Erwerbsminderungsrente und Einladung zum Jobcenter (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

gipsifilla

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
23 August 2015
Beiträge
19
Bewertungen
7
Hallo,

ich bekomme seit Mai 2005 eine volle EM-Rente (befristet), die irgendwann mal angefangen hat, sich auf den Arbeitsmarkt zu beziehen. Das war mir bisher nicht wichtig, denn ich brauchte keine Aufstockung von irgendeiner Behörde.

Das wurde anders, weil ich vor genau einem Jahr ausgezogen bin (geschieden).
Weil meine Rente für Miete usw. nicht ausgereicht hat, bin ich zum Sozialamt
gegangen. Meinen Bewilligungsbescheid der Rente hatte ich nicht dabei, weshalb die Dame von der Gemeinde bei der LVA angerufen hat und die Auskunft bekam, dass ich die Rente aus medizinischen Gründen bekäme. Somit war alles in Butter und ich bekam die Leistungen vom Sozialamt.

Dieses Jahr musste ich meine Rente wieder verlängern und das Sozialamt
verlangte den neuen Bewilligungsbescheid. Nach Einreichung desselben bekam ich das Schreiben, dass die Zahlungen eingestellt werden und ich an das Jobcenter verwiesen werde.

Vom Jobcenter habe ich letzte Woche schon zwei Einladungen bekommen. Einmal mit Lebenslauf und Bewerbungen zu erscheinen und den nächsten Termin mit ausgefülltem Antragsformular und Anlagen zu erscheinen.

Aufgrund meiner körperlichen Eingeschränktheit, die man mir nicht ansieht,
habe ich einen Schwerbehindertenausweis mit 60%.

Jetzt meine Frage: wie verhalte ich mich auf dem AA. Muss ich sagen, was ich für körperliche Beschwerden haben, oder wie geht das vor sich, dass auf körperliche Einschränkungen Rücksicht genommen werden muss??

Ich bin dieses Jahr 60 geworden, gearbeitet hab ich vor zig Jahren bei meinem Ex-Mann, der selbständig war, natürlich umsonst.

Meine Nerven flattern, wenn ich an den Lebenslauf denke. Suche deswegen schon seit Tagen im Internet herum, weil ich nicht genau weiß, was und wohin alles reingehört.

Sagen möchte ich noch, dass bei dem letzten Bewilligungsbescheid gar nicht die Ärzte dazu kamen, die Fragebögen auszufüllen - so schnell war dieser Bescheid bei mir eingegangen.

Ich würde mich sehr freuen, wenn mir jemand helfen könnte.

Grüße gipsifilla
 

Fabiola

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
12 Mai 2015
Beiträge
2.194
Bewertungen
3.289
die irgendwann mal angefangen hat, sich auf den Arbeitsmarkt zu beziehen.

Was meinst Du damit?

Nach Einreichung desselben bekam ich das Schreiben, dass die Zahlungen eingestellt werden und ich an das Jobcenter verwiesen werde.

Mit welcher Begründung?
Kannst Du den Bescheid über die Leistungseinstellung mal (anonymisiert) einstellen?
(einscannen, abfotografieren)
 

gipsifilla

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
23 August 2015
Beiträge
19
Bewertungen
7
Hallo,

ja vor ca. 10 Jahren war noch kein Kreuzchen wegen dem Arbeitsmarkt, aber dann den Krebs besiegt und ich muss nur noch mit den Folgen davon leben.

Einscannen kann ich leider nichts, deshalb einen Auszug dieses Schreibens:

"nach Feststellung des Rententrägers sind Sie in der Lage drei Stunden täglich erwerbstätig zu sein. Ihr Rentenanspruch besteht auch wegen der Arbeitsmarktlage. Aufgrund dieser Feststellung gehören Sie zum Personenkreis des Zweiten Sozialgesetzuches (SGB II) und müssen beim Jobcenter.... weitere Leistungen beantragen. Ein Ansruch auf laufende Hilfe zum Lebensunterhalt nach §19 des Sozialgesetzbuches XII (SGB XII) besteht deshalb nicht mehr. Die Zahlungen werden daher eingestellt."
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.055
Das dürfte korrekt sein, dass das Jobcenter zuständig ist.

Aber alles Andere ist Blödsinn vom Jobcenter. Du bekommst eine Arbeitsmarktrente, weil der Arbeitsmarkt für Dich verschlossen ist. Das heißt, rein theoretisch könntest Du zwischen 3 bis unter 6 Stunden arbeiten, es gibt aber keine leidensgerechten Teilzeitarbeitsplätze. Die wird auch das Jobcenter nicht aus dem Hut zaubern können. Warte mal, ab, zu dem Thema gibt es hier Einige, die dazu noch etwas mehr schreiben können.

Zumindest Diagnosen gehen den SB beim Jobcenter einen feuchten Kehricht an. Da solltest Du Dich bedeckt halten.
 

saurbier

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 März 2013
Beiträge
5.087
Bewertungen
7.713
Hallo gipsifilla,

um dir weiterhelfen zu können, wäre es schon sehr Vorteilhaft wenn du die Bescheide vom JC hier mal Anonym einstellen (Kopie) könntest.

Dann könnte man mal lesen wie sich dir Herrschaften äußern.

Ansonsten nutze mal die Suche zum Thema Arbeitsmarktrente und JC, wir haben dazu schon sehr viel geschrieben.


Grüße saurbier
 

Doppeloma

Super-Moderation
Mitglied seit
30 November 2009
Beiträge
11.440
Bewertungen
15.163
Hallo saurbier,

um dir weiterhelfen zu können, wäre es schon sehr Vorteilhaft wenn du die Bescheide vom JC hier mal Anonym einstellen (Kopie) könntest.

Dann könnte man mal lesen wie sich dir Herrschaften äußern.
wie sollen die sich äußern, es ist doch nichts neues mehr, dass die Arbeitsmarktrentner zu "Vermittlungsgesprächen" eingeladen werden ... dazu werden wir aus den Bescheiden kaum was Erhellendes entnehmen können ???

Ich finde es eher schade und verwirrend, dass die TE ein weiteres Thema dazu aufmacht , während wir uns im Parallelthema schon die Finger wund schreiben ... dort klang das anders mit der "allerersten Einladung vom JC nach 10 Jahren EM-Rente", es wäre gut wenn ALLES an einem Platz wäre ...

Ansonsten nutze mal die Suche zum Thema Arbeitsmarktrente und JC, wir haben dazu schon sehr viel geschrieben.
Das ist wohl wahr, u. A. auch im Parallelthema ...

https://www.elo-forum.org/eingliede...ert-bekomme-bereits-em-rente.html#post1947883

Nun wird das allerdings etwas klarer warum es bisher keine Einladungen gegeben hatte ... was die aktuellen Aktionen des zuständigen JC nicht richtiger und verständlicher macht ... :icon_evil:

Zunächst sollten mal die gesamten Rentenbescheide gesichtet werden, ab wann diese wundersame Besserung auf Teilweise EM-Rente tatsächlich als eingetreten angesehen wurde ...
Dafür ist es allerdings unnötig uns hier alle Bescheide einzustellen, es genügt ja wenn sie das selbst mal kontrolliert um zu erkennen wann sie keinen Anspruch auf SGB XII-Leistungen mehr hatte und ob das jetzt aktuell wohl stimmen kann.

Dann ist es eben so, denn für Arbeitsmarktrentner ist nun mal das JC zuständig, das ist anderen auch schon so passiert, weil auf der ersten Bescheid-Seite immer das Gleiche steht ... da ist von Voller Rente wegen Erwerbsminderung die Rede, erst auf den nachfolgenden Seiten folgt dann der "Arbeits-Markthaken" ...

Das ändert aber nichts an den Beiträgen betreffs dieser EGV und einen Lebenslauf muss man gar nicht schreiben oder "Bewerbungsunterlagen" vorweisen, wenn man wegen voller EM beim JC aufstocken muss ... :icon_evil:

Wenn man bereits 60 Jahre alt ist und zudem meist im Familienbetrieb gearbeitet hat, dann kann man das doch auch genau so schreiben, wo ist das Problem ???
Gibt es (vielleicht) noch Kinder dann war man eben viele Jahre Hausfrau und Mutter, ist doch in dieser (auch meiner) Generation sehr häufig so gewesen ...

Ist doch so ein anerkannter "Beruf" , leider beschi**en bezahlt und ohne Altersabsicherung, wenn man dazu nicht außer Haus versicherungspflichtig arbeiten konnte ... auch im Familienbetrieb sollte man eben auf die notwendige (ausreichende) Alters- und Krankenversicherung achten ...

Das können noch harte Jahre bis zum Übergang in die (vermutlich) genau so magere Altersrente werden ... möchte nicht mit ihr tauschen ... :icon_evil:

MfG Doppeloma
 
Oben Unten