EU-Rente durch - wie geht`s weiter?

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Peggyx

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
5 Dezember 2007
Beiträge
23
Bewertungen
0
Hallo, Guten Tag,

Nach einem langen zermürbenden Kampf mit der Rentenversicherung und vor allem der ARGE habe ich nun endlich die Rente wegen voller Erwerbsminderung für drei Jahre genehmigt bekommen. Die Höhe der Rente reicht nicht aus. Ich muß also wieder zum Amt. Hierzu habe ich nun einige Fragen:
Ist da immer noch die ARGE für Zuständig oder das Sozialamt?
Wie sieht das mit dem Wohnraum aus? Meine größte Sorge ist, hier wieder Ärger und Abzüge zu bekommen, denn ich kann aus Krankheitsgründen (Posttraumatische Belastungsstörung mit u.a. schweren Depressionen) nicht umziehen. Ich wohne tatsächlich in einer großen Wohnung (78qm), für die ich 460 Euro warm bezahle. Bei uns im Ort ist eine Wohnung mit 45 qm auch nicht unter dem Preis zu kriegen ist. Während des Hartz IV-Bezuges hat mein Rechtsanwalt im Widerspruchsverfahren erreicht, dass ich die volle Miete bekam. Wie sieht es nun aus? Hat dieses Verfahren jetzt noch Gültigkeit oder muß ich erneut kämpfen.
Rechnen die sofort nur 45 qm an?
Nun noch eine letzte Frage: Die Rente wird am Monatsende bezahlt, Hartz IV am Monatsanfang. Muß ich da Überbrückung beantragen?

Vielleicht noch wichtig: Bin alleinstehend und 48 Jahre alt.
Behindertenausweis beim Versorgungsamt ist beantragt.

Ich weiß, das sind jede Menge Fragen. Ich habe den Rentenbescheid gestern erst bekommen und möchte nächste Woche nicht unvorbereitet zum Amt gehen.
Ich bedanke mich schon vorab ganz herzlich für Antworten.

Mit freundlichem Gruß

Peggyx
 

jane doe

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
626
Bewertungen
13
hallo peggyx,

in solchen fällen ist das sozialamt zuständig. ich würde vorher dort anrufen und nachfragen, welche unterlagen mitzubringen sind. bei mir waren es der mietvertrag, die letzte nebenkostenabrechnung, kontoauszüge der letzten monate, haftpflichtversicherung (ja, die wird bei sgb xii übernommen, möglicherweise werden auch andere übernommen, aber ich habe keine weitere) und aufhebungsbescheid der arge, sowie einen ausweis.

die arge erhält eine kopie des rentenbescheids. dabei auf einen sofortigen aufhebungsbescheid bestehen, ansonsten ist es nicht möglich beim sozialamt leistungen zu beantragen (einer leistet ja noch).

die rente beginnt am 1. des monates, die auszahlung kommt am letzten tag. für den 1. monat gibt es sozialhilfe. für die folgenden monat dann rente und ergänzend sozialhilfe.

ein schwerbehindertenausweis nützt nur, wenn auch ein g (= gehbehinderung) eingetragen ist.
 

Heiko1961

Forumnutzer/in
Mitglied seit
14 Februar 2006
Beiträge
1.986
Bewertungen
22
Hallo, Guten Tag,

Nach einem langen zermürbenden Kampf mit der Rentenversicherung und vor allem der ARGE habe ich nun endlich die Rente wegen voller Erwerbsminderung für drei Jahre genehmigt bekommen. Die Höhe der Rente reicht nicht aus. Ich muß also wieder zum Amt. Hierzu habe ich nun einige Fragen:
Ist da immer noch die ARGE für Zuständig oder das Sozialamt?
Die Grundsicherung (Sozialamt) ist für dich zuständig. Bei der Arge bist du raus.

Wie sieht das mit dem Wohnraum aus? Meine größte Sorge ist, hier wieder Ärger und Abzüge zu bekommen, denn ich kann aus Krankheitsgründen (Posttraumatische Belastungsstörung mit u.a. schweren Depressionen) nicht umziehen. Ich wohne tatsächlich in einer großen Wohnung (78qm), für die ich 460 Euro warm bezahle. Bei uns im Ort ist eine Wohnung mit 45 qm auch nicht unter dem Preis zu kriegen ist. Während des Hartz IV-Bezuges hat mein Rechtsanwalt im Widerspruchsverfahren erreicht, dass ich die volle Miete bekam. Wie sieht es nun aus? Hat dieses Verfahren jetzt noch Gültigkeit oder muß ich erneut kämpfen.
Rechnen die sofort nur 45 qm an?
Ich glaube, da musst du nicht kämpfen. Bei der Grundsicherung wird es nicht so gehandhabt, denke ich mal. Da ich ja noch Alg II bekomme ist bei uns, trotz Rente meiner "Frau", weiterhin die Arge zuständig.

Nun noch eine letzte Frage: Die Rente wird am Monatsende bezahlt, Hartz IV am Monatsanfang. Muß ich da Überbrückung beantragen?
Bei meiner Frau hat es geklappt, sie hat in dem Monat halt zwei mal Geld bekommen. Da es aber der Fehler der Arge war, haben die das Geld nicht zurückgefordert.

Vielleicht noch wichtig: Bin alleinstehend und 48 Jahre alt.
Behindertenausweis beim Versorgungsamt ist beantragt.

Ich weiß, das sind jede Menge Fragen. Ich habe den Rentenbescheid gestern erst bekommen und möchte nächste Woche nicht unvorbereitet zum Amt gehen.
Die DRV setzt sich mit der Arge in Verbindung. Da mache dir mal keine Gedanken, die Arge weiß schon Bescheid. Du bekommst die Rente doch bestimmt rückwirkend bewilligt? D.h., bis zum Tag der Antragstellung. Wenn ja, bekommst "du" ne fette Nachzahlung von der DRV. Was sich aber gleich die Arge einkrallt.

Ich bedanke mich schon vorab ganz herzlich für Antworten.
Da nicht für.

Mit freundlichem Gruß

Peggyx

Ach so,
im Forum.
 

Peggyx

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
5 Dezember 2007
Beiträge
23
Bewertungen
0
Vielen Dank für die Hinweise!!!!

Herzliche Grüße

Peggyx
 

Peggyx

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
5 Dezember 2007
Beiträge
23
Bewertungen
0
Hallo Heiko1961,

ist ja schon mal beruhigend!
Ich bekomme eine Nachzahlung, die Rentenversicherung schreibt sofort dabei, dass sie das erst mit der ARGE verrechnet und wenn dann ein Rest bleibt, bekomme ich den. Glaube aber, da bleibt nichts übrig!
Danke für die Antwort und schönes Wochenende!!!
Peggyx
 

Helga Ulla

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
21 Januar 2007
Beiträge
620
Bewertungen
8
Nur wenn Deine Rente höher als das Allg2, bekommst Du für die Monate wo die Arge geleistet hat noch etwas raus. Aber das ist leider selten. Ansonsten bis zur 1. Rentenzahlung auf Dein Konto ziehtDir auch die Grundsicherung ab. Kläre dies auch im Gespräch.
Ich habe auch gerade die Rente durch und laufe mir die Haken ab, damit es geregelt wird.
Ich sehe im Gegensatz zu Heiko leider beim Grusi - Sozialamt doch Schwierigkeiten mit der Wohnungsgrösse. Denn hier kommt es sehr wohl auf die Größe an. Liegt aber auch viel am SB.
Zumindest wird man Dir genügend Zeit geben müssen, denn vielleicht kannst Du Dich darauf berufen, das es Dir möglich sein kann, in drei Jahren wieder ins Berufsleben zurück zu finden.
Falls Du ein G im Behindertenausweis bekommst, dann steht Dir ein Mehrbedarf zu von 17%. Einen MB wegen Ernährung weiss ich nicht, ob eine weitere Erkrankung dies erforderlich macht.
Pass bitte auf, das dort nun auch von Deiner Rente das Einkommen bereinigt wird. Das heisst, es wird Dir eine Pauschale von 30 € angerechnet für Versicherung.
Dann kannst Du versuchen, mit Hausarzt reden, ob bei Dir nicht die Chronikerreglung greift, dann brauchst Du nur 41,20 € jährlich an Zuzahlung für Medikamente zu leisten.
LG Helga Ulla
 

Heiko1961

Forumnutzer/in
Mitglied seit
14 Februar 2006
Beiträge
1.986
Bewertungen
22
mit der Grusi kenne ich mich nicht so aus. Deshalb war meine Antwort darauf auch mehr fragend. Aber die 41,20 € wurden auch schon erhöht auf ca. 45 €. Hätte mich auch gewundert, wenn nicht.:icon_sleep:
 

Helga Ulla

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
21 Januar 2007
Beiträge
620
Bewertungen
8
Hallo Heiko, hallo Rüdiger, ja, bis jetzt kannte ich es nur mit 41,20€ aber Ihr zwei seid ja Spitze, weiss nicht, wie Ihr immer diese Bildchen hin bekommt.
Ist ja zum schiessen, lach mich weg. Was soll das den neben dem lachenden Gesicht sein, ein Kegel? Kann ich mir leider nicht mehr erlauben.
 

Peggyx

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
5 Dezember 2007
Beiträge
23
Bewertungen
0
Hallo Helga-Ulla,

danke für die Hinweise, denn an einiges wie die Bereinigung hätte ich nicht gedacht bzw. nicht gewußt!!! Die Rente ist weniger, also bleibt definitiv nichts übrig! Mehrbedarf als Diabetikerin Typ II wurde von der ARGE abgelehnt, ich werde es jetzt wieder versuchen.
Mit der Wohnung sehe ich auch eher schwarz. Beruhigend wäre schon der Zeitfaktor, und dass die mir nicht von vornherein die Differenz abziehen, was ich stark befürchte.
Ich habe noch eine andere Frage: Berechnen die den Heizkostenanteil nach dem, was in den Mietvertrag steht oder gehen die nach der letzten Heizkostenabrechnung? Wenn ja, ist das echt doof, denn das erste Mal in den Jahren, wo ich hier wohne, bekam ich bedingt durch den milden Winter Geld heraus.

Liebe Grüße aus Haltern

Peggyx
 

Heiko1961

Forumnutzer/in
Mitglied seit
14 Februar 2006
Beiträge
1.986
Bewertungen
22
ch habe noch eine andere Frage: Berechnen die den Heizkostenanteil nach dem, was in den Mietvertrag steht oder gehen die nach der letzten Heizkostenabrechnung? Wenn ja, ist das echt doof, denn das erste Mal in den Jahren, wo ich hier wohne, bekam ich bedingt durch den milden Winter Geld heraus.
Du musst deine aktuelle Heizkostenabrechnung einreichen.
 

Helga Ulla

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
21 Januar 2007
Beiträge
620
Bewertungen
8
Nur keine Panik, stelle einen neuen Antrag wegen Deiner Diabetis, könntest bei Grusi hier schnell diesen Wiederbekommen.
Bei der Heizkostenabrechnung ist es so, wie Heiko es Dir mitteilte.
Aber sollte es durch den strengen Winter teurer werden, kannst Du hier ja einen Antrag auf Kostenübernahme stellen.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten