Eure Meinung bitte ! (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Streusalzfahrer

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
15 Oktober 2012
Beiträge
15
Bewertungen
0
Am kommenden Dienstag soll ich alle aufgeführten Unterlagen in Kopie und im Original dem Jobcenter mitbringen.
Nachdem ich mich aber nun ein wenig hier durch die Foren gelesen habe denke ich, daß das Jobcenter hier aber ein "wenig" über das Ziel hinaus schießt. (?)
Auf jede Frage von mir an die zwei Sachbearbeiter (warum, weshalb, wofür ?) gab es wenn überhaupt nur die patzige Antwort: Wir brauchen das halt ansonsten gibt es keine Leistung.
Da ich für Dienstag noch keine Begleitung gefunden habe, bitte ich euch um eure Meinung oder noch besser um Argumente um den übereifrigen SB den Wind aus den Segeln zu nehmen.
Schon mal Danke !
 

Anhänge

Hartzeola

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 August 2011
Beiträge
10.203
Bewertungen
3.451
Auf den ersten Bkick sieht es wie eine Sammeliste aller möglichen Unterlagen aus.

Hauptantrag sowie geforderte Anlagen, Kontoauszüge, Mietvertrag musst Du vorlegen.

Solltest Du geschieden sein, glaube ich nicht, dass Scheidungsurteil sowie Ehegettenfragebogen gefordert werden können, JobCenter kann allerdings gem. §99 SGB X eine Auskunft von der ehemaligen Ehegatte verlangen.

Ich würde schon mit den meisten zur Verfügung stehenden Unterlagen hin gehen, wahrscheinlich werden dann die fehlenden konkretisiert.
 

bernd02

Elo-User*in
Mitglied seit
27 April 2008
Beiträge
312
Bewertungen
56
Das was du eingescannt hast,ist ein allgemeines Informationsschreiben der Behörde.
Du musst natürlich nur die erwähnten Nachweise aus diesem Infoschreiben dem Hauptantrag beifügen,die auf dich zutreffen.
 

Streusalzfahrer

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
15 Oktober 2012
Beiträge
15
Bewertungen
0
Das was du eingescannt hast,ist ein allgemeines Informationsschreiben der Behörde.
Du musst natürlich nur die erwähnten Nachweise aus diesem Infoschreiben dem Hauptantrag beifügen,die auf dich zutreffen.
Kein Informationsschreiben ! Ich musste das unterschreiben.
Und wie oben schon geschrieben, würde ich keine Leistung bekommen, wenn ich nicht ALLE Unterlagen in Kopie UND Original mitbringen würde.
 

Hamburgeryn1

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 April 2011
Beiträge
3.021
Bewertungen
3.815
Kein Informationsschreiben ! Ich musste das unterschreiben.
Nein! Die Antragsstellung und die Leistungsgewährung hängt nicht von diesem Informationsblatt ab, sondern allein von deiner Bedürftigkeit.
Und wie oben schon geschrieben, würde ich keine Leistung bekommen, wenn ich nicht ALLE Unterlagen in Kopie UND Original mitbringen würde.
Hat man dir gemäß Auskunfts -und Beratungspflicht §§ 14 und 15 SGB I nachgewiesen, WO diese Aussage im Gesetz zu belegen ist?

Zu Antragsstellung müssen ua. folgende Unterlagen vorgelegt werden:

  • Personalausweis
  • Mietvertrag
  • Kontoauszüge

Arbeitsverträge und Scheidungsurteile gehen die SB nichts an.
Bei Scheidungsurteilen das Deckblatt kopieren - mehr gibt es nicht.

Krankenversicherungskarten, Kontokarten u.ä dürfen nicht kopiert werden!

Es gibt weder "Antragsabgabetermine" noch "Antragsausfüllveranstaltungen".
Ein Antrag muss auch nicht vollständig sein.

Stichtag ist der Tag der Abgabe - bitte unbedingt eine Kopie vom Antrag machen, und diese als eigenen Nachweis quittieren lassen!

Um sicher zu gehen, dass alle erforderlichen Antragsformulare abgegeben wurden, alles für den häuslichen Ordner kopieren - damit es später nicht heißt, das dies noch fehlt, und das auch nicht da ist.

Das gilt auch für die VORLAGE von Unterlagen. Auf einem Beiblatt notieren, welche Unterlagen vorgelegen haben, und sich die Vorlage quittieren lasen.

Alternativ reicht auch eine Bestätigung des Jobcenters (JC), dass die erforderlichen Unterlagen vollständig vorgelegen haben.

Das JC weigert sich deinen Antrag anzunehmen?
Namen des Sachbearbeiters (SB), des Teamleiters (TL) und der Standortleitung (SL) notieren. Schriftliche Nachfrage auf welcher gesetzlichen Grundlage die Antragsverweigerung basiert beim TL, SL, Kundenreaktionsmanagement und der Regionaldirektion erfragen.
Immer schön die Namen nennen!!!!

Den Antrag gegen Quittung im Rathaus, Polizeiwache oder Krankenkasse abgeben. Jede Dienststelle ist verpflichtet den Antrag unverzüglich weiterzuleiten.

Der Antrag gilt auch dann als gestellt, wenn er nicht im JC abgegeben wurde!

Und: Willkommen im Forum! :icon_smile:
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.055
Datenschützer fragen, ob die das alles fordern dürfen.
 

pinguin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
22 September 2008
Beiträge
4.200
Bewertungen
928
Meine Meinung dazu:

1.) Der oder die Arbeitsverträge gehen das Amt nichts an;
Falls Du bspw. als späterer Aufstocker in Beschäftigung stehen solltest, gehört freilich die entsprechende Anlage vom AG ausgefüllt und abgegeben;

Kündigungsschreiben der bisherigen Firma muß wohl mindestens vorgelegt werden, um feststellen zu können, warum Dir gekündigt worden ist;

2.) Ein Schufaauszug geht das Amt ebenfalls nichts an;
Es kann aber in Deinem eigenen Interesse nicht verkehrt sein, sich für sich selber so ein Teil zu holen;
 

Streusalzfahrer

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
15 Oktober 2012
Beiträge
15
Bewertungen
0
Danke erstmal für die bisherigen Antworten.
Was mich besonders ärgert ist, daß mich das JC bereits 2 Monate ohne Geld lässt und ständig neue Unterlagen anfordert. Und wie es aussieht werde ich wohl für November auch kein Geld erhalten...wegen fehlender Unterlagen.
-Wie steht es denn mit der letzten Stromabrechnung ?
Bekommen die gerne wenn sie den Strom KOMPLETT bezahlen werden.
-Und wie sieht es aus mit Schufa und Schlussbericht INSO ?
Bekommen die auch wenn die ALLE meine Schulden bezahlen.:icon_party:
 

Hamburgeryn1

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 April 2011
Beiträge
3.021
Bewertungen
3.815
Danke erstmal für die bisherigen Antworten.
Was mich besonders ärgert ist, daß mich das JC bereits 2 Monate ohne Geld lässt und ständig neue Unterlagen anfordert. Und wie es aussieht werde ich wohl für November auch kein Geld erhalten...wegen fehlender Unterlagen.
Welche Unterlagen sollen fehlen?
Hast du diese Unterlagen bereits nachweislich vorgelegt?
Siehe #6 in diesem Thread!
 

Streusalzfahrer

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
15 Oktober 2012
Beiträge
15
Bewertungen
0
Welche Unterlagen sollen fehlen?
Hast du diese Unterlagen bereits nachweislich vorgelegt?
Siehe #6 in diesem Thread!
Hmmm, ALLE Unterlagen im obigen Schreiben fehlen (angeblich) ausser:
-Perso
-Mietbescheinigung
-Kontoauszüge

Diese habe ich bei Antragstellung vorgelegt und NICHT kopiert.

Antragstellung mit Eingangsstempel Anfang September !
 

Hamburgeryn1

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 April 2011
Beiträge
3.021
Bewertungen
3.815
Hmmm, ALLE Unterlagen im obigen Schreiben fehlen (angeblich) ausser:
-Perso
-Mietbescheinigung
-Kontoauszüge

Diese habe ich bei Antragstellung vorgelegt und NICHT kopiert.

Antragstellung mit Eingangsstempel Anfang September !
Sollte am 1. Nov. kein Geldeingang zu verzeichnen sein, mit dem Antragsnachweis aufs JC und eine sofortige Barauszahlung verlangen.
Besteht ein Anspruch auf Geldleistungen dem Grunde nach und ist zur Feststellung seiner Höhe voraussichtlich längere Zeit erforderlich, kann der zuständige Leistungsträger Vorschüsse zahlen, deren Höhe er nach pflichtgemäßem Ermessen bestimmt. Er hat Vorschüsse nach Satz 1 zu zahlen, wenn der Berechtigte es beantragt; die Vorschußzahlung beginnt spätestens nach Ablauf eines Kalendermonats nach Eingang des Antrags.
§ 42 SGB I*Vorschüsse
 

Streusalzfahrer

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
15 Oktober 2012
Beiträge
15
Bewertungen
0
Danke ! Gibt es da einen Vordruck/Formular für den Vorschuss oder reicht ein formloses Schreiben oder gar ein mündlicher Antrag ?
 

Hamburgeryn1

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 April 2011
Beiträge
3.021
Bewertungen
3.815
Danke ! Gibt es da einen Vordruck/Formular für den Vorschuss oder reicht ein formloses Schreiben oder gar ein mündlicher Antrag ?
Das ist eigentlich egal - wichtiger als Antragsformalien ist ein Beistand
(§ 13 SGB X)!, der dich in deinem Vorhaben eine Barauszahlung zu erzielen unterstützt.

Die JC gebärden sich i.d.R. sehr unwillig, wenn es um Auszahlungen geht, kommen mit den haarsträubensten Ausreden um die Zwangskundschaft abzuwimmeln, oder behaupten, dass man zu Tafeln und Suppenküchen zu gehen habe, bis über den Antrag entschieden wurde!

Das ist falsch!
Es gibt keinen Rechtsanspruch auf Lebensmittelspenden. Sowenig wie man gezwungen ist sich bei Dritten durchzuschnorren, zu borgen oder sich anderweitig über Wasser zu halten!

Auch dienen Fragen wovon man denn die ganze Zeit gelebt haben, lediglich der Verwirrung des Antragstellers und sollen von der Notwendigkeit einer Barauszahlung ablenken!

Nicht darauf eingehen!

Immer dafür sorgen, dass keine "Nebenkriegsschauplätze" eröffnet werden, z.B. dass es noch eine Unstimmigkeit in der Akte gibt, oder das irgendeine Unterlage nicht gefunden wird. Das ist alles nicht das Thema!

Es geht ausschließlich um eine Barauszahlung!

Keine Lebensmittelgutscheine (LGS) akzeptieren!

Hier in Hamburg habe ich im U25-Bereich erlebt, dass es neuerdings Vordrucke gibt, aus denen hervorgeht, dass ausschließlich LGS ausgestellt werden, um eine Notlage zu überbrücken!

Wir haben auf dem Vordruck angefragt, wo die gesetzliche Grundlage für LGS ist, und dass wir ausschließlich Bargeld akzeptieren! Unterschrift.
Es kam zur vollständigen Auszahlung!

LGS sind kein offizielles Zahlungsmittel!
LSG stigmatisieren den Empfänger!
LGS verstoßen gegen den Datenschutz!
 
E

ExitUser

Gast
Danke erstmal für die bisherigen Antworten.
Was mich besonders ärgert ist, daß mich das JC bereits 2 Monate ohne Geld lässt und ständig neue Unterlagen anfordert. Und wie es aussieht werde ich wohl für November auch kein Geld erhalten...wegen fehlender Unterlagen.
-Wie steht es denn mit der letzten Stromabrechnung ?
Bekommen die gerne wenn sie den Strom KOMPLETT bezahlen werden.
-Und wie sieht es aus mit Schufa und Schlussbericht INSO ?
Bekommen die auch wenn die ALLE meine Schulden bezahlen.:icon_party:

warum gehst du nicht zum SG und besorgst dir ein beschluss gegen die bande ?

alle geforderteten unterlagen dürfen die nicht fordern in kopie und hat teilweise nix mit der leistungsberechnung zu tun

ab zum SG und das denen mitteilen das du alles nötige relevante eingereicht wurde aber das JC den antrag bzw keine auszahlung vornimmt

würd da nicht lange fackeln mit denen
 

Streusalzfahrer

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
15 Oktober 2012
Beiträge
15
Bewertungen
0
Danke nochmals für eure Kommentare !
Meine Schlussfolgerung bisher:
-Am Dienstag hin zum JC
-Alle nicht zur Leistungsberechnung nötigen Unterlagen nicht kopieren bzw. abgeben.
-Antrag auf angemessenen Vorschuss
-Sollte es am Dienstag wieder so enden wie bisher (Keine Leistung ohne alle Unterlagen) ab zum Sozialgericht.
-Zeitgleich Datenschutz um Überprüfung dieses Schreibens bitten.

Richtig oder was vergessen ?
 

Purzelina

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
26 November 2010
Beiträge
5.691
Bewertungen
2.050
Wieso verlangt das Jobcenter ausdrücklich Kontoauszüge von September 2011 und auch Nachweise über eine Kontokündigung von 2011? Kannst Du dir das irgendwie erklären?
 

Purzelina

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
26 November 2010
Beiträge
5.691
Bewertungen
2.050
Wir haben aber jetzt Oktober 2012.

Wann hast Du dieses Schreiben bekommen?
 

Purzelina

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
26 November 2010
Beiträge
5.691
Bewertungen
2.050
Danach hast Du dich Anfang Oktober arbeitslos gemeldet und erstmalig den Antrag gestellt und dann läßt Dir Jobcenter einen ganzen Monat Zeit zur Abgabe deiner Unterlagen?

Ab wann wolltest Du eigentlich ALG2 beziehen?

Was mich besonders ärgert ist, daß mich das JC bereits 2 Monate ohne Geld lässt und ständig neue Unterlagen anfordert. Und wie es aussieht werde ich wohl für November auch kein Geld erhalten...wegen fehlender Unterlagen.
 

Streusalzfahrer

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
15 Oktober 2012
Beiträge
15
Bewertungen
0
Danach hast Du dich Anfang Oktober arbeitslos gemeldet und erstmalig den Antrag gestellt und dann läßt Dir Jobcenter einen ganzen Monat Zeit zur Abgabe deiner Unterlagen?

Ab wann wolltest Du eigentlich ALG2 beziehen?
Nein, Antragstellung mit Eingangsstempel Anfang September.
Dann war ich Ende September noch mal dort um zu fragen wie es denn nun weiter geht ! Aussage SB: "Das geht jetzt schnell, ich reiche es in die Leistungsabteilung weiter."
Anfang Oktober dann obiges Schreiben.
 
Oben Unten