• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

ESG, neues Unternehmen, unmögliche Auflagen, 120 Std. Wo. und Bürokratie ohne Ende!

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

FrankyBoy

Forumnutzer/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
19 Mrz 2008
Beiträge
5.462
Gefällt mir
693
#1
Diese ARGE macht mich depressiv bis zum geht nicht mehr und meine neue ARGE scheint nicht besser zu sein.

Zum Thema: Ich habe ein neues Unternehmen gegründet - angefangen hat alles Mitte November 2008 (Konzept erstellt) und ab Mitte Dezember habe ich das Ladenlokal komplett umgebaut (neuer Granitfußboden, Verputz-, Elektro- Sanitär- und Heizungsarbeiten durchgeführt).

Ende der ersten März-Woche wollte ich dann den Laden eröffnen was jedoch daran scheiterte, das ich die Auflage bekam, eine Doppelspüle in den Verkaufsraum ein zu bauen und da war weder Wasserab- noch -Zulauf etc. war, und jetzt da steht, wo zuvor die Lüftungsanlage der Pizzageschichte war, zog sich das hin, weil ich eigentlich alles selber machen musste - bei der Helferauswahl habe ich große Fehler begangen - die haben mich eher aufgehalten und waren zudem auch noch unverschämt teuer - egal.

Nach der Abnahme Anfang April, gab es nur noch Kleinigkeiten zu bemängeln die jetzt alle abgeschlossen sind - Zusatzkosten seit der ersten Abnahme: 7.800,-- € netto.

Bis zum 14.04. habe ich in einer Wohnung gewohnt, die etwa 20 Km entfernt vom Betrieb liegt und da direkt über dem Laden eine Wohnung frei war, habe ich zugeschlagen - ich habe täglich von 12 Uhr bis 22 Uhr geöffnet und Fr. + Sa. bis 23 Uhr.

Da ich jedoch der einzige Mitarbeiter bin, der eine gültige Fahrerlaubnis besitzt, kommt dann noch so etwas wie Einkaufen im Großhandel, Personal abholen und wieder wegbringen da dieses z. T. verkehrstechnisch ungünstig wohnt etc. - heute habe ich es zum ersten Mal abgelehnt jemanden heim zu fahren, weil mir das Unfallrisiko aufgrund absoluten Schlafmangels und Überarbeitung zu hoch erschien.

Ich habe tatsächlich einen Antag auf Übernahme der Umzugskosten gestellt - heute jedoch den als Anlage beigefügten Brief erhalten - der war tatsächlich erst heute im Kasten!

Bin erst einmal sprachlos und nachdem ich heute mit der Urlaubsvertretungs-SB gesprochen hatte wurde diese auch noch frech und pampig - vielleicht setze ich mich selber auf kurzarbeit und rücke da mal die Möbel gerade?

P. S. habe mich heute um 8 Uhr bei der ARGE im neuem Wohnort gemeldet und einen Termin für Mo. 9 Uhr erhalten - passt Gott sei Dank in meine Planung - jedenfalls wenn es keine 2 Std. dauert.

Was meint Ihr dazu - muss dazu sagen, dass die SB`s in den letzten 2 Wochen kaum erreichbar waren - erst seit vorgestern geht es wieder besser.

Ich weis nicht, aber was ist eigentlich zumutbar? 7 Tage lang 24 Std. zu arbeiten? Ich muss Prioritäten setzen sonst gehe ich gnadenlos baden...
 

Anhänge

FrankyBoy

Forumnutzer/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
19 Mrz 2008
Beiträge
5.462
Gefällt mir
693
#2
AW: ESG, neues Unternehmen, unmögliche Auflagen, 120 Std. Wo. und Bürokratie ohne End

Auch wenn die ARGE keine Unterstützung mehr bezahlt - ich habe ein Unternehmen gegründet, dass langfristig bestehen wird, ich war deshalb so lange nicht mehr online, weil wir förmlich überrannt wurden von zufriedenen Kunden - ich werde jetzt genüsslich einen Brief schreiben und dieses hier demnächst veröffentlichen - alles Gute FrankyBoy


P. S. Wahnsinn, was man mit guter Qualität, mitten in der Wirtschaftskrise als Jungunternehmer anrichten kann - wir werden gerade, wie Oswald Metzger, ohne Bremsspur, von zufriedenen Kunden geradezu überrollt...
 
Mitglied seit
11 Mrz 2008
Beiträge
2.218
Gefällt mir
68
#3
AW: ESG, neues Unternehmen, unmögliche Auflagen, 120 Std. Wo. und Bürokratie ohne End

Gratuliere, Franky....:icon_knutsch:
Da wünsch ich Hals- und Beinbruch, oder toi-toi-toi, oder alles zusammen :icon_smile:
 

wolliohne

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
19 Aug 2005
Beiträge
14.824
Gefällt mir
839
#4
AW: ESG, neues Unternehmen, unmögliche Auflagen, 120 Std. Wo. und Bürokratie ohne End

Das gesamte Team schliesst sich den Glückwünschen gerne an!
 
E

ExitUser

Gast
#5
AW: ESG, neues Unternehmen, unmögliche Auflagen, 120 Std. Wo. und Bürokratie ohne End

Ich drück dir, Frankyboy



die Daumen, dass du alles weiterhin meisterst! :icon_daumen:




Selbständigkeit bedeutet tatsächlich, zumindest für eine geraume Zeit, 24-7. Das wird schon!

Emily
 

FrankyBoy

Forumnutzer/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
19 Mrz 2008
Beiträge
5.462
Gefällt mir
693
#6
AW: ESG, neues Unternehmen, unmögliche Auflagen, 120 Std. Wo. und Bürokratie ohne End

Liebe Mitschreiber, ich danke euch für eure zahlreichen Glückwünsche, heute habe ich für X-tausend € neue Geräte bestellt, weil ich die einfach brauche.

Schade dass ihr nichts inhaltliches zum Thema geschrieben habt - ich soll meinen Widerspruch jetzt erst einmal präzisieren und am Donnerstag muss ich zum Finanzamt.

Mittwoch bekomme ich noch 2 neue Vollzeit-Mitarbeiterinnen die ich auch dringend benötige und bisher musste ich einen entlassen der 2 Tage unentschuldigt gefehlt hatte und auch tel. nicht erreichbar war - das geht einfach nicht insbesondere, weil ich auch schon mehr Krankenscheine erhalten habe, als mir lieb sein kann.
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#7
AW: ESG, neues Unternehmen, unmögliche Auflagen, 120 Std. Wo. und Bürokratie ohne End

Nun da steht ja das Du Dich äussern sollst, das machst Du schriftlich, und schreibst natürlich das Du noch wohnhaft in .. bist und nun schnellstmöglich nach ... umziehen möchtest

Das Du selbstständig tätig bist hast Du sicherlich angegeben?

Ausserdem würde ich Mobi-Hilfe beantragen falls Du ganz aus ALG II herausfallen solltest, ist zwar mittlerweile eine Kann-Leistung aber beantragen kann man es ja
 

FrankyBoy

Forumnutzer/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
19 Mrz 2008
Beiträge
5.462
Gefällt mir
693
#8
AW: ESG, neues Unternehmen, unmögliche Auflagen, 120 Std. Wo. und Bürokratie ohne End

Danke Arania, mir wurde ESG bewilligt allerdings mit der Auflage, dass ich jemanden einstellen muss, der mich im Krankheitsfall etc. vertritt - ist ja kein Problem, auf meiner Lohnliste stehen jetzt mehrere Personen.

Das ESG wurde jedoch noch nie ausbezahlt, weil ich bisher jeden Tag mindestens 15 Std. gearbeitet habe teilweise auch 20 Std. weil wir einmal je Woche Grundreinigung machen und das geht eben nicht in 2 Std. - ausserdem muss ich immer persönlich einkaufen fahren denn wenn ich es nicht tue, dann bekomme ich gammelige Champignons etc. und das geht gar nicht.

Mittlerweile habe ich auch Personal mit Fahrerlaubnis, aber die hatten bisher nichts mit Lebensmitteln zu tun und das habe ich gemerkt, leider - gleich muss ich um 8:30 Uhr aufstehen und bei 2 Großhändlern Ware einkaufen - der eine hat mir Spitzenpreise gemacht aber er hat leider nicht alles, was ich anbiete und so muss ich einmal 5 Km weit zu ihm und anschließend 7,5 Km in die andere Richtung, weil ich dort Truthahn-Würstchen und Hamburger kaufe - dann habe ich noch einen Fleischer der 5 Km entfernt ist und alles nach meiner Rezeptur für mich zubereitet - mit dem versuchen wir gerade gute Hamburger zu machen und die Wurst dito denn der Gladbecker Großhändler ist unseriös und hat teilweise Wucherpreise nur nach 11 Jahren Pause in der Gastronomie ist mir das nicht gleich bewußt gewesen - der Vorteil ist jetzt aber, dass ich mit seinen Preisen meine Kalkulation gemacht habe und jetzt effektiv 50% (Verpackungsmaterial) oder 35% Thunfisch, Meeresfrüchte, Pommes frites etc. spare und der Preis für Markenkäse (Gauda 48%) ist einfach unschlagbar, nicht mal die Hälfte wie im Discounter und ich verwende nur gute Ware - Schrott wie 800/1000er Schrimps die muffeln gibt es bei mir nicht - ich kaufe stets 100/200er Black-Tiger Qualität - all das sehen die bei der ARGE nicht - auch nicht, dass alles vorbereitet werden muss etc.
 
E

ExitUser

Gast
#9
AW: ESG, neues Unternehmen, unmögliche Auflagen, 120 Std. Wo. und Bürokratie ohne End

Schade dass ihr nichts inhaltliches zum Thema geschrieben habt - ich soll meinen Widerspruch jetzt erst einmal präzisieren und am Donnerstag muss ich zum Finanzamt..

ehrlich gesagt war etwas unklar, was du wolltest.

du bist selbstständig und verdienst gut, und du bist in
eine andere stadt umgezogen. und jetzt legst du wiederspruch
gegen einen bescheid ein, in dem die arge an deinem alten wohnort
die leistungen einstellt.

ich versteh nur bahnhof. macht aber nix. auf was es ankommt: weiterhin viel erfolg!!
 

FrankyBoy

Forumnutzer/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
19 Mrz 2008
Beiträge
5.462
Gefällt mir
693
#10
AW: ESG, neues Unternehmen, unmögliche Auflagen, 120 Std. Wo. und Bürokratie ohne End

Ich habe vor 2 Wochen eine Energiekostennachzahlung in Form einer Jahresabrechnung erhalten und muss etwa 4.300,-- € nachzahlen.

ESG wurde bewilligt aber bisher nicht bezahlt und weil Schulrektoren mein Mittagsgeschäft kaputt gemacht haben, krieche ich gerade auf dem Zahnfleisch - Lohnkürzungen etc. gab es bisher nicht.

Zu meiner Frage: Weil die Jahresabrechnung ja auch für den Bewilligungszeitraum gilt müsste ich eigentlich etwa 50% davon in Anrechnung bringen können oder irre ich?

Die zweite Sache ist die, dass ich jetzt Rechtsmittel gegen 2 Schuldirektoren einlegen werde - es ist kaum zu fassen aber seit 2 Wochen postieren sich regelmäßig Lehrer vor meinen Laden um zu verhindern, dass überhaupt noch bei mir bestellt werden kann - laut meinem Anwalt (Fachanwalt für Verwaltungsrecht) haben die aber überhaupt keine Rechtsgrundlage, Bestellungen bei uns zu untersagen.

Was bleibt mir jetzt zu tun übrig? Jetzt muss ich erst eine Pizzataxi-Bestellung fertig machen, bis gleich.
 

druide65

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
24 Feb 2006
Beiträge
4.676
Gefällt mir
287
#11
AW: ESG, neues Unternehmen, unmögliche Auflagen, 120 Std. Wo. und Bürokratie ohne End

Ähm....verstehe ich das jetzt richtig .....die Schuldirektoren machen quasi ne Demo vor deinem Laden "Bestellt nix bei Franky Boy"?

Aus welchen Gründen?

Zu der Energiekostennachzahlung:Was ist mit der steuerlichen Sache?
Es sind ja Betriebskosten.
 

Koelschejong

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
20 Jun 2005
Beiträge
5.188
Gefällt mir
1.637
#12
AW: ESG, neues Unternehmen, unmögliche Auflagen, 120 Std. Wo. und Bürokratie ohne End

Warum nur 50%. Wenn Du die Nachforderung jetzt bekommst, dann kannst Du die auch jetzt absetzen, zu 100%.

Gegen die wildgewordenen Schuldirektoren, der Anwalt sollte dringend erwägen, ob er nicht zivilrechtlich sofort einen Schadensersatzklage genen die Herrschaften einreicht. Du kannst Deine Umsatz- und Gewinnrückgänge seit Beginn der Aktion sicher doch beziffern und belegen. Verwaltungsrechtlich denke ich, dürfte eine eA auf sofortige Unterlassung möglich sein, aber das weiß der Anwalt garantiert besser als ich.
 

FrankyBoy

Forumnutzer/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
19 Mrz 2008
Beiträge
5.462
Gefällt mir
693
#13
AW: ESG, neues Unternehmen, unmögliche Auflagen, 120 Std. Wo. und Bürokratie ohne End

Ähm....verstehe ich das jetzt richtig .....die Schuldirektoren machen quasi ne Demo vor deinem Laden "Bestellt nix bei Franky Boy"?
Ja, genau - es wurden sogar Pizzen von uns, die wir bis an den Schulhof geliefert haben, vom Rektor eigenhändig in den Müll geworfen - auf Video habe ich mittlerweile 5 Zeugenaussagen, die das unabhängig von einander bestätigen.
Aus welchen Gründen?
Ich nehme an, weil wir mit etwa 250 Gerichten täglich, den Schulmensen und der privat betrieben Bäckerei zu viele Kunden weggeschnappt haben - die sind einfach teuer und laut Aussagen vieler meiner jungen Gäste auch nicht lecker.
Zu der Energiekostennachzahlung:Was ist mit der steuerlichen Sache? Das sind Betriebsausgaben, schon klar aber zahlen muss ich die ja auf jeden Fall und die Vorsteuer geht ganz normal, spätestens am 10.04. Richtung Finanzamt aber dass sind 19% von 4.300,-- € und das ist ne Menge Holz - habe immer wieder in den Laden investiert und da ich keine Hungerlöhne zahle, wird die Luft eben eng wenn dir plötzlich etwa 40% deiner Umsätze wegfallen.
Es sind ja Betriebskosten.


Ausserdem wurde ein Ladenlokal, dass 40 Meter von meinem entfernt ist, neu eröffnet aber die machen so viele Fehler und ich kenne deren Hintergründe, dass ich die in wenigen Wochen wieder los sein dürfte - die jammern nur noch.

Den Rektoren ist heute mein Schreiben mit Schadenersatzforderungen auf den Tisch geflattert und ich bin gespannt, was die von meiner Mitteilung halten - außerdem liegt mir mittlerweile eine Stellungnahme des Kultusministeriums vor, die meine Gedankengänge bestätigt.

Das ist halt die Neue Soziale Marktwirtschaft.
 

FrankyBoy

Forumnutzer/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
19 Mrz 2008
Beiträge
5.462
Gefällt mir
693
#14
AW: ESG, neues Unternehmen, unmögliche Auflagen, 120 Std. Wo. und Bürokratie ohne End

Warum nur 50%. Wenn Du die Nachforderung jetzt bekommst, dann kannst Du die auch jetzt absetzen, zu 100%.

Gegen die wildgewordenen Schuldirektoren, der Anwalt sollte dringend erwägen, ob er nicht zivilrechtlich sofort einen Schadensersatzklage genen die Herrschaften einreicht. Du kannst Deine Umsatz- und Gewinnrückgänge seit Beginn der Aktion sicher doch beziffern und belegen. Verwaltungsrechtlich denke ich, dürfte eine eA auf sofortige Unterlassung möglich sein, aber das weiß der Anwalt garantiert besser als ich.
Den Anwalt kenne ich seit dem er sich selbständig gemacht hat privat; da habe ich keine Bedenken und dass der Herr Hauptschuldirektor ebenfalls angeordnet hat, dass außerhalb des Schulhofs untersagt ist Essen zu erwerben, habe ich erst heute gehört, weil ich heute nahezu keine jungen Gäste begrüßen durfte und nun auch Hauptschullehrer meinen Betrieb überwachen - dem schreibe ich jetzt noch einen Brief weil morgen der letzte Schultag ist.
 

druide65

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
24 Feb 2006
Beiträge
4.676
Gefällt mir
287
#15
AW: ESG, neues Unternehmen, unmögliche Auflagen, 120 Std. Wo. und Bürokratie ohne End

[/COLOR]

Ausserdem wurde ein Ladenlokal, dass 40 Meter von meinem entfernt ist, neu eröffnet aber die machen so viele Fehler und ich kenne deren Hintergründe, dass ich die in wenigen Wochen wieder los sein dürfte - die jammern nur noch.

Den Rektoren ist heute mein Schreiben mit Schadenersatzforderungen auf den Tisch geflattert und ich bin gespannt, was die von meiner Mitteilung halten - außerdem liegt mir mittlerweile eine Stellungnahme des Kultusministeriums vor, die meine Gedankengänge bestätigt.

Das ist halt die Neue Soziale Marktwirtschaft.

Ähm.....das ist ja echt HEFTIG.
Abgesehen davon das es in Germany keine Zwangsernährung via Schulmensa gibt und jeder Schüler selbst entscheiden sollte ob er in die Mensa,zu Mc Doof oder zu Franky Boy geht, ist dies Geschäftsschädigung.

Haben die Lehrer da einen Bildungsauftrag sich vor deinen Laden zu stellen?:icon_evil:
Oder hängen da vielleicht noch irgendwelche einflussreichen Eltern oder Elternbeiräte mit dahinter?
Wie war das mit dem privaten Bäcker?
 

olli1

Elo-User/in

Mitglied seit
12 Mrz 2009
Beiträge
102
Gefällt mir
9
#16
AW: ESG, neues Unternehmen, unmögliche Auflagen, 120 Std. Wo. und Bürokratie ohne End

ESG wurde bewilligt aber bisher nicht bezahlt
dann gibts ja eine Forderung Deinerseits.
Mein ESG wurde überwiesen 24 Monate punktgenau.
 

FrankyBoy

Forumnutzer/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
19 Mrz 2008
Beiträge
5.462
Gefällt mir
693
#17
AW: ESG, neues Unternehmen, unmögliche Auflagen, 120 Std. Wo. und Bürokratie ohne End

Nachtrag: Ich hatte damit begonnen, belegte Brötchen etc. auch in den Pausen morgens an zu bieten - lief gut an aber ich wurde gebeten, dass zu unterlassen - die Schulbäckerei muss ja auch leben.

O. K. die nehmen 1,60 € für ein Thunfischbrötchen (50 Gramm) und bei mir gab es die in 75 Gramm, gut kalkuliert für 1,10 € - das fange ich wieder an denn ich möchte keine betriebsbedingten Entlassungen aussprechen - bisher gab es Entlassungen nur, bei groben Fehlverhalten (ein 30ig-jähriger hat Mädchen im Alter von 13 - 16 angebaggert und ich bekam an einem Tag 6! Beschwerden) - türkisch verstehe ich eben (noch) nicht und eine Frau, die genau wusste das bei mir Alkoholverbot während der Arbeitszeit gilt, hatte in nur 4 Tagen 17! 0,7L Flaschen Wein getrunken - sie bräuchte es eben und weil die gar nicht hören wollte und eine ambulante Therapie auf keinen Fall machen wollte, musste ich mich halt auch von ihr trennen, denn Mitarbeiter(innen) mit Seemansgang kann ich nicht dulden.

Wir machen einmal die Woche, meistens nach Feierabend eine Grundreinigung und dabei (außerhalb der Öffnungszeiten, habe ich Alkoholkonsum erlaubt).

Eine andere Mitarbeiterin fehlte 81% ihrer Arbeitszeit unentschuldigt - auch das ging einfach nicht weiter.

Mal sehen, am 12.04. wird es vor Flyern von uns bei den Kids nur so wimmeln - postiere Mitarbeiter vor den Schulhöfen und lasse die Spezialflyer verteilen auf denen es auch Salatsnacks für 80 Cent etc. gibt - im Sommer ist Salat eben günstig.
 

FrankyBoy

Forumnutzer/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
19 Mrz 2008
Beiträge
5.462
Gefällt mir
693
#18
AW: ESG, neues Unternehmen, unmögliche Auflagen, 120 Std. Wo. und Bürokratie ohne End

Ähm.....das ist ja echt HEFTIG.
Abgesehen davon das es in Germany keine Zwangsernährung via Schulmensa gibt und jeder Schüler selbst entscheiden sollte ob er in die Mensa,zu Mc Doof oder zu Franky Boy geht, ist dies Geschäftsschädigung.

Haben die Lehrer da einen Bildungsauftrag sich vor deinen Laden zu stellen?:icon_evil:
Oder hängen da vielleicht noch irgendwelche einflussreichen Eltern oder Elternbeiräte mit dahinter?
Wie war das mit dem privaten Bäcker?
Ein Elternbeirat und viele Mütter und Väter der Schulkinder wünschen sich, dass die ihre Mahlzeiten bei uns bestellen denn für die Kids habe ich alles auf Kante kalkuliert und das wollte ich ja auch.

Wie meinem Profil zu entnehmen ist, bin ich gelernter Industriekaufmann und habe etliche Weiterbildungen bis hin zur Meisterebene erfolgreich absolviert - da steht halt nicht alles und ich weis genau was ich da tue.

Mein Ziel war und ist es, den Kids eine vollwertige, nahrhafte und dabei gut schmeckende Kost an zu bieten (Vollkornpizza hatte ich jetzt angedacht und die Probebacks waren ein absoluter Erfolg) mit viel Gemüse (in Juniortörtchen verpacjkt) etc. denn pur brauche ich 95% der Kinder nicht mit Gemüse, Salat etc. zu kommen und daher habe ich Juniormenüs kreiert, die alle einen kleinen Salat enthalten.

Ausserdem habe ich jetzt ein Gericht, dass vor 12 Jahren von der EU ausgezeichnet wurde auf die Karte gesetzt - Panzerotti oder Panzerotto Google
was ebenfalls gut ankommt - weil ich mein Personal aber diesbezüglich schulen musste, wird es erst morgen offiziell verkauft - etwa 150 Probestücke haben wir bis heute an zufriedene Kunden verkauft oder verschenkt.
 

FrankyBoy

Forumnutzer/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
19 Mrz 2008
Beiträge
5.462
Gefällt mir
693
#19
AW: ESG, neues Unternehmen, unmögliche Auflagen, 120 Std. Wo. und Bürokratie ohne End

dann gibts ja eine Forderung Deinerseits.
Mein ESG wurde überwiesen 24 Monate punktgenau.
Meine ARGE teilte mir mit, dass ich kein Kunde sei und selbst die Heizkostennachzahlung aus dem Jahr 2008/2009 habe ich zwar beantragt aber aus meiner Tasche finanziert - ich finde wir sollten mal ne Demo veranstalten - diesbezüglich habe ich mir aber jetzt einen Fachanwalt für Sozialrecht geleistet.

P. S. hier könnt ihr die Preise nachschauen, die ich für Lebensmittel zahle: Willkommen auf der Startseite
 

druide65

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
24 Feb 2006
Beiträge
4.676
Gefällt mir
287
#20
AW: ESG, neues Unternehmen, unmögliche Auflagen, 120 Std. Wo. und Bürokratie ohne End

Ein Elternbeirat und viele Mütter und Väter der Schulkinder wünschen sich, dass die ihre Mahlzeiten bei uns bestellen denn für die Kids habe ich alles auf Kante kalkuliert und das wollte ich ja auch.

Wie meinem Profil zu entnehmen ist, bin ich gelernter Industriekaufmann und habe etliche Weiterbildungen bis hin zur Meisterebene erfolgreich absolviert - da steht halt nicht alles und ich weis genau was ich da tue.

Mein Ziel war und ist es, den Kids eine vollwertige, nahrhafte und dabei gut schmeckende Kost an zu bieten (Vollkornpizza hatte ich jetzt angedacht und die Probebacks waren ein absoluter Erfolg) mit viel Gemüse (in Juniortörtchen verpacjkt) etc. denn pur brauche ich 95% der Kinder nicht mit Gemüse, Salat etc. zu kommen und daher habe ich Juniormenüs kreiert, die alle einen kleinen Salat enthalten.

Ausserdem habe ich jetzt ein Gericht, dass vor 12 Jahren von der EU ausgezeichnet wurde auf die Karte gesetzt - Panzerotti oder Panzerotto Google
was ebenfalls gut ankommt - weil ich mein Personal aber diesbezüglich schulen musste, wird es erst morgen offiziell verkauft - etwa 150 Probestücke haben wir bis heute an zufriedene Kunden verkauft oder verschenkt.


Ziemlich heftig.
Wurde überhaupt mal in irgendeiner Weise Gesprächsbereitschaft gezeigt?
Ich denke ihr könnt alle davon irgendwie gut leben.

Kommt mir so vor das Mensa und Bäckerei um Marktanteile und das Monopol fürchten.
 

FrankyBoy

Forumnutzer/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
19 Mrz 2008
Beiträge
5.462
Gefällt mir
693
#21
AW: ESG, neues Unternehmen, unmögliche Auflagen, 120 Std. Wo. und Bürokratie ohne End

Ziemlich heftig.
Wurde überhaupt mal in irgendeiner Weise Gesprächsbereitschaft gezeigt?
Ich denke ihr könnt alle davon irgendwie gut leben.

Kommt mir so vor das Mensa und Bäckerei um Marktanteile und das Monopol fürchten.
Also ich bin auf den Rektor der Realschule zugegangen aber der zeigte sich derart hochnäsig, dass es mir vergangen ist, weitere Gespräche mit ihm zu suchen - weil ich bisher dachte, dass der Rektor der kleineren Hauptschule mir nicht so ins Handwerk Pfuscht, habe ich es bisher unterlassen, mich mit ihm zu unterhalten aber dem schreibe ich jetzt einen freundlichen Brief.

Deren Monopol werde ich jetzt vernichten - versprochen und nichts wird mich dabei aufhalten denn ich werde jetzt einmal beide Direktoren zum Gespräch einladen und wenn die uneinsichtig sind, dann gibts eben FrasnkyBoy life - versprochen, habe ne Revolverschnautze und eine Rhetorik, die die nicht wechseln können - die werden jetzt ihren ersten, intellektuellen Pizzabäcker kennen lernen...

Mit den Marktanteilen, da denke ich wie du Brauck ? Wikipedia - hier im Stadtteil gibt es etwa 70% Migranten bzw. ca. 90% Schüler mit Migrationshintergrund - dass bedeutet, dass die Kaufkraft niedrig ist und sich nicht alle Kids ständig Essen leisten können - aus diesem Grund habe ich meine soziale Ader eben auch häufig eingesetzt und wenn ich mitbekomme, dass Kinder erst abends, nachdem die Eltern wieder daheim sind was zu essen bekommen, habe ich auch mal ne Portion mehr gemacht - möglicher Weise waren wir auch gerade deshalb so beliebt.

Mittlerweile lassen auch schon einmal Kinder bei mir anschreiben (1,-- € oder 2,-- €) und von denen habe ich bisher etwa 99% zurück bekommen was ich bei den erwachsenen nicht behaupten kann - von denen habe ich noch ganze 4, mit denen ich so etwas mache.
 

druide65

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
24 Feb 2006
Beiträge
4.676
Gefällt mir
287
#22
AW: ESG, neues Unternehmen, unmögliche Auflagen, 120 Std. Wo. und Bürokratie ohne End

intellektuellen Pizzabäcker
:icon_mrgreen:

Noch nie gehört....:biggrin:

Lass dich nicht unterkriegen:icon_daumen:

Wer nicht hören will muss FrankyBoy halt fühlen:icon_mrgreen:
 

FrankyBoy

Forumnutzer/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
19 Mrz 2008
Beiträge
5.462
Gefällt mir
693
#23
AW: ESG, neues Unternehmen, unmögliche Auflagen, 120 Std. Wo. und Bürokratie ohne End

Vielen Dank für deine aufmunternden Worte - ich bin fest dazu entschlossen, einem A15er einmal zu zeigen, was er doch für ein miserabler Schuldirektor ist und ausgerechnet diese Schule befindet sich unter den top15, was den Schulpreis NRW angeht - mehr dazu: EKR  Erich Kästner Realschule Gladbeck

Dem werde ich den Schulpreis verskandalisieren - versprochen.
 

druide65

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
24 Feb 2006
Beiträge
4.676
Gefällt mir
287
#24
AW: ESG, neues Unternehmen, unmögliche Auflagen, 120 Std. Wo. und Bürokratie ohne End

Vielen Dank für deine aufmunternden Worte - ich bin fest dazu entschlossen, einem A15er einmal zu zeigen, was er doch für ein miserabler Schuldirektor ist und ausgerechnet diese Schule befindet sich unter den top15, was den Schulpreis NRW angeht - mehr dazu: EKR* Erich Kästner Realschule Gladbeck

Dem werde ich den Schulpreis verskandalisieren - versprochen.
Die Sachen KLÄREN die Menschen Stärken....:icon_lol::icon_lol::icon_lol:

Sorry :icon_redface:...bei deiner Geschichte wie sie mit dir umgegangen sind konnte ich nicht mehr weiterlesen....
 

FrankyBoy

Forumnutzer/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
19 Mrz 2008
Beiträge
5.462
Gefällt mir
693
#25
AW: ESG, neues Unternehmen, unmögliche Auflagen, 120 Std. Wo. und Bürokratie ohne End

Mein Brief ist fertig und eine E_Mail gibt es vorab.
 

FrankyBoy

Forumnutzer/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
19 Mrz 2008
Beiträge
5.462
Gefällt mir
693
#26
AW: ESG, neues Unternehmen, unmögliche Auflagen, 120 Std. Wo. und Bürokratie ohne End

War in dieser Angelegenheit gestern beim Rechtsanwalt und ich glaube mich trifft der Schlag - es gibt nicht nur ein Schulgesetz NRW, mit dem ich mittlerweile einigermaßen vertraut bin sondern auch ein Schulordnungsgesetz und demnach ist ein Rektor wirklich dazu berechtigt, kochende- und brötchenschmierende 1,-- € Jobber vor "normalen Marktteilnehmern" zu protektionieren - klasse.

[FONT=Verdana,Arial]§ 47 Hausrecht, Warenverkauf, Sammlungen[/FONT]

[FONT=Verdana,Arial](1) Im Rahmen seiner Verpflichtung nach § 30 SchVG sorgt der Schulträger dafür, daß die für einen ordnungsgemäßen Unterricht erforderlichen Schulanlagen, Gebäude, Einrichtungen und lerhmittel der Schule zur Verfügung stehen. Außerschulische Veranstaltungen in der Schule dürfen den Unterricht und die sonstigen Schulveranstaltungen nicht beeinträchtigen; sie sind mit dem Schulleiter abzustimmen. [/FONT]
[FONT=Verdana,Arial](2) Schulveranstaltungen bedürfen des Einverständnisses des Schulleiters. Der Schulleiter nimmt unbeschadet der Aufgabe des Schulträgers im Rahmen des § 20 Abs. 2 und 4 SchVG das Hausrecht wahr. [/FONT]
[FONT=Verdana,Arial](3) Jede Werbung, die nicht schulischen Zwecken dient, ist in der Schule unzulässig; über Ausnahmen entscheidet der Kultusminister. Anzeigen in Schülerzeitungen bleiben unberührt. [/FONT]
[FONT=Verdana,Arial](4) Der Vertrieb von Waren aller Art sowie wirtschaftlicher Betätigung sind in der Schule unzulässig. Art und Umfang des Angebots sowie die Art des Vertriebs von Speisen und Getränken, die zum Verzehr in Pausen und Freistunden bestimmt sind, werden unter Beteiligung der Schulkonferenz im Einvernehmen mit dem Schulträger festgelegt. [/FONT]
[FONT=Verdana,Arial](5) Sammelbestellungen sind nur zulässig, soweit sie für schulische Zwecke erforderlich sind. [/FONT]
[FONT=Verdana,Arial](6) Geldsammlungen in der Schule dürfen nur nach Entscheidung der Schulkonferenz unter Beachtung des Grundsatzes der Freiwilligkeit durchgeführt werden. Geldsammlungen für außerschulische Zwekce bedürfen darüber hinaus der Genehmigung der Schulaufsichtsbehörde, soweit sie nicht vom Kultusminister zugelassen sind. [/FONT]
[FONT=Verdana,Arial](7) Für Verände nach § 2 Abs. 4 Nr. 2 SchMG darf gemäß Absatz 6 für Zwecke ihrer Mitwirkungsaufgaben gesammelt werden. Die Gleichbehandlung der Verbände ist zu gewährleisten. Die Erziehungsberechtigten sind schriftlich darauf hinzuweisen, daß die Spende freiwillig erfolgt und damit eine Mitgliedschaft nicht erworben wird. Die Anonymität des Spenders muß sichergestellt sein. [/FONT]
[FONT=Verdana,Arial](8) Meinungsumfragen und Erhebungen sind in Schulen nur mit Genehmigung des Kultusministers zulässig. Erhebungen der Schulaufsichtsbehörde oder des Schulträgers im Rahmen seiner Aufgaben bedürfen keiner Genehmigung. [/FONT]


[FONT=Verdana,Arial]http://www.realschule-ennepetal.de/archiv/ascho.htm
[/FONT]
Habe letzte Woche Strafantrag, direkt bei der Staatsanwaltschaft gestellt und sehe gerade ein Gesetzestext, der die Verfassung ad absurdum führt und mich vermutlich wieder erwerbslos weil ich etwa 50% meiner Umsätze mit den Schüler(inne)n erwirtschaftet hatte.

Klasse wie sich hierzulande die Gesetze gegenseitig widersprechen und dabei Rechtsgrundlagen aushöhlen, die einst Stützpfeiler meiner Unternehmenskonzeption waren.

Seit gestern denke ich darüber nach, in meinem ehemaligem Ausbildungsbetrieb anzuheuern - die suchen gerade Baukaufleute für Nigeria.

O. K. Werde jetzt die Staatsanwälte erneut anschreiben und denen klar machen, dass ich bisher davon ausgegangen bin, dass unsere Verfassung unverletzlich sei, ich gestern aber eines besseren belehrt wurde.

Wieso bei der Durchsicht meiner Unternehmenskonzeption von einem "Fachkundigen Gremium", niemand auf die Idee gekommen ist, dass ich da eventuell gar nicht liefern darf, bleibt nur ein Rätsel der Rechtsraumsuppe Hartz IV.

Mal sehen, kaum zu glauben wie viel Power mir mein Körper gerade zur Verfügung stellt - ich denke innerhalb der nächsten 10 Tage entscheidet sich ob ich weiter mache oder nicht - nur dass die jetzt 1,-- € Jobber vor mir schützen, ist ein Skandal, der hier auch einmal veröffentlicht gehört.
 

Koelschejong

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
20 Jun 2005
Beiträge
5.188
Gefällt mir
1.637
#27
AW: ESG, neues Unternehmen, unmögliche Auflagen, 120 Std. Wo. und Bürokratie ohne End

Wenn ich den Text lese, so lese ich da nur etwas von "in der Schule". Du aber bietest Deine Waren doch außerhalb der Schule an. Was der Schulmensch vermutlich darf - er darf seinen Schülern untersagen, während der Pause das Schulgelände zu verlassen. Das ist aber vermutlich ohnehin schon längst in irgendeiner Schulordnung untersagt. Die Schüler aber haben eine Tendenz, sich an solche Vorschriften nicht gerade sklavisch zu halten, wenn ich das aus meiner Schulzeit richtig in Erinnerung habe - und das ist schon seeeehhhhrrrr lange her.

Ich bezweifel unverändert, dass der Schulmensch in Dein Gewerbe eingreifen darf. Wenn Du im Umfeld der Schule Pornoheft und -filme vetreiben würdest, dann dürfte er sicher die zuständigen Ordnungsbehörden bitten, Dir auf die Finger zu klopfen. Selbst klopfen aber dürfte er nicht. Und genau so sehe ich das hier auch - er darf nicht selbst klopfen und die zuständige Ordnungsbehörde wird gegen den Verkauf ordentlicher Lebensmittel kaum etwas einzuwenden haben - zumindest sollte man das glauben.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten