• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

EU-Arbeitszeitregeln,Gelegenheit verpasst

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

wolliohne

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
19 Aug 2005
Beiträge
14.824
Gefällt mir
839
#1
VON MICHAEL BERGIUS

In Brüssel ist (mal wieder) eine Gelegenheit verpasst worden, den europäischen Bürgern klar zu machen, warum sie am 7. Juni eigentlich zur Europawahl gehen sollen. Nach fünfjährigem Ringen haben es die drei wichtigsten EU-Entscheidungsgremien nicht fertig gebracht, sich zumindest auf einen wachsweichen Kompromiss über die Höchstarbeitszeit in der Union zu verständigen.

Nicht wenige, die für dieses Scheitern Mitverantwortung tragen, sind übrigens in Sonntagsreden schnell dabei, das "Soziale Europa" anzumahnen beziehungsweise dessen Nichtexistenz zu bejammern.
ANZEIGE


Eine besonders klägliche Rolle hat die Bundesregierung gespielt, in der die SPD seit gut zehn Jahren den Arbeitsminister stellt. Bis zuletzt hat das Ressort von Olaf Scholz eine bemerkenswerte Show abgezogen: In der Berliner Großkoalition profiliert man sich als Bewahrer sozialer Rechte und Kämpfer für anspruchsvolle Arbeitnehmer-Standards; im gar nicht so fernen Brüssel schmiedet die Bundesregierung gemeinsam mit den Briten Allianzen zum Zweck möglichst flexibler Arbeitszeitregelungen:


Ps. 30 Std/Woche für alle!


Kommentar zu EU-Arbeitszeitregeln: Gelegenheit verpasst | Frankfurter Rundschau - Wirtschaft
 

Merkur

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
28 Jan 2006
Beiträge
1.898
Gefällt mir
119
#2
Arbeitsminister Scholz fällt europäischen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern in den Rücken
Zum Scheitern der Verhandlungen zwischen dem Europäischen Rat, der Europäischen Kommission und dem Europäischen Parlament über einen Kompromiss zur europäischen Arbeitszeitrichtlinie erklären Jürgen Trittin, stellvertretender Fraktionsvorsitzender, und Manuel Sarrazin MdB:
Arbeitszeit-Richtlinie - Der Sozialticker
Da zeigt die SPD ihr wares Gesicht wie sie über uns denkt !
 

Hotti

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
29 Apr 2008
Beiträge
2.183
Gefällt mir
16
#3
So etwas schreibt die Blödzeitung natürlich nicht.
 
E

ExitUser

Gast
#4
So etwas schreibt die Blödzeitung natürlich nicht.
Natürlich schreibt das Hetzblatt dazu nix. Da diese auch von der Wirtschaft gelenkt werden genauso wie unsere verlogenen Politiker.

Der Saustall sollte mal ordentlich ausgemistet werden.:mad:
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten