• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

EU-Rente Gutachter

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

Melanie287

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
4 Feb 2013
Beiträge
357
Gefällt mir
28
#1
Hallo ich bin die Melanie
Ich bin seit über 3 Jahre Krank. Nach Krankengeld,ALG1 und jetzt ALG 2 habe ich einen Rentenantrag auf EU Rente gestellt. Ich bin bei der VDK und die haben wir das auch vorgeschlagen. Rentenantrag, abgelehnt. Widerspruch, abgelehnt. Jetzt gehts vors Sozialgericht. Der Anwalt der VDK sagte mir das wir ein eigenes Gutachten einreichen müssen ohne dieses hätten wir keine Chance. Der Gutachter für die Fachrichtung müsste ich ihm sagen und das Gericht beschließt dann einen neutralen Gutachter für dieses Fachgebiet.
Mein Hausarzt (war auch mal Gutachter) der mich schon als Baby kennt und alle meine Krankheiten und Familiere Probleme , sagte: Das ich auf einen Fachbereich bezogen, keine EU Rente bekäme. Aber wenn man die gesamten Krankheiten betrachtet schon. Krankheiten: Tumor im Auge entfernt, seit 4 Jahren 1 mal in der Woche Chemo. Bluthochdruck. Sehr schlechter Diabetes Mellitus mit mind. 6 Injektionen am Tag. Polyneuropathie in beiden Füssen. War jetzt in Behandlung beim Psychologen wegen Depressionen (darf ich nicht mehr hin weil Rentenantrag läuft) :-(.
Ich wäre so gerne Gesund und ginge wieder gerne Arbeiten wie früher, aber es geht momentan leider nicht. Ein Gutachter sagt ich dürfte keine 3 Std. arbeiten der andere sagt ich könne Vollschichtig arbeiten. Den letzteren Gutachter habe ich drauf angesprochen, was für eine Arbeit ich denn vollschichtig machen könne. Er sagte und das ist kein Witz: Ich könnte bei z.B. Dr. Oetker den Knopf der Schranke für die Autos bedienen aber wegen dem Auge keine nebenbei Aufgaben am PC durchführen. Das es so einen Job nicht gibt sagte ich ,antwortete er, dafür ist die Arbeitsagentur zuständig. Diese wiederum sagten daselbe.
Jetzt zur meiner Frage:
Zu welchem Gutachter gehe ich den am besten ?
Gibt es einen Gutachter der alle meine Krankheiten begutachten kann ?

Menschen wie wir ,die Jahre einbezahlt haben,nicht freiwillig Krank geworden sind müssen darunter Leiden und Jahre lang um sein Recht wenn man es dann überhaupt bekommt streiten.

LG Melanie
 

Reha1

Elo-User/in
Mitglied seit
21 Nov 2012
Beiträge
130
Gefällt mir
14
#2
@Melanie - warum darfst du nicht zum Psychologischer Behandlung gehen? komisch!......Darfst du zum Psychiater gehen und die Rezepte für die Medis zu holen?
LG
 

maday

Elo-User/in
Mitglied seit
22 Jan 2012
Beiträge
187
Gefällt mir
70
#3
War jetzt in Behandlung beim Psychologen wegen Depressionen (darf ich nicht mehr hin weil Rentenantrag läuft) :-(.
Woher hast du denn diesen Unsinn? Habe ich noch nie gehört, kenne eine Menge Leute, die während ihres Rentenantrages nach wie vor beim Psychiater und beim Psychotherapeten in Behandlung sind.
 

Muzel

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
15 Dez 2008
Beiträge
12.082
Gefällt mir
1.854
#4
Wenn du einen GdB hast, dann seht die schwerste Erkrankung immer oben auf dem Festellungsbescheid. Somit hättest du einen anhaltspunkt, welchen Gutachter du einschalten könntst.
Ansich hat das SG Amtsermittlungspflicht, d. h. dass das Gericht den Sachverhalt von sich aus zu erforschen hat. Also, wenn du schwerwiegende Erkrankungen hast, müssen alle Krankheiten gewertet werden. Wenn die Befund vollständig ermittelt sind, müsste ein Arbeitsmediziner sagen können, wie leistungsfähig du bist.
 

Anna B.

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
5 Jul 2011
Beiträge
7.805
Gefällt mir
5.416
#5
Hallo,

wenn mehrere Erkrankungen vorliegen, darf man nach § 109 SGG auch mehrere Gutachten beantragen...

bei mir waren es genau 2...Orthopädische und Psychiater/Neurologe

§ 109 SGG - Sozialgerichtsgesetz -

also soll der VDK zuerst einmal 3 Gutachter nach 109 beantragen...

genau die Gutachter, die sich mit den Erkrankungen auskennen...

Augenarzt, Internist..*sychiater....

das hätte der VDK dir aber auch selber sagen können..das müßten die wissen.


...

Die Sache mit dem Psychotherapeuten gibt es öfter, als man glaubt...

wenn jemand ein "Rentenbegehren" hat, dann gehen manche Therapeuten davon aus, dass eine Psychotherapie dann keinen Erfolg bringen kann, weil der Patient ja das Rentenbegehren (wie ich dieses Wort hasse) hat und somit sich gegen eine Verbesserung innerlich sträuben könnte..

von daher verweigern viele Psychotherapeuten die Behandlung oder beginnen mit der Behandlung erst, wenn das Rentenverfahren abgeschlossen ist...

schau auch hier:

Psychotherapie - Rudolf Klußmann - Google Books

Schmerzpsychotherapie: Grundlagen - Diagnostik - Krankheitsbilder - Behandlung - Google Books


Mit einem laufenden Rentenverfahren verträgt sich eine Psychotherapie nicht. Wenn während der Therapie die Berentung beantragt wird, endet die Psychotherapie.

Quelle:
Psychotherapeutische Praxis Hans-Joachim Weber - Gruppenregeln

von daher wird auch bei dir der Psychotherapeut die Behandlung ablehnen...

...

ich habe eine Verhaltenstherapie durchgeführt und der Therapeut hat mich in der Rentensache sogar sehr unterstützt...

schade, dass es diese Einstellung zu den Patienten gibt...
 

Muzel

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
15 Dez 2008
Beiträge
12.082
Gefällt mir
1.854
#7
Anna, ich würde niemals an einer Gruppentherapie teilnehmen. Diese Leute unterliegen keiner Schweigepflicht. Wenn ein Gerichtsverfahren läuft, können diese Leute ein Fallstrick sei, weil jeder sich schon mal verquatscht. Schweigepflicht wird doch sowie auch von Gerichten ausgehöhlt.
 

Anna B.

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
5 Jul 2011
Beiträge
7.805
Gefällt mir
5.416
#8
Hallo,

Muzel, ich habe das nur rausgesucht, um mal darauf hinzuweisen, dass es halt Psychtherapeuten gibt, die bei einem Rentenverfahren, die Behandlung aussetzen...

ob nun Gruppen- oder Einzeltherapie...in diesem Fall spielt das keine Rolle..

im übrigen würde ich niemals an einer Gruppentherapie teilnehmen...

hatte schon mit mir selber genug zu tun, da will ich die Probleme der anderen nicht auch noch mitnehmen..
und was geht andere an, welche probleme ich habe..

außerdem stand ich beruflich schon sehr in der Öffentlichkeit...und dann Gruppentherapie???...niemals...
 

Melanie287

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
4 Feb 2013
Beiträge
357
Gefällt mir
28
#9
Hallo Anna

Vielen Dank für deine Antwort.

Es ist genau wie Du es beschrieben hast mit dem Psychologen.

"also soll der VDK zuerst einmal 3 Gutachter nach 109 beantragen..."

Der Rechtsanwalt der VDK sagte: Das ICH besser ein Gutachten einholen soll, damit würde die Chance das dem Antrag zugestimmt wird viel höher sein. Das Gutachten muss man selber bezahlen (ca. 1000-1200€) wenn man keinen Rechtschutz hat.

Die Richter auf dem Sozialgerich hätten soviele Anträge zubearbeiten,wenn Sie bei jedem 1 oder mehrere Gutachten beantragen würden, wäre das zu Teuer für das Gericht und somit für den Steuerzahler. 75% der Anträge sagt der Anwalt, werden ohne Verhhandlung geklärt.Die anderen die dann nicht genehmigt werden, davon gehen einen Bruchteil in die nächste Instanz. Und ein "Bruchteil" von Gutachten ist eine erhöhte Einsparung für die Gerichte.

Gruss Melanie
 

Anna B.

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
5 Jul 2011
Beiträge
7.805
Gefällt mir
5.416
#10
Hallo,

aber das Gutachten nach 109 muß doch erst beantragt werden...

ob der Richter das zuläßt...

wenn dann zu deinen Gunsten entschieden wird, bekommst du das Geld zurück..

Das Betrag für den Gutachter wird bei Gericht hinterlegt und dann nach Abschluß der Verhandlung wird entschieden, wer die Kosten dann trägt...

ich könnte dir aus meiner Nähe zwei Gutachter nennen, die unabhängig vom SG oder DRV arbeiten...

wenn du magst....

§ 109 SGG sagt:

[Anhörung eines bestimmten Arztes]
(1) Auf Antrag des Versicherten, des Behinderten, den Versorgungsberechtigten oder Hinterbliebenen muß ein bestimmter Arzt gutachtlich gehört werden. Die Anhörung kann davon abhängig gemacht werden, daß der Antragsteller die Kosten vorschießt und vorbehaltlich einer anderen Entscheidung des Gerichts endgültig trägt.
(2) Das Gericht kann einen Antrag ablehnen, wenn durch die Zulassung die Erledigung des Rechtsstreits verzögert werden würde und der Antrag nach der freien Überzeugung des Gerichts in der Absicht, das Verfahren zu verschleppen, oder aus grober Nachlässigkeit nicht früher vorgebracht worden ist.

also du kannst nicht einfach so zu einem Gutachter gehen...
du mußt einen Antrag bei Gericht stellen...das du gerne 3 Gutachter nach § 109 SGG noch hören möchtest...und dafür die Genehmigung des Gerichts benötigst...
erst dann, kannst du dir die entsprechenden Fachgutachter raussuchen und die fragen, ob die dich begutachten wollen...

nicht einfach so mit einem Gutachten auftauchen..das geht nicht...
 

Melanie287

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
4 Feb 2013
Beiträge
357
Gefällt mir
28
#11
Hallo, schönen Sonntag

Gibt es vielleicht eine Liste von Gutachern mit ihrem Fachgebiet ?

Grüsse Mel
 

Anna B.

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
5 Jul 2011
Beiträge
7.805
Gefällt mir
5.416
#12
Hallo Mel,

nicht das ich wüßte...

da solltest du vielleicht dich mal bei deinem Arzt erkundigen..ober er den ein oder anderen Gutachter kennt...

bei mir hat mein Anwalt die jeweiligen Gutachter rausgesucht...
 

Reha1

Elo-User/in
Mitglied seit
21 Nov 2012
Beiträge
130
Gefällt mir
14
#13
In der Reha habe ich Rentenantrag gemacht /die Sozialarbeiterin/. Danach, raus aus der Reha, habe mir einen Psychiater und Psychologin gesucht,/Stand in Rehabrief,das ich mich in psychiatrischer Behandlung begeben soll/, weil es komisch wäre für RV und mein Rentenantrag,das ich in keine psychologischer Behandlung bin, und habe Psycho-Probleme!
Dann hätten die gedacht, es ist nicht so schlimm mit der Erkrankung, wenn es auch ohne Psy.Behandlung gehen kann.
Ob die RV jetzt beim meinem Psychiater/Psychologin gefragt hat, keine Ahnung!
Mein Psychiater hat mich überhaupt nicht gefragt nach meinem Rentenantrag, ich habe ihn einmal gefragt, ob er mir ein Attest schreiben kann für die GdB, hat er gemacht.Und dann noch ein Attest für die Verlängerung meiner /genehmigte/ Rente.
Darum verstehe ich nicht, die Leute machen Rentenantrag wegen einer bestimmter Erkrankung, und dann wird dieser Erkrankung nicht behandelt! und das dann Monatelang!
 

Melanie287

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
4 Feb 2013
Beiträge
357
Gefällt mir
28
#14
Hallo

Habe heute morgen mit der VDK telefoniert und gefragt ob die eine Liste über Gutachter haben. Nein haben die nicht. Im Netzt habe ich auch nichts gefunden. Nach meiner Auffassung muss es doch so was geben, woher soll man denn wissen ,welcher Arzt auch Gutachtertätigkeiten macht ! Ich möchte ein § 109 Gutachten machen lassen das ich bezahle. Dann muss ich doch wissen welcher Arzt für mich in Frage kommt.

LG Mel
 

Muzel

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
15 Dez 2008
Beiträge
12.082
Gefällt mir
1.854
#15
Für das Rheinland gibt es eine Liste.
Ärztekammer Nordrhein

Sollte es für dein land keine Liste geben, dann frage doch bei der zuständigen Ärztekammer oder bei der KV nach.
 

Melanie287

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
4 Feb 2013
Beiträge
357
Gefällt mir
28
#16
Hallo und Guten Morgen

Das mit dem Link für die Ärztekammer ist echt gut. Ich bräuchte diese Seite für Rheinland-Pfalz. Habe im Netzt geschaut aber leider nichts gefunden.

LG Mel
 

Melanie287

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
4 Feb 2013
Beiträge
357
Gefällt mir
28
#18
Hallo

Danke für den Link :) Finde da aber nichts über Gutachter wie bei dem Link von der Ärztekammer Nordrhein !

Grüsse Mel
 

Melanie287

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
4 Feb 2013
Beiträge
357
Gefällt mir
28
#20
Hallo und guten Morgen

Ich weiss einfach nicht weiter vom welchem Gutachter ich das 109er machen lassen soll. Ihr schreibt das man am besten das Gutachten mit dem höchsten GDB macht. Ich habe alleine für den Diabetes 50% gesamt 60% und ein Verschlimmerungsantrag läuft. Ich bekomme wegen dem Diabetes keine Rente denke ich. Was soll mein Diabetologe denn Begutachten ? Er kennt sich in seinem Fachgebiet aus aber doch in den anderen nicht ! Ihr kennt das bestimmt auch ich bin momentan echt am Ende und weiß nicht wirklich weiter.Gibt es ein Gutachter der vielleicht viele Krankheiten abdeckt ?
Ich kann schon seit Wochen nicht mehr richtig schlafen.
Ich könnte wirklich eine Reha/Kur gebrauchen aber ich denke das ich die garnicht beantragen muss weil der Rentenantrag läuft, oder ?

LG Mel
 

hartaber4

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
8 Sep 2011
Beiträge
11.619
Gefällt mir
2.632
#21
Aus Beitrag 10 (§ 109 SGG):
Die Anhörung kann davon abhängig gemacht werden, daß der Antragsteller die Kosten vorschießt und vorbehaltlich einer anderen Entscheidung des Gerichts endgültig trägt.



Hast du die Mittel zum Vorschiessen ?
 

maday

Elo-User/in
Mitglied seit
22 Jan 2012
Beiträge
187
Gefällt mir
70
#22
Im Verfahren des Rentenantrages prüft die Rentenversicherung, ob dir eine REHA helfen kann. Schließlich gilt bei der Rentenversicherung das Prinzip REHA vor RENTE.
 

Melanie287

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
4 Feb 2013
Beiträge
357
Gefällt mir
28
#23
Aus Beitrag 10 (§ 109 SGG):
Die Anhörung kann davon abhängig gemacht werden, daß der Antragsteller die Kosten vorschießt und vorbehaltlich einer anderen Entscheidung des Gerichts endgültig trägt.



Hast du die Mittel zum Vorschiessen ?
Hallo

Mein Rechtschutz übernimmt die kosten :)

lg Mel
 

Melanie287

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
4 Feb 2013
Beiträge
357
Gefällt mir
28
#24
Im Verfahren des Rentenantrages prüft die Rentenversicherung, ob dir eine REHA helfen kann. Schließlich gilt bei der Rentenversicherung das Prinzip REHA vor RENTE.
Hallo

Das verstehe ich auch.
Die Kur/Reha bräuchte ich jetzt und mit der Rente das dauert noch bestimmt 1 Jahr und länger (Gutachten,Sozialgericht,Beschluss).

lg Mel
 

Anna B.

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
5 Jul 2011
Beiträge
7.805
Gefällt mir
5.416
#26
Hallo Melanie,

hast du denn mal bei der Rechtsschutz gefragt, mit welchen Gutachtern die "gut" zusammenarbeiten?????

die kennen doch bestimmt den ein oder anderen..

im übrigen könnte ich dir drei orthop. Gutachter nennen, die wirklich "gut" sind...

allerdings handelt es sich um Orthopäden..hab jetzt den ganzen Thread nicht mehr durchgelesen....wäre dir mit einem Orthopäden geholfen?
kenne auch 2 Psychotherapeutische Gutachter....die m.W.n. auch 109er Gutachten machen...
aber alles in Norddeutschland....
 

Melanie287

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
4 Feb 2013
Beiträge
357
Gefällt mir
28
#27
Hallo Melanie,

hast du denn mal bei der Rechtsschutz gefragt, mit welchen Gutachtern die "gut" zusammenarbeiten?????

die kennen doch bestimmt den ein oder anderen..

im übrigen könnte ich dir drei orthop. Gutachter nennen, die wirklich "gut" sind...

allerdings handelt es sich um Orthopäden..hab jetzt den ganzen Thread nicht mehr durchgelesen....wäre dir mit einem Orthopäden geholfen?
kenne auch 2 Psychotherapeutische Gutachter....die m.W.n. auch 109er Gutachten machen...
aber alles in Norddeutschland....
Hallo Anna

Danke aber ich wohne in Rheinland-Pfalz und deine genannten Gutachter würden bei mir nicht viel bringen. Aber lieb von dir.
Habe morgen mit dem Rechtsantwalt der VDK ein Telefontermin, werde ich ihn mal fragen.

Werde es dir/euch wissen lassen wenn ich was ereicht habe.

lg Mel
 

roland55

Elo-User/in
Mitglied seit
18 Jan 2008
Beiträge
82
Gefällt mir
17
#28
Hallo Melanie,

was du suchst ist ja ein Gutachter der sich ein Gesamtbild über deine Krankheiten macht und dann ein Gesamtgutachten macht dies wird schwer zu finden sein.
Ich habe damals die DRV direkt gefragt nach einer Liste von Gutachtern die auch private Gutachten erstellen (vielleicht hilft dir das)
Du solltest auf jedem Fall dir überlegen und dies in Reihenfolge was
nach deinem Gefühl die schwere deiner Krankheiten sind und dann danach agieren

Ich wünsche dir viel Erfolg

Gruss

Roland55
 

Reha1

Elo-User/in
Mitglied seit
21 Nov 2012
Beiträge
130
Gefällt mir
14
#29
Hallo Melanie,

ich glaube du hast das alles falsch angepackt!
Meine Meinung ist immer noch, über alle deine Krankheiten ist glaube das schllimmste was dich runter zieht, deine Psyche, deine Depressionen und wahrscheinlich auch Ängste wegen die alle deiner Krankheiten und deiner Zukunft.
Mir ist unbegreiflich, dir geht nicht gut, du brauchst einen Psychiater der dir ein wenig Psychopharmaka verordnen muss, und das ist verboten!! Von wem?

Und gerade so ein Attest von einem Psychiater hätte dir am bestem geholfen und nicht von einen Diabetalogen! Diabetes ist gut einstellbar, aber eine traurige, ängstliche Psyche nicht!
Ich an deinem Platz hätte mit meiner Hausärztin oder noch besser mit Psychotherapeutin einen Antrag auf Reha gemacht! wegen starken Depressionen!
Besseres Gutachterattest, als von Reha, bekommst du ja nicht, und wenn drinnen steht du kannst nur unter die drei Stunden arbeiten, dann ist das sehr,sehr sicher das die Reha in die Rente umgewandelt wird!
Und jetzt selber Gutachter zu suchen, ob das was hilft, ich hoffe sehr für dich das du das irgendwie schafst und guten Gutachter findest aber der beste wäre ein Psychiater /aber blöd das du nicht in Behandlung bist? wie willst du beweissen jetzt das dir psychisch sehr schlecht geht und du die Depressionen hast, nimmst du überhaupt irgendwelche AD?/.

So, Melanie wünsche dir alles,alles Gute!
Reha
 

Melanie287

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
4 Feb 2013
Beiträge
357
Gefällt mir
28
#30
Hallo und lieben Dank für eure Antworten

Es ist echt Blöd das ich nicht in Behandlung bin, könnte es vom Zustand her gut gebrauchen. Aber wie gesagt das dieses momentan nicht geht wegen dem Rentenantrag.
Habe nach der Sitzung folgendes Medikament bekommen. "Mirtazapin"
Kennt das jemand und hat Erfahrung damit?

lg Melanie
 

Melanie287

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
4 Feb 2013
Beiträge
357
Gefällt mir
28
#31
Hallo

Habe gerade mit dem Rechtsanwalt der VDK telefoniert. Wir haben beschlossen das ich zu einem "Sozialmediziner" wegen dem Gutachten gehe. Ich habe mal eben gelesen im Internet und denke das es eine gute Wahl ist. Was denkt ihr ?

lg Mel
 

Muzel

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
15 Dez 2008
Beiträge
12.082
Gefällt mir
1.854
#32
Wenn man zu einem Gutachter geschickt wird, unterliegt man einem Würfelspiel. Wenn man gut vorbereitet ist und eine Begleitperson dabei hat, sehen die Chancen besser aus.
 

Anna B.

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
5 Jul 2011
Beiträge
7.805
Gefällt mir
5.416
#33
Hallo Melanie,

Mirtapazin ist ja schon mal ein Anfang...in welcher Dosierung nimmst du es?

es dauert eine Zeit, bis du die Wirkung verspürst..

als ich vor ein paar MOnaten mit Citalopram angefangen habe, hab ich nach 14 Tagen morgens...beim Frühstück..auf einmal, schlagartig gemerkt: dir gehts besser...
das hat auch eine lange Zeit angehalten...
dann habe ich es langsam wieder ausgeschlichen und ich nehme nur noch zur Nacht Amitriptylin 25mg....

das reicht derzeit..

viel Erfolg für dich und die Gutachterrichtung scheint das richtige zu sein..
 

Melanie287

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
4 Feb 2013
Beiträge
357
Gefällt mir
28
#34
Hallo

Der Psychologe hat mir für 14 Tage ,15mg verordnet. Wenn es dann nicht besser wird soll ich mit Rücksprache meinem Hausarzt auf 30mg erhöhen. Ich könnte noch einen Termin in 4-6 Wochen bekommen wenn es nicht besser wird. Mein Hausarzt meinte jetzt, das ich bei 15mg bleiben soll weil 30mg genau das gegenteil bewirken können... !!!

lg Mel
 

Melanie287

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
4 Feb 2013
Beiträge
357
Gefällt mir
28
#35
Wenn man zu einem Gutachter geschickt wird, unterliegt man einem Würfelspiel. Wenn man gut vorbereitet ist und eine Begleitperson dabei hat, sehen die Chancen besser aus.
Hallo Muzel

Ich werde nicht zum Gutachter geschickt. Lasse ein eigenes 109er Gutachten machen.
Was meinst du mit einer Begleitperson ?
Meinst du das jemand mich dort hinfährt ? Den brauche ich so und so.

LG Melanie
 

Melanie287

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
4 Feb 2013
Beiträge
357
Gefällt mir
28
#36
Guten Morgen

Ich habe habe am Freitag einen Termin für nächsten Freitag beim Gutachter bekommen. Lasse ein 109er Gutachten machen das ich natürlich selbst bezahlen muss und wollte.

Habe öffters gelesen das man schriftlich vorbereitet sein soll.
1. Tagesablauf
2. Vergleichende Darstellung

Zu 1. Tagesablauf
Sie stellen einen durchschnittlichen Tagesablauf dar und geben zusätzlich an, dass
es pro Monat X bessere und X schlechtere Tage gibt, die ggf. auch noch schwanken
können. Manchmal gibt es einen Monat lang keine guten Tage ......
Der Tagesablauf soll Stundenangaben „von - bis“ enthalten. Der Tagesablauf soll
auch kurze erklärende Bemerkungen enthalten.

Zu 2. Vergleichende Darstellung
Hier geht es um eine vergleichend Darstellung Ihrer Lebensaktivitäten vor der Erkrankung
mit dem jetzigen Zustand. Der Gutachter muss erkennen können, was genau
sich durch die Erkrankung verschlechtert hat.


Hat jemand sowas schonmal gemacht und kann mir sagen oder zeigen wie ich sowas schreibe ?

LG Mel
 

Muzel

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
15 Dez 2008
Beiträge
12.082
Gefällt mir
1.854
#37
Bei mir steht über den Tagesablauf sehr wenig im Gutachten vom Februar diesen Jahres:
"Sie könne sich über wenige Dinge freuen, beschäftige sich zwar gerade eben im Haushalt, halte diesen in Ordnung,(...).
Mehr steht nicht im Gutachten.
 

Melanie287

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
4 Feb 2013
Beiträge
357
Gefällt mir
28
#38
Hallo

Jetzt habe ich das 109er Gutachten hinter mir.

Dieses Gutachten hat 3,5 Stunden gedauert und nicht 20 Minuten wie bei der Rentenversicherung.

Zuerst zur Anmeldung. Die Sekretärin hat schon beobachtet und Fragen gestellt.

Dann zum Arzt: 2 Stunden Gespräch , er hat auch 15 Minuten meinen Partner dazu genommen. Er sagt nur wenn ich es will. Er möchte die Antworten bestätigt bekommen die ich gesagt habe. Ich willigte ein.
Nach den 2 Stunden wurde ich noch 30 Minuten körperlich untersucht. Danach ins Krankenhaus und alles Röntgen was man nur Röntgen lassen kann. Mit der CD zurück zum Gutachter. 5 Minuten die Röntgenbilder besprochen. Das war es.

Ich habe noch kein Ergebnis bekommen, mal sehen was kommt.

Als ich Zuhause war habe ich 4 Stunden geschlafen, war total kaputt.

Und immer wieder getestet ob die Angaben stimmen.
Z.B. Ich kann keine Strümpfe selber anziehen, das habe ich auch bei meinen Einschränkungen aufgelistet die der Gutachter hatte.
Am Anfang, in der Mitte und zum Schluß des Gutachtens, immer wieder mal. Ziehen sie mal bitte die Strümpfe aus, möchte ihre Füße untersuchen.
Und so ist es die ganzen 2,5 Stunden gegangen.


LG Mel
 

Melanie287

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
4 Feb 2013
Beiträge
357
Gefällt mir
28
#39
Hallo
Habe heute das Gutachten (109er) und der Beschluss vom Sozialgericht bekommen.

... kurz zusammen gefasst:

Die Patientin ist nicht mehr in der Lage sich gehäuft zu bücken, drehen, wenden, Zwangshaltung. Schweres heben und tragen entfällt gänzlich. Arbeiten nur auf ebenen Flächen, keine Gerüste und Leitern. Hitze und Nässeinflüsse sind schädlich. Sie ist Unfallgefahren nicht mehr gewachsen. Nicht arbeiten an laufende Maschinen. Kein Akkord - Fließbandarbeiten.

...geringe Anforderungen an Verantwortungsgefühl und geistige Beweglichkeit sind bei ihr abzufordern, wurde von RV im Vorfeld hingewiesen das sie keine Tätigkeiten mit Gefahren für sich und andere mehr ausüben darf.

Auf freien chirugischen-orthopädischen Fachgebiet wäre Sie mit all den Ausschlüssen grenzwertig vollschichtig für solche Tätigkeiten 6 Stunden und mehr geeignet.

Die Wegstrecke ist nicht beschränkt, sie kann, wenn auch mit Pausen, eine Wegstrecke von mehr als 500 m auch viermal täglich zurücklegen.

"ich kann max 300-400 m gehen, würde gerne mehr gehen können, das habe ich dem Gutachter auch gesagt und dieses wurde auch vom meinem Arzt bescheinigt", über sowas kann ich mich ärgern, das Tatsachen anders wiedergegeben werden....

Aktuell bestehen Zweifel, das die betroffende bei Summierung der Einschränkungen auf orthopädisch-chirugischen Fachgebiet sowieso auf Internistischen Fachgebiet vollschichtige einer leichten Tätigkeit wird nachkommen können.Die anschließende Beurteilung bleibt dem internistischen Fachgutachter vorbehalten. Ggf. könnte auch noch zusätzlich ein neuropsychiatrisches Fachgutachten erforderlich werden wegen der heute festgestellten Polyneuropathie wie auch zu dem aus der Amamnese bekannten chronischen Schmwerzsyndrom. Aktuell keine eindeutige Hinweise für ein übersteigerte Schmerzempfindlichkeit (eher Dissimulation).


Sozialgericht – Beschluss:

Es soll beweis erhoben werden durch einn schriftliches Gutachtens über die als Anlage beigefügten Beweisfragen.
Zum Sachverständigen wir ernannt …..


Was sagt Ihr dazu ?

LG mel
 

Anna B.

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
5 Jul 2011
Beiträge
7.805
Gefällt mir
5.416
#40
Tja, wie immer, wenn mehrere Gutachter beteiligt sind...alle eiern rum und wollen die endgültige Entscheidung dem nàchsten Gutachter aufs Auge drücken...
 

Melanie287

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
4 Feb 2013
Beiträge
357
Gefällt mir
28
#41
Hallo

Muss jetzt demnächst zu einem weiteren Gutachter. Dieses mal vom Gericht aus.
Wenn ich nicht die Möglichkeit habe mich fahren zulassen und öffentliche Verkehrsmittel zu benutzen, wie komme ich denn dort hin ?
Kann ja schlecht mit dem Taxi fahren, einfacher Weg über 50 KM.

Gruss Mel
 

hartaber4

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
8 Sep 2011
Beiträge
11.619
Gefällt mir
2.632
#42
Ein schneller Blick in die SGG-Kommentare (Krasney/Udsching; Meyer-Ladewig/Keller/Leithere und Lüdtke) schafft.... keine sofortige Klarheit.

Weil das SGG hinsichtlich der Beweisaufnahme auch auf die ZPO verweist...dort auch geguckt und adhoc nichts konkretes gefunden.

Da das Verfahren vor dem SG für die nach § 183 SGG erwähnten Beteiligten kostenfrei ist, würde ich einen formlosen Antrag an das SG stellen.

Deswegen folgender Tipp:

http://www.anwaltskanzlei-dotterweich.de/KOSTENERSTATTUNG_SG_KONSTANZ.pdf


Wichtige Hinweis (Seite 3 zu Punkt 6.)



P.S.

Der Gutachter bekommt ja auch seine Reisekosten erstattet, wenn er dich aufsuchen würde.

Weise das SG darauf hin, dass es dir finanziell nicht möglich ist das zu tragen. Alternativ kannst du ja um einen SV in der örtlichen Nähe bitten.


Plus ggf.


§ 3 JVEG Vorschuss

Auf Antrag ist ein angemessener Vorschuss zu bewilligen, wenn dem Berechtigten erhebliche Fahrtkosten oder sonstige Aufwendungen entstanden sind oder voraussichtlich entstehen werden oder wenn die zu erwartende Vergütung für bereits erbrachte Teilleistungen einen Betrag von 2 000 Euro übersteigt.
 

Hamilkar

Elo-User/in
Mitglied seit
13 Dez 2010
Beiträge
220
Gefällt mir
69
#43
Hallo

Kann ja schlecht mit dem Taxi fahren, einfacher Weg über 50 KM.

Gruss Mel
doch, wenn irgendein Arzt die Notwendigkeit bescheinigt. einfach entsprechenden Vorschuss bei Gericht mit hinreichender Begründung beantragen.

die schreiben dann schon, ob und was die ggf. noch brauchen.
 

Melanie287

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
4 Feb 2013
Beiträge
357
Gefällt mir
28
#44
Guten Morgen

Ich hatte letztens ein 109er Gutachten (Chirg.-Orth.) machen lassen. Dieser hat bis zu 3 weitere Gutachten vorgeschlagen.
War jetzt beim Gutachter der mir das Gericht zugeteilt hat wieder ein Chirg.-Orth. wobei ich keine größeren leiden ist dieser Richrung habe.
Termin 08:00 Uhr.
08:15 Uhr bis 08:35 Uhr Untersuchung und Befragung.
Dann sollte ich im Warteraum warten.
08:40 Uhr bis 08:42 Uhr im Arztzimmer. Gutachter sagte , er wäre fertig und würde die Unterlagen ans Gericht senden.

Was war das für ein Gutachten ?

Das 109er Gutachten hat 3,5 Stunden gedauert.

LG Mel
 

hartaber4

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
8 Sep 2011
Beiträge
11.619
Gefällt mir
2.632
#45
§ 109 SGG

(1) Auf Antrag des Versicherten, des behinderten Menschen, des Versorgungsberechtigten oder Hinterbliebenen muß ein bestimmter Arzt gutachtlich gehört werden. Die Anhörung kann davon abhängig gemacht werden, daß der Antragsteller die Kosten vorschießt und vorbehaltlich einer anderen Entscheidung des Gerichts endgültig trägt.


(2) Das Gericht kann einen Antrag ablehnen, wenn durch die Zulassung die Erledigung des Rechtsstreits verzögert werden würde und der Antrag nach der freien Überzeugung des Gerichts in der Absicht, das Verfahren zu verschleppen, oder aus grober Nachlässigkeit nicht früher vorgebracht worden ist.






Sicher, dass das ein 109er GA war ?

In der ersten Instanz wäre das Übrigens taktisch meist unklug....
 

Sani73

Elo-User/in
Mitglied seit
29 Mai 2012
Beiträge
609
Gefällt mir
213
#46
Hallo Melanie,

bei dem Orthopäden wo ich von der DRV zum Gutachten geschickt wurde dauerte das Gutachten auch keine halbe Stunde. Befragung und Untersuchung. Wobei es in der Befragung nicht mal um die Schmerzsymptomatik ging. Für die Untersuchung hat er dann gerade 5- max. 10min benötigt.
Das Gutachten war dann ein absoluter Witz.

Mein Schmerztherapeut hat dafür 1,5 Stunden benötigt.

Gruß
Sani
 

hartaber4

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
8 Sep 2011
Beiträge
11.619
Gefällt mir
2.632
#47
Kurze GA lassen oft den Schluss zu, dass die Begutachtung nicht umfassend stattgefunden hat....

Meist bieten sich so entsprechende Angriffspunkte, wenn man im Rahmen des Beweisverfahrens tätig werden will....

GA also abwarten..... prüfen.... ggf. Maßnahmen ergreifen.
 

Melanie287

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
4 Feb 2013
Beiträge
357
Gefällt mir
28
#48
§ 109 SGG

(1) Auf Antrag des Versicherten, des behinderten Menschen, des Versorgungsberechtigten oder Hinterbliebenen muß ein bestimmter Arzt gutachtlich gehört werden. Die Anhörung kann davon abhängig gemacht werden, daß der Antragsteller die Kosten vorschießt und vorbehaltlich einer anderen Entscheidung des Gerichts endgültig trägt.


(2) Das Gericht kann einen Antrag ablehnen, wenn durch die Zulassung die Erledigung des Rechtsstreits verzögert werden würde und der Antrag nach der freien Überzeugung des Gerichts in der Absicht, das Verfahren zu verschleppen, oder aus grober Nachlässigkeit nicht früher vorgebracht worden ist.






Sicher, dass das ein 109er GA war ?

In der ersten Instanz wäre das Übrigens taktisch meist unklug....



Hallo hartaber4

Ja das erste Gutachten war ein 109er Gutachten, nach Rat von der VDK.

Gruss Mel
 

Melanie287

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
4 Feb 2013
Beiträge
357
Gefällt mir
28
#49
Hallo

Habe letztens die Ablehung vom Sozialgericht bekommen mit Stellungnahme binnen von 4 Wochen. Dieses habe ich auch getan und die Dinge so wie ich sie sehe klar gestellt.

Hier 2 Typische Gutachter Aussagen, kennen bestimmt viele hier:

… Früher habe sie noch im Garten gearbeitet, jetzt könne sie z.B. ihr Hanggrundstück nicht mehr mähen.

… Früher habe sie noch im Garten gearbeitet, jetzt könne sie z.B. ihr Hanggrundstück nicht mehr mähen und heute ist das auch im flachen nicht möglich. Dieser Zusatz fehlt.

Trotz der Einschränkung ist Sie noch in der Lage …............viermal am tag 500 m in ca. 20 Minuten zu gehen. Sie kann öffentliche und private Verkehrsmittel benutzen.

Woher weiß er das ?
Ich sagte ihm doch das ich max. 300 m am Stück gehen kann und es wird von Monat zu Monat immer weniger.
Öffentliche Verkehrsmittel sind für mich 1 km entfernt und somit nicht zu erreichen.
Heute nach knapp 3 Monaten des Gutachtens , ist das gehen nur noch 100 m möglich.


Jetzt warte ich auf die Stellungnahme oder Urteil vom Sozialgericht.


Während des EM-Rentenverfahrens habe ich einen Verschlimmerungsantrag (12/2012) mit Merkzeichen „G“ gestellt.

Heute nach 10 Monaten habe ich Post bekommen.

Der Grad der Behinderung wurde von 60 auf 70 erhöht und das Merkzeichen „G“ wurde abgelehnt.

1. Soll ich die VDK und oder Sozialgericht darüber informieren , wegen dem höheren GDB ?
2. Hat das evtl. Einfluss auf den Entscheid des Sozialgerichtes ?
3. Oder Zögert das alles wieder den Entscheid weiter hinaus ?
4. Soll ich in Widerspruch wegen der Ablehnung des Merkzeichen gehen ?


LG Mel
 

Muzel

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
15 Dez 2008
Beiträge
12.082
Gefällt mir
1.854
#50
Wenn es um die Rente geht, ist eine Erhöhung des GdB eine wichtige Info über deinen Gesundheitszustand. Diesen solltest du unbedingt dem Gericht mitteilen. Natürlich wäre es besser, wenn der Vdk es täte. Es ist schon schlimm, dass der VdK nicht in deiner Schwerbehindertenangelegenheit tätig war.
Ich habe auch eine Erhöhung vom Versorgungsamt von 70 auf 80 bekommen, ohne, dass ich den VdK eingeschaltet habe. Man hat mir auch das G abgeschmettert. Ich muss morgen zu meinen Orthopäden und ihn nach seiner Stellungnahme befragen.
 

Muzel

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
15 Dez 2008
Beiträge
12.082
Gefällt mir
1.854
#51
Ich habe inzwischen die Unterlagen vom Versorgungsamt angefordert, die zu meiner Abschmetterung beigetragen haben. Ich werde danach entscheiden. Der Vorgänger meins Arztes hat mir das G bewilligt, obwohl ich nur bei 70 war und auch die 40 für Bewegungseinschändungen nicht hatte, was jetzt aber der Fall ist.
Damals wollte ich ein aG haben, damit ich einen Behindertenbegleithund bekomme und das ist nur mit B oder aG möglich.
 

Melanie287

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
4 Feb 2013
Beiträge
357
Gefällt mir
28
#52
Hallo Muzel

Habe gerade auch eine mail an das Versorgungsamt um bitte der Unterlagen die zur Ablehnung des Merkzeichen "G" geführt haben geschrieben.
Mal sehen ob und wann ich Antwort bekomme!

LG Mel
 

Melanie287

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
4 Feb 2013
Beiträge
357
Gefällt mir
28
#53
Hallo zusammen habe mal wieder Post bekommen

Zur Erinnerung: Habe das Gutachten (Chirurg-Orthopäde) beanstandet wegen der Länge des Gutachtens 20 min., dinge wo nicht stimmen und die Er nicht Untersucht, aber ein Gutachten darüber geschrieben hat.

Dieses habe ich zur VDK geschickt (50KM entfernt) und die haben es weiter geleitet an das Sozialgericht. Ein persönlicher Kontakt mit der VDK wäre mir lieber.

Heute das schreiben von der VDK, zur kenntnis und Stellungsnahme.

1. Deutsche Rentenversicherung bleibt bei Abweisung der Klage.

2. Prüfärztlicher Dienst
Sozialmedizinische Stellungsnahme Fachärztin für Psychiatrie und Psychotherapie

...Die Einwände der Versicherten betreffen Einzelheiten zur Durchführung der Begutachtung und einzelne inhaltliche Korrekturen ohne funktionelle Relevanz.

..bla bla bla bla nicht wichtiges was ich erwähnen müßte

... Hinweis für das Vorliegen einer peripheren Verschlusskrankheit fanden sich bei palpablen Fußpulsen nicht, so das aufgrund der Durchbluttungs verhältnisse der Beine von einer Gehfähigkeit von 500m in 20 min. auszugehen ist. Neue Aspekte ergeben sich nicht.


Das war alles und das schon wieder auf Aktenlage. Die Stellungsnahme ist 25% einer DIN A4 Seite.


Wie und was soll ich dazu Schreiben und Stellung nehmen, ist doch voll die verarsche. Ich habe nichts an Chirurg-Orthopäden Krankheiten.

Man wünscht keinem was schlechtes, aber eine Woche nur meine Krankheiten, dann würde ich mal gerne die Begutachtungen lesen. Aber das kennt ihr alle auch nur zu gut.

LG Mel
 

Melanie287

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
4 Feb 2013
Beiträge
357
Gefällt mir
28
#54
Hallo und guten Morgen

Ich muss bis zur nächsten Woche Stellung dazu nehmen. Ich habe keine Ahnung was und wie ich es Schreiben soll.

Kann mich jemand unterstützen bei meinem vorhaben ?

LG Mel
 

Melanie287

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
4 Feb 2013
Beiträge
357
Gefällt mir
28
#55
Hallo

Habe heute Post von der VDK bekommen. Die haben einen Termin zur mündlichen Verhandlung beim Sozialgericht beantragt.

Wie läuft so ein Termin ab ?

Wie bereitet man sich am besten vor ?

Wer ist alles auf diesem Termin ?


Welche Erfahrungen habt ihr gemacht.


LG Mel
 

hansimpech

Elo-User/in
Mitglied seit
18 Feb 2014
Beiträge
381
Gefällt mir
13
#56
Hallo,
mich würde das auch mal interessieren mit Gutachter. Wieso sucht man sich einfach einen Gutachter aus? Ich dachte man wird zu einem Gutachter von der DRV geschickt?
Wo sind diese? Würde mich mal interessieren, wie weit weg die sind.
Wo findet man die Adresse von DRV Gutachtern.
 

Muzel

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
15 Dez 2008
Beiträge
12.082
Gefällt mir
1.854
#59
Melanie, als ich zum SG gegangen bin, wusste ich, was das Glöcklein geschlagen hat. Das hat mir meine Anwältin gesagt. Ich bin mit Begleitung da hin gegangen und wurde abgeschmettert, was ich aber vorher wusste.
 

Melanie287

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
4 Feb 2013
Beiträge
357
Gefällt mir
28
#60
Melanie, als ich zum SG gegangen bin, wusste ich, was das Glöcklein geschlagen hat. Das hat mir meine Anwältin gesagt. Ich bin mit Begleitung da hin gegangen und wurde abgeschmettert, was ich aber vorher wusste.
Moin Muzel

Letztes Jahr kam ein Bericht im TV wo eine Aussteigerin (ca.50 J) von der DRV berichtete. Von allen Rentenanträgen die Sie auf den Tisch bekam, wurden generell 95% abgelehnt, das hat sie als Vorgabe bekommen. Die anderen 5 % wurden dann zum Gutachter geschickt und davon wurden dann wieder 95% abgelehnt usw. Sie sagte, das Sie Anträge abgelehnt hätte, wo absolut Rente hätte geben müssen. Viele, sehr viele würden den gang vor das Gericht scheuen. Ganz im Sinne der DRV. Sie hätte jetzt gekündigt weil Sie das mit sich nicht mehr vereinbaren kann.


Das sind ja gute Aussichten :-(

LG Mel
 

Muzel

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
15 Dez 2008
Beiträge
12.082
Gefällt mir
1.854
#62
Der Mitarbeiter der Stadt (vorher Versorgungsamt) hat sich beklagt, dass alle Leute, denen der Gdb abgelehnt wird, klagen.
 

Melanie287

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
4 Feb 2013
Beiträge
357
Gefällt mir
28
#63
Der Mitarbeiter der Stadt (vorher Versorgungsamt) hat sich beklagt, dass alle Leute, denen der Gdb abgelehnt wird, klagen.
Hi Muzel

Vielleicht stehe ich auf dem Schlauch. Was willst du damit sagen ?

Gruss
 

Muzel

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
15 Dez 2008
Beiträge
12.082
Gefällt mir
1.854
#65
Ich wollte eigentlich nur eine Feststellung treffen.

Ich hatte vorher meine Verwunderung ausgesprochen, dass in der Widerspruchsbehörde Münster keine Ärzte arbeiten, was mir von dem SB vom "Versorgungsamt" auch bestätigt wurde. Mir hat Münster lediglich den Gesetzestext abgeschrieben, was mich gewundert hatte. Der SB war wohl der Meinung, dass die Widerspruchsstelle keine Ärzte braucht, weil die Leute alle klagen.
 

Melanie287

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
4 Feb 2013
Beiträge
357
Gefällt mir
28
#66
Hallo

Habe einen Brief von der VDK bekommen.

Sehr geehrte Frau .....
in ihrer Rentenstreitsache hat das Sozialgericht Termin zur mündlichen Verhandlung anberaumt auf 27.05.2014.

Ihr persönliches Erscheinen zu diesem Termin ist freigestellt. Wir werden den Termin vor dem Sozialgericht Trier wahrnehmen und Ihnen einen Terminbericht zukommen lassen.

Gleichzeitig ist es für uns wichtig zu erfahren, ob Sie selbst an der Verhandlung teilnehmen werden.

mfg VDK


Warum muss ich denn nicht dabei sein, Urteil nach Aktenlage ???

Es wird doch bestimmt so ablaufen:
Gericht stimmt Rentenantrag zu .... Deutsche Rentenversicherung...Berufung

Gericht stimmt nicht zu ... VDK / Ich Berufung

Wie sieht ihr das und soll ich an der Verhandlung teilnehmen ?

LG Mel
 

Goldfield

Moderator

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
29 Jul 2012
Beiträge
644
Gefällt mir
333
#67
Gericht stimmt Rentenantrag zu .... Deutsche Rentenversicherung...Berufung

Gericht stimmt nicht zu ... VDK / Ich Berufung

Wie sieht ihr das und soll ich an der Verhandlung teilnehmen ?

LG Mel
Oder einen Vergleich, wird halt drauf ankommen was der Gutachter des Gerichts festgestellt/vorgeschlagen hat, also ich würde dran teilnehmen.
Warum es dir freigestellt ist, ich denke das es für das Gericht recht eindeutig ist ( in welche Richtung auch immer ) und daher keinerlei Fragen mehr an dich hat.
 

saurbier

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
7 Mrz 2013
Beiträge
2.787
Gefällt mir
1.891
#68
Hallo liebe Melanie287,

traurig, aber leider Alltag in unserem ach so schönen Sozialstaat.

Ich hab damals fast 5 Jahre um meine BU-Rente kämpfen müssen (LWS-Syndrom), bvor dem Richter der Kragen platzte und er mir die Rente zusprach.

Da beharrte die DRV trotz der Begutachtungen durch ihre eigenen Ärzte (Reha, Arbeitserprobung etc.) immer noch darauf, dass ich doch noch als Pfördner etc. arbeiten könnte.

Und schaue mal Doppeloma, wie lange sie und ihr Männe gekämpft haben.

Ich wage mal zu bezweifeln, dass dir das Gericht die Rente bewilligt, wenn man dies schon in deiner Abwesenheit verhandeln will.

Ich befürchte viel mehr, dass Gericht hat sich bereits aufgrund der vorliegenden Begutachtungen ehe ein ablehnendes Urteil gebildet und wird dies nun in der öffentlichen Verhandlung mitteilen.

Ich würde mich jedoch von einer ggf. möglichen Ablehung nicht beirren lassen und weiter kämpfen, vorausgesetzt du hast dazu die finanziellen Mittel und vor allem die Kraft das durchzustehen.


Viel Glück saurbier
 

Muzel

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
15 Dez 2008
Beiträge
12.082
Gefällt mir
1.854
#69
Ich will ein G als Merkzeichen und einen höheren GdS. Ob die Anwesenheit oder die Abwesenheit gewünscht wird, hat überhaupt nichts zu sagen. Ich würde nur immer hingehen und meine Anträge stellen. Denn nur in der mündlichen Verhandlung müssen sie beschieden werden und können dann Gegenstand in der Berufung sein. Mein Ra verhandelt mit dem Berufungsgericht, ob die Verhandlung auf einem Richter übertragen wird oder ob es einen Erörterungstermin gibt.
 

Melanie287

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
4 Feb 2013
Beiträge
357
Gefällt mir
28
#70
Hallo
Ich war mal wieder beim Gutachter. Gutachten wegen der Erwerbsfähigkeit wurde vom Jobcenter beantragt.
Das hat jetzt das Jobcenter geschrieben:

Sehr geehrte Frau ...
Nach den vorliegenden Unterlagen können Sie einen Anspruch auf Rente wegen voller Erwerbsfähigkeit haben.
Bitte beantragen Sie daher nach Zugang dieses Schreibens Rente wegen voller Erwerbsminderungsrente bei der Deutschen Rentenversicherung.

Begründung:
... Nach dem ärztlichen Untersuchung vom Juli 2016 wurde festgestellt, das ihr Leistungsvermögen täglich weniger als 3 Stunden voraussichtlich auf Dauer beträgt.


Was heißt das genau , was muss ich jetzt machen, was muss ich beachten ? Bitte um Tipps.

LG Mel
 

Muzel

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
15 Dez 2008
Beiträge
12.082
Gefällt mir
1.854
#71
Das Jobzenter kann schreiben was es will. Es ist nicht zuständig für die Rente. Wenn du Rente willst , musst du sie bei der Rentenversicherung beantragen. Jedenfalls kannst du das Schreiben von JC mitnehmen.
 

Doppeloma

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
30 Nov 2009
Beiträge
10.916
Gefällt mir
12.223
#72
Hallo Melanie,

Ich war mal wieder beim Gutachter. Gutachten wegen der Erwerbsfähigkeit wurde vom Jobcenter beantragt.
Das hat jetzt das Jobcenter geschrieben:

Sehr geehrte Frau ...
Nach den vorliegenden Unterlagen können Sie einen
Anspruch auf Rente wegen voller Erwerbsfähigkeit haben.
Bitte beantragen Sie
daher nach Zugang dieses Schreibens Rente wegen voller Erwerbsminderungsrente
bei der Deutschen Rentenversicherung.
Der nächste Versuch dich aus dem SGB II los zu werden, hattest du nicht bereits ein komplettes Verfahren wegen EM-Rente durch und bist damit sogar am Sozialgericht gescheitert ... damit hat doch dieses Thema hier 2013 begonnen ...

Nach runden 3 Jahren also "neues Spiel und vielleicht mehr Glück", ob für das JC oder für dich wird sich erst noch erweisen müssen.

Begründung:
... Nach dem ärztlichen Untersuchung vom Juli 2016 wurde festgestellt, das ihr
Leistungsvermögen täglich weniger als 3 Stunden voraussichtlich auf Dauer beträgt.
Die Begründung ist (wie immer) mehr als dürftig, kennst du denn selbst dieses "Gutachten" schon und was ist jetzt anders (deine Gesundheit betreffend) als beim letzten Mal, wie gründlich hat man dieses mal geklärt, dass du nun "auf Dauer" EM sein sollst ???

Gibt es auch Rechtsgrundlagen in diesem Schreiben, die dich zwingen können einen erneuten Antrag auf EM-Rente zu stellen, dass die DRV deine "vielleicht -Ansprüche" (vermutlich) wieder ganz anders sehen könnte kommt denen wohl noch gar nicht in den Sinn.

Wie endete das denn eigentlich beim letzten Versuch, was ergab sich in der Verhandlung (eine EM-Rente ja offenbar nicht) und aus deinem Gutachten bei Gericht oder wurde gar keins mehr gemacht damals ...

Habe da ohnehin nicht verstanden warum du unbedingt ein "Privat-Gutachten" nach § 109 SGG fordern solltest ... wer kennt schon die "passenden" Gutachter und zudem sieht die DRV solche Gutachten dann als "Gefälligkeit" an und wird das auch nicht anerkennen (müssen) ...

Es ist generell besser den Gutachter vom Gericht bestimmen zu lassen (nach § 106 SGG), das kann auch "in die Hose gehen" aber wenn die R eine EM-Rente begutachten, lässt der Richter der DRV auch keine Luft mehr ... :icon_evil:

Was heißt das genau , was muss ich jetzt machen, was muss ich beachten ?
Bitte um Tipps.
Das gleiche wie beim ersten Mal, EM-Rente beantragen, das JC wird nicht locker lassen und dann abwarten was dieses Mal passiert ... dein erstes Verfahren liegt ja in deiner Rentenakte bei der DRV ...

Wenn es jetzt keine neuen /besseren medizinischen Argumente gibt als damals, dann wird es wohl genau so enden wie damals und das JC wird weiter für dich zahlen müssen, wie bisher auch ... bis zum nächsten Versuch ... denn für eine gewisse Zeit sind die ja daran "gebunden", dass man dich bei der DRV NICHT für EM gehalten hat ...

Der ÄD vom JC hat nur den Weg bereitet, dass man dich mal wieder an diese Möglichkeit erinnern kann, die rechtlich verbindlichen Entscheidungen dazu trifft aber weiterhin NUR die Rentenkasse ... und die wollen auch nicht zahlen wenn sie nicht unbedingt müssen. :icon_evil:

Mach am Besten in deinem neuen Fall weiter sonst kommt alles durcheinander und es blickt bald Keiner mehr durch ...

https://www.elo-forum.org/schwerbeh...nderungsrente-beantragt-pech-gibt-nichts.html

MfG Doppeloma
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten