Essener Tafel muss Arme abweisen

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Woodruff

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
25 Juni 2006
Beiträge
3.319
Bewertungen
2.383
Essen. Schweren Herzens hat der Vorstand der Essener Tafel die Entscheidung getroffen, die Ausgabe von Lebensmittelkarten bis September einzustellen. Immer mehr Menschen sind auf die kostenlose Mahlzeit angewiesen. "Wir haben unsere Kapazitätsgrenzen erreicht", sagt der Vorstand.

Sie kann das dumme Geschwätz über die Menschen, die von Hartz-IV leben, nicht mehr hören. Auch nicht mehr: „Die sollen sich doch Arbeit suchen.” Für Antje Peters vom Vorstand der Essener Tafel ist die Armut in Deutschland in der Mitte der Gesellschaft angekommen. Wer das nicht glauben mag, den lädt sie gerne ein zu einem der vier Lebensmittel-Ausgabetage der Tafel am Wasserturm an der Steeler Straße: 250 Menschen stehen da vor der Tür, junge Paare, Rentner, Mütter mit Kindern, viele Alleinstehende, alle Altersschichten sind vertreten, man findet sogar Akademiker.

Hier geht's weiter
 
E

ExitUser

Gast
Nur in Notfällen werde man eine Ausnahme machen.

Was soll das heissen?
Dass es bis jetzt nicht notwendig war auszuteilen?

22 Kitas werden mittlerweile beliefert,

Das ist nicht wahr, oder?
Die Eltern zahlen teuer Essengeld, und die Kinder bekommen Essen von der Tafel? Eine Frechheit sondergleichen ist das.

Eine andere Frau, auf die daheim vier Kinder warten, möchte ebenfalls anonym bleiben: „Es fällt mir sehr schwer, hierher zu kommen, aber meine Kinder haben Hunger, und ich habe einfach kein Geld. Mein Mann hat Mist gebaut, und jetzt muss es die ganze Familie ausbaden.”

Kann ich nicht nachvollziehen. Weil der Mann Mist gebaut hat kann die Mutter ihren Kindern kein Essen kaufen? Nicht mal bis zur Mitte des Monats? Nein, das versteh ich nicht.

Man ahnt: Die Essener Tafel kann Hilfe gebrauchen. Es werden, befürchtet Klas Wehlmann, wohl mehr, wenn die Krise erst einmal voll auf den Arbeitsmarkt durchgeschlagen hat. Zeitversetzt werden dann die Hartz-IV-ler vor der Tür stehen: „Ehrlich gesagt, ich weiß nicht, wie wir das auffangen sollen.” Der Verein, der den Wasserturm von den Stadtwerken angemietet hat, will sich ausbreiten, mehr Räume, vor allem mehr Stauraum, mehr Fahrzeuge: „Wir sind dankbar für jede Spende.” Geld, Lebensmittel, ehrenamtliches Engagement: „Rüstige Rentner, die Autofahren können, suchen wir immer.”

Am besten gar nichts mehr auffangen, damit die Leute vor Hunger rebellieren. Aber nein, da will man sich ausbreiten und ist für jede Spende dankbar.

Ich bin satt.
 

tunga

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
1 September 2008
Beiträge
948
Bewertungen
119
„Nein, ich trinke nicht, ich rauche nicht, ich spiele nicht, ich lebe wirklich ganz bescheiden, aber ich kommen mit dem Geld einfach hinten und vorne nicht aus”, sagt zum Beispiel Ralf Rukat. Der behinderte, alleinstehende 42-jährige Mechatroniker lebt seit vier Jahren von Hartz-IV.

Also ich rauche und trinke und lebe unter diesen Umständen ganz normal, klar ist das Geld viel zu wenig, aber sowas wie der oben sagt kann ich nicht ganz nachvollziehen, vor allem, wenn er was von der Tafel bekommt.

Wir haben hier nicht mal eine Tafel in der Nähe. Wir müssten immer erstmal mit der Bahn hinfahren, und das kostet für 2 Personen 8,80 € hin und zurück + 2 obligatorische Euro für die Tafel = 10,80 €.
Ich war vor ca. 2 Jahren ab und zu mal bei der Tafel und bekam dort nur für eine Person (weil alleine hingegangen) wirklich echt schlechtes Essen. Teils sehr überaltert und vergammelt, sodass ich ohne Übertreibung fast die Hälfte wegschmeissen musste.
Das habe ich dann gelassen, denn für 2 Stunden anstehen und dann Gammel zu bekommen, ne - das lohnt nicht der Aufwand.
Für das Geld kann ich auch bei meinem normalen Supermarkt einkaufen und der ist nur über die Strasse.
 

ela1953

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 März 2008
Beiträge
6.868
Bewertungen
2.280
Salat und Früchte in einem sehr reifen Zustand.
Hier ist das so reif, dass man aufpassen muss, dass es nicht wegläuft.


„Für die Lebensmittel, die ich hier bekomme, müsste ich gut 80 Euro ausgeben. Das Geld hätte ich niemals
Wenn dort eine Person oder Familie Lebensmittel für umgerechnet 80 Euro bekommt, wundert es mich nicht, dass nicht genug vorrätig ist.

Der Verein, der den Wasserturm von den Stadtwerken angemietet hat, will sich ausbreiten, mehr Räume, vor allem mehr Stauraum, mehr Fahrzeuge: „Wir sind dankbar für jede Spende.”
Warum wollen die noch mehr Räume und vor allem mehr Stauraum???
Gleichzeitig wird sich beklagt, dass zu wenig Spenden kommen und daher zu wenig Lebensmittel vorrätig sind.

Und die nicht vorhandenen Lebensmittel wollen die dann auf mehr Fläche lagern???


Das mit den Kindergärten find ich auch krass. Wenn es den Kindergärten für die Übermittagbetreuung geliefert wird, für die die Eltern viel Geld hinlegen müssen, wäre das ja Betrug.
 

ladydi12

Super-Moderation
Mitglied seit
22 Juli 2006
Beiträge
2.842
Bewertungen
612
Hallo ela,

Wenn dort eine Person oder Familie Lebensmittel für umgerechnet 80 Euro bekommt, wundert es mich nicht, dass nicht genug vorrätig ist.

Warum wollen die noch mehr Räume und vor allem mehr Stauraum???
Gleichzeitig wird sich beklagt, dass zu wenig Spenden kommen und daher zu wenig Lebensmittel vorrätig sind. Sowas kommt mir ebenfalls komisch vor..

Und die nicht vorhandenen Lebensmittel wollen die dann auf mehr Fläche lagern??? Das verwundert mich auch...


Das mit den Kindergärten find ich auch krass. Wenn es den Kindergärten für die Übermittagbetreuung geliefert wird, für die die Eltern viel Geld hinlegen müssen, wäre das ja Betrug. Das allerdings sehe ich ganz genauso wie du. Interessant wäre es zu wissen, an welche Kindergärten genau geliefert wird und ob die Eltern bei diesen Kindergärten in welcher Höhe Essensgeld bezahlen.
:icon_daumen:

meint ladydi12
 
E

ExitUser

Gast
Totaler Quatsch! Die Tafeln gehören komplett abgeschaft! Es kann nicht sein das durchaus "edle Spender" eintreten für einen möchtegern Sozialstaat. Der Staat ist in der Pflicht und solange es die Tafeln gibt bestht ja gar kein Grund auch nur irgendetwas zu ändern. Die ReGIERung verlässt sich auf die Tafeln und zieht sich aus der Verantwortung.
 
E

ExitUser

Gast
Nur ist die Frage wie der Ausstieg von statten gehen solll und was dann mit den Lebensmitteln geschieht.
Die Grundidee entstand ja beim Wegwerfen von Lebensmitteln.

Dann müssen die "Spender" eben wieder teuer selbst entsorgen, und passen so vielleicht die Preise an (natürlich nicht nach oben, so dass der Bürger noch die Entsorgungskosten zahlt, sondern nach unten, damit die ihre Ware komplett verkaufen ohne dass sie vorher vergammelt), oder kaufen nicht so viel ein.
 
E

ExitUser

Gast
Lebensmittelpreise sind nicht gerade das was am teuersten ist.
Wie willst Du mit billligst-Lebensmitteln anständige Löhne bezahlen.
Anti-Kapitalismus funktioniert nicht mit billlig, billiger am billigsten.

Na dann eben weniger produzieren.
Was weiss ich. Das ist die Krux, weil jeder mehr und mehr verdienen will, von den Lieferanten bis hin zu den Ölmultis. Das ist eine bescheidene Abhängigkeit des Einen vom Anderen, das führt dann eben in den Abgrund.

Wenn die Nahrungsmittel günstiger sind, dann können auch die Arbeitnehmer günstiger einkaufen, gleicht sich vielleicht aus.
 
E

ExitUser

Gast
Großprofiteure erhoffen sich sicherlich schon eine flächendendeckende Armutsabspeisung, während der Staat die Löhne und Gehälter bezahlt.

Was, wenn alle schon zur Armenspeisung gehen, und wenn alle in Sklavenjobs untergebracht? Wie wollen die Großprofiteure dann weiter machen?
Ich denke doch mal, dass die Leute, wenn es denn wirklich so weit kommt, keinen Bedarf mehr nach süßen kleinen Babys haben werden. Dann überaltern wir noch mehr, und bald sind dann die Sklaven alle tod.
Wollen die Großprofiteure dann ihre eigenen Kinder versklaven?

Mann oh Mann/ Frau oh Frau, das ist doch hirnrissig der Gedanke.:icon_neutral:
 

elgoki

Elo-User*in
Mitglied seit
21 April 2006
Beiträge
240
Bewertungen
14
Hier mal ein Artikel aus der JW zur Tafel in Münster:

»Das alles ist für mich sehr demütigend«

Ein Hartz-IV-Bezieher berichtet über seine Erfahrungen bei der Lebensmittelausgabe einer »Tafel«. Ein Gespräch mit Moritz Seegers

Interview: Gerrit Hoekman Moritz Seegers (Name geändert) aus *Münster lebt von Hartz IV. Da er davon nicht leben kann, bezieht er zusätzlich Lebensmittel von der Tafel

In Göttingen findet seit dem gestrigen Donnerstag das Bundestreffen der Tafeln statt. Eine Million Menschen in Deutschland kommt ohne deren Angebote nicht mehr über die Runden. Sie sind einer von ihnen. Wie lange schon?

Ich bekomme jetzt seit fünf Jahren jede Woche Lebensmittel von der Tafel in meinem Stadtteil. Ich bin Hartz-IV-Empfänger, weil ich behindert bin und mit 56 Jahren keine Arbeit mehr bekomme. Im Monat habe ich an die 300 Euro zum Leben plus Miete. Aber weil das hinten und vorne nicht reicht, gehe ich regelmäßig zur Tafel.
12.06.2009: »Das alles ist für mich sehr demütigend« (Tageszeitung junge Welt)

Übrigens ist Moritz Seegers ein guter Bekannter von mir und wurde nach dem Erscheinen des Artikels von der Tafel in Münster ausgeschlossen.
 
E

ExitUser

Gast
Übrigens ist Moritz Seegers ein guter Bekannter von mir und wurde nach dem Erscheinen des Artikels von der Tafel in Münster ausgeschlossen.

Woher weiss die Tafel, dass er für den Artikel gesprochen hat, wo er doch seinen Namen nicht genannt hat. Hat vielleicht jemand das Interview gemacht, der mit den Tafeln zusammen arbeitet? Ich weiss, etwas gewagt der Gedanke.
Wie kommt der Mann jetzt über die Runden, wo er nichts mehr bekommt bei der Tafel?

Sind die Mitarbeiter der Tafel freundlich? Wie ist das Verhältnis?

Sehr unterschiedlich. Manche sind freundlich, andere nicht. Ich hatte mal eine Unterschriftenliste mitgebracht für eine Aktion der Gewerkschaft ver.di. Das fanden die Mitarbeiter der Tafel nicht so toll. Sie sehen es auch nicht gerne, wenn man – wie ich – schon mal Informationen für Hartz-IV-Empfänger mitbringt und sie über ihre Rechte aufklärt. Ich habe das Gefühl, daß sich eine Menge CDU-Mitglieder bei der Tafel engagieren. Eine kritische politische Meinung ist bei denen wohl unerwünscht.

Das sagt doch auch einiges.
Die wollen den Armen "helfen", abewr eben so, dass die Tafel ihre Daseinsberechtigung behält. Wo kämen wir den nhin, wenn jeder Arme der Tafel seine Rechte kennt, dafür noch eintritt, und die blöden Tafeln nicht mehr braucht? Ha, dann sind die nicht mehr die "barmherzigen Helfer", als die sie gern dastehen wollen.

Mir wird schlecht wenn ich das Gelaber dieser Tafel- Orgis lese und höre.
 
E

ExitUser

Gast
Oh ja canigou, das kann aber auch eine Unterstellung sein.
Aber so wird es wohl gewesen sein.
Dann doch gleich den nächsten Artikel hinterher.

Titel: Weil er die Wahrheit sagte wird er heute bestraft durch Hungern

Gibt ein wunderschönes Bild der Tafel in der Öffentlichkeit ab.
 

tzzz

Elo-User*in
Mitglied seit
7 Mai 2009
Beiträge
130
Bewertungen
4
hallo leute !

ich arbeite ehrenamtlich bei einer tafel.
kann euch nur sagen das die lebensmittelabgaben an kitas und schulen nur für die kinder gedacht sind, die von ihren eltern nichts mit bekommen.
(die haben schließlich auch hunger)

was die qualität der lebensmittel (im algemeinen) angeht, ist es nun mal so, das wir "schlechtere" wahren bekommen als die die im ladenregal liegen.

die werden aber von den fahrern vor sortiert und im tafel-laden sortiert.

natürlich halten die nicht mehr lange, sonnst würden die läden sie verkaufen.

darauf wird aber öfters hingewiesen.

schimmlige wahre sollte allerdings nicht dabei seihen.

es stimmt leider, das immer mehr "arme" zu den tafeln kommen.
und umso mehr kommen, desto mehr müßen wir aus den läden holen.
zum lagern/sortieren braucht mann dann auch immer mehr platz und arbeiter.

leider stelle ich aber immer wieder fest, das es einige "arme" gibt, die mit ihren "neuwagen" vorfahren.
das finde ich nicht gut !

es sollten nur leute zur tafel kommen, die es auch wirklich nötig haben und nicht weil sie da einige €`s sparen.

die tafel kann das nur durch bewilligungsbescheide o.ä. prüfen.
ob die "gute"frau noch nen "millionair" als freund hat nicht.

so, das war`s erstmal.
 

Endorphin

Elo-User*in
Mitglied seit
21 August 2008
Beiträge
10
Bewertungen
0
Liebe Freunde,

ich erachte es als sicher, dass nach der Wahl die Mehrwertssteuer für Lebensmittel angehoben wird, ohne das der Satz für Bezieher von Hartzleistungen nach oben berichtigt wird.

Die Tafeln sind ein Geschäft mit der Not der Menschen, ich kann(und will) mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass man Kinder mit abgelaufenen Lebensmitteln ernähren muss. Wo sind eigentlich die positiven Dinge unserer Gesellschaft geblieben, ich kann mich an den Begriff "soziale Marktwirtschaft" lebhaft erinnern!

Sklaverei ist das richtige Wort, das den Umstand erklärt, dass Bürgerrechte nur noch für den Teil der Gesellschaft gelten, der Geld verdient. Man wird die Erhöhung wohl so "rechtfertigen", dass ja lediglich die Sätze für Lebensmittel "angepasst" werden.

Frau Merkel, weigert sich übrigens, die Sätze für Hartz 4 anzupassen, es gäbe sonst keinen Anreiz mehr, zu arbeiten. Frau Merkel soll darlegen, welche Jobs denn konkret zur Verfügung stehen und warum sie sich um die eigentliche Wahrheit ihres Haushaltsdefizites drückt, nämlich die Renten.

Kein Geld für Bildung, keine wirklichen Ideen für den Arbeitsmarkt, keine Perspektiven für Deutschland. Wo sind eigentlich die Menschen mit Anstand und Würde geblieben, die derartige Auswüchse des Kapitalismus bekämpfen?

Was wird die Bundesregierung wohl machen, wenn es sich nicht um eine Wirtschaftskrise handelt, sondern um die "Grenzen des Wachstums"? Wenn es eine dauerhafte Entwicklung wird, dass es nur noch um die Höhe des Minus geht, um das die Wirtschaft schrumpft?

Gute Nacht Deutschland
Endorphin
 
E

ExitUser

Gast
Oh ja canigou, das kann aber auch eine Unterstellung sein.
Aber so wird es wohl gewesen sein.
Dann doch gleich den nächsten Artikel hinterher.

Titel: Weil er die Wahrheit sagte wird er heute bestraft durch Hungern

Gibt ein wunderschönes Bild der Tafel in der Öffentlichkeit ab.
Wahrheit ist das Letzte, was das Geschäft mir der wohltätigen Barmherzigkeit brauchen kann.

LG :icon_smile:
 

Hasepuppy

Elo-User*in
Mitglied seit
21 November 2007
Beiträge
264
Bewertungen
7
Ich denke mal, das mit den Tafeln ist ungefähr so, wie der der ewige Streit um die Reihenfolge mit der Henne und dem Ei:
Einerseits ist es gut, dass es die Tafeln gibt, weil sich der Staat aus seiner Verantwortung stiehlt, andererseits ist es nicht gut, dass es die Tafeln gibt, damit sich der Staat nicht weiter aus der Verantwortung stehlen kann. Äh - oder so ähnlich.

Mal was anderes: Habt Ihr Euch mal die Kommentare unter dem Artikel durchgelesen? Ich dachte, ich hätte einen Augenfehler. Heftig! BLÖD-Niveau! Solchen Leuten wünsche ich mindestens 10 Jahre Hartz IV mit Dauer-Workfare ohne MAE und pauschalierter KdU laut aktuellem Wahlprogramm der CDU! Ob die dann immer noch so grosskotzig auftreten?

Gruss
Hasepuppy
 

Wahn

Neu hier...
Mitglied seit
19 Juli 2009
Beiträge
1
Bewertungen
0
Die Kommentare sind ja immer der Gipfel der CDU und FDP Wähler. Es sind immer wieder die selben blöden Argumente.
Ich verstehe wirklich nicht das man die Menschen immer so fertig machen muß.
Das machen die Linken in der Form doch nicht. Als würde Angstschweiß auf der Stirn herunterlaufen das man ihnen irgendetwas wegnimmt.
Ganz furchtbar.
 

elgoki

Elo-User*in
Mitglied seit
21 April 2006
Beiträge
240
Bewertungen
14
So die Geschichte mit Moritz Seegers geht weiter, nun ist es mittlerwile so, dass nicht nur er nichts mehr von der Tafel erhält, sondern sogar seine Frau dort nichts mehr bekommt. Tolle Einführung der Sippenhaft, durch die doch so guten Menschen die bei der Tafel in Münster Lebensmittel verschenken aber absolut nicht kritikfähig sind.:icon_neutral:
 

ladydi12

Super-Moderation
Mitglied seit
22 Juli 2006
Beiträge
2.842
Bewertungen
612
Hallo elgoki,

bist du sicher, daß der Rauswurf von Moritz Seegers und seiner Familie etwas mit dem Interview zum Thema "Tafel" bei der Jungen Welt etwas zu tun hat? Vielleicht ist ja auch nur die Bezugsdauer abgelaufen??

meint ladydi12
 

elgoki

Elo-User*in
Mitglied seit
21 April 2006
Beiträge
240
Bewertungen
14
Hallo elgoki,

bist du sicher, daß der Rauswurf von Moritz Seegers und seiner Familie etwas mit dem Interview zum Thema "Tafel" bei der Jungen Welt etwas zu tun hat? Vielleicht ist ja auch nur die Bezugsdauer abgelaufen??

meint ladydi12


Ja da bin ich mir sicher, der Geschäftsführe der Tafel in MS sagte zu ihm: "Wer sich kritisch gegenüber der Tafel äußert - darf auch nicht mit Hilfe rechnen!"
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten