• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Essensgeld für Kindergarten-wird da was übernommen?

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

MrsNorris

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
26 Jun 2007
Beiträge
1.115
Gefällt mir
8
#1
Hallo Leute! Mein Sohn ist heute in einen Ganztags-Kindergarten gekommen. Er hat Pflegestufe 1, aber das nur nebenbei. Jedenfalls nimmt der Kindergarten zwischen 40 und 50 Euro im Monat für Essen. Als ich ihn im Kindergarten angemeldet habe, hiess es noch, daß das Geld vom Landschaftsverband bezahlt wird, wenn man Hartz 4 bekommt. Das ist inzwischen abgeschafft worden.
Wisst Ihr, ob das Amt das übernimmt? Kann ich einen Antrag dafür stellen? Würde mich über Rat freuen.
 

Silvia V

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
2.549
Gefällt mir
192
#2
Handelt es sich tatsächlich um reines Essengeld,oder um die Kindergartengebühren?

Beim Essengeld wird man argumentieren,das Du ja eine häusliche Ersparnis hast,wenn Dein Kind im Kindergarten essen kann.
Einen Antrag kann man immer stellen......
 

MrsNorris

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
26 Jun 2007
Beiträge
1.115
Gefällt mir
8
#3
Hallo Silvia, es ist reines Essens-Geld. Hatte ich schon befürchtet, daß die so argumentieren werden. Wie formuliere ich denn so einen Antrag am besten? Gibt es dafür hier Vordrucke? LG
 

biddy

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.368
Gefällt mir
4.579
#4
Ich habe gehört, dass man sich in manchen Gemeinden bzgl. des Essensgeldes ans Sozialamt wenden kann. Manchmal wird es bezuschusst.

LG, biddy
 

Silvia V

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
2.549
Gefällt mir
192
#5
Hallo Silvia, es ist reines Essens-Geld. Hatte ich schon befürchtet, daß die so argumentieren werden. Wie formuliere ich denn so einen Antrag am besten? Gibt es dafür hier Vordrucke? LG

Nein dafür gibt es keine Vordrucke,denn sowas ist eigentlich nicht vorgesehen.

Du kannst ja den Antrag damit begründen,das Essensgeld und die Mahlzeiten,welche zu Hause eingenommen werden,den Betrag,der im Regelsatz für Nahrung und Getränke vorgesehen ist,überschreitet.
Kannst Du sicher irgendwie belegen,jedoch ob das geschluckt wird,ist unsicher.
War auch nur so eine Idee aus dem Bauch heraus:icon_kratz:
 

MrsNorris

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
26 Jun 2007
Beiträge
1.115
Gefällt mir
8
#6
Hallo Biddie, ist Sozialamt und Arge nicht dasselbe?:icon_kratz:
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#7
nein eigentlich ist das Sozialamt immer noch für die nicht erwerbsfähigen zuständig, bei uns gab es Zuschüsse zum Essensgeld, aber ich meine das wurde in diesem Jahr auch abgeschafft, frag einfach mal in der Kita direkt nach Möglichkeiten
 

MrsNorris

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
26 Jun 2007
Beiträge
1.115
Gefällt mir
8
#8
nein eigentlich ist das Sozialamt immer noch für die nicht erwerbsfähigen zuständig, bei uns gab es Zuschüsse zum Essensgeld, aber ich meine das wurde in diesem Jahr auch abgeschafft, frag einfach mal in der Kita direkt nach Möglichkeiten
Das habe ich schon, die meinten, Antrag stellen.
Mir ist noch ein sehr wichtiges Argument eingefallen:
Mein Sohn hat eine Magensonde. Er isst zwar schon besser als früher, braucht aber zusätzlich noch Sondenkost. Er isst bei weitem nicht so viel wie ein gesundes Kind in seinem Alter. Von daher ändert sich an der Mittagsmahlzeit zu Hause erstmal nichts, kostenmässig. Mein Freund und ich essen dann halt alleine, aber da mein Sohn ja nie viel gegessen hat, geben wir nicht weniger als vorher aus.
Aber die 40-50 Euro gehen ins Geld. Das werde ich denen mal um die Ohren hauen. Aber vermutlich kommen sie mir dann damit, daß ich ja das Pflegegeld hätte, um das bezahlen zu können.
 

Kerstin_K

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Jun 2006
Beiträge
12.819
Gefällt mir
6.637
#9
Das habe ich schon, die meinten, Antrag stellen.
Mir ist noch ein sehr wichtiges Argument eingefallen:
Mein Sohn hat eine Magensonde. Er isst zwar schon besser als früher, braucht aber zusätzlich noch Sondenkost. Er isst bei weitem nicht so viel wie ein gesundes Kind in seinem Alter. Von daher ändert sich an der Mittagsmahlzeit zu Hause erstmal nichts, kostenmässig. Mein Freund und ich essen dann halt alleine, aber da mein Sohn ja nie viel gegessen hat, geben wir nicht weniger als vorher aus.
Aber die 40-50 Euro gehen ins Geld. Das werde ich denen mal um die Ohren hauen. Aber vermutlich kommen sie mir dann damit, daß ich ja das Pflegegeld hätte, um das bezahlen zu können.
Mit dieser Argumentation wäre ich vorsichtig, das könnte die ARGE auf merkwürdige Iden bringen, aber wie wäre es, wenn Du versuchst, mit dieser Argumetation eine Minderung des Essensgeldes im Kinder garten auszuhandeln?

Pflegegeld ist übrigens aus meiner Sicht zur Bezahlung der Pflegetätigkeit gedacht und nicht für Ernährung, aber das siehst Du sicher genauso.
 

Paula06

Elo-User/in

Mitglied seit
13 Apr 2007
Beiträge
137
Gefällt mir
0
#10
Hallo MrsNorris,

also bei mir wurde das Essensgeld nicht übernommen.

Hatte es am Jugendamt beantragt, bin aber abgewiesen worden.

Gruß
Paula
 

MrsNorris

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
26 Jun 2007
Beiträge
1.115
Gefällt mir
8
#11
Mit dieser Argumentation wäre ich vorsichtig, das könnte die ARGE auf merkwürdige Iden bringen, aber wie wäre es, wenn Du versuchst, mit dieser Argumetation eine Minderung des Essensgeldes im Kinder garten auszuhandeln?

Pflegegeld ist übrigens aus meiner Sicht zur Bezahlung der Pflegetätigkeit gedacht und nicht für Ernährung, aber das siehst Du sicher genauso.

Die haben schon merkwürdige Gedanken genug...
Glaubt Ihr echt, die würden es fertig bringen, einem behinderten Kind das Geld zu kürzen?:mad: Das wäre der Gipfel der Unmenschlichkeit!
 

theota

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Mrz 2007
Beiträge
1.020
Gefällt mir
164
#12
Auch ich habe leider keine positiven Erfahrungen machen können. :mad:

War mit einem Berater des Jugendamtes bei der verantwortlichen Stelle des Jugendamtes (kümmern sich um Tagesmütter, Übernahme der Kosten für Tagesmütter, Gebühren für Randzeitstunde, etc.), weil ich mehrere Male alleine vergeblich um Übernahme des reinen Essensgeldes gebeten hatte, bzw. diese BEANTRAGEN wollte. (das Gespräch fand vor ca. 1 Jahr statt und dann hatte ich nochmal eine EEJ-Maßnahme/Schulung ab 1.12.2006, da wurde das Thema wieder aktuell, aber seitdem? kann also sein, daß es da mittlerweile schon wieder Änderungen vorgenommen wurden, über die ich nicht auf dem Laufdenden bin)

O-Ton des zuständigen Sachbearbeiters: "seit Jan. oder Feb. 2006 gibt es da eine Änderung; Bezieher von ALG II müssen für das Essensgeld zu 100 % selber aufkommen; Sie bekommen ja schließlich den Regelsatz etc. für ihr Kind; zuhause müßten Sie ihn ja auch ernähren". :icon_stop:

Auch ich war in dem Moment zu perplex, zu argumentieren, daß das von der Randstunde/OGGS verlangte Essengeld die dafür im ALG II vorgesehene Summe bei Weitem übersteigt, bzw. ich daran zweifle, daß eine Tagesmutter mein Kind nur zu den Mittagszeiten so kostengünstig bekochen kann - schließlich soll der Anteil im Regelsatz ALLE Mahlzeiten decken und bei mir ging es ja nur um das Mittagessen unter der Woche. :frown:

Meines Erachtens herrscht hier ganz großer Bedarf für eine Nachbesserung!

Meine Meinung...
 

MrsNorris

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
26 Jun 2007
Beiträge
1.115
Gefällt mir
8
#13
Also ich werd mich da mal schlau machen. Da ich ja im Moment eh am klagen bin wegen einer anderen Geschichte werd ich vielleicht mal meine Anwältin fragen. Auf jeden Fall werde ich einen Antrag stellen.
 

Nimrodel

Elo-User/in

Mitglied seit
18 Apr 2007
Beiträge
496
Gefällt mir
1
#14
Bei mir wird auch nix übernommen. Ist im Regelsatz enthalten und lt. Herrn Stöckel (SPD) reicht das Geld für Kinder zum Essen, man muss nur richtig haushalten und kochen können...hat er mir geschrieben.
Ich zahle ca. 50 € Essengeld, der Rest, 28 € glaub ich, ist dann für das tägliche Frühstück und Abendessen und drei Mahlzeiten am Wochenende und zig Mahlzeiten zwischendurch, achso ja, das Pausenbrot und Getränk für die Schule ist ja auch noch da.
Bin auch schon am überlegen, ob ich mein Kind vom Hort-Essen abmelde. Ein Mittagessen kostet dort stolze 2,40€, dafür verzichte ich dann auf mein Frühstück und Mittagessen.
Hilfe beim Jugendamt, Sozialamt oder sonst wo gibbet nicht. Ist ja im Regelsatz enthalten und man spart ja das Kochen zu Hause.:icon_laber:

Gruß
Nimrodel
 

theota

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Mrz 2007
Beiträge
1.020
Gefällt mir
164
#15
Bei mir wird auch nix übernommen. Ist im Regelsatz enthalten und lt. Herrn Stöckel (SPD) reicht das Geld für Kinder zum Essen, man muss nur richtig haushalten und kochen können...hat er mir geschrieben.
Ich zahle ca. 50 € Essengeld, der Rest, 28 € glaub ich, ist dann für das tägliche Frühstück und Abendessen und drei Mahlzeiten am Wochenende und zig Mahlzeiten zwischendurch, achso ja, das Pausenbrot und Getränk für die Schule ist ja auch noch da.
Bin auch schon am überlegen, ob ich mein Kind vom Hort-Essen abmelde. Ein Mittagessen kostet dort stolze 2,40€, dafür verzichte ich dann auf mein Frühstück und Mittagessen.
Hilfe beim Jugendamt, Sozialamt oder sonst wo gibbet nicht. Ist ja im Regelsatz enthalten und man spart ja das Kochen zu Hause.:icon_laber:

Gruß
Nimrodel
ja, ist ein Witz - wenn auch ein ganz, ganz schlechter - ob die von der Leyen da schon mit der Nase drauf gestoßen wurde? bestimmt, oder? :icon_kinn:
 

Nimrodel

Elo-User/in

Mitglied seit
18 Apr 2007
Beiträge
496
Gefällt mir
1
#16
ja, ist ein Witz - wenn auch ein ganz, ganz schlechter - ob die von der Leyen da schon mit der Nase drauf gestoßen wurde? bestimmt, oder? :icon_kinn:
Jep, an ihre Ohren ist das auch schon vorgedrungen, aber Harzti-Eltern kann man nicht mehr Geld für die Kinder in die Hand geben, denn es könnte ja fremdverwendet werden.
Och, Mensch...mein Bier ist schon wieder alle...
 

theota

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Mrz 2007
Beiträge
1.020
Gefällt mir
164
#17
Jep, an ihre Ohren ist das auch schon vorgedrungen, aber Harzti-Eltern kann man nicht mehr Geld für die Kinder in die Hand geben, denn es könnte ja fremdverwendet werden.
Och, Mensch...mein Bier ist schon wieder alle...
ja, stimmt - mehr Bier für die Alten drin *wegduck*
 

Paula06

Elo-User/in

Mitglied seit
13 Apr 2007
Beiträge
137
Gefällt mir
0
#18
Bei mir wird auch nix übernommen. Ist im Regelsatz enthalten und lt. Herrn Stöckel (SPD) reicht das Geld für Kinder zum Essen, man muss nur richtig haushalten und kochen können...hat er mir geschrieben.
Ich zahle ca. 50 € Essengeld, der Rest, 28 € glaub ich, ist dann für das tägliche Frühstück und Abendessen und drei Mahlzeiten am Wochenende und zig Mahlzeiten zwischendurch, achso ja, das Pausenbrot und Getränk für die Schule ist ja auch noch da.
Bin auch schon am überlegen, ob ich mein Kind vom Hort-Essen abmelde. Ein Mittagessen kostet dort stolze 2,40€, dafür verzichte ich dann auf mein Frühstück und Mittagessen.
Hilfe beim Jugendamt, Sozialamt oder sonst wo gibbet nicht. Ist ja im Regelsatz enthalten und man spart ja das Kochen zu Hause.:icon_laber:

Gruß
Nimrodel
Hallo Nimrodel,

auch ich zahle pro Mittagessen 2.50 € für meine Tochter in der Kita.

Aus zeitlichen Gründen essen ich erst gegen Abend mein Mittagessen.
Also ich koche dann erst Abends.

Nur koche ich dann für meine Tochter mit und sie ißt dann halt nochmal "Mittagessen".

Soll ich ihr nun sagen das sie schon Mittag hatte und im Regelsatz ein 2. Mittagessen nicht drin ist, sie zugucken lassen oder sie mit einem Brot abspeisen?
Weiß nicht ob sie das mit 5 Jahren schon versteht???

Grins, grins, grins........

War ein kleiner Scherz am Rande.

Sicher ißt sie dann nochmal mit ich kann sie ja wohl schlecht zugucken lassen.

Aber soviel zur Aussage : Dann haben sie ja das Essen zu Hause eingespart!!!!!

Gruß
Paula06
 

Nimrodel

Elo-User/in

Mitglied seit
18 Apr 2007
Beiträge
496
Gefällt mir
1
#19
Aber soviel zur Aussage : Dann haben sie ja das Essen zu Hause eingespart!!!!!

Gruß
Paula06
Eben, das haut so überhaupt nicht hin. Auch wenn ich abends nicht koche, sondern es nur belegte Brote gibt...mein Kind kommt ständig hungrig aus dem Hort und geht erstmal in der Küche auf Suche nach essbarem.
Fünf Mahlzeiten sind bei ihm keine Seltenheit...er wächst eben und hat ständig Hunger.
Das Mittagessen im Hort wird langsam zum nicht mehr bezahlbaren Luxus, zumal es nicht gerade üppig ist und auch nicht wirklich satt macht.

Gruß
Nimrodel
 

Dopamin

Elo-User/in

Mitglied seit
29 Jan 2007
Beiträge
1.077
Gefällt mir
0
#20
Mal ne Frage in den Thread stelle:

Hat einer mal versucht das einzuklagen über SGB III § 8a Förderung von Vereinbarkeit von Familie und Beruf?

Ich weiß nciht obs geht, ist nur so eine Idee...

Dopamin
 

theota

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Mrz 2007
Beiträge
1.020
Gefällt mir
164
#21
Mal ne Frage in den Thread stelle:

Hat einer mal versucht das einzuklagen über SGB III § 8a Förderung von Vereinbarkeit von Familie und Beruf?

Ich weiß nciht obs geht, ist nur so eine Idee...

Dopamin
nee, leider nicht aber danke für die Anregung!

die nächste Maßnahme kommt bestimmt, denn:

nach dem EEJ ist vor dem EEJ :frown:
 

Nimrodel

Elo-User/in

Mitglied seit
18 Apr 2007
Beiträge
496
Gefällt mir
1
#22


Hat einer mal versucht das einzuklagen über SGB III § 8a Förderung von Vereinbarkeit von Familie und Beruf?


Muss ich erstmal gucken, was das für ein § ist.
Nö, also auf die Idee bin ich noch nicht gekommen, hat sich bei mir erstmal eh wieder erledigt, weil ich ab September wieder Vollzeit-Hartzi bin. Dann werde ich mein Kind des öfteren wohl wieder vom Mittagessen abmelden und er isst wieder zu Hause. Für das Geld, das ich im Hort nur für mein Kind bezahle, kann ich zu Hause für mich mitkochen. Und den teuren Spass kann ich mir ohne meinen Verdienst wirklich nicht mehr leisten.
Ich hab dann nämlich auch mal Hunger und wieder Appetit auf ein warmes Essen.
 

Dopamin

Elo-User/in

Mitglied seit
29 Jan 2007
Beiträge
1.077
Gefällt mir
0
#23
Ich nehme nun mal an, dass jeder Erziehende "auf Abruf" keinen Betreuungsplatz vorhalten kann, und des Weiteren nehme ich an, KEINE ARGE wird das freiwillig ohne Klage übernehmen, daher diese Idee, und ich hab auch noch keine(n) im Bekanntenkreis wo das jetzt aktuell wäre, erst in ein paar Monaten...

§ 8a
Vereinbarkeit von Familie und Beruf


Die Leistungen der aktiven Arbeitsförderung sollen in ihrer zeitlichen, inhaltlichen und organisatorischen Ausgestaltung die Lebensverhältnisse von Frauen und Männern berücksichtigen, die aufsichtsbedürftige Kinder betreuen und erziehen oder pflegebedürftige Angehörige betreuen oder nach diesen Zeiten wieder in die Erwerbstätigkeit zurückkehren wollen.
Wie ich gerne sage, nicht nur FORDERN lassen sondern auf FÖDERUNG bestehen, was kann im schlimmsten Fall passieren???

Dopamin
 

Paula06

Elo-User/in

Mitglied seit
13 Apr 2007
Beiträge
137
Gefällt mir
0
#24
Eben, das haut so überhaupt nicht hin. Auch wenn ich abends nicht koche, sondern es nur belegte Brote gibt...mein Kind kommt ständig hungrig aus dem Hort und geht erstmal in der Küche auf Suche nach essbarem.
Fünf Mahlzeiten sind bei ihm keine Seltenheit...er wächst eben und hat ständig Hunger.
Das Mittagessen im Hort wird langsam zum nicht mehr bezahlbaren Luxus, zumal es nicht gerade üppig ist und auch nicht wirklich satt macht.

Gruß
Nimrodel

Hallo Nimrodel,

dachte schon mein Kind wäre unnormal.....hahahahahahahaha.
Das kenne ich auch....kaum raus aus der Kita dann wird schon gesagt: Mama ich habe Hunger!!!!
Kaum zu Hause wird gleich gefuttert.......

Nun, so ein Kind braucht das ja auch noch im Wachstum und es soll sich ja auch satt essen.
Muß nur immer die teure Laktosefreie Milch kaufen da sie eine Unverträglicheit hat.

So ein Liter kostet 0.99 €. Das ist heftig.

All sowas sieht kein Politiker.......deren Kinder haben sicher satt zu essen und die brauchen sich keinen Kopp darüber zu machen woher eine Mutter oder eine Familie all das Geld nimmt um das Kind/er wirklich ordentlich satt zu bekommen und dabei auch noch gesund zu ernähren.

So freue ich mich immer sehr wenns von der Tafel mal Obst gibt, da meine Tochter halt gerne Bananen und Äpfel ißt.
Ich verzichte halt auch auf vieles damit es das Kind bekommt.

LG

Paula
 

Kerstin_K

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Jun 2006
Beiträge
12.819
Gefällt mir
6.637
#25
Und ich dachte schon, das wäre nur bei meinem Neffen so, dass der ständig Hunger hat. Ist wirklich so, wenn man ihn fragt und er sagt nein, dann wissen wir, dass er krank ist. Sein Abendessen: 2 Scheiben Brot gut belegt, 1 Banane, 1 Stück Gurke, 1 Joghurt, 2 Becher Milch und wenn es geht noch ein Apfel, Er ist jetz 11 und dabei spindeldürr. Der rennt sich das alles vom Leib. Der Kinderarzt sagte neulich, er dürfe ruhig etwas mehr essen.

Er hat noch eine 15jährige Schwester, die macht viel Sport. Wasserball, Tanzen, Badmindton Reiten und alle Wege mit demm Fahrrad. Zusammen kommen die Beiden auf 9 Liter Milch am Wochenende!

Ist das noch normal?
 

Gaestin

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
10 Jan 2007
Beiträge
1.577
Gefällt mir
464
#26
ja

Liebe Kerstin, und wie das normal ist.
Du hast meine dürren Neffen und Nichten noch nicht essen sehen!
 

MrsNorris

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
26 Jun 2007
Beiträge
1.115
Gefällt mir
8
#27
Mädels, ich wünschte, mein Söhnchen würde so viuel essen. Dann würde sich das Geld für das Essen im Kindergarten wenigstens lohnen.
 

Nimrodel

Elo-User/in

Mitglied seit
18 Apr 2007
Beiträge
496
Gefällt mir
1
#28
Mädels, ich wünschte, mein Söhnchen würde so viuel essen. Dann würde sich das Geld für das Essen im Kindergarten wenigstens lohnen.
Das kommt dann ja auch noch dazu...schmeckts dem Kleinen nicht, isst er´s nicht...aber bezahlt is es. Gemäkel gibt´s vor allem bei Grießbrei und so´n Kram (das haben die tatsächlich als Mittagessen auf dem Speiseplan...für hungrige Schulkinder) und für diese Pampe zahle ich 2,40€!!!
Für mich ist das Nachspeise, aber keine Hauptmahlzeit.
Zuhause geht die Futterrei dann erst recht los.

Zu den Politikern:
Herr Stöckel meinte in seinem Schreiben auch noch, dass er auch nicht mehr Geld für seine Kinder bräuchte um sie gesund und ausreichend durchzufuttern. Und man solle eben aus dem Garten nehmen..das Gemüse...Kann ich mich jetzt darauf berufen und mir einen Häuschen mit Garten mieten, damit ich Gemüse und Obst selbst anbauen kann???
Ich würde mir dann auch eine Kuh halten und ein paar Hühner:icon_pfeiff:
 

MrsNorris

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
26 Jun 2007
Beiträge
1.115
Gefällt mir
8
#29
Das kommt dann ja auch noch dazu...schmeckts dem Kleinen nicht, isst er´s nicht...aber bezahlt is es. Gemäkel gibt´s vor allem bei Grießbrei und so´n Kram (das haben die tatsächlich als Mittagessen auf dem Speiseplan...für hungrige Schulkinder) und für diese Pampe zahle ich 2,40€!!!
Für mich ist das Nachspeise, aber keine Hauptmahlzeit.
Zuhause geht die Futterrei dann erst recht los.


Doch, es schmeckt ihm, das ist nicht das Problem. Sein Ess-Problem hat medizinische Gründe, u.a. eine Schluckstörung. Mein Sohn hat einen sehr seltenen Gen-Deffekt. Er kann körperlich einfach nicht gut essen. Liegt u.a. auch an der Mund-Muskulatur.
 
Mitglied seit
16 Mai 2006
Beiträge
574
Gefällt mir
54
#30
Beim Essengeld wird man argumentieren,das Du ja eine häusliche Ersparnis hast,wenn Dein Kind im Kindergarten essen kann.
.
Jepp, genau diese Argument bekam ich von der Leiterin der OGTS meines Sohnes zu hören.

Jedoch erbingt das Sozialamt der Stadt Köln für Leistungsberechtigte nach SGB II + XII sowie nach Asylbewerbergesetz einen Zuschuss in Höhe von derzeit € 31.60 zum Mittagessen. Leider nur bei Vorlage eines aktuellen Bescheides.

Die Leiterin hat sich übrigens zwischenzeitlich nach Hinweisen auf die Differnez zwischen im Sozialgeld enthaltenen Anteils für ein Mittagessen und dem berechneten Betrag der OGTS und die Höhe des städtischen Zuschusses für ihren unangebrachten Kommentar (den sie übrigens von der ARGE hatte) entschuldigt.

Da ich wegen der laufenden Verfahren derzeit keine Bescheide vorlegen kann, prüft man beim Träger der OGTS zumindest die Möglichkeit einer Ermäßigung des Essengeldes. :icon_klarsch:
 
Mitglied seit
16 Mai 2006
Beiträge
574
Gefällt mir
54
#31
Beim Essengeld wird man argumentieren,das Du ja eine häusliche Ersparnis hast,wenn Dein Kind im Kindergarten essen kann.
.
Jepp, genau diese Argument bekam ich von der Leiterin der OGTS meines Sohnes zu hören.

Jedoch erbingt das Sozialamt der Stadt Köln für Leistungsberechtigte nach SGB II + XII sowie nach Asylbewerbergesetz einen Zuschuss in Höhe von derzeit € 31.60 zum Mittagessen. Leider nur bei Vorlage eines aktuellen Bescheides.

Die Leiterin hat sich übrigens zwischenzeitlich nach Hinweisen auf die Differenz zwischen im Sozialgeld enthaltenen Anteil für ein Mittagessen und dem berechneten Betrag der OGTS und die Höhe des städtischen Zuschusses für ihren unangebrachten Kommentar (den sie übrigens von der ARGE hatte) entschuldigt.

Da ich wegen der laufenden Verfahren derzeit keine Bescheide vorlegen kann, prüft man beim Träger der OGTS zumindest die Möglichkeit einer Ermäßigung des Essengeldes. :icon_klarsch:
 

marapale

Elo-User/in

Mitglied seit
28 Okt 2010
Beiträge
1
Gefällt mir
0
#32
Das Problem mit dem Essensgeld haben wir jetzt auch.

Die wollen tatsächlich 40 Euro dafür haben dass der junge zum Mittag Nudeln mit Tomatensoße oder Pfannekuchen oder Bratwurst mit Pommes zum Mittag bekommt. Ich glaube das hackt. Für die 40 Euro decke ich mich dann für 2 monate mit nudeln und Tomatensoße ein^^
Vorallem ist bei und das Problem dass und noch kurz vor der änderung dieses Gesätzes die volle übernahme der Kosten genehmigt wurde, bis der junge nächstes Jahr zur Schule geht.
Habe jetzt einen überprüfungs antrag an den LWL geschickt.
Wenn die das wohl nicht übernhemen werden, werde ich ihn vom Mittagessen abmelden.
Die 40 Euro sind einfach nicht drin.
 
E

ExitUser

Gast
#33
Da lebe ich ja wie im Schlaraffenland.
Mein Töchterchen geht in die Fachhochschule, also in die dortige Kita. Die Kita ist komplett frei und mit ihrem Kinderausweis kann sie sich den ganzen Tag durch die gesamte Mensa kostenlos durch(fr)essen.
Dieses Privileg haben alle Kinder der dortigen Studenten. Meine Frau studiert.
Einziger Haken, Töchterchen darf nur 14 Stunden pro Woche da hin. Dafür können wir uns aber die Zeiten (Mo bis Fr 8 bis 20 Uhr) vollkommen frei wählen.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten