• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Eu-Rente u. Sozialhilfe, Aufforderung zur Kostenminderung

Balu178

Elo-User/in
Thematiker*in
Mitglied seit
1 Jul 2012
Beiträge
10
Bewertungen
4
Zum allgemeinen Sachverhalt: Ich beziehe aktuell Eu-Rente und Sozialhilfe.

Wie ich im anderen Teil des Forums beschrieben habe, wurden bei mir neue Fenster eingebaut.
Die KdU liegt nun bei ca. 360€ und damit 30€ zu hoch / bzw. mehr als das Amt zahlt.

Zur Wohnung: Diese ist zwar mit 54m² etwas größer als sie sein sollte (50m²),
aber das hat in den letzten 11 Jahren weder die ALG2 Stabsstelle noch jetzt die Sozialhilfe gestört.

Ich habe die Mieterhöhung Ende Februar eingereicht und einen Änderungsbescheid vom Amt erhalten,
mit einer Übernahme der unangemessenen KdU für 6 Monate mit einer Aufforderung zur Kostenminderung bzw. Umzug
mit Anmerkung die überhöhten Kosten werden ab Oktober nur weitergezahlt werden,
wenn ich Nachweise dass keine andere Wohnung zu finden ist.

Ich habe daraufhin ein Attest meines Arztes eingereicht,
mit dem Antrag, dass mir ein Umzug nicht zuzumuten ist
[[FONT=Times New Roman, serif]Ein Umzug, würde einen negativen Einfluss auf den Gesundheitszustand haben.[/FONT]
[FONT=Times New Roman, serif]( herausreißen aus der gewohnten Umgebung , wohnt schon über 10 Jahre in der Wohnung, >50% GdB ),
in der Lebensqualität beeinträchtigt und körperlich wie auch psychisch zur Zeit nicht belastbar. nicht leistungsfähig
und daher nicht in der Lage einen Umzug zu organisieren.]
[/FONT]

Daraufhin erhielt ich eine Ladung zur Untersuchung vom Amtsarzt.
Zu dem Termin sollte ich die vorliegenden Berichte mitbringen.

Kurze Zeit nach dem Amtsarzttermin, erhielt ich vom Sozialamt ein Schreiben, dass die Überhöhten Kosten der Unterkunft für ein Jahr weiter übernommen werden,
ab dann nicht nicht mehr wenn keine weitere amtsärztliche Untersuchung stattfindet.
Für diese hätte ich rechtzeitig zu sorgen.

Nun meine Fragen:

1. Kann ich eine Dauerhafte Übernahme beantragen?
Ich bin laut FA Chronisch Krank und eine Besserung ist in absehbarer Zeit nicht zu erwarten. also Härtefall Regelung

2. Ich habe immer wieder in anderen Beiträgen gelesen. Eine KdU von + 10% ist möglich?
z.B. SG Leipzig S9 AS261/14 . Damit würde ich wieder im Bereich liegen, wo das Amt alles zahlen müsste.

Schon einmal vielen Dank für Eure Hilfe und Antworten.

LG


Balu
 

Hartzeola

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
10 Aug 2011
Beiträge
10.175
Bewertungen
3.421
1. Kann ich eine Dauerhafte Übernahme beantragen?
Würde nicht besonders viel Sinn machen, bei jeder Mieterhöhung, wenn auch einer geringen, bekommst Du eine neue Kostensenkungsaufforderung.

10 % Sicherheitszuschlag ist ortsbezogen.

Schlaf ruhig, wer weiß. wie sich Mieten in einem Jahr entwickeln.
 

Balu178

Elo-User/in
Thematiker*in
Mitglied seit
1 Jul 2012
Beiträge
10
Bewertungen
4
schonmal Danke für die Antwort.

zu 2.

wie kann ich herausfinden in welchem Fall der 10% Sicherheitszuschlag gilt und wann nicht?

Ich lese hier viel über Urteile, aber für mich ist es schwer Unterscheiden in welchem Fall es gilt und wann nicht.
also bei Thome unter meiner Stadt steht noch nichts von schlüssigem Konzept.

LG

Balu
 

Balu178

Elo-User/in
Thematiker*in
Mitglied seit
1 Jul 2012
Beiträge
10
Bewertungen
4
Hallo,
nachdem ich länger Krank war wollte ich euch jetzt aber doch schnell berichten
was damals weiter passiert ist.

Ich habe mir von meinem Hausarzt ein Attest schreiben lassen in dem stand,
das mir ein Umzug aufgrund der Krankheiten nicht zu zumuten ist.

=> beim Amt abgegeben
4 Wochen später bekam ich ein Schreiben ich soll mich zu einer Untersuchung beim Gesundheitsamt / Amtsarzt einfinden.

Zum Termin alle ärztlichen Unterlagen mitgenommen.
Der Amtsarzt kam zur selben Ansicht wie mein Hausarzt
Umzug nicht zuzumuten, aber erst einmal befristen auf 1 Jahr.

Bei einem späteren Termin beim Sachbearbeiter hat der noch gemeint die Amtsarztuntersuchung
hat mehr gekostet als sie mir mit der Übernahme der höheren Mietkosten zahlen würden :)

1 Jahr später das selbe Spiel noch einmal:
wieder Schreiben mit Termin zur amtsärztlichen Untersuchung.
Diesmal hat er gesagt Umzug auf Dauer nicht zumutbar.
Und dann hat er noch gesagt das Amt würde wegen 20-30 € Mehrkosten monatlich
dann aber bei einem Umzug die Kosten für den Umzug von 2000-3000 € tragen
und wenn dann bei der neuen Wohnung nach Jahren die Miete erhöht wird, geht das Spiel von vorn los.

Gruß

Balu
 
Oben Unten