Erwerbsminderungsrente Weiterzahlung abgelehnt:-(

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

SeeleimWachstum

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
12 November 2018
Beiträge
20
Bewertungen
1
Hallo zusammen!

Ich bin noch total geschockt, also verzeiht wenn ich wirr schreiben sollte oder etwas vergesse...

Ich suche jetzt schon eine Weile im Netz, aber jeder schreibt was anderes:-(((

Zu mir:

38 Jahre alt
3 Kinder (17,11 und 9 Jahre alt)

Habe bedingt durch viele Faktoren Erwerbsminderungsrente bekommen. Seit Mai 2016.
Hauptsächlich durch Depressionen.
Anfang Oktober bekam ich einen Termin beim Gutachter.
Ich wurde 2 1/2 Stunden warten gelassen und 28 Minuten befragt.
Hauptsächlich hat der Gutachter sich selber reden lassen. Es prasselten nur Vorwürfe, Drohungen zwecks Jugendamt und das war's.
Nichts zur aktuellen Situation oder dergleichen.
Gerade bekam ich den Brief und habe sooo eine Angst, das jetzt wieder alles von vorne anfängt.
Abgelehnt und ich könnte 6 Stunden am Tag arbeiten.
Was soll ich jetzt machen?
Anwalt nehmen?
Soll ich jetzt Hartz4 beantragen?
Ich habe so eine Angst vor den Leuten vom Jobcenter:-((


LG

Mina
[>Posted via Mobile Device<]
 

Bitas

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
3 Januar 2016
Beiträge
510
Bewertungen
419
Hallo,

Warum lese ich immer wieder das Patienten beim Gutachter Stundenlang warten (müssen).
Ich lasse mir bescheinigen das ich beim Gutachter bin, dann warte ich exakt 30 Minuten, stehe auf und gehe nachhause, wenn ich innerhalb der Zeit nicht dran komme.
Warum lassen sich so viele Menschen so schlecht behandeln?

Lege erst mal fristgemäß Widerspruch ein und verlange Akteneinsicht. Die müssen ja begründen warum du wieder erwerbsfähig bist.

Es kommen sicherlich noch weitere ausführliche Tipps.
 

SeeleimWachstum

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
12 November 2018
Beiträge
20
Bewertungen
1
Ich danke dir so sehr!!
Ich habe einfach Angst.
Egal was es ist. Ich falle in einer Art Schockstarre und bin unfähig mich zu wehren....
Er hat mir genau eine Frage gestellt. Er hat nicht nach aktuellen Sachen gefragt.
Er hat mir nur Vorhaltungen gemacht.
Es hagelte 28 Minuten lang nur versteckte Drohungen und Beleidigungen.

Ich habe das Gespräch heimlich mit Handy aufgenommen und kann damit ein Gedächtnisprotokoll machen.
Hilft das??

LG

Mina
[>Posted via Mobile Device<]
 

Tica

Elo-User*in
Mitglied seit
29 Oktober 2013
Beiträge
209
Bewertungen
144
Hallo Mina,

die wenigsten von uns haben ihre Rente ohne Probleme weiter bekommen.

Also in den Widerspruch gehen. Ein Anwalt ist sicher hilfreich, da man selber den Kopf voll hat mit Problemen.
Auf jeden Fall dann HartzIV beantragen. Und immer schön krankschreiben lassen.
Ich hatte beim Jobcenter kein Problem. Es wurde mit mir schriftlich vereinbart, dass ich das "Amt" in Sachen Rentenbewilligung auf dem Laufenden halten soll.

Das mit dem Gedächtnisprotokoll kannst Du ja dann dem Anwalt geben. Vielleicht wird es mal gebraucht.
Du bekommst ja dann sicherlich einen Beratungshilfeschein, wenn Du wenig Geld hast.

Ist natürlich nicht so doll, dass Du jetzt 6 Wochen vor Weihnachten so einen Brief bekommst. Das war es mit besinnlich.
Halt die Ohren Steif! Ich drücke Dir ganz doll die Daumen!!

VG Tica
 

SeeleimWachstum

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
12 November 2018
Beiträge
20
Bewertungen
1
Hallo Tica:)

Ich wurde während der Rente nicht krank geschrieben und meine Ärztin die das vorher gemacht hat, will das nicht mehr machen.
Ich steh alleine da:-(
Ich habe eine Rechtschutzversicherung. Die habe ich damals gemacht, als das Jobcenter mich nur noch attackierte.
Trotzdem habe ich das Jobcenter gerade angerufen. Ich soll die Bescheinigung abgeben, weil es ja eilt. Rente wurde eingestellt zum 01.11.2018. Ja du hast Recht. Das wird mal wieder ein mieses Weihnachten, dabei war es dieses Jahr das erste mal, das ich mich ein bisschen darauf gefreut habe.

Ich danke dir für deine liebe Antwort:)))

LG

Mina
[>Posted via Mobile Device<]
 

Muzel

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Dezember 2008
Beiträge
12.797
Bewertungen
2.035
Hast du die Kopien von allen Unterlagen?
Du musst nicht krankgeschrieben sein. Wenn du keine Leistungen bekommst, ist das egal. Ich habe vorher auch keine Leistungen bekommen und war auch nicht krankgeschrieben. Ich habe aber die EM bekommen.
 

Bitas

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
3 Januar 2016
Beiträge
510
Bewertungen
419
Nein das war kein Fehler!
Genauso machen es alle, ausgenommen Muzel.
Jetzt solltest du dir wieder einen Arzt suchen, der dich AU schreibt.
Wer nicht AU ist braucht auch kein EMR, so der Tenor der DRV.
Wie immer gibt es Ausnahmen.
 

Tica

Elo-User*in
Mitglied seit
29 Oktober 2013
Beiträge
209
Bewertungen
144
Das mit dem Krankschreiben war auf die Zeit nach Ablauf der Rente bezogen. Während des Rentenbezuges brauch man es natürlich nicht.

Ist natürlich schade, dass Du Dir jetzt wohl auch noch einen neuen Arzt suchen musst. Hat Deine Ärztin gesagt, warum sie das nicht mehr machen will (Krankschreibung)?

Ob ALG1 oder HartzIV ist aus den Vorangaben nicht ersichtlich. Wenn Du vorher im ALG1-Bezug gestanden hast, wäre es möglich. Aber wie gesagt, dazu wurde nichts geschrieben.
 

SeeleimWachstum

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
12 November 2018
Beiträge
20
Bewertungen
1
Hallo!

Nein, ich bin alleinerziehend und stand auch schon vorher unter dem Scheffel des Jobcenters.
Meine Rente wurde zum 01.11.2018 eingestellt, also muss ich mich jetzt wieder krank schreiben lassen.
Ich habe hier einen Arzt, zu dem gehe ich ab und zu wenn meine Kinder etwas haben.
Ich soll um 12.30 Uhr kommen und dann soll ich das mit ihm abklären.
Wenn er es nicht macht, hab ich ein Problem:-(
Meine alte Ärztin ist nicht gerade die Menchen freundlichste. Wenn ihr Budget alle ist, macht sie auch mal gerne für 3 oder 4 Wochen die Praxis zu.

LG

Mina
[>Posted via Mobile Device<]
 

Bitas

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
3 Januar 2016
Beiträge
510
Bewertungen
419
Du mußt schleunigst zum JC, weil du vor der Rente auch dort warst.
Wenn du keinen Arzt hast der hinter dir steht, wird es schwierig.
Ich habe auch 5 Ärzte abgeklappert, bis ich fündig wurde.
Auch wenn es schwer fällt, du mußt in Wallungen kommen.
 

SeeleimWachstum

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
12 November 2018
Beiträge
20
Bewertungen
1
Ich habe dort gestern schon angerufen und sollte die Ablehnung meiner Rente einreichen. Durch meine Kinder bestanden wir noch dort als BG(Rente hat nicht gereicht) und mein ältester Sohn war BG Vorstand.
Morgen habe ich einen Termin bei einem Anwalt für Sozialrecht.
Beim Arzt war ich auch. Bekam bis zum 30.11.2018 eine AU. Ich soll einen Bericht meines Psychologen einreichen und dann schreibt er mich weiter AU.
Was mache ich denn nun mit der aktuellen AU?
Beim Jobcenter abgeben?
Oder erstmal behalten? Sie kamen ja noch nicht auf mich zu.
Das Problem ist für mich persönlich das Jobcenter. Ich kann mich einfach nicht wehren.
Ich will da nicht wieder fertig gemacht werden:-(((
Habe so und Angst davor:-(((

LG

Mina
[>Posted via Mobile Device<]
 

SeeleimWachstum

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
12 November 2018
Beiträge
20
Bewertungen
1
Hallo zusammen!

Ich war beim Anwalt. Totaler Reinfall. Hatte keine Ahnung.
War aber auch mein Glück.
Ich soll den Widerspruch selber schreiben
Wie macht man sowas?
Gibt es Vordrucke?
Es soll auch eine Beschwerde über den Gutachter geben.
Er war sogar durch eine Art wie er Patienten behandelt, meinem Arzt bekannt.
Wir lange habe ich das Recht Widerspruch einzulegen?
Meine Mutter wollte mich zum VDK schicken, aber das Geld habe ich nicht vor Weihnachten. Es soll 90€ kosten.
Wozu hat man eigentlich eine Rechtschutz? Ich bezahle das nicht aus der Portokasse:-(

LG

Mina
[>Posted via Mobile Device<]
 

saurbier

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 März 2013
Beiträge
5.739
Bewertungen
9.249
Hallo SeeleimWachstum,

Was mache ich denn nun mit der aktuellen AU?

Solange du vom JC noch keine leistung erhälst, behälst du die bei dir zuhause. Sobald das JC leistet, gibst du die AU dort fortlaufend ab. Damit zeigst du dann dem JC an, daß du aktuell zumindest nicht Arbeitsfähig bist.

Denke daran, eine EinV brauchst du nicht zu unterschreiben.

Du kannst dem JC auch erklären, daß die DRV deine Rente nicht weiter verlängert hat und du dagegen jetzt den Rechtsweg einlegen wirst.

Ich war beim Anwalt. Totaler Reinfall. Hatte keine Ahnung.

Nun ja, leider ist nicht jeder Anwalt ein guter Anwalt, so ist das nun mal.

Wozu hat man eigentlich eine Rechtschutz? Ich bezahle das nicht aus der Portokasse:-(

Also wenn du eine Rechtschutzversicherung hast, ist das ja mal nicht schlecht. Nur wichtig ist dabei aber, daß die auch solche Fälle abdeckt, das ist leider nicht immer der Fall, je nach Vertrag.

Am besten du rufst dort mal an und fragst nach einem Fachanwalt für Sozialrecht in deiner näheren Umgebung, denn du brauchst jetzt unbedingt einen guten Fachanwalt. Die Versicherungen nennen auf Wunsch meist mehrere (einen alleine dürfen die nicht nennen - Wettbewerbsrecht). Du kannst dich natürlich auch selbst auf der Suche nach so einen Anwalt machen, da kann das I-net mit seinen Bewertungen schon helfen.

Wir lange habe ich das Recht Widerspruch einzulegen?

Also wie lange du Zeit hast, daß steht auf jeden Behördenbescheid extra vermerkt drauf. Bei der DRV ist dies im Regelfall immer 1 Monat. Bei JC genauso. Heist du mußt binnen einem Monat den Widerspruch dort nachweislich schriftlich anzeigen. Sowas macht man am besten immer per Einschreiben.

Für den fristgerechten Widerspruch reicht es schon aus, wenn du schreibst - hiermit erhebe ich frist- und formgerecht Widerspruch gegen Ihren Bescheid vom xx.xx.xxxx mit Aktenz.: xxxx . Unterschrift drunter und per Einschreiben abschicken.

Dann schaust du einige Tage später bei der deutschen Post Sendungsverfolgung nach, wann der Brief abgeliefert wurde und druckst dir den Beleg für deine Akten als Zustellungsnachweis aus.

Damit hättest du wieder etwas Zeit gewonnen, dir einen guten Anwalt zu suchen, denn für eine Widerspruchsbegründung hat man nun auf jeden fall mal weitere mindestens 4 Wochen Zeit (es gibt keine gesetzliche Frist für die Abgabe einer Widerspruchsbegründung, man sollte sie allerdings binnen max. 3 Monaten nachgereicht haben, die DRV verlangt diese sogar gerne umgehend, was man aber mit einem Aufschub verzügern kann).

Ob der VdK hier überhaupt der richtige Ansprechpartner wäre, nun das bezweifle ich mal, vor allem wenn du eine Rechtschutzversicherung hast.

Übrigens ich würde dir empfehlen, bei der DRV entsprechende Unterlagen wie z.B. den letzten Reha-Bericht bzw. Gutachten anzufordern, dazu hast du ein Recht.

Wie man Widersprüche schreibt, nun dazu gibt es z.B. hier im Forum viele Muster, mußt nur mal auf die Suche gehen.


Grüße saurbier
 

Muzel

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Dezember 2008
Beiträge
12.797
Bewertungen
2.035
Ich kann dich gut verstehen.
Mein Sohn macht z.Z. ein Stellenbewerbungstraining beim Arbeitsamt. H4 bekommt er nicht.
Gesten kam er nach Hause und war von der Behandlung der Beraterin völlig fertig. Er hat heute Mittag nicht einmal seine 2 schönen Mettbrötchen essen können.
 

SeeleimWachstum

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
12 November 2018
Beiträge
20
Bewertungen
1
Hallo nochmal:)

Ich habe so eine Versicherung, bei der ich den Widerspruch selber schreiben muss. Geht es ins Klageverfahren übernimmt dann der RA. Die Versicherung rief eben an und ja, es ist versichert*juchuuu*Ich habe eine Widerspruchsvorlage gefunden und meinen Widerspruch direkt fertig gemacht. In dem Beispiel sollte man auch aufführen, welche Beeinträchtigungen man im Alltag hat. Also, ich soll nicht nur auf die Begründung eingehen, oder auf die Ablehnung an sich, sondern schreiben wie es mir mit dieser Krankheit geht und was alles bei dieser Entscheidung nicht berücksichtigt wurde.
Ist nicht schön so die Hose runter lassen zu müssen:-(
Ich schicke das morgen per Einschreiben mit Nachweis ab.

Dem JC habe ich das schon mitgeteilt und auch die Ablehnung eingeworfen. So lange ich den Kontakt vermeiden kann, tue ich das auch.
Eine Anwaltsempfehlung habe ich von meinem Versicherungsvertreter bekommen und diesen kenne ich sogar.
Ich habe nachher einen Termin bei meinem Psychologen und dann wird auch weiter besprochen ob ich von ihm weiter AU geschrieben werde und wenn nicht, ob ich dann einen Bericht von ihm bekommen könnte für den Hausarzt.
Das ist alles so viel und ich hoffe so sehr, das mir meine Engel ganz viel Kraft schicken, das durchzustehen:-(
Ich danke dir von Herzen für deine so informative Antwort saurbier!!!!!

LG
Mina
[>Posted via Mobile Device<]
 

SeeleimWachstum

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
12 November 2018
Beiträge
20
Bewertungen
1
Ich kann dich gut verstehen.
Mein Sohn macht z.Z. ein Stellenbewerbungstraining beim Arbeitsamt. H4 bekommt er nicht.
Gesten kam er nach Hause und war von der Behandlung der Beraterin völlig fertig. Er hat heute Mittag nicht einmal seine 2 schönen Mettbrötchen essen können.
[>Posted via Mobile Device<]Ich hoffe dein Sohn übersteht das!! Ich bin auch Mama, mein grosser will jetzt bald sein Abi machen und das JC fängt jetzt schon an mit dem Terror!! Man weiss nicht was man raten soll. Wie soll man aus solch einer Situation raus kommen. Dein Sohn steckt ja nicht freiwillig da drin!
 

Karinik

Elo-User*in
Mitglied seit
18 August 2009
Beiträge
169
Bewertungen
146
Hallo Mina

Krank oder wie ich schwerbehindert (GdB 100, G, aG, H, B) zu sein ist kein Makel. Daher beim Widerspruch "die Hosen runter lassen" ist zwar nicht dolle, aber sehr hilfreich. Die Widerspruchstelle kennt dich ja nicht, die liest nur die Arztberichte. Selbst dein Arzt kennt dich ja nur von der medizinischen Seite. Daher ist es wirklich sinnvoll auf einem Beiblatt zu schildern in wie weit dich deine Krankheit im Alltag einschränkt. Das Ganze auch im Hinblick auf eine (un)mögliche Berufstätigkeit. Praktisch wäre es gewesen, wenn du um Akteneinsicht gebeten hättest, vor allem um die Stellungnahme der Gutachter die zur Ablehnung führten. Das kannst du auch jetzt noch machen und wenn sich daraus angreifbare Anhaltspunkte ergeben, eine Stellungsnahme nachreichen. Die Widerspruchsstelle bei der DRV tag nur alle 6-8 Wochen. Sollte also gehen - zumindest ein Versuch ist es wert
 

SeeleimWachstum

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
12 November 2018
Beiträge
20
Bewertungen
1
Vielen Dank für deine Antwort:)

Ich es gestern noch beim Psychologen und er macht mir übernächste Woche noch einen kleinen Bericht für den HA fertig.
Die nächste Woche ist er auf Fortbildung.
Den Bericht vom Gutachter wollte ich danach von Anwalt einfordern lassen.
Ich habe gestern also in den Widerspruch die Anfänge meiner Depression aus meiner Kindheit rein geschrieben bis heute und musste aber auch vieles weg lassen, weil ich Kinder habe und mir schon der Gutachter versteckt mit Jugendamt gedroht hat.
Meint ihr das wäre zu viel?
Ausserdem meinte mein Psychologe, das die weiter laufende AU keine gute Idee wäre, da die KK Amok läuft. Wohlmöglich wollen sie mich dann in eine Reha schicken.
Wie soll das gehen??
Meine Kinder muss ich jeden Tag zur Schule bringen und nach den Sommerferien am Ende der Stadt.
Ohne mich schaffen die das nicht....
Vielleicht sollte ich das ohne AU machen!?!

Ich weiss einfach nicht was richtig wäre...

LG

Mina
[>Posted via Mobile Device<]
 

saurbier

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 März 2013
Beiträge
5.739
Bewertungen
9.249
Hallo SeeleimWachstum,

nun ja ob es so sinnvoll ist, in einem Widerspruchsverfahren bereits alle Karten auf den Tisch zu legen, nun das ist Ansichtssache.

Ich persönlich halte nicht allzuviel davon, schon im Vorfeld alles Pulver zu verschiessen.

Im Widerspruchsverfahren reichen grundegende Fakten knapp und kurz gehalten eher aus, denn zumeist werden die Widersprüche eh abgelehnt.

Da wäre es dann schon weit besser sich die ganze Arbeit für den dann folgenden Prozeß aufzuheben.

Das bei den Rechtschutzversicherungen das Widerspruchsverfahren nicht abgedeckt ist, ist auch normal, denn für ein Widerpsruchverfahren reicht es ja bereits wenn man lediglich schreibt:

Hiermit erhebe ich frist- und Formgerecht Widerspruch gegen ihren Bescheid vom xxxxx.

Eine Begründung ist nicht immer erforderlich.

Selbst wenn man eine Begründung schreiben will, sollte man lediglich kurz zu den Auführungen des ablehnenden Bescheides Stellung beziehen (also kurz und knapp Begründen warum man dieses oder jenes es anders beurteilt).

Bei sich dann zumeist anschließenden Prozeß hingegen sollte es dem Anwalt überlassen bleiben, eine umfängliche Darstellung vorzunehmen, welche die Argumente der Gegenseite (DRV) dann im einzelnen detaliert wiederlegt. Da kann es dann auch erforderlich werden entsprechende Arztberichte etc. als Beweise und wohlmöglich einen Tagesablauf mit seinen Einschränkungen beizufügen.

Im Widerspruch würde ich mal weniger den sogenannten Tagesablauf mit den dich einschränkenden Dingen der DRV schildern, genauso wenig wie gleich die "Hosen" herunter lassen. Überlass das lieber deinen Anwalt, der kann das erfahrungsgemäß weit besser darstellen.

Im übrigen ist es ja auch so, daß du wegen deiner gesundheitlichen Einschränkungen bereits eine volle EMR erhalten hast, also ist es an der DRV jetzt den Beweis anzutreten, das es dir nun wieder so gut geht das du arbeiten kannst und das ist keineswegs so einfach wie die DRV es glaubt. Sofern sich die DRV alleine auf das Gutachten beziehen sollte, dürfte es im Widerspruchsverfahren ausreichen, wenn du dazu äußern würdest, von welchen falschen Sachverhalten der Gutachter ausgegangen ist bzw. was er lediglich unterstellt hat was aber nicht zutrifft, dazu aber wäre es schon von Vorteil wenn du das Gutachten auch kennen würdest.

Bitte verstrick dich nicht im Widerspruchsverfahren in Dinge, die dein Anwalt später (falls der Widerspruch abgelehnt wird) nur sehr schwer wieder korregieren kann.

Ich wurde 2 1/2 Stunden warten gelassen und 28 Minuten befragt.
Hauptsächlich hat der Gutachter sich selber reden lassen. Es prasselten nur Vorwürfe, Drohungen zwecks Jugendamt und das war's.
Nichts zur aktuellen Situation oder dergleichen.

Hier würde es ja wohl eher reichen, daß du eine solche Begutachtung (30 Minütiges Gespräch mit Vorwürfen und Drohungen seitens des Gutachter) bei welcher es wohl zu dem Ergebnis kam das man daraufhin deine EMR jetzt ablehnt, keinen Anhaltspunkt ergeben kann, der dies zulassen würde, punkt aus.

Im übrigen würde ich dir auch empfehlen, dieses Gutachten bei der DRV schriftlich nach § 25 SGB X anzufordern. Da weist du was der Gutachter so alles festgestellt haben will.

Ich hoffe mal, daß du dir nach der Begutachtung zuhause angekommen auch ein Gedächnisprotokoll davon angefertig hast, oder.

Auch eine Frage ist, ob die dich behandelnden Ärzte von der DRV angefragt wurden, wie sie deinen Gesundheitszustand aktuell sehen (wurde bei mir vor jeder Verlängerung gemacht).

Bitte übereile jetzt nichts, sofern dir keine Fristen im Nacken sitzen. Ggf. ist es besser hier vorerst mal eine Meinung einzuholen, als unnötig voreilig seine Munition zu schießen.


Grüße saurbier
 
Zuletzt bearbeitet:

SeeleimWachstum

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
12 November 2018
Beiträge
20
Bewertungen
1
Hallo Saurbier!

Vielen lieben Dank für deine Antwort!
Ich bin sooo froh das du das mit dem Widerspruch geschrieben hast. So denke ich nämlich auch.
In der Ablehnung stand nicht viel drin.
Nur das sie meine Akte angeschaut haben und mir keine weitere Rente genehmigen können, nur weil ich Asthma und Depressionen habe.

Ich schreibe jetzt einfach nur das übliche das ich der Ablehnung widerspreche. Begründungen kann ich ja nicht viele angeben ,weil in der Ablehnung nur diese zwei Sachen stehen und ich nicht weiss, was der Gutachter alles für Quatsch erzählt hat.
Im Netz findet man jedenfalls nur 1 Sterne Bewertungen die er auch absolut verdient hat.
Ich bin im Moment auch total überfordert mit der ganzen Sache:-(

LG

Mina
[>Posted via Mobile Device<]
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten