"Es kann jeden treffen"

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
E

ExitUser

Gast
Wallraff: ...Wir befinden uns ja längst nicht mehr nur in einer Wirtschaftskrise, sondern in einer sich auswachsenden Systemkrise, in der alles wegzubrechen droht. Die Obdachlosigkeit wird dann kein marginales, sondern ein sehr zentrales Thema werden. Und zwar schneller, als wir uns im Moment vorstellen können.

Ganz einfache Überlegung:

Wenn die Inflation demnächst gewaltig steigt, wird man den ALG II-Satz deswegen nicht gleich anheben.

Wenn dann aber ein Brot 100 Euro kostet, wovon wollen wir unsere Mieten zahlen?
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderation
Startbeitrag
Mitglied seit
2 Juli 2008
Beiträge
12.837
Bewertungen
6.320
Ganz einfache Überlegung:

Wenn die Inflation demnächst gewaltig steigt, wird man den ALG II-Satz deswegen nicht gleich anheben.

Wenn dann aber ein Brot 100 Euro kostet, wovon wollen wir unsere Mieten zahlen?

Hi,

du glaubst doch wohl, dass bevor es so kommt, ein Grossteil das Geld für Lebensmittel ausgeben wird anstatt es dem Vermieter zu überlassen und gleichzeitig hungern zu müssen. Hausbesetzung im grossen Stil eben.

Oder der Bund wird Sozialghettos alá Plattenbau hochziehen, wo das Präkariat dann outgesourct und sich selbst überlassen wird. So wie bei Mad Max.

Gruss

Paolo
 
E

ExitUser

Gast
Wenn dieser Fall zwischen zwei Zahltagen eintritt

Gavroche meinte:
...die Inflation...steigt...ein Brot 100 Euro kostet, wovon wollen wir unsere Mieten zahlen?

ist für diese Dinge keine Zeit mehr:

Paolo_Pinkel meinte:
...bevor es so kommt, ein Grossteil das Geld für Lebensmittel ausgeben wird anstatt es dem Vermieter zu überlassen...

Oder der Bund wird Sozialghettos alá Plattenbau hochziehen, wo das Präkariat dann outgesourct und sich selbst überlassen wird...
 

Drueckebergerin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 März 2008
Beiträge
2.218
Bewertungen
68
Wenn dieser Fall zwischen zwei Zahltagen eintritt
ist für diese Dinge keine Zeit mehr:

Ich glaube im ehemaligen Ost-Berlin stehen jede Menge Plattenbauten leer.

Und ca. 2 Std Fußweg von mir weg gammeln auch noch die ehemaligen Russenkasernen vor sich hin.
Da gibts doch bestimmt noch mehr von.:mad:
 
E

ExitUser

Gast
Ich glaube im ehemaligen Ost-Berlin stehen jede Menge Plattenbauten leer.

Und ca. 2 Std Fußweg von mir weg gammeln auch noch die ehemaligen Russenkasernen vor sich hin.
Da gibts doch bestimmt noch mehr von.:mad:

Hm. Die habe ich doch glattweg vergessen! (Geht's mir wirklich noch so gut?:icon_twisted: )

Stimmt, nur - wer zahlt dann für den Umzug? Der dürfte inflationär auch schon mehrere Millionen kosten. Also ich finde ja, dass es langsam mal an der Zeit wäre, den Popo hoch zu kriegen!
 

Drueckebergerin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 März 2008
Beiträge
2.218
Bewertungen
68
@gavroche
Umzug????
Was Du nicht selber tragen kannst, bleibt halt zurück.
 

destina

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
28 November 2008
Beiträge
1.100
Bewertungen
0
Hm. Die habe ich doch glattweg vergessen! (Geht's mir wirklich noch so gut?:icon_twisted: )

Stimmt, nur - wer zahlt dann für den Umzug? Der dürfte inflationär auch schon mehrere Millionen kosten. Also ich finde ja, dass es langsam mal an der Zeit wäre, den Popo hoch zu kriegen!

Diese Appelle sind zwecklos.
 

MrsNorris

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
26 Juni 2007
Beiträge
1.127
Bewertungen
29
Was ist eigentlich, wenn Wallraff irgendwann nicht mehr ist? Dann wird es wohl keine solchen interessanten Reportagen mehr geben. Obwohl, Breitscheidel ("Arm durch Arbeit") ist auch sehr gut.

Weiss jemand, wann die Reportage im TV kommt?
 

fritzi

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
21 Dezember 2007
Beiträge
518
Bewertungen
2
Was ist eigentlich, wenn Wallraff irgendwann nicht mehr ist? Dann wird es wohl keine solchen interessanten Reportagen mehr geben. Obwohl, Breitscheidel ("Arm durch Arbeit") ist auch sehr gut.

Diese "Jetzt-probiere-ich-mal-wie-ein-Obdachloser-zu-leben-Geschichte" gab es vor Jahren schon von einem anderen.

ZEIT ONLINE: Sie haben im Dezember und Januar bei Temperaturen bis zu minus 20 Grad im Freien übernachtet. Wie übersteht man das?
Ich las gerade, die niedrigste Temperatur in Köln diesen Winter lag bei -8° C. Wo war er denn nun?

Wallraff: Ich war total ahnungslos und hatte nur einen ganz normalen Schlafsack dabei. Erst nach der allerschlimmsten durchzitterten Nacht habe ich erfahren, dass manche Obdachlose Bundeswehrschlafsäcke haben, die die schlimmste Kälte abhalten.
So ahnungslos kann man denn doch wohl nicht sein.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten