• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

EU Rentenantrag wurde Abgelehnt,wer kann mir Helfen?

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

timosdt

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
2 Mrz 2009
Beiträge
10
Gefällt mir
0
#1
Nettes Hallo an alle hier in den Forum und sicherlich ist auch der eine oder andere dabei,dem es genauso ergeht,erging wie mir jetzt und deshalb wende ich mich auch an Euch mit meiner Frage.

Habe im November 08 einen Antrag auf EU-Rente gestellt und bekam heute meine Ablehnung mit der Begründung:

5 Tage die Woche a.-6 Stunden tägl. am vollen Arbeitsleben teil haben zu können.

Ich bin seid dem 25.03.2008 Krankgeschrieben und hatte in dieser Zeit verschiedene Operationen,den Antrag auf der Rente hatte ich wegen meines
3 fach Asthmas ( allerg.Asthma, bronch.Asthma, pollen Asthma )
schwere chronische akute Akne Inversa
30% tige Eingeschränktheit meiner rechten Schulter und meiner schweren
Allergien
gestellt.
Es wurden keine Akten von meinen Ärzten angefordert und der Besuch bei der Gutachterin die für innere Medizin war,den hätte ich mir auch sparen können,denn diese sagte nur zu mir:

das ich im Grunde genommen ein junger Kerngesunder Mann bin.....lach
Was soll ich machen und wie soll ich weiter verfahren?
Kann ich das Gutachten anfordern?
Wie schreibe ich den Einspruch auf dieser Ablehnung und was muss drinne stehen?
Beim Versorgungsamt habe ich auch Behinderung Beantragt,aber leider noch keinerlei Antwort erhalten.
Ich bedanke mich im voraus für Eure mühe und verbleibe bis dahin mit netten Grüßen

timosdt
 

avalon

Elo-User/in

Mitglied seit
29 Mai 2007
Beiträge
920
Gefällt mir
1
#3
Ja, das Gutachten kannst Du anfordern. Aber ich sehe in diesem Fall eher schwarz.
Die RV kann auf jede Tätigkeit auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt verweisen, und bei den Erkrankungen fallen ihnen bestimmt welche ein!

Aber erstmal ins Gutachten schauen! Und ein Widerspruch schadet jedenfalls nicht.
Ob sich allerding ggfs. der Klageweg lohnt, wird Dir nur jemand sagen können, der die medizinischen Befunde genau kennt.

Aber ich verstehe nicht, wieso keine Teilerwerbsminderungsrente bewilligt wurde, wenn Du weniger als 6 Stunden arbeiten kannst. Oder habe ich Dein "a. -6 Stunden tägl. " fehlinterpretiert?
 

timosdt

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
2 Mrz 2009
Beiträge
10
Gefällt mir
0
#4
Aber ich verstehe nicht, wieso keine Teilerwerbsminderungsrente bewilligt wurde, wenn Du weniger als 6 Stunden arbeiten kannst. Oder habe ich Dein "a. -6 Stunden tägl. " fehlinterpretiert?[/quote]

Danke für die Antwort........:)

Auf Grund meiner Krankheiten wurde reingeschrieben,keine 8 Stunden täglich Arbeiten,sondern nur 6 Stunden und alles was unter 6 Stunden ist,würde eine Teilerwerbsminderung bedeuten.........,die sind ja nicht doof ne?
 

avalon

Elo-User/in

Mitglied seit
29 Mai 2007
Beiträge
920
Gefällt mir
1
#5
Das ist ja heftig! So habe ich das noch nie erlebt! Also keine 8 Stunden, aber genau 6?
Eigentlich gibt es ja nur die Kategorie Mindestens 6 Stunden! Ob das vor einem SG Bestand hat, weiss ich nicht! Auf die Minute genau die maximale tägliche Arbeitszeit anzugeben ist einfach lächerlich! Da soll der Gutachter mal vor Gericht erklären, warum das nicht 5 Stunden und 59 Minuten sind!
 

timosdt

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
2 Mrz 2009
Beiträge
10
Gefällt mir
0
#6
Das ist ja heftig! So habe ich das noch nie erlebt! Also keine 8 Stunden, aber genau 6?
Eigentlich gibt es ja nur die Kategorie Mindestens 6 Stunden! Ob das vor einem SG Bestand hat, weiss ich nicht! Auf die Minute genau die maximale tägliche Arbeitszeit anzugeben ist einfach lächerlich! Da soll der Gutachter mal vor Gericht erklären, warum das nicht 5 Stunden und 59 Minuten sind!

Sorry,meine Schuld.........
Ja so steht es,kann mindestens 6 Stunden Arbeiten am Tag.........man man man,hab ma wieder nur Überflogen........Entschuldige bitte
 

timosdt

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
2 Mrz 2009
Beiträge
10
Gefällt mir
0
#7
Aber der Gutachter ist nicht auf mein 3-Fach Asthma eingegangen,sondern nur laut Ablehnung auf:

Akne inversa
Asthma bronchiale und
Funktionseinschränkung im rechten Schultergelenk

da steht leider nix von meinem allergischem Asthma.
Kann ich das oder besser,sollte ich das denn in meinem Wiederspruch mit reinschreiben?

Danke Euch
 

avalon

Elo-User/in

Mitglied seit
29 Mai 2007
Beiträge
920
Gefällt mir
1
#8
Klar, nicht erwähnte Erkrankungen reinschreiben und am besten auch gleich durch entsprechende Atteste belegen!
 

avalon

Elo-User/in

Mitglied seit
29 Mai 2007
Beiträge
920
Gefällt mir
1
#9
Sorry,meine Schuld.........
Ja so steht es,kann mindestens 6 Stunden Arbeiten am Tag.........man man man,hab ma wieder nur Überflogen........Entschuldige bitte
Kein Problem !:icon_smile:
Puh, da bin ich ja beruhigt. Ich dachte schon, die RV hätte sich einen neuen Trick einfallen lassen, um die 3-6-Stundler knapp über die Grenze zu hieven!
 
E

ExitUser

Gast
#10
Sollte es Dir wirklich ernst sein mit dem Widerspruch, dann würde ich mich an Deiner Stelle entweder vorher bei einer hierfür kompetenten Stelle beraten und vertreten lassen (z.B. Sozialverband ... usw.) oder mich an einen Anwalt für Sozialrecht wenden.

In der Regel wissen die am besten wie und was da genau reingeschrieben werden soll. Immerhin gehts ja um eine EU-Rente und nicht um irgendeinen "Pipifax".

Ich an Deiner Stelle würde einen "formlosen" Widerspruch einreichen und reinschreiben, daß die Begründung noch folgt. Dann ab damit zum Anwalt oder Sozialverband. Nimm dorthin alle ärztlichen Unterlagen mit und vorab kannst Du ja schon mal das Gutachten bei der Deutschen Rentenversicherung anfordern.

Desweiteren ist es sehr hilfreich auch einen "persönlichen Tagesablauf" zu erstellen und den an die DRV weiterzuleiten. (Dies wurde schon in mehreren Threads geschrieben).

LG und alles Gute
 

timosdt

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
2 Mrz 2009
Beiträge
10
Gefällt mir
0
#11
Ich danke viel mals,hoffe es klappt alles!!!
Jedenfalls bin ich bereit,bis zur letzten Instanz das durchzuziehen und das werde ich in meinem Wiederspruch an die RV deutlich machen.
Lg an alle hier
 

avalon

Elo-User/in

Mitglied seit
29 Mai 2007
Beiträge
920
Gefällt mir
1
#12
Ich danke viel mals,hoffe es klappt alles!!!
Jedenfalls bin ich bereit,bis zur letzten Instanz das durchzuziehen und das werde ich in meinem Wiederspruch an die RV deutlich machen.
Lg an alle hier

Ach je, das wird die weniger interessieren! Eine gute begründung ist sicher besser als eine "Drohung mit eine Klage, die wirkt eher deplaziert in einem Widerspruch.
 

timosdt

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
2 Mrz 2009
Beiträge
10
Gefällt mir
0
#13
Ach je, das wird die weniger interessieren! Eine gute begründung ist sicher besser als eine "Drohung mit eine Klage, die wirkt eher deplaziert in einem Widerspruch.
Ja hast Recht, werde ich erst machen,wenn mein Wiederspruch auch Abgelehnt wird........

Wenn ich nur wüßte wie ich den Wiederspruch anfangen soll!!!
Ach werde ich schon irgendwie hinbekommen:icon_knutsch:

Die haben ja nicht mal Unterlagen von mir Angefordert........meine von meinen Ärzten,denn ich habe all das ja schon seid 1986......:icon_neutral:
 

timosdt

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
2 Mrz 2009
Beiträge
10
Gefällt mir
0
#14
Ja hast Recht, werde ich erst machen,wenn mein Wiederspruch auch Abgelehnt wird........

Wenn ich nur wüßte wie ich den Wiederspruch anfangen soll!!!
Ach werde ich schon irgendwie hinbekommen:icon_knutsch:

Die haben ja nicht mal Unterlagen von mir Angefordert........meine von meinen Ärzten,denn ich habe all das ja schon seid 1986......:icon_neutral:
Kann man im Wiederspruch das Gutachten anfordern mit der Begründung: "Zwecks Prüfung" ?
Danke Euch für die Antworten,denn man will ja nix falsch machen,wenn Ihr versteht!
Nette Grüße
timosdt
 

avalon

Elo-User/in

Mitglied seit
29 Mai 2007
Beiträge
920
Gefällt mir
1
#15
Ja, Du kannst mit dem Widerspruch zugleich das Guutachten anfordern, habe ich auch so gemacht. Dazu bekommt man dann ein lustiges Schreiben, dass man das Gutachten vertraulich behandeln muss. Eigentlich merkwürdig, aber egal!
 

timosdt

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
2 Mrz 2009
Beiträge
10
Gefällt mir
0
#16
Ja, Du kannst mit dem Widerspruch zugleich das Guutachten anfordern, habe ich auch so gemacht. Dazu bekommt man dann ein lustiges Schreiben, dass man das Gutachten vertraulich behandeln muss. Eigentlich merkwürdig, aber egal!
Danke für die Antwort,aber mit den Vertraulich ist ja Lustig,denn ich will ja Schreiben,das ich es zwecks Prüfung benötige........:icon_smile:
 

Eierbecher

Elo-User/in

Mitglied seit
18 Sep 2008
Beiträge
331
Gefällt mir
7
#17
Ich habe auch die Ablehnung bekommen.

1. Telefonat mit meinem Gewerkschaftsboss.
Rechtsschutz beantragt.

2. Telefonat mit meinem Anwalt
Er schreibt einen Widerspruch und fordert die gesammte Akte an.

Und gelacht hat er über die Begründung der Rentenkasse.
Jede 'Menge Ansätze zur Gegenwehr.

Ich bin 1960 geboren, trotz Berufsschutz keine "Teil-Rente"

Also schalte am besten einen Anwalt ein.

Ich werde weiter berichten.

MfG
Eierbecher
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten