€-"Rettung" / Erinnerung an 732Mrd Risiko

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten. Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln, auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.
Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

hartaber4

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
8 September 2011
Beiträge
11.613
Bewertungen
2.631
Ist ja verdächtig ruhig geworden.... was für ein Geschrei 2012... da sieht man mal wie schnell das unter den Teppich gekehrt wurde....

Zur Erinnerung an die Beule im Teppich:

(Obwohl.... wer sich so teure Beamte leisten kann..... hat die läppischen € 732 Mrd. auch noch über)

Anteiliges finanzielles Risiko für die Bundesrepublik Deutschland


  • IWF: Am Rettungspaket des Internationalen Währungsfond (IWF) wäre Deutschland im Fall eines Ausfalls von Griechenland, Italien, Portugal und Spanien mit 15 Milliarden Euro beteiligt. Für die Rettung Griechenlands hat der IWF 30 Milliarden Euro bereit gestellt. Zwei Milliarden Euro davon kommen aus Berlin.

  • EZB: Staatsanleihenkäufe:
Im Rahmen ihres „Securities Markets Programme“ (SMP) kaufte die EZB von Mai 2010 bis etwa Februar 2012 mit einer Summe von etwa 220 Milliarden Euro Anleihen von Euro-Staaten, die ihre Schulden am Kapitalmarkt nicht mehr problemlos refinanzieren konnten, darunter Griechenlandanleihen im Nominalwert von schätzungsweise 50 Milliarden Euro. Dafür wurde sie gerade in Deutschland massiv kritisiert.[20] Deutschland haftet etwa für ein Drittel, also für über 70 Milliarden Euro (Stand Februar 2012).

  • TARGET2: Risiken werden auch bei der Inanspruchnahme des Zahlungsverkehrssystems TARGET2 gesehen. Prof. Hans Werner Sinn kritisierte im Mai 2011 das Target-System, weil die EZB die gesamten Leistungsbilanzdefizite der vier Krisenländer finanziere.[21] So stiegen in der Zeit vom 30. Januar 2012 bis 12. Mai 2012 die Targetforderungen der Deutschen Bundesbank gegenüber der EZB von 466 auf knapp 644 Milliarden Euro, während die Target-Verbindlichkeiten der GIIPS-Staaten (Griechenland, Irland, Italien, Portugal und Spanien) gegenüber der EZB von rund 500 Milliarden Euro auf 950 Milliarden Euro stiegen.[22][23][24]

  • EU-Rettungsplan für Griechenland: Die Europäische Union hat für die Griechenland-Rettung ein Paket von 80 Milliarden Euro geschnürt. Die Bundesregierung ist mit 27 Milliarden Euro beteiligt.
Gesamt: Insgesamt umfassen sämtliche Rettungspakete ein Volumen von 1849 Milliarden Euro. Im denkbar schlechtesten Fall (falls nicht mehr Staaten als die GIIPS-Länder ausfallen) entfielen auf die Bundesrepublik Deutschland also 732 Milliarden Euro

Euro-Rettungsschirm
 
Mitglied seit
20 September 2012
Beiträge
254
Bewertungen
75
Abwarten, die Öffentlichkeit wird aufgrund der diesjährigen Bundestagswahl, erst einmal "schonend" außen vorgehalten.
Hinter den Kulissen jedoch werden heimlich weiter Dinge passieren, die wir wohl erst nach der Wahl "alternativlos" erfahren werden.
Die Medien haben wohl derzeit eine "geheime" Maulsperre erhalten.

Wir haben keine Krise, alles ist schön und bunt - Trallala...
Es müssen Wahllügen erfunden werden und für das "dumme" Volk zurecht gerückt werden.
So wollen es jetzt die "Volksverdreher".

Die Wahrheit kommt erst nach der Wahl! - Alternativlos! - versteht sich.
Diese wird dann ein böses Erwachen aus der "heilen" Scheinwelt sein.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten. Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln, auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.
Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten