erwerbsunfähigkeit nach hartz iV

Leser in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

sunflower

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
10 Mai 2006
Beiträge
4
Bewertungen
0
Hallo Leute,

im Dezember habe ich einen Antrag auf Rente wegen voller Erwerbsunfähigkeit gestellt; zuvor war ich ca. 2 Jahre krankgeschrieben (manisch-depressiv). Vom Rentenversicherungsträger kam nun der Bescheid - Rente vom 01.07.2006-28.02.2007. Was mir komisch vorkommt, ist, daß die Befristung mit den Verhältnissen auf dem Arbeitsmarkt begründet wurde, mein Gesundheitzustand (ziemlich mies) allein nicht maßgeblich sei. Ich dachte bisher immer, daß die Arbeitsmarktsituation für die Bewilligung einer EU-Rente unerheblich sei.
Ich frage mich nun, ob es da nicht lediglich darum geht, die Statistik zu bereinigen - vielleicht läuft es ja in letzter Zeit nur noch so, wär nett, wenn andere mit ähnlichen Erfahrungen eine kurze Rückmeldung geben könnten.
Für mich persönlich stellt sich nun auch die Frage, ob ich Einspruch erheben oder abwarten und in einigen Monaten einen Antrag auf Weiterzahlung stellen soll - und ob vielleicht jemand weiß, wie dann die Chancen stehen.

Danke und Grüße
Susanne






ähnliche Erfahrungen gemacht haben, vielleicht geht es ja nur
 

kalle

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 Juli 2005
Beiträge
1.491
Bewertungen
13
Hallo Susanne !
Es gibt zwei Arten von EU-Rente.
Einmal die unbefristete EU-Rente, die wirklich nur auf die Gesundheit abzielt. (Kopf unterm Arm). :twisted:
Und dann gibt es noch die befristetete. Und die teilt sich auf in : Gesundheit könnte sich bessern (Arm wächst wieder nach ;) ) und in : Im Moment gibt der Arbeitsmarkt und die Gesundheit keine EErwerbsfähigkeit her. Und die wirst Du bekommen haben.

Hier mußt Du natürlich vor Ablauf (ca. 2-3 Monate vorher) einen neuen Antrag stellen.

Natürlich ist das eine Maßnahme, die Statistiken zu bereinigen. Diese Art EU-Rente gibt es ja auch erst seit einigen Jahren.

Ob Du dagegen Widerspruch einlegen solltest, kann ich nicht beurteilen. Erst einmal hast Du ja de Rente und einen neuen Antrag am Ende der Zeit würde ich natürlich auch stellen. Manchmal wird die Rente auch nach dem 3 Antrag in eine unbefristete umgewandelt.
 

achtundvierzig

Elo-User*in
Mitglied seit
2 März 2006
Beiträge
7
Bewertungen
0
sunflower meinte:
Hallo Leute,

im Dezember habe ich einen Antrag auf Rente wegen voller Erwerbsunfähigkeit gestellt; zuvor war ich ca. 2 Jahre krankgeschrieben (manisch-depressiv). Vom Rentenversicherungsträger kam nun der Bescheid - Rente vom 01.07.2006-28.02.2007. Was mir komisch vorkommt, ist, daß die Befristung mit den Verhältnissen auf dem Arbeitsmarkt begründet wurde, mein Gesundheitzustand (ziemlich mies) allein nicht maßgeblich sei. Ich dachte bisher immer, daß die Arbeitsmarktsituation für die Bewilligung einer EU-Rente unerheblich sei.
Ich frage mich nun, ob es da nicht lediglich darum geht, die Statistik zu bereinigen - vielleicht läuft es ja in letzter Zeit nur noch so, wär nett, wenn andere mit ähnlichen Erfahrungen eine kurze Rückmeldung geben könnten.
Für mich persönlich stellt sich nun auch die Frage, ob ich Einspruch erheben oder abwarten und in einigen Monaten einen Antrag auf Weiterzahlung stellen soll - und ob vielleicht jemand weiß, wie dann die Chancen stehen.

Danke und Grüße
Susanne






ähnliche Erfahrungen gemacht haben, vielleicht geht es ja nur


hallo Susanne,
habe alles sehr aufmerksam gelesen, denn bei mir läuft alles auf das Gleiche hinaus. Bin 57, genauso krank wie Du, nur noch nicht so lange, erst 6 Monate, ohne Aussicht auf Änderung. Lt. ARGE wird man nach 6 Monaten Krankheit an die Sozialhilfe durchgereicht.

War das bei Dir auch so ?

War'st Du auch in der Sozialhilfe nach 6 Monaten Krankheit ?

Wenn ja, bist Du dann seit dem 7. Monat Sozialhilfeempfänger ?

Lief das alles automatisch ab oder mußtest Du mit dem Kopf unterm Arm von einem Amt zum andern vorstellig werden ?

Freue mich auf Deine Antwort.

achtundvierzig
 

sunflower

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
10 Mai 2006
Beiträge
4
Bewertungen
0
Hallo achtundvierzig,

ich war während der gesamten zwei Jahre beim Jobcenter gemeldet; daß ich eigentlich nach sechs Monaten zum Sozialamt gemusst hätte, wird dort wegen der Arbeitsüberlastung lange Zeit untergegangen sein. Irgendwann entdeckte dann aber doch jemand, daß es mich gibt und leitete ein amtsärztliches Gutachten ein. Meine Ärztin mußte eine Art Gutachten schreiben, daraufhin entschied dann der Amtsarzt, daß ich nicht arbeitsfähig sei, das Jobcenter forderte mich auf, einen Rentenantrag zu stellen - Gutachter, Bescheid. Lief also alles recht unkompliziert ab, aber vielleicht hatte ich auch einfach nur Glück.

Was sagt denn Dein Arzt zu der Möglichkeit auf Rente? Ich würd's einfach mal versuchen, vielleicht klappt es ja.

Viel Glück
Susanne
 

achtundvierzig

Elo-User*in
Mitglied seit
2 März 2006
Beiträge
7
Bewertungen
0
sunflower meinte:
Hallo achtundvierzig,

ich war während der gesamten zwei Jahre beim Jobcenter gemeldet; daß ich eigentlich nach sechs Monaten zum Sozialamt gemusst hätte, wird dort wegen der Arbeitsüberlastung lange Zeit untergegangen sein. Irgendwann entdeckte dann aber doch jemand, daß es mich gibt und leitete ein amtsärztliches Gutachten ein. Meine Ärztin mußte eine Art Gutachten schreiben, daraufhin entschied dann der Amtsarzt, daß ich nicht arbeitsfähig sei, das Jobcenter forderte mich auf, einen Rentenantrag zu stellen - Gutachter, Bescheid. Lief also alles recht unkompliziert ab, aber vielleicht hatte ich auch einfach nur Glück.

Was sagt denn Dein Arzt zu der Möglichkeit auf Rente? Ich würd's einfach mal versuchen, vielleicht klappt es ja.

Viel Glück
Susanne


Hallo Susanne,

danke für deine Info, du hast tatsächlich Glück gehabt.
Ich habe letzte Woche von mir aus die Rente eingereicht (Erwerbslosenrente)

meine Frage:

von wem bekomme ich jetzt weiterhin mein Geld, von der Arge oder muss ich mich bei dem Sozialamt melden??
Darf ich nach deinem Alter fragen?
Ende Juni gehe ich wieder in meine Heimat zurück, in der nähe von Hanau
MKK meine Frage ob ich mich wieder bei der Arge melden soll??
oder gleich bei dem Sozialamt? wer weis darüber Bescheid??

Über eine Antwort würde ich mich freuen......

Gruss achtundvierzig
 

kalle

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 Juli 2005
Beiträge
1.491
Bewertungen
13
@48:
Hast Du denn schon eine Überprüfung der Erwerbsfähigkeit bei der Arge hinter Dir?

also grundsätzlich muß die Arge solange weiterzahlen, bis der Rentenantrag entschieden wurde. Das überzahlte Geld holen die sich vom Rententräger wieder.

Wie das nun bei einem Umzug ist, weiß ich allerdings nicht.
 

sunflower

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
10 Mai 2006
Beiträge
4
Bewertungen
0
Hallo 48,

die Arge zahlt, bis der Rentenversicherungsträger reagiert. Was mein Alter betrifft: 35.

Viele Grüße
Susanne
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten