Erwerbsminderungsrente - Was passiert nach Ablehnung? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Redondoh

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Juni 2017
Beiträge
3
Bewertungen
0
Servus,

nachdem der Amtsarzt vom Jobcenter mich wegen psychischen Problemen länger als 6 Monate als Erwerbsunfähig eingestuft hatte, wurde ich vom Jobcenter dazu aufgefordert, einen Antrag auf Erwerbsminderungsrente zu stellen. Jetzt bald werde ich zum Gutachter eingeladen.
Was würde passieren, wenn mein Antrag abgelehnt wird? Wie geht es dann mit dem Jobcenter weiter?
 

Tica

Elo-User*in
Mitglied seit
29 Oktober 2013
Beiträge
209
Bewertungen
144
Da brauchst Du Dir doch jetzt noch keine Gedanken machen. Erst einmal Antrag stellen. Eh eine Ablehnung kommen würde, dauert es sicher noch ein paar Monate.

Ansonsten, Widerspruch einlegen gegen die Ablehnung und dann immer schön das Jobcenter auf dem Laufenden halten.
Mit mir wurde damals schriftlich vereinbart, dass ich das Amt unterrichten soll, sobald sich etwas tut. Bis zur rechtskräftigen Entscheidung haben die weiter bezahlt.
 

Goldfield

Super-Moderation
Mitglied seit
29 Juli 2012
Beiträge
710
Bewertungen
621
Hallo Redondoh,
Das Gutachten bzw.die Entscheidung der DRV hat einen höheren Stellenwert als das Gutachten vom Amtsarzt des JC.
Das heißt wenn die DRV dich weiter für Erwerbsfähig hält, bleibt auch das JC für dich zuständig, da diese sich an die DRV halten müssen.

Wenn die Rente abgelehnt werden sollte, bestreitest du ja erstmal den Rechtsweg ( Am besten mit einem Beratungsschein den du dir bei Gericht holst und dann einen Anwalt für Sozialrecht aufsuchst, es sei denn haste eine Rechtsschutz oder bist in einem Sozialverband dann diese einschalten ), zumindest empfehle ich dir das, das kann unter Umständen Jahre Dauern, meistens lässt das JC einen solange in Ruhe bis eine Rechtskräftige Entscheidung getroffen wurde.

.
 
Oben Unten