Erwerbsminderungsrente - Hohe Steuernachzahlung, kennt sich jemand damit aus?

Leser in diesem Thema...

knuffel

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Mrz 2017
Beiträge
10
Bewertungen
2
Hallo an Alle,
ich bräuchte dringend Hilfe, bin verzweifelt. Habe vom Finanzamt eine Einkommensteuernachzahlungsaufforderung für 2016 von ca. 1500 EUR bekommen. Etliche Steuerrechner im Netz errechnen mir nur eine Nachzahlung von maximal 300 EUR.
Hier die Rahmendaten:
Geboren 1961, wbl., geschieden, Erwerbsminderungsrente ab Juli 2015 befristet bis 2018, Jahresbetrag in 2016: 13351 EUR brutto, davon steuerpflichtig 9078 EUR, Zusätzliche VBL-Rente Jahresbetrag 4174 EUR brutto, "Ertragsanteil 2% von 2371 EUR"; Behinderten-Pauschbetrag 720 EUR (diese Beträge sind vom Finanzamt so ausgewiesen). Nach Abzug aller Sonderausgaben wurde ein Einkommen in Höhe von 9850 EUR mit 15,1847% versteuert = 1500 EUR.

Habe Widerspruch beim FA eingelegt und heute Bescheid bekommen, dass alles seine Richtigkeit hat.
Bin völlig verunsichert. Kennt sich jemand aus? Wäre sehr dankbar für Antworten, da ich auch keinen Steuerberater zur Hand habe.
Viele Grüße
Knuffel
 

knuffel

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Mrz 2017
Beiträge
10
Bewertungen
2
Sicherlich, da muss man aber immer Mitglied werden. Wenn ich jetzt jährlich solch' eine Nachzahlung leisten muss, kann ich mir das nicht leisten, habe auch noch andere regelmäßige Kosten. Ich hoffe, dass es einen Kundigen hier im Forum gibt.
Trotzdem vielen Dank für eine Antwort.
 
E

ExitUser

Gast
Vergleiche doch mal die Berechnung vom Finanzamt und von den Internetrechnern.

Zur Probe könntest du auch bei Elster online eine Berechnung durchführen lassen. Die stimmten bei mir immer genau.
 

knuffel

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Mrz 2017
Beiträge
10
Bewertungen
2
Wie ich schon schrieb: "Etliche Steuerrechner im Netz errechnen mir nur eine Nachzahlung von maximal 300 EUR."
????
 
E

ExitUser

Gast
Welche Rechner hast du denn bemüht und was berechnen sie anders als das Finanzamt? Du kannst dir doch die Berechnung anzeigen lassen und sie mit der des Finanzamts vergleichen.

Vielleicht meldet sich ja noch jemand, der sich genauer mit der Rentenbesteuerung auskennt.
 

Tica

E-Mail-Adresse in Prüfung...
Mitglied seit
29 Okt 2013
Beiträge
209
Bewertungen
144
Hallo Knuffel,

es wäre hilfreich den Steuerbescheid anonymisiert hochzuladen, um zu schauen, was das FA im Detail abgezogen hat, um auf die 9850 € zu kommen.

Dann kann man (und auch ich) nachrechnen und eventuelle Fehler aufzeigen. Habe 15 Jahre Erfahrung.

Laut Einkommenssteuertabelle 2016 müßtest du als Alleinstehender nur 181€ bei einem zu versteuernden Einkommen von 9850 € zahlen. Verstehe nicht, wie es zu dieser horrenden Summe von 1500 € kommen soll.
 
Zuletzt bearbeitet:

knuffel

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Mrz 2017
Beiträge
10
Bewertungen
2
Im Anhang kommt der Steuerbescheid, vielen Dank für das nette Angebot. Ich verstehe nicht, wieso die Einkünfte lt. Grundtarif mit über 15 % versteuert werden. Ich habe Rechner aus dem WWW vom VdK , von Wiso, von Stiftung Warentest und noch andere probiert. Wie gesagt, da kommen unter 300 EUR Nachzahlung 'raus. Andererseits: benutze ich meine Steuer-CD von Buhl (seit Jahren von ALDI bezogen und damit zufrieden), kommt auch ein Betrag von über 1000 EUR zustande. Ich konnte auch im WWW keine Tabelle mit Steuersätzen finden, nur immer schwammige Von-Bis-Steuersätze, die ich nicht verstehe.
Viele Grüße!
 

Anhänge

  • FA_2016_Einspruch.pdf
    2 MB · Aufrufe: 465

knuffel

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Mrz 2017
Beiträge
10
Bewertungen
2
Die volle Erwerbsminderungsrente wurde bewilligt im November 2015 rückwirkend zum 1.5.2015, befristet bis 2018.
 

Tica

E-Mail-Adresse in Prüfung...
Mitglied seit
29 Okt 2013
Beiträge
209
Bewertungen
144
Hallo Knuffel,

bin gerade erst nach Hause gekommen. Schaue mir das bis morgen mal an.

Nachtrag: Was ich gerade sehe ist, dass Dir der Grundfreibetrag, der auch Rentnern zusteht, nicht abgezogen wurde. Der beträgt bei Alleinstehenden 2016 genau 8652 €.
 

Tica

E-Mail-Adresse in Prüfung...
Mitglied seit
29 Okt 2013
Beiträge
209
Bewertungen
144
Also, auf die Schnelle:

https://www.seniorenbedarf.info/rente-versteuern

"Liegt der zu versteuernde Anteil der Rente über dem Grundfreibetrag, so müssen Sie als Rentner in Zukunft eine Steuererklärung abgeben und auf die Einkünfte Steuern zahlen, welche den Grundfreibetrag überschreiten."

Laut Steuertabelle 2016 (nachgesehen unter 9849 € ) fallen bei dir 181 € Einkommenssteuer an + 16,29 € Kirchensteuer.

Kannst Du Dir vor Ort einen Termin machen? Diese Steuertabelle, wo bei 9849 € fast 1500 € Steuern stehen sollen möchte ich sehen!!

Lass Dich nicht abweisen. Frage nach, ob die dort schon mal was von einem Grundfreibetrag für Alleinstehende gehört haben. Die spinnen doch!
 

Tica

E-Mail-Adresse in Prüfung...
Mitglied seit
29 Okt 2013
Beiträge
209
Bewertungen
144
Anbei die beiden Auszüge aus der Steuertabelle von 2016.

Die 1. zeigt die Steuer, die bei den 9849 € Einkommen anfallen.

Die 2. zeigt wie viel Einkommen Du haben müßtest, um 1495 € Steuern zahlen zu müssen.

Das solltest Du dem FA zeigen und dann sollen die mal sagen, wie sie zu diesen "Mondsteuern" gekommen sind.
 

Anhänge

  • Steuertabelle1.jpg
    Steuertabelle1.jpg
    233,9 KB · Aufrufe: 958
  • Steuertabelle2.jpg
    Steuertabelle2.jpg
    263 KB · Aufrufe: 752

knuffel

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Mrz 2017
Beiträge
10
Bewertungen
2
Guten Morgen,

vielen Dank für die Infos! Die Tabellen waren mir schon bekannt.
Allerdings ist immer die Rede von Alterseinkünftegesetz, ich bin aber schon mit 54 Jahren in die Erwerbsminderungsrente gegangen. Spielt das Renteneintrittsalter vielleicht auch eine wichtige Rolle?
Ich werde heute beim FA anrufen und einen Erörterungstermin ausmachen.
Viele Grüße!
 

Tica

E-Mail-Adresse in Prüfung...
Mitglied seit
29 Okt 2013
Beiträge
209
Bewertungen
144
Egal was für Einkünfte. Es gibt nur eine Steuertabelle für Alleinstehende und einen Grundfreibetrag für alle.

Ich weiß auch nicht, was das Finanzamt mit "Alterseinkünftegesetz" sagen will. Das sagt nur, dass Du 68 % Deiner Rente versteuern sollst. Das hat aber nichts mit der zu hohen Steuer für Dein geringes zu versteuerndes Einkommen zu tun.
 

timilu

Elo-User*in
Mitglied seit
28 Nov 2014
Beiträge
76
Bewertungen
43
Egal was für Einkünfte. Es gibt nur eine Steuertabelle für Alleinstehende und einen Grundfreibetrag für alle.

Ich weiß auch nicht, was das Finanzamt mit "Alterseinkünftegesetz" sagen will. Das sagt nur, dass Du 68 % Deiner Rente versteuern sollst. Das hat aber nichts mit der zu hohen Steuer für Dein geringes zu versteuerndes Einkommen zu tun.

Wer 2015 in Rente ging muss doch 70% der Rente versteuern. Das macht bei dieser Rechnung des Finanzamtes aber das Kraut auch nicht mehr fett....
 

knuffel

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Mrz 2017
Beiträge
10
Bewertungen
2
Bin vom Finanzamt zurück: Es liegt ein Fehler vor, so dass der Bescheid jetzt korrigiert wird. Wie von Euch berechnet, sind es wirklich 181 EUR und Kirchensteuer.
Das FA hat meinen Eintrag im Mantelbogen nicht korrigiert gehabt. Habe ja erst aus Unwissenheit die "normalen" Bögen mihilfe der Steuer-CD ausgefüllt. Meine Steuer-CD hat mir nichts anderes vorgeschlagen, automatisch wurden meine Renten in Zeile 91 des Mantelbogens eingetragen, und eine Anlage R für Rentner wurde nicht ausgegeben. Erst mit meinem Widerspruch habe ich die Anlage R als Ersatz mitgeschickt. Zu dem Zeitpunkt hatte ich mich ja belesen. Das FA hat aber versäumt, die Eintragung in Zeile 91 im Computer zu löschen!
Es ist für mich unfassbar, wie wenig Kontrolle das FA durchführt, sondern nur alle Beträge aus Belegen einscannt und die elektronisch übermittelten Renten übernimmt! Das sagte mir so heute die Dame vom FA. Selbst nach meinem Einspruch hat diese Dame, die übrigens nur für Widersprüche zuständig ist, keine Kontrolle vorgenommen!!! Und wahrscheinlich nur in ihren Computer gestarrt! Man fragt sich, wofür die Finanzbeamten dann ihre Bezüge erhalten, wenn sie nur blind dem Computer vertrauen und die Angaben des Steuerpflichtigen nicht auf Plausibilität prüfen können/wollen. Eigentlich sollte auch die Software auf Plausiblität der Angaben prüfen können, meine ich.

Nun wundert es einen nicht mehr, wieso Herr Schäuble sich an seinen schwarzen Zahlen erfreuen kann, die Steuern fließen und fließen. Ich möchte nicht wissen, wieviele Steuerpflichtige, insbesondere Rentner, stillschweigend die Steuerbescheide hinnehmen und zahlen, wider besseren Wissens.
Der Autor Konz berichtet in seinem Buch "Arbeitsbuch zur Steuererklärung ...", dass jeder zweite Steuerbescheid fehlerhaft ist!
Jetzt bin ich sehr erschöpft, aber froh.
DANKE an alle und besonders für dieses tolle Forum hier! :icon_smile:
 
E

ExitUser

Gast
Danke für die Rückmeldung!

Ich denke, es ist eine Art Automatismus a lá die Behörde hat immer Recht. Dabei müsste doch das extreme Missverhältnis von Einkommen und Steuer geradezu ins Auge springen.
 

Tica

E-Mail-Adresse in Prüfung...
Mitglied seit
29 Okt 2013
Beiträge
209
Bewertungen
144
Toll Knuffel. Hast Du wenigstens jetzt auf diesem Gebiet Ruhe! Wer weiß wer zwischen den Akten eingeschlafen war und schlecht geträumt hat. :bigsmile:

Hoffe Dein Osterfest war trotzdem entspannt.
 

knuffel

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Mrz 2017
Beiträge
10
Bewertungen
2
Tja, Tica,
So dolle war's dann an Ostern nicht, viele Grübeleien usw.
Aber allen nochmals tausend Dank für Zuspruch und Rat.
Ein wunderschönes (Rest-)wochenende wünscht Knuffel!:icon_hug:
 
Oben Unten