Eu Rente rückwirkend bewilligt

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Ruby123

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
8 Juni 2007
Beiträge
42
Bewertungen
2
Hallole @ all,
Anfang Februar bekam ich Bescheid von der Rentenversicherung und mir wurde die Rente wegen voller Erwerbsminderung genehmigt, erstmal bis 31.5.2014, also befristet. Soweit für mich eine freudige Sache.
Ok damit tauchen aber nun etliche Fragen auf im Zusammenhang. Ich bekomme nun rückwirkend eine Nachzahlung von der Rentenversicherung die direkt mit dem Jobcenter verrechnet wird.
Das Jobcenter fordert mehr Geld von der Rentenkasse, als die geleistete Summe beträgt. Hier der Bescheid.

File-Upload.net - verrechnung_netzversion1.pdf

Mein größtes Problem, ich bekam zuletzt Geld vom Jobcenter Anfang Februar, werde aber nun erst wieder Ende März Geld bekommen, ergo kann ich im März meine Festkosten nicht begleichen, geschweige denn habe ich Geld zum leben. Sehe ich das richtig das in diesem Fall das Sozialamt zahlen müßte?

Dort war ich heute und konnte mir anhören das sie auf keinen Fall dafür aufkommen, das die Rente erst Ende des Monats ausbezahlt wird. Ich könne ja einen Antrag stellen der sei ja schnell abgelehnt.

lg Ruby
 
E

ExitUser

Gast
Sollte dir Rückzahlung nicht Ausreichen um die Ansprüche des Jobcenters zu befriedigen, bekommt das Amt die Differenz nicht zurück.
Ist bei mir auch so, meine Rente ist niedriger, als das was ich vom Jobcenter bekam.
Mein Jobcenter hat aber nur den Betrag zurückgefordert den ich als Rente bekomme und nicht wie bei dir die volle Leistung, aber das ist egal, du hast damit nichts zu tun.

Was das Geld zum Überbrücken angeht, so musst du beim Sozialamt ein Darlehen beantragen.
Dort musst du eh hin um die Aufstockung zu beantragen.
 

Ruby123

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
8 Juni 2007
Beiträge
42
Bewertungen
2
Danke mal für die Antwort. Ich möchte versuchen ohne Aufstockung klar zu kommen auf Dauer, da ich zum Glück noch einen 400 Euro-Job habe bei der örtlichen Sozialstation.

Mir geht es rein darum jetzt den Übergang gut zu meistern. Da ich bis dato nur für 250 Euro monatlich gearbeitet habe. Und die Stunden erst aufstocken muß.

Auf eine Anfrage bezüglich eines Darlehens kam ein direktes: "Sowas gibt es nicht bei uns."
 

Ruby123

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
8 Juni 2007
Beiträge
42
Bewertungen
2
Hm ja das mit dem Wohngeld werde ich versuchen. Das könnte klappen. Wirklich lohnen wird sich das aber nicht für meine Altbauwohnung bekomme ich sehr wenig Wohngeld.
 

Ruby123

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
8 Juni 2007
Beiträge
42
Bewertungen
2
Sodele Antrag ist mal gestellt. Kann man in meinem Fall auch eventuell rückwirkend Wohngeld beantragen?
Ich werde es auf alle Fälle versuchen.
 

Hartzeola

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 August 2011
Beiträge
10.202
Bewertungen
3.449
Sodele Antrag ist mal gestellt. Kann man in meinem Fall auch eventuell rückwirkend Wohngeld beantragen?
Ich werde es auf alle Fälle versuchen.

  • Sie können auch für weiter zurückliegende Zeiträume einen Antrag auf Wohngeld stellen, wenn Sie zuvor eine andere Sozialleistung beantragt haben und diese abgelehnt wurde. Dies können zum Beispiel BAB, BAföG oder Hartz IV sein. 2
  • In einem solchen Fall können Sie gegenüber der Wohngeldstelle angeben, dass Sie nur deshalb keinen Antrag auf Wohngeld gestellt haben, weil Sie ja schon eine andere Sozialleistung beantragt haben. Sie können sich dann auf § 28 SGB X berufen, wo genau dies geregelt ist.

Wohngeld rückwirkend beantragen - so geht´s
 

Doppeloma

Super-Moderation
Mitglied seit
30 November 2009
Beiträge
11.440
Bewertungen
15.183
Was ist denn ausreichend?

Wenn AUCH der Name der SB verschwunden ist (der dieses Schreiben unterzeichnet hat), es KÖNNTE sein, dass der/die diese Veröffentlichung ihres Namens NICHT GUT findet...:icon_kinn:

Ob du die komplette JC-Adresse veröffentlichst, dass man dich besser identifizieren kann, das musst du selber wissen.

In Foren gibt es gewisse Regeln und die Veröffentlichung von bestimmten Sachen ist entweder NICHT erlaubt ODER nicht unbedingt in DEINEM Interesse. :icon_evil:

Da du das selber jetzt NICHT mehr ändern KANNST, bitte einen Admin per PN darum.

MfG Doppeloma
 

Jane01

Neu hier...
Mitglied seit
26 Mai 2010
Beiträge
9
Bewertungen
1
Hallo Ruby,

ich habe mich heute auch wegen Aufstockung der Erwerbsminderungsrente beim Sozialamt erkundigt. Die Auskunft lautete, da ich eine befristete Rente bekomme, solle ich mich (umgehend) an das JobCenter wenden, da diese dafür zuständig seien. Erst bei unbefristeter Rente ist das Sozialamt zuständig.
Bei mir kommt allerdings noch hinzu, dass ich eine 15-jährige Tochter habe.

LG Jane
 
E

ExitUser

Gast
ich habe mich heute auch wegen Aufstockung der Erwerbsminderungsrente beim Sozialamt erkundigt. Die Auskunft lautete, da ich eine befristete Rente bekomme, solle ich mich (umgehend) an das JobCenter wenden, da diese dafür zuständig seien. Erst bei unbefristeter Rente ist das Sozialamt zuständig.
Bei mir kommt allerdings noch hinzu, dass ich eine 15-jährige Tochter habe.
Das ist nur teilweise richtig, lebst du alleine ist das Sozialamt zuständig und du bekommst Hilfe zum Lebensunterhalt, lebst du mit einer anderen hilfebedürftigen Person zusammen als BG ist das Jobcenter zuständig und du bekommst Sozialgeld
 

Ruby123

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
8 Juni 2007
Beiträge
42
Bewertungen
2
Wenn AUCH der Name der SB verschwunden ist (der dieses Schreiben unterzeichnet hat), es KÖNNTE sein, dass der/die diese Veröffentlichung ihres Namens NICHT GUT findet...:icon_kinn:

Ob du die komplette JC-Adresse veröffentlichst, dass man dich besser identifizieren kann, das musst du selber wissen.

In Foren gibt es gewisse Regeln und die Veröffentlichung von bestimmten Sachen ist entweder NICHT erlaubt ODER nicht unbedingt in DEINEM Interesse. :icon_evil:

Da du das selber jetzt NICHT mehr ändern KANNST, bitte einen Admin per PN darum.

MfG Doppeloma

Ok werd ich machen. Aber den muß ich hier erstmal finden. Danke mal!
 

Ruby123

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
8 Juni 2007
Beiträge
42
Bewertungen
2
Sodele hatte heute Kontakt mit einer Beratungsstelle für solche Fragen, deren Anwalt meinte für den Monat des Übergangs sei die Arge zuständig, um die Leistung für März als Darlehen zu genehmigen.
Dies würde dort vor Ort so gemacht.

Hm jerems mittlerweile nervt mich das hin und her geschiebe total. Hab Montag einen Termin auf der Arge. Ich hab ab 1. März Urlaub von meinem 400 euro job, seh mich schon meinen Urlaub auf dem Sozialgericht sitzen. Denn das Sozialamt blockt genauso wie die Arge. Warte im Moment nur auf die schriftlichen Bescheide, dann gehts los. :icon_neutral:

Lg Ruby
 

domingo

Elo-User*in
Mitglied seit
27 Juni 2011
Beiträge
50
Bewertungen
7
Hallo Ruby,
ich habe deinen Post einmal durchgelesen. Und ich finde diesen gesamten Zustand extrem katastrophal!!!
Mit dem Rentenbescheid erhält der Einzelne ja wahnsinnig viel Papier. Was spräche denn dagegen, wenn die RV noch ein Blatt beilegen würde, wo man bis zur Rentenzahlung Geld erhalten kann? Sicher, jeder Fall ist einzeln gestrickt aber so viele Möglichkeiten zur Überbrückung gibt es vermutlich nicht!
LG
domingo
 

Ruby123

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
8 Juni 2007
Beiträge
42
Bewertungen
2
@domingo
Danke für deine liebe Nachricht. Ja ich bin auch deswegen nun krank geworden, weil ich eben keine Nerven mehr habe für denn Stress mit unseren Ämtern.

Montag habe ich nun einen Termin auf der Arge.

lg Ruby
 

Jane01

Neu hier...
Mitglied seit
26 Mai 2010
Beiträge
9
Bewertungen
1
Hallo Ruby,

ich bin auch langsam genervt. Habe einen Rentenbescheid über volle Erwerbsminderungsrente und warte auf die Nachzahlung, die noch verrechnet werden muss mit der Krankenkasse (Krankengeld) und der Wohngeldstelle (wegen Wohngeldzuschuss).

Bei der Krankenkasse ging alles sehr schnell und die waren auch behilflich, dass es schnell geht. Ich dachte dann, dass die Rentenversicherung sich mit dem Wohngeldamt kurzschließt und dort das gesamte Wohngeld, welches mir ab rückwirkendem Datum gezahlt wurde zurück fordert, da ich gearbeitet und Gehalt bezogen habe. Gehalt plus Rente ergibt schon vom reinen Menschenverstand eine Null. Aber was macht das Wohngeldamt? Es schickt mir wieder einen Antrag, den ich ausfüllen soll mit Daten ab rückwirkendem Rentenbeginn. Ich kann da nur angeben, dass ich für die Zukunft Sozialgeld für mich und meine Tochter beantragt habe und wie hoch die Rente sein wird. Den Punkt nach der Rentennachzahlung kann ich nicht angeben, da noch nichts verrechnet worden ist mit eben jenem Wohngeldamt. Bürokratie ist schon schlimm. Das habe ich all die Jahre nicht vermißt.

Beim JobCenter habe ich ebenso Schwachsinn erlebt. Gleich als erstes wurde mir gesagt, dass ich wahrscheinlich sowieso aus dem Sozialgeld rausfalle, aber den Antrag muss ich trotzdem ausfüllen (Erstantrag, den kennt ihr bestimmt). Wahnsinn. Habe ich aber bereits erledigt. Nun hapert es an all den Belegen, die ich innerhalb von nur einer Woche besorgen muss. Ob das mit der Gehaltsbescheinigung klappt, weiß ich nicht.
Der Antrag für meine Tochter (15) war wesentlich bescheidener. Ein Punkt macht mich allerdings stutzig. Ich habe bewußt auf den Unterhalt für meine Tochter verzichtet, da es in der Vergangenheit sehr viel Ärger mit dem Vater gegeben hat. Das wurde regelmäßig auf ihrem Kopf ausgetragen und auch viel getrickst (plötzlich arbeitslos z. B.). Ich bin psychisch und finanziell nicht in der Lage, den Unterhalt einzuklagen. Könnte mir das JobCenter daraus einen Strick drehen?

Ich habe dann noch gefragt, ob ich ein Überbrückungsdarlehen für die Miete etc. bekommen könnte. Es wurde mir geantwortet, dass es das nicht gäbe. Ist das richtig?

Danach musste ich noch in ein anderes JobCenter, um mich innerhalb von wenigen Minuten als Arbeitssuchende aus dem Computer austragen zu lassen. Welch ein Irrsinn.

Muss ich jetzt wirklich warten, bis das Wohnungsamt einen neuen Bescheid (wahrscheinlich Ablehnungsbescheid) erstellt hat, bevor die das mit der Rentenversicherung verrechnen und ich endlich die Nachzahlung erhalte? Mein Vermieter wird sich freuen.

LG Jane
 

Ruby123

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
8 Juni 2007
Beiträge
42
Bewertungen
2
Hallo, klar die nerven damit man nicht mehr kommt.

@ jane01
Tut mir leid für dich das du den gleichen Stress hast grade.

<Ich habe dann noch gefragt, ob ich ein Überbrückungsdarlehen für die Miete etc. bekommen könnte. Es wurde mir geantwortet, dass es das nicht gäbe. Ist das richtig?>

Also ich habe am Freitag nach gefragt bei eine Beratung. Der Anwalt von denen sagte, das in Reutlingen die Arge dort ein Überbrückungsdarlehen zahlt in meinem Fall. Aber das scheint überall anders gemacht zu werden. Klar ist nun nur das die Arge oder das Sozialamt zahlen muss.

Ich denke mittlerweile das ich klage werde. Morgen Abend weiss ich mehr.
Ach ja und zu der Sache wegen deinem Unterhalt kann ich nichts sagen damit kenne ich mich null aus. Denke aber das wird schon Stress geben. Soll die Arge doch deinen Ex verklagen wenn sie will.

Auch dir viel Glück und viel Kraft zum kämpfen.

Lg Ruby
 

Doppeloma

Super-Moderation
Mitglied seit
30 November 2009
Beiträge
11.440
Bewertungen
15.183
Hallo Jane01,

Ein Punkt macht mich allerdings stutzig. Ich habe bewußt auf den Unterhalt für meine Tochter verzichtet, da es in der Vergangenheit sehr viel Ärger mit dem Vater gegeben hat.

OHJE, bei dir geht es aber richtig "rund", leider MUSS ich dir jetzt auch noch eine Illusion rauben.
DU bist rechtlich NICHT berechtigt auf den Unterhalt für dein Kind zu verzichetn, das steht deinem KIND vom Gesetz her zu und du bist als "Sorgeberechtigte Person" verpflichtet dafür zu sorgen dass dein Kind sein Geld bekommt.

Deine Beweggründe sind für mich total nachvollziehbar, bin auch geschieden und meine Tochter war damals auch in dem Alter, der Vater fragte sie direkt (schon im 1. Semester) "wie lange sie ihm noch auf der Tasche liegen will"...

Andererseits protzte er mit seiner "schlauen Tochter" in der Gegend herum, dass sie studiert, NUR, dass sowas auch Geld kostet war ihm NICHT so recht.

EGAL, wir haben es überstanden und er HAT gezahlt, wenn auch oft genug mit "Erinnerungen" an seine Pflicht.

Könnte mir das JobCenter daraus einen Strick drehen?

Ja, und da wärst du NICHT die Erste, schließlich wollen die Geld sparen möglichst GAR NICHT zahlen müssen, was liegt da näher als von dir zu verlangen, dass du den Unterhalt für deine Tochter einklagst, eventuell KANN das wohl sogar vom JC aus veranlasst werden, da kenne ich mich so genau nicht aus...

Wir waren zum Glück von KEINEM Amt abhängig damals, ich habe den Unterhalt über das Jugendamt festlegen lassen und bekam eine gerichtsfeste Ausfertigung darüber, was er monatlich zu zahlen hatte.
Bei NICHT-Zahlung hätte ich das SOFORT gerichtlich einfordern können, das wurde aber nicht notwendig.

Der Druck, dass ICH die Möglichkeit dazu hatte (ihm z.B. den Unterhalt direkt in der Firma pfänden zu lassen, Überweisung an mich bzw. an die Tochter:icon_daumen:) hat wohl ausgereicht, dass er lieber "freiwillig" gezahlt hat.

Das wurde regelmäßig auf ihrem Kopf ausgetragen und auch viel getrickst (plötzlich arbeitslos z. B.). Ich bin psychisch und finanziell nicht in der Lage, den Unterhalt einzuklagen.

Hast du dich denn damit schon mal an das Jugendamt gewendet, die KÖNNEN ihn zwingen seine Einkommensverhältnisse nachzuweisen, bei meinem 2. Ehemann gab es auch öfter mal die "freundliche" Aufforderung vom zuständigen JA seiner EX, dass er seine Einkommens- und Vermögensverhältnisse nachweisen MUSS, sonst...

Beim "trixen" hätte ICH ihn allerdings auch NICHT unterstützt, er hatte leider die letzten Jahre NICHT genug Einkommen um Unterhalt zu leisten, das wurde ihm immer schriftlich vom dortigen JA bestätigt.
Daher gibt es auch KEINE Unterhalts-Schulden, wie die Anwälte seiner EX dann noch versuchten zu behaupten. :icon_evil:

Ich habe dann noch gefragt, ob ich ein Überbrückungsdarlehen für die Miete etc. bekommen könnte. Es wurde mir geantwortet, dass es das nicht gäbe. Ist das richtig?

DAS ist sicher NICHT richtig, gerade wenn es um die Miete geht und Obdachlosigkeit drohen könnte, allerdings solltest du nach solchen Sachen NICHT FRAGEN, sondern nachweislich (Stempel auf eine Kopie gleichen Inhaltes !!!) einen schriftlichen Antrag darauf stellen.

Dazu MUSS dann ein Bescheid erstellt werden und wenn der ablehnend ist, hast du den Rechtsweg (Widerspruch /Klage) offen, das hilft dann zwar auch nicht SOFORT, aber damit kann man z.B. bei Dringlichkeit eine EA beim Sozialgericht erwirken.

Mit einer "blöden Antwort" vom SB kommst du nicht auf den Rechtsweg, dafür brauchst du das schon schriftlich.

MfG Doppeloma
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten