn ich in der sozialhilfe bin ? also quasi bewerbungsgespräche und so ohne dass die mich da kicken. denn im grunde geht das ja erst, wenn ich von nem arbeitgeber geld bekomme... also zuflussprinzip, richtig ?

und kennt jemand gute arbeitssuche seiten ?
das kannst du sicher, die sollten ja froh sein, wenn du es aus der Sozialhilfe schaffst, du bist ja noch sehr jung.
eine Arbeitsstelle musst du dann natürlich melden, wenn du eine hast. aber solange du keine hast und dich bewirbst, dürften die dich nicht kicken.

gute Suchseiten kenn ich zwar nun nicht, aber evtl. wäre es auch eine Möglichkeit wenn du dich vor Ort umsiehst, manche haben ja auch Aushänge in den Läden hängen. was für eine Ausbildung hast du denn?
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.055
Es kann Dir niemand in der Sozialhilfe verbieten Dir einen Job zu suchen. Sogar wenn Du EM-Rente beziehst, kannst Du das tun. Dann wird die Rente eben gekürzt oder ganz eingestellt. Ein Arbeitsverbot gibt es nicht. Maßgebend ist nur Deine gesundheitliche Verfassung. Da sollte man dann aber auch ehrlich zu sich selber sein.
 

Flippi88

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
14 August 2008
Beiträge
192
Bewertungen
7
ist zwar etwas her, als ich den thread hier eröffnet habe,
aber irgendwie geht es nicht voran
und ich denke einfach, dass es damit zu tun hat,
dass ich zu lange in der sozialhilfe feststecke.

Ich hab kein plan wie bzw von wo ich anfangen soll,
um aus meiner jetzigen lage herauszukommen.


Besonders wie soll man eine bewerbung schreiben,
wenn man nichts vorzuweisen hat ?
was soll man reinschreiben.
als was soll man sich bewerben.


ich will ja nur geld verdienen, um mal etwas mehr geld im monat zu haben, als jetzt.
also mittel zum zweck.


man dreht echt durch und hat miese gedanken, durch den ganzen exkrement.

einige können sich ruhig zuhause nen chilligen machen und denen macht das nichts aus aber ca. die letzten 2 wochen wurde es zunehmend schlimmer.

keinen richtigen appetit. keine lust irgendwas zu gucken wie serien/filme etc...

irgendwie ist alles so verdammt leer.
 

dellir

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 März 2008
Beiträge
1.178
Bewertungen
227
Na du musst uns mal verraten warum du in der Sozialhilfe bist? Da kann dir sicher eher geholfen werden, als wenn alle raten was du haben könntest.
 

Flippi88

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
14 August 2008
Beiträge
192
Bewertungen
7
Na du musst uns mal verraten warum du in der Sozialhilfe bist? Da kann dir sicher eher geholfen werden, als wenn alle raten was du haben könntest.
warum ist das wichtig ?


bzw wer erzählt schon gern seine krankheitsgeschichte ?
 

Flippi88

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
14 August 2008
Beiträge
192
Bewertungen
7
jedenfalls egal was ich habe, es ändert ja nichts an der tatsache dass das geld nicht reicht. nur quasi für's essen und das wars.

was ist mit der zukunft ? was ist mit familie gründen ?

ich bin 27 und hab das gefühl ich lebe wie ein 60 jähriger.
 

Wutbuerger

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 August 2012
Beiträge
4.803
Bewertungen
2.356
Generell musst du natürlich selbst richtig einschätzen , was kannst du leisten Vollzeit Teilzeit Aushilfe ? Hast du einen Beruf gelernt ? Wenn man weiß was man kann wird es schon schwer genug , und wenn der Lebenslauf einmal Lücken aufweist bist du bei Bewerbungen schnell "unten durch " .niemand hindert sich zb in der Jobbörse zu suchen , oder dich arbeitssuchend ohne Leistung zu melden .
Wenn du in deiner angespannten Situation auch noch Bewerbungen verschicken sollst oder zu Vorstellungsterminen kommen geht das auch ins Geld .
Meistens werden die die einfach nur einen realen Job haben wollen auch noch abgezockt - ich bekomme ständig mails ich sollte Aufträge bearbeiten und Gelder weiterleiten gegen eine Provision -- und am Ende steckst du in Geldwäsche oder einer verkauft was , du erhälst das Geld und wenn die Ware nicht geliefert wird bist du der Betrüger - egal wenn die Kohle weitergeleitet hast Oder su sollst Erstausstattung kaufen um Geld zu verdienen ...
 

Flippi88

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
14 August 2008
Beiträge
192
Bewertungen
7
Generell musst du natürlich selbst richtig einschätzen , was kannst du leisten Vollzeit Teilzeit Aushilfe ? Hast du einen Beruf gelernt ? Wenn man weiß was man kann wird es schon schwer genug , und wenn der Lebenslauf einmal Lücken aufweist bist du bei Bewerbungen schnell "unten durch " .niemand hindert sich zb in der Jobbörse zu suchen , oder dich arbeitssuchend ohne Leistung zu melden .
Wenn du in deiner angespannten Situation auch noch Bewerbungen verschicken sollst oder zu Vorstellungsterminen kommen geht das auch ins Geld .
Meistens werden die die einfach nur einen realen Job haben wollen auch noch abgezockt - ich bekomme ständig mails ich sollte Aufträge bearbeiten und Gelder weiterleiten gegen eine Provision -- und am Ende steckst du in Geldwäsche oder einer verkauft was , du erhälst das Geld und wenn die Ware nicht geliefert wird bist du der Betrüger - egal wenn die Kohle weitergeleitet hast Oder su sollst Erstausstattung kaufen um Geld zu verdienen ...
ich habe nichts gelernt.

bin quasi direkt aus der schule kurz zum jobcenter hingekommen und die haben mich weiter ans sozialamt geleitet. seitdem bin ich dort.

ich war nie zu faul um was anzufangen.

eher hat mir alles angst gemacht und daraus resultierte das problem.

ich mein 400 euro job würde mir reichen. 2-3 die woche
und ich hätte zeit für meine musik,

aber damit kann man kein leben finanzieren und davon behalten evt. nur 100 euro und die würde dann für ein ticket drauf gehen, wenn es nicht in meiner stadt ist und ich lebe halt in einer kleineren.

zudem muss ich dann wechseln und was ich gehört habe,
lassen die einen mit einem 400 euro job nicht in ruhe.


ergo: das jetzige system hält einen davon ab zu arbeiten aber offiziell durch die medien/regierung/und menschen die hetzen
heisst es dann man wäre "stinkefaul"
 

dellir

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 März 2008
Beiträge
1.178
Bewertungen
227
warum ist das wichtig ?


bzw wer erzählt schon gern seine krankheitsgeschichte ?
Naja, wenn du eine spezielle Krankheit hast, wirst du kaum von Ams wegen in ALG2 verlegt. Es bleibt dir also nur eine Arbeitsaufnahme um da raus zu kommen.
 

Flippi88

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
14 August 2008
Beiträge
192
Bewertungen
7
Naja, wenn du eine spezielle Krankheit hast, wirst du kaum von Ams wegen in ALG2 verlegt. Es bleibt dir also nur eine Arbeitsaufnahme um da raus zu kommen.
jop
und ab und zu wurde ich eingeladen
was mit integration zu tun hat.

und diese "frauen" die da arbeiten,
reden nur um den heissen brei.

"ach wir wollen sie ja fit machen" und all so ne scheisse

aber nie war die rede von irgendeiner bezahlung.

für mich hörte das nur an wie eine maßnahme, wo leute aus der sozialhilfe
sogar noch ausgebeutet werden.

leute die der meinung sind man könnte morgens nicht richtig aufstehen.
und genau das ist eben das was ich kann.

ich bin sogar meist früher wach als die arbeitende bevölkerung,
aber mit so behauptungen wollen die uns ja schön klein halten.
 

Albertt

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
28 September 2013
Beiträge
1.888
Bewertungen
352
bin quasi direkt aus der schule kurz zum jobcenter hingekommen und die haben mich weiter ans sozialamt geleitet. seitdem bin ich dort.
Bitte? So einfach funktioniert das nicht.



ich mein 400 euro job würde mir reichen. 2-3 die woche
aber damit kann man kein leben finanzieren und davon behalten evt. nur 100 euro


zudem muss ich dann wechseln und was ich gehört habe,
lassen die einen mit einem 400 euro job nicht in ruhe.
Richtig. Mit 400€ kommst du nirgends hin. Lass das sein. Das muss jeden Monat Neu berechnet werden. Kommt es zu Unstimmigkeiten, summieren sich diese, und am Ende sieht selbst der Sozialanwalt nicht mehr durch.

Maßnahmen oder ähnliches kann dann auch nicht mehr mit AU abgewendet werden, weil dann auch der Mini-Job verloren gehen kann.

Ein Job in gutbezahlter Teilzeit oder Vollzeit kannst du jederzeit annehmen, sofern du fündig wirst. Solltest dir aber gut überlegen, ob du Teil.- oder Vollzeittechnisch belastbar bist. Wenn du nach 3 Tagen in den Sack haust, dann könnte dass das Bild des AG trüben und der nächste Elo hat es dann um so schwerer. Jobs auf Selbstständigen-Basis sollten gut überlegt sein. Meist kommt nicht mehr bei rum, als Niedriglohn! Gut überlegen.
 

Wutbuerger

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 August 2012
Beiträge
4.803
Bewertungen
2.356
Natürlich soll man da bleiben wo man ist ...die oberen geben vom Speck freiwillig nichts ab .Bist du in ALG2 zwingt man dich von Amtswegen in Maßnahmen , Praktika und schlecht bezahlte Jobs , und das auch gegen deinen Willen .Sozialhilfe mit 27 ist natürlich schwer ,aber so von jetzt auf gleich in Arbeit kommen wird nicht so leicht sein . Meine Idee ..mal was ehrenamtlich machen ? Bringt zwar kein Geld , dafür ist die Zeit sinnvoll verbracht und man gewöhnt sich schon mal ein . Nein kein abstempeln als Faulpelz , ich denke heute auch dran was ich vor 10 Jahren gemacht habe mit 15 Stunden Tage im Schnitt ,auch 6 Tage Woche , würde ich heute nicht mehr schaffen . Vielleicht ergibt sich ja bei so einer Tätigkeit auch der ein oder andere Kontakt ?
 

Flippi88

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
14 August 2008
Beiträge
192
Bewertungen
7
Ist dann echt kein wunder wenn menschen kriminell werden.

400 euro schwarz auf die kralle zu dem normalen geld.

ganz ehrlich. 2-4 monate sparen und man kann davon dann etliches finanzieren.

so muss das sein.


man muss gucken wo man bleibt und wenn man geldsorgen hat und zum amt geht, wird man noch blöd angemacht, weil man mit der kohle nicht hinkommt.

"wie, sie kommen mit dem geld nicht 1 monat klar ? was kaufen sie sich denn alles ? sie wissen doch dass das geld nur zum leben also essen/trinken gedacht ist"


ganz großes kino, ehrlich
 

arbeitslos in holland

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 August 2010
Beiträge
9.562
Bewertungen
1.946
warum suchst du dir kein ehrenamt ?

eine "entschädigung" ist bis zur höhe von 200€ anrechnungsfrei
dazu kommt dann noch die versicherungspauschale von 30€

"schwarzgeld" ohne schwarzgeld-kto ist sinnfrei :wink:
 
E

ExitUser

Gast
Wo liegen denn deine Stärken? Und kann man sich bei entsprechenden Arbeitgebern an der Tür vorstellen und seine Arbeitskraft anbieten?
 

Flippi88

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
14 August 2008
Beiträge
192
Bewertungen
7
warum suchst du dir kein ehrenamt ?

eine "entschädigung" ist bis zur höhe von 200€ anrechnungsfrei
dazu kommt dann noch die versicherungspauschale von 30€

"schwarzgeld" ohne schwarzgeld-kto ist sinnfrei :wink:
sein wann sind ehrenamtliche dinge damit verbunden, dass man daraus verdient ?

und selbst wennn ist es einkommen und muss es quasi angeben,
deswegen sag ich ja, dass man quasi kriminell werden muss, um was zu verdienen, bzw nen besseres leben zu ermöglichen.

zudem komm ich aus einer kleinstadt und hier regnet es leider keine jobs und wenn's ehrenamtliche machen wie bei der tafel dann sinds meist reiche hausmütterchen, die das machen.

und warum konto wenn mans bar auf die hand bekommt ?
klar muss man so welche jobs ersma finden

Wo liegen denn deine Stärken? Und kann man sich bei entsprechenden Arbeitgebern an der Tür vorstellen und seine Arbeitskraft anbieten?

verstehe zweiteres nicht aber zu der sache mit den stärken:

mir fallen keine besonderheiten ein.
selbst wenn ich etwas gelernt haben sollte, ist dies ja auch nichts mehr besonderes.
 

arbeitslos in holland

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 August 2010
Beiträge
9.562
Bewertungen
1.946
sein wann sind ehrenamtliche dinge damit verbunden, dass man daraus verdient ?
wer hat dir denn erzählt, dass ehrenamtliche arbeit nicht bezahlt wird ?

ein wahlhelfer erhält zb 40€ auf die hand :icon_eek:


und selbst wennn ist es einkommen und muss es quasi angeben,
angeben ja, aber angerechnet wird kein €

https://de.wikipedia.org/wiki/Aufwandsentsch%C3%A4digung


und warum konto wenn mans bar auf die hand bekommt ?
klar muss man so welche jobs ersma finden
meine ausbildung zum ersthelfer hat das DRK bezahlt. ich weiss, dass dort dringend leute gesucht werden, die zu diesem "taschengeld" verfügbar sind :wink:
 

Annie

Elo-User*in
Mitglied seit
10 September 2015
Beiträge
440
Bewertungen
297
Wer hindert dich denn daran eine Arbeit aufzunehmen? Wenn du möchtest suche ich dir Arbeitsstellen aus deiner Gegend raus. Ich denke wir können dir hier alle dabei helfen. Ungelernte Arbeitnehmer werden eigentlich immer gesucht. Die Bezahlung ist dann nicht immer so gut aber du würdest aus der Sozialhilfe rausfallen. Kopf hoch! Es gibt schlimmere Probleme als mit dem Regelsatz auskomen zu müssen. Wenn er denn überhaupt gezahlt wird und man nicht zum Gericht laufen muss... Da kann ich ein Lied von singen. Welche Arbeit würdest du denn gerne machen?
 

Flippi88

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
14 August 2008
Beiträge
192
Bewertungen
7
Wer hindert dich denn daran eine Arbeit aufzunehmen?
zuerst wären da die fahrtkosten.
einzigste möglichkeit die mir da einfallen würde
ist meine oma anzubetteln

ich les auch hier in meiner stadt halt nur was von teilzeit/400 euro jobs
selbst wenn ich 3 davon mache, zahl ich ja abgaben und hab nicht automatisch 1200 euro

Kopf hoch! Es gibt schlimmere Probleme als mit dem Regelsatz auskomen zu müssen.
ich hab das lang genug mitgemacht um zu sagen,
es reicht nur fürs essen und sonst nichts.

wenn ich mir etwas "gönne" nehme ich das von was anderem weg
zudem komm ich aus dem kaff nich raus, weil ich mir einfach kein 60 euro ticket leisten kann.
sozialticket bringt da null - zudem hatte ich damals nur probleme um diese zu beantragen und den exkrement möcht ich mir zukünftig ersparen
 
Oben Unten