EU-Rente-Auch ohne 5 Jahre Beiträge?

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Xenya

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
24 März 2009
Beiträge
8
Bewertungen
0
Hallo zusammen,

ich bin neu hier, und hab jetzt noch ne Frage!

Ich hab ja unter "ALG2" schon gepostet, aber diese Frage passt denke ich besser hier rein.

Also ich habe seit einigen jahren Depressionen, Angst und Panik, trau mich teilweise nicht aus dem haus. Nehme seit gut sechs Jahren Antidepressiava, bin jetzt in dauerbehandlung bei der Neurologin, und warte auf einen Therapieplatz...

Da meine Ängste stark zunehmen, und ich eben nicht weiß wie ich vorgehen soll (siehe anderen post), hab ich mir überlegt, die EU-Rente einzureichen.
Problem: ich bin leider erst 28 und habe die "5 Jahre gearbeitet" nicht, was die wollen.

Meine Frage:
Wäre es trotzdem möglich, die EU-Rente einzureichen?
Wie müßte ich vorgehen?
Sorry, ich bin grad total durcheinander...
Problem ist: Ich bin ALG 2 (und nebenberuflich selbständig, im Kleinen Rahmen von zu Hause aus), und hab wahnsinnige Angst, dass die mich vermitteln oder sonstigs wollen, und mir gehts echt grad besch... und ich kann einfach nicht arbeiten gehn, obwohl ich gerne wollte...was mach ich blos???
 
E

ExitUser

Gast
Hi Xenya,

erstmal willkommen im Forum :icon_smile:

Bist Du denn krank geschrieben Xenya?

Hast Du Dich denn schon mal bezüglich der EU-Rente und evtl. auch wegen einem Antrag auf Schwerbehinderung beraten lassen? Würde ich Dir dringend empfehlen. Beratungen hierzu führt jeder Sozialverband dies (z.B. VDK) durch, die Caritas, Rentenberatungsstelle, Verdi ... durch. Die helfen auch bei der Antragstellung hierzu.

Wie sieht es denn mit einer Reha/Kur in einer psychosomatischen Klinik aus? Was meint denn Deine Neurologin?

Versicherte haben einen Anspruch auf Rente wegen verminderter Erwerbsfähigkeit, wenn sie in den letzten fünf Jahren vor Eintritt der Erwerbsminderung mindestens drei Jahre Pflichtbeiträge für eine versicherte Beschäftigung oder Tätigkeit geleistet haben.

Hier ein Link bezüglich der Voraussetzung für eine EU-Rente:
Voraussetzungen Erwerbsminderungsrente


.
 

Anhänge

  • Gutachten, Ärztliche Befunde, Tagesablauf - Tipp.pdf
    16,1 KB · Aufrufe: 232
  • Erwerbsminderungsrente - Broschüre der Deutschen Rentenversicherung.pdf
    689,2 KB · Aufrufe: 315
  • Zuzahlungsbefreiung bei Reha-, Kur-, Klinikaufenthalt - TIPP.pdf
    52,1 KB · Aufrufe: 544
  • Einladung zum Gutachter - Ziel der gutachterlichen Untersuchung.pdf
    26,6 KB · Aufrufe: 206

Xenya

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
24 März 2009
Beiträge
8
Bewertungen
0
@Muci:
Danke, werd ich geich mal durchlesen!

Sorry, wußte nicht wo ich was und ob zusammen oder nicht posten soll!
 

Xenya

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
24 März 2009
Beiträge
8
Bewertungen
0
Zitat:
Versicherte haben einen Anspruch auf Rente wegen verminderter Erwerbsfähigkeit, wenn sie in den letzten fünf Jahren vor Eintritt der Erwerbsminderung mindestens drei Jahre Pflichtbeiträge für eine versicherte Beschäftigung oder Tätigkeit geleistet haben.

ja genau das meine ich...muß das sein...?
Hab da noch was gelesen, wenn die Ausbildung noch keine sechs Jahre her ist...stimmt das?
 

Xenya

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
24 März 2009
Beiträge
8
Bewertungen
0
achso deine Frage:

ne, ich bin nicht krankgeschrieben.
Sollte ich das? wielang kann man das?
bisher war noch kein Anlass...

Wie sieht es denn mit einer Reha/Kur in einer psychosomatischen Klinik aus? Was meint denn Deine Neurologin?

die meinte, ich soll ne Therapie machen...drum bin ich jetzt auf der Warteliste...
 
E

ExitUser

Gast
@ Xenya

Mir gehts im übrigen ähnlich wie Dir mit Deinem Krankheitsbild nur bin ich wesentlich älter. Ich kann Dir nur wirklich dringend empfehlen Dir helfen zu lassen. Du bist erst 28 Jahre alt, also noch soooo jung. Mach alles dafür, daß Du wieder gesund werden kannst.

Ich habe u.a. Depressionen, Angststörungen, Panik, massive Konzentrationsprobleme und Sprachstörungen und lebe absolut zurückgezogen. Ich habe in den letzten 3 Monaten ca. 3x meine Wohnung verlassen (können). Arzttermine nehme ich wahr, auch wenn es mir sehr schwer fällt und mir die Magengegend fast abschnürt. Selbst den Müll runterzutragen bereitet mir Probleme. Alles was ich zum Leben brauche lasse ich mir liefern.

Ich war bereits 1x auf Reha und 2x für mehrere Wochen in einer psychosomatischen Klinik. Die Klinikaufenthalte haben mir wirklich viel gebracht. Allerdings ist das Umsetzen zu Hause äußerst schwierig und kaum zu schaffen.

Ich habe die Depressionen über viele Jahre "verschleppt" und diese wurden irgendwie nie erkannt bzw. ich habe mir keine ärztliche Hilfe geholt. Ich war im Hamsterrad der Arbeitswelt gefangen. Es ist oft so, daß Depressionen nicht immer erkannt werden (ich habe über Jahrzehnte eine Schauspielfassade nach außen aufgesetzt und bin damit gut "gefahren" - also habe ich über Jahrzehnte eine freundliche und nette Person nach aussen gezeigt. Es war praktisch mich so durchs Leben zu mogeln, durch den Alltag.) Bis es bei mir im Leben ein Ereignis gab welches mich total zusammenbrechen lies und mir komplett die Füsse wegzog.

Zusätzlich in dieser Zeit habe ich in einem Callcenter gearbeitet bis ich zusammenklappte. Dann habe ich alle Kontakte abgebrochen, mich immer mehr zurückgezogen, ca. 3 Jahre wie in Trance gelebt. Kann mich kaum erinnern was in den 3 Jahren alles war. Wie es mir wirklich ging konnte ich niemand zeigen. Menschen um mich kann ich nicht haben. In einer Runde mit Menschen zu sitzen geht nicht. Das Stimmengewirr lässt mich in Panikattacken verfallen. Ich kann es nicht ertragen.

Ich schreibe das deshalb damit Du erkennen kannst, daß es Menschen gibt, denen es ähnlich geht wie Dir. Du bist also nicht alleine.

Also unternimm etwas und lass Dir helfen - oki? :icon_smile:
 
E

ExitUser

Gast
achso deine Frage:

ne, ich bin nicht krankgeschrieben.
Sollte ich das? wielang kann man das?
bisher war noch kein Anlass...

die meinte, ich soll ne Therapie machen...drum bin ich jetzt auf der Warteliste...

Na entweder Du bist krank oder eben nicht. Ein Mittelding gibt es nicht.
Wenn Du krank bist, dann schick die Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen immer schön brav an die ARGE. Nach einiger Zeit wirst Du zum Medizinischen Dienst geladen. Der begutachtet Dich dann, ob Du arbeitsfähig bist.

(Und da Du ja selbständig bist, wirst Du vermutlich arbeitsfähig sein. Und wenn Du arbeitsfähig bist, dann bist Du auch vermittelbar.)

Man kann insgesamt 78 Wochen krank geschrieben sein bzw. Krankengeld beziehen. Wie das bei einer Selbständigkeit ist weiß ich nicht. Musst Du mal mit Deiner Krankenkasse sprechen.

Warteliste und Therapie ist natürlich blöd. Vielleicht sprichst Du nochmal mit Deiner Neurologin wegen einem Klinikaufenthalt. Die Therapie kann ja nach dem Aufenthalt weitergehen oder eben beginnen. Oft ist es auch so, daß es in der Klinik einen Sozialdienst gibt und der hilft, daß man an seinem Wohnort schnell eine Therapie beginnen kann. Die nehmen auch, falls Du es wünschst, Kontakt zu einem Therapeuten auf und helfen damit, daß Du sofort im Anschluss an den Klinikaufenthalt weiter therapiert werden kannst.
 

Xenya

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
24 März 2009
Beiträge
8
Bewertungen
0
@Muci: Vielen Dank!

Klar will ich mir helfen lassen, deswegen werd ich ja auch die Therapie machen...

Eine Kur will ich derzeit auf keinen Fall machen...das wäre schrecklich!

Also ich bin bisher nicht krankgeschrieben, da dass AA mich bisher in Ruhe ließ, wg der Selbständigkeit,und jetzt wollen die mehr...
werd mich dann jetzt wohl krankschreiben lassen...

(Und da Du ja selbständig bist, wirst Du vermutlich arbeitsfähig sein. Und wenn Du arbeitsfähig bist, dann bist Du auch vermittelbar.)
ja wie gesagt,ich arbeite hier von zu hause aus am Computer...dass ist ja was anderes, als wenn ich jeden tag zu ner gewissen Zeit wo hin muß...

man könnte doch sagen, ich kann drei Stunden pro tag arbeiten, dass mach ich von zu Hause aus, und den rest bekomm ich aufgestockt, Rente oder ALG2. Oder geht das nicht?

Ich versteh das mit der Rente nicht ganz, dann hast es wieder, wenn sechs jahre nach der Ausbildung, dann doch wieder ein jahr...
Rente wegen voller Erwerbsminderung : Gansel Rechtsanwälte : Erwerbsminderungsrente, voraussetzungen, Rechtsanwalt, Anwalt, volle Erwerbsminderung, Berufsunfähigkeitsrente, Krankheit, Behinderung, medizinische Voraussetzungen, versicherungsrechtliche
was heißt ein jahr Pflichtbeiträge????
Das AA zahlt doch auch Rentenbeiträge, zählt das auch?

Vielen Dank nochmal!
 
E

ExitUser

Gast
@ Xenya bitte gerne :icon_smile:

ja wie gesagt,ich arbeite hier von zu hause aus am Computer...dass ist ja was anderes, als wenn ich jeden tag zu ner gewissen Zeit wo hin muß...
Schon klar. Aber das den Gutachtern zu verklickern könnte schwierig sein. Da bin ich überfragt.

man könnte doch sagen, ich kann drei Stunden pro tag arbeiten, dass mach ich von zu Hause aus, und den rest bekomm ich aufgestockt, Rente oder ALG2. Oder geht das nicht?
Klar könnte man das sagen. Ob aber Dein Antrag auf Erwerbsminderungsrente genau so durchgeht ist die Frage.

Und soviel ich weiß kann man mit einer EU-Rente nicht "selbständig" arbeiten.

Ich versteh das mit der Rente nicht ganz, dann hast es wieder, wenn sechs jahre nach der Ausbildung, dann doch wieder ein jahr...
was heißt ein jahr Pflichtbeiträge????
Das 1 Jahr in die Deutsche Rentenversicherung Pflichtbeiträge geflossen sind. So wie Du das geschrieben hast.

Das AA zahlt doch auch Rentenbeiträge, zählt das auch?
Warum sollte das nicht zählen?

Es gibt bei der Rentenversicherung einen Chat. Dort kann man allgemeine Fragen stellen und der Chat ist wirklich gut. Dort werden sicher Deine Fragen beantwortet.
https://www.deutsche-rentenversicherung-bund.de/CHAT



Im übrigen: Selbständigkeit und ALG II ist so eine Sache. Lies Dich mal im Forum durch. Da haben viele riesen Probleme, z.B. mit der Einkommensaufstellung. Da sich die immer wieder ändert, jedes Monat neu gemacht werden muss, eingereicht werden muss. Die Bearbeitung dauert dann ewig bei der ARGE, durch fliesst verspätet ALG II usw.
Aber hierzu kenne ich mich nicht aus. Da bitte mal im Forum "wühlen".

LG
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten