Erwerbsunfähigkeit/Rente ! Wie gehe ich vor ?

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Manousch61

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
17 März 2009
Beiträge
3
Bewertungen
0
Hallo !
Ich leide seit über 25 Jahren !! u. a. an Panikattacken. Desweiteren bin ich Patientin mit einer allgemeinen Angsterkrankung , traumatisiert und seit ein paar Monaten leide ich auch noch zusätzlich an einer Depression. Ich war vor 2 Jahren in einer psychosomatischen Fachklinik bei der als Befund nach 7 wöchigen Aufenthalt bescheinigt wurde das ich arbeitsfähig sei. ( So was aber auch...) So. Letztes Jahr haben sich aber die Ereignisse bei mir privat überschlagen: Mein einzigstes Kind erkrankte an Leukämie, 3 Tage nach dieser Hiobsbotschaft fand man meine Mutter tot im Ausland usw.. dies war für mich ein extremer Rückschlag den ich bis heute nicht überwunden habe. Trotz jahrelangert psychologischer Behandlung tritt bei mir keine Besserung ein. Das einzigste Glück das ich habe ist, das ich bei meinem Mann in seinem kleinem Betrieb ab und zu mitarbeiten kann, bzw. konnte ! Auch das fällt mir nun immer schwerer. Mit 1 Arbeitsstunde fühle ich mich schon völlig überfordert. Auswärts arbeiten zu gehen kommt bei mir überhaupt nicht in Frage da ich nur einen Radius von ca. 5 km von unserem Haus entfernt tolerieren kann ohne das ich nicht gleich eine Panikattacke bekomme. Nun ist meine Überlegung Erwerbsunfähigkeit oder Rente zu beantragen ! Aber - wie gehe ich da vor ? Zuerst Hausarzt oder wohin kann ich mich wenden um Hilfe zu bekommen ? Entschuldigt wenn ich evtl. in diesem Forum falsch bin - ich habe aber nichts anderes gefunden. Oder habt ihr mir Tipps ? Danke im voraus !!!
 
E

ExitUser

Gast
Hi Manousch61,

herzlich willkommen im Forum :icon_smile:
Du bist schon richtig hier!

Um Dir besser helfen bzw. Auskunft geben zu können bräuchte ich noch ein paar Antworten von Dir.

Darf ich fragen wie alt Du bist?
Bist Du derzeit bei Fachärzten in Behandlung?
Bist Du aktuell in einer Psychotherapie?
Hast Du einen Antrag auf Schwerbehinderung gestellt?


An Deiner Stelle würde ich mich vor Ort beraten lassen. Sicherlich gibt es bei Dir z.B. einen Sozialverband (z.B. VDK) oder aber die Caritas.


Grundvoraussetzung für die Zahlung einer Rente wegen verminderter Erwerbfähigkeit ist zunächst, dass die "allgemeine Wartezeit" von 5 Jahren (= 60 Kalendermonate) nach § 50 I S.1 Nr.2 SGB VI erfüllt ist, bevor die Erwerbsminderung eintritt (§ 43 I S. 1 Nr. 3 SGB VI). Der allgemeinen Wartezeit werden nicht nur Zeiten mit Beitragszahlungen sondern auch andere rentenrechtliche Zeiten angerechnet.

Des Weiteren ist erforderlich, dass in den letzten 5 Jahren vor Eintritt der Erwerbsminderung 3 Jahre mit Pflichtbeiträgen für eine versicherte Beschäftigung oder Tätigkeit belegt sind (sog. Drei-Fünftel-Belegung; § 43 I S. 1 Nr. 2 SGB VI).
Voraussetzungen EU-Rente
Zum Nachlesen: Fibel/Erwerbsminderungsrente
.
 

Anhänge

  • Gutachten, Ärztliche Befunde, Tagesablauf - Tipp.pdf
    16,1 KB · Aufrufe: 231
  • Anhaltspunkte (2008) - Die ärztl. Gutachtertätigkeit - SGB IX.pdf
    4,5 MB · Aufrufe: 212
  • Erwerbsminderungsrente - Broschüre der Deutschen Rentenversicherung.pdf
    689,2 KB · Aufrufe: 228

Manousch61

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
17 März 2009
Beiträge
3
Bewertungen
0
Hallo Muci !
Danke,danke ! Auch für den Willkommensgruß !
Also ich bin Jahrgang 1961, bin seit vielen Jahren in psychologischer Behandlung. Zuerst bei einer Tiefenpsychologin, dann in der Klinik u. a. bei Verhaltentherapeuten (alles Ärzte....), dann bin ich regelmässig beim Neurologen und jetzt aktuell bei einer Traumaspezialistin. Geht also in diesem Bereich immer was.... Antrag auf Schwerbehinderung ? Nein ! Nichts in dieser Form. Muß ich zuerst das machen ?
Liebe Grüsse
Manousch
 

Manousch61

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
17 März 2009
Beiträge
3
Bewertungen
0
Danke Rudi !
Werd gleich mal reinschauen....
Liebe Grüße Manousch
 
E

ExitUser

Gast
Hallo Muci !
Danke,danke ! Auch für den Willkommensgruß !
Also ich bin Jahrgang 1961, bin seit vielen Jahren in psychologischer Behandlung. Zuerst bei einer Tiefenpsychologin, dann in der Klinik u. a. bei Verhaltentherapeuten (alles Ärzte....), dann bin ich regelmässig beim Neurologen und jetzt aktuell bei einer Traumaspezialistin. Geht also in diesem Bereich immer was.... Antrag auf Schwerbehinderung ? Nein ! Nichts in dieser Form. Muß ich zuerst das machen ?
Liebe Grüsse
Manousch

Müssen tust gar nixxxx :icon_wink:

Erfüllst Du denn diese Voraussetzung? (Dies ist das Wichtigste überhaupt!)
Des Weiteren ist erforderlich, dass in den letzten 5 Jahren vor Eintritt der Erwerbsminderung 3 Jahre mit Pflichtbeiträgen für eine versicherte Beschäftigung oder Tätigkeit belegt sind
Du hast meine Anlagen gelesen?
Liegen Dir alle Arztberichte vor und hast Du die schön gesammelt?

Hast Du außer Deinen psychosomatischen Beschwerden auch noch andere gesundheitliche Einschränkungen?

War das damals eine Kur, Reha oder ein normaler Klinikaufenthalt?


Vorschlagen würde ich Dir Folgendes:

- Lasse Dich beraten wie in meinem Beitrag vorher beschrieben.

- Dann evtl. Antrag auf Schwerbehinderung stellen. Dies kann der Sozialverband oder die Caritas für Dich machen.

- Wenn ich ganz ehrlich bin würde ich Dir raten nochmal in eine psychosomatische Klinik zu gehen. Damit meine ich tatsächlich einen Klinikaufenthalt. Ich meine keine Kur oder Reha. Sprich das doch mal mit Deinen Fachärzten durch was die dazu meinen.

Wenn Du hierzu Fragen hast, dann schreibe mir in einer persönlichen Nachricht. Ich kenne eine sehr gute psychosomatische Klinik die ich wirklich nur empfehlen kann (War selbst schon 2x dort und werde wohl wieder hingehen)

- Nach dem Aufenthalt würde ich einen Antrag auf Erwerbsminderungsrente stellen. Dies kannst Du auch über den Sozialverband oder Caritas machen.

Wichtig hierbei ist, daß Du wirklich vorher alles an Arztberichten, Klinikberichte usw. zusammensammelst und daß diese - inkl. dem Tagesablauf - dem Antrag auf Erwerbsminderungsrente beigefügt werden.

Wenn der Antrag auf Schwerbehinderung gestellt wird, dann ebenfalls die Arztberichte, Klinikberichte, Tagesablauf usw. beilegen bzw. den Sozialverband darum bitten diese ans Versorgungsamt weiterzuleiten.

Klar ist auch, daß sich die Behörden nochmal an die von Dir angegebenen Ärzte wenden und Du natürlich auch zu Gutachtern eingeladen wirst. Trotzdem ist es gut, so meine ich, wenn diese Berichte dort schon mal vorliegen. Ich bin der Meinung: Alles was ich selber organisieren kann, erledigen kann, das ist schon mal an der richtigen Stelle.





Welche Fragen hast Du konkret?


LG

.

 

Muzel

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Dezember 2008
Beiträge
12.749
Bewertungen
2.030
Hallo Muci!

Ich soll am 18. 3. 09 auch in eine psychosomatische Klinik. Im Internet stehen nur negative Kritiken über diese Klinik. Könntest du mir vielleicht etwas näheres sagen?
 
E

ExitUser

Gast
Hallo Muci!

Ich soll am 18. 3. 09 auch in eine psychosomatische Klinik. Im Internet stehen nur negative Kritiken über diese Klinik. Könntest du mir vielleicht etwas näheres sagen?
So ich denn kann gerne :icon_smile: - Du hast eine persönliche Nachricht.

Nun aber bitte wieder zurück zum Thema von Manousch61 :icon_smile:

.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten