Es geht weiter: Nachricht vom SB bez. Ärztlicher Dienst (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Aragon

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 Oktober 2008
Beiträge
257
Bewertungen
19
Hallo Forum,

..aaalso..ich habe vor ca. 2 Wochen dem SB folgendes Schreiben (mit kleinen unwesentl. Änderungen) nebst der NICHT unterschriebenen EGV zurückgeschickt bzw. persönlich gegen Empfangsquittung am "Empfang" in der Arge abgegeben:


https://www.elo-forum.org/eingliederungsvereinbarung/45814-egv-schweigepflichtsentbindung-3.html#post497137

# 83


Pünktlich zum/AM letzten Wochenende (Samstag) hatte ich folgendes Schreiben vom SB im Briefkasten:


Sehr geehrte ......

lt. ärztlichem Beratungsvermerk v. 4.11.09 (liegt in Kopie bei) wird der Ärztliche Dienst nur tätig auf Grundlage von ärztlichen Befunden. Um diese einholen zu können, wird der Gesundheitsfragebogen benötigt.

Bitte reichen Sie diesen Fragebogen bis zum 20.11.09 direkt beim Ärztlichen Dienst ein.
Sie können ihn auch dort ausfüllen, damit Sie nur die notwendigen Schweigepflichtsentbindungen angeben.

Mit freundlichen Grüßen

SB
:eek: Ich war erstmal völlig verdattert / erstaunt und zögerlich angenehm überrascht wenngleich nicht VIEL weniger mitßtrauisch und "auf der Hut" als sonst....
SO freundlich hat der mich noch nie angesprochen / angeschrieben.....Tse...kannste mal sehen....:icon_party:

Und dann auch noch DASS hier, (wie zu seiner "Entlastung" irgenwie....)

....folgende Anlage vom Ärztlichen Dienst einer Frau Dr. Sowieso.......:

Ärztlicher Beratungsvermerk:

Antragssteller: SB

Angaben zum Gesprächsinhalt:

......
Das Beauftragungsverfahren des ÄD sieht vor, dass die vom Kundne auszufüllenden Unterlagen (Gesundheitsfragebogen und Schweigefpflichtsentbindungen) beu Gutachtenbeauftragung oder bis zu 3 Tagen später dem ÄD vorliegen müssen.
Danach entscheidet der ÄD nach den vom Kunden angegebenen Gesundheitsstörungen zunächst über die Einholung der erforderlichen Ärztlichen Befundberichte bzw. sonstiger medizinischer Unterlagen.
Erst wenn sich hierdurch die gesundheitlichen Einschränkungen nicht schlüssig klären lassen wird der Kunde nach dem Stufenverfahren zur Untersuchenung zum ÄD eingeladen.
Dies sieht der Gesetzgeber so vor, um den Kunden unnötige Belastungen durch eine ärztliche Untersuchung zu erspären und einen zügigen Bearbeitungslauf im ÄD zu gewährleisten.

Sofern ELO also bereits im Besitz des Gesundheitsfragebogens und der Blanko-Schweigepflichtsentbindungen ist, kann sie auch ohne offiziellen Untersuchungstermin gerne die Kundentheke des ÄD in Anspruch nehmen um sich beim Ausfüllen der genannten Belege helfen zu lassen.
Gerne kann sie auch den Ges.fr.bogen und die Schw.pfl.entb. persönlich im verschlossenen Umschlag einreichen(....). oder per Post an den ÄD der Agentur für Arbeit in .... senden.

Hinweise zu weiterm Vorgehen:
Abschluss des Verfahrens im ÄD.
Um erneute Beauftragung wird gebeten sobald die geforderten Unterlagen (Ges.fr.bogen und Schw.pfl.entb.) vorliegen.


Absender ÄD
Dr. med. Sowieso
Fachärztin für Psychatrie und Psychotherapie
Ärztin der Agentur für Arbeit ....

:eek:
Als erstes Mal: Hä? Wieso "Fachärztin f. Psychotherapie und Psychatrie"???????

Bei mir gehts um Bewegungsapparat, Wirbelsäule......


Für mich sieht das so aus:
Zum ÄD: die wollen also erstmal (wenn ich deren "Aufforderung") nachkomme, per Aktenlage entscheiden.
ERst wenn sie das nicht können, werden sie mich PERSÖNLICH untersuchen????

Ist das zu fassen??????
Ich glaubs nicht!

Für mich wird eher umgekehr ein "Schuh" draus:

1. Untersuchungstermin, bei der ich dem Arzt gerne meine MRT Bilder zeige und den Bericht des Nchirurgen dazu sowie vom Krankenhaus

2. NATÜRLCH die PERSÖNLICHE Untersuchung/Befunderhebung (s.O)

3. Wenn der Arzt mir danach glaubwürdig darstellen kann, warum er denn selbst jetzt noch unbedingt die Akteneinsicht in meine medizinischen Daten beim Orthopäden oder sonstwo BENÖTIGT wäre ich - sollte mir das "einleuchten" - unter Umständen bereit, die dazu erforderliche Schw.pfl.entb. zu erteilen.

4. Sollte der Arzt dann irgendwann denn dazu fähig sein endlich seine Stellungnahme zum Umfang meiner Erwerbsfähigkeit zu erstellen und sie mir vorgelegt haben sowie mir eine Kopie desselben zu meiner Verfügung gestellt haben, und mir diese Stellungnahme sinnvoll und wahrheitsgemäß sein, werde ich auch diesen Arzt vom ÄD von seiner Schw.pfl. entbinden, so dass selbiger denn dann die besagte Stellungnahme dem SB zukommen lassen kann.

Wie seht Ihr das?
Habt Ihr da Tips für mich was jetzt am BESTEN zu tun ist bzw. welche Rechte (und Pflichten :cool:) ich hier habe?


Aragon
 

Holler2008

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Dezember 2008
Beiträge
1.853
Bewertungen
1.017
Nach meinen Infos, musst du zum Termin, wenn du einen bekommst und mehr nicht.

Bin aktuell auch betroffen und daher einigermaßen informiert.

Von mir bekommen die den Fragebogen und die Schweigepflichtsentbindung termingerecht und nicht ausgefüllt per Einschreiben (da so bei mir billiger als selbst abgeben) zurück.
Steht ja sowieso drauf, dass das freiwillig ist.

Sollte ich einen Termin bekommen, lasse ich mich untersuchen, und frage immer nach auf was gerade untersucht wird.

Nach der Untersuchung verlange ich eine Kopie des "Gutachtens" wofür ich geeignet bin.

Dann wird wohl nach der Untersuchung eine Schweigepflichtsentbindung betreffend den ärztlichen Dienst zu unterschreiben sein, damit die der Arge das Ergebnis mitteilen dürfen.
Das unterschreibe ich dann auch nicht, gehe heim und fertig.

Schweigepflichtsentbindung unterschreibe ich in keinem Fall, für keinen Arzt und das muss ich auch nicht.


also, ganz deutlich:
in deinem Fall den Fragebogen, gerne leer, bis zum 20.11. an der entsprechenden Stelle abgeben.
Damit ist deine Pflicht, bis ein Termin kommt erfüllt.

Den Termin musst du Wahrnehmen, mehr dann aber auch wieder nicht. (untersuchen lassen musst du dich dort aber schon)

Anscheinend kommt lt. dem Forum oft gar kein Termin zu Stande, wenn man den Bogen leer abgibt.

übrigens ein ganz normales Vorgehen der Argen.
 

Aragon

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 Oktober 2008
Beiträge
257
Bewertungen
19
Hallo Holler,

ich WILL ja auch hin weil das für mich einfach sinnvoll und von Vorteil ist, da ich ja TATSÄCHLICH in meiner körperlichen Leistungsfähigkeit eingeschränkt bin....ist ja nicht ausgedacht von mir und damit der SB mir nicht sonstwas an Jobs oder Zwangs-Bewerbungs-kram "reindrücken" kann....

Den Termin musst du Wahrnehmen, mehr dann aber auch wieder nicht. (untersuchen lassen musst du dich dort aber schon)
Ich HOFFE das sie mich untersuchen und (siehe mein erstes Posting!) nicht einfach nach Aktenlage entscheiden...(vorrausgesetzt ich händige denen die Unterlagen u. Schw.pfl.entb. vorher aus...)

Es geht mir mehr um diesen ganzen Kram mit den Schw.pfl. entbinungen und ob das tatsächlich so stimmt was der ÄD da geschrieben hat in diesem "Beratungsvermerk" an den SB.

Und wenn die sich tatsächlich weigern können (KÖNNEN sie wirklich???) mich zwecks Feststellung meiner aktuellen Leistungs- bzw. Erwerbsfähigkeit zu untersuchen bzw. eine Stellungnahme/Einschätzung zu erstellen....
weil ich deren Willen nicht erfülle (Ges.fragebogen und Schw.pfl.entbindungen ausgefüllt VORHER dort abgeben)...tja...wie soll denn das dann weitergehen???? :icon_neutral:

Auch hinsichtlich SB und Vermittlungsvorschlägen oder überhaupt....der wird mich ja dann nicht einfach so in Ruhe lassen....


:icon_kinn:
Aragon
 

Holler2008

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Dezember 2008
Beiträge
1.853
Bewertungen
1.017
Du WILLST dahin, OK.
Ich kenn nur folgendes Vorgehen von anderen:

Die haben weiterhin Ges.fr.bogen und Schw.pfl.entb. nicht ausfüllt aber Befunde ("MRT Bilder zeige und den Bericht des Nchirurgen") selbst vom ihren Ärzten geholt und beim Termin abgegeben.

Vorher haben die dem SB klar gemacht, dass sie ganau so und nicht anders vorgenen wollen und werden.
Die SBs/FMs machen trotzdem Druck wg. Schw.pfl.entb.. Dem muss man dann eben auch standhalten.

Manche bekamen dann einen Termin und gaben ihre Befunde ab und bekamen diese danach zurück und andere bekamen monatelang bis jetzt keinen Termin.:icon_sad:
 

Eagle

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Oktober 2005
Beiträge
1.497
Bewertungen
482
Du WILLST dahin, OK.
Ich kenn nur folgendes Vorgehen von anderen:

Die haben weiterhin Ges.fr.bogen und Schw.pfl.entb. nicht ausfüllt aber Befunde ("MRT Bilder zeige und den Bericht des Nchirurgen") selbst vom ihren Ärzten geholt und beim Termin abgegeben.

Vorher haben die dem SB klar gemacht, dass sie ganau so und nicht anders vorgenen wollen und werden.
Die SBs/FMs machen trotzdem Druck wg. Schw.pfl.entb.. Dem muss man dann eben auch standhalten.

Manche bekamen dann einen Termin und gaben ihre Befunde ab und bekamen diese danach zurück und andere bekamen monatelang bis jetzt keinen Termin.:icon_sad:
die befunde / mrt bilder aber nicht den sb geben, sondern in einen umschlag direkt beim äd abgeben, mit unausgefüllten (steht doch freiwillig drauf?) gesundheitsfragebogen... evtl nochn kleiner hinweis von wegen freiwllig.. und nun aufm termin warten.

wie erwähnt, der sb wird dann evtl ordentlich druck machen, diesen sollte man dann standhalten.
 

jimmy

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
16 Dezember 2009
Beiträge
3.161
Bewertungen
626
Guten Abend.

Entschuldigt, wenn ich hier kurz einwerfe.

Anscheinend kommt lt. dem Forum oft gar kein Termin zu Stande, wenn man den Bogen leer abgibt.

übrigens ein ganz normales Vorgehen der Argen.
Ich habe da andere Erfahrungen gemacht. Ich habe mich geweigert diese Papiere auszufüllen, da freiwillig, und habe dann trotz dem einen Termin zu einer Untersuchung erhalten. Konnte dann aber nicht erscheinen, da meine Erkrankung das stark erschwert. Nun erneut diese Papiere und noch mehr Druck;). Aber vielleicht ist das von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich. Hier und in meinem Fall ginge es wohl auch ohne diese Papiere. Worauf man mich jedoch untersuchen wollen würde, daß wüsste ich nun auch gerne. Könnte dem ja ohne Unterlagen ja sonst etwas erzählen. :confused:


Viele Grüße - Jimmy.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten