Erwerbsminderungsrente Fragen wegen der Rentenanspruchszeit (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Status
Dieses Thema ist derzeit geschlossen.
Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

cygnusalfa

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 September 2009
Beiträge
30
Bewertungen
6
Hallo ich habe Erwerbsminderungsrente beantragt.
Bei der Anrechnung von Rentenzeiten wurde mir von der Rentenversicherung mitgeteilt, das ich im Jahr 2008. 1 Monat keine Ansprüche habe und evt da auch keine Krankenversicherung besessen hat.

Im Monat zuvor hatte ich eine Stelle in der Zeitarbeit beendet. Wie in der Zeitarbeit üblich kam das letzte Einkommen zum 20. des Folgemonats, so dass ich in dem Monat keine Ansprüche auf Kosten zum Lebensunterhalt und KDU hatte. Jedoch war ich in dem Monat bereits wieder arbeitslos gemeldet und das Jobcenter war für mich zuständig.

Auch wenn ich wegen dem Geldzugang am 20. kein Geld zum Lebensunterhalt bekommen habe, hätte mich das Jobcenter für diesen Monat nicht dennoch bei der Kranken- und bei der Rentenkasse melden müssen wie bei allen anderen Zeiten der Arbeitslosigkeit auch?
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
21.822
Bewertungen
23.282
Krankenversicherungsbeiträge zahlt das JC oder sie AfA nur, wenn Du auch tatsächlich leistungen beziehst.
 

cygnusalfa

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 September 2009
Beiträge
30
Bewertungen
6
Äh das ist je Sozialbetrug durch den Staat.
Das geht ja jedem der aus der Zeitarbeit entlassen wird so. Bei mir war eine schwere Krankheit Morbus Croh die Ursache.Der Staat kann sich doch nicht um seine verpflichtung stehlen weil der Arbeitgeber erst im folgemonat zahlt.Die Sozialabgaben waren durchaus im Vormonat fällig gewesen.Selbst wenn ich mein Geld im Folgemonat bekamm.
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
21.822
Bewertungen
23.282
Es hätte eventuell die Möglichkeit gegeben, sich bei der AfA arbeitssuchend ohne Leistungsbezug zu melden. DAnn erfolgt auch eine Meeldung an die RV. Krankenversichert ist man aber nicht.
 

cygnusalfa

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 September 2009
Beiträge
30
Bewertungen
6
Danke das mit der Afa wusste ich nicht, grummel. Gesagt hat das natürlich damals auch keiner dort.


Grüsse zurück nach Hannover, aus Hannover.
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
21.822
Bewertungen
23.282
Sofirl zum Thema Beratungspflicht.

WObei ein Monat ja in der Regel den Kohl nicht fett macht, aber meistens kommen ja mehrere zusammen. Und wenn es eh schon eng ist, dann kann ein Monat entscheidend sein.
 
G

Gelöschtes Mitglied 58736

Gast
Im Monat zuvor hatte ich eine Stelle in der Zeitarbeit beendet. Wie in der Zeitarbeit üblich kam das letzte Einkommen zum 20. des Folgemonats..
Das ist auch in anderen Unternehmen so.

Äh das ist je Sozialbetrug durch den Staat.
Das geht ja jedem der aus der Zeitarbeit entlassen wird so. ...Der Staat kann sich doch nicht um seine verpflichtung stehlen weil der
Sorry, aber das ist Unsinn.
Ich bin kein Freund von Zeitarbeit, aber das hat da null mit zu tun.

Ausserdem sind Beschäftigte in der Zeitarbeit durchaus auch mit Ansprüchen auf Alg1 und somit rentenversichert über die Afa.


Es ist wie @Kerstin_K schrieb, falls das bei Dir aufgrund kurzer Beschäftigungszeit anders ist.
 

cygnusalfa

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 September 2009
Beiträge
30
Bewertungen
6
@ Robie.

Ich sagte auch nicht das es an den Zeitarbeitgebern liegt.Aber an dem bezahlen zum Ende des nächsten Monats.
Treffe natürlich auf alle Arbeitgeber zu die so eine unterirdische Zahlungsmoral haben. Ich arbeite also will ich in dem Monat mein Geld und nicht im Monat später. Da ist durch den Gesetzgeber eine klaffende Lücke aufgerissen worden. Das ist handwerklich durch den Staat grotten schlecht gehandhabt.

Ja schon klar sicher kein versehen sondern Absicht.

Es ist meiner Ansicht nach nicht in Ordnung jemanden der gearbeitet hat und entlassen wurde in so einem Fall ohne Versicherungsschutz und Rentenansprüchen noch für das Arbeiten zu bestrafen.

Da hätte ich am Ende auf die Arbeit verzichten können. Unter dem Strich hab ich so weniger im Monat gehabt als durch Hartz4.

Und da ich davor natürlich bereits wegen der gesundheitlichen Probleme langzeitarbeitslos war, war ich sofort wieder in ALG 2.
 
G

Gelöschtes Mitglied 58736

Gast
Treffe natürlich auf alle Arbeitgeber zu die so eine unterirdische Zahlungsmoral haben. Ich arbeite also will ich in dem Monat mein Geld und nicht im Monat später. ...
Wie soll das gehen, wenn Du keinen festen Monatslohn hast?

Und der 20. ist nicht Ende des Monats.
Ich kenne Betriebe, die erst am 25. zahlen und die sind sehr solvent und zahlen hohe Löhne und oberirdische Sozialleistungen ;-)

Ich will auch keinen verteidigen, sehe aber bei Dir aus Deinen schlechten Erfahrungen eine Denkblockade.

Und das mit der Rentenversicherung hat man Dir nun schon mehrfach erklärt.
Und wieso ohne Versicherungsschutz? Erklär das mal bitte.
 

cygnusalfa

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 September 2009
Beiträge
30
Bewertungen
6
Wie soll das gehen, wenn Du keinen festen Monatslohn hast?
Als ich gearbeitet hatte hab ich doch wohl einen festen Monatslohn gehabt. Aber eben wie in der ZA üblich erst am Ende des Folgemonats ausgezahlt bekommen.

Und wenn dann im ersten Monat der erneuten Arbeitslosigkeit eben noch Geld kommt zahlt das Jobcenter leider nicht. Nicht mal bei der RV und KV gemeldet wurde es und mir das nichteinmal mitgeteilt. Dann hätte ich wenigstens wie von Kerstin_K vorgeschlagen mich bei der Afa melden können.

Aber was erwarte ich vom "schlechtesten Jobcenter der Republik".
Den Titel hat sich das zuständige Jobcenter über Jahre hinweg gesichert.Kein anderes Jobcenter bundesweit hatte soviele Verfahren verloren vor dem Sozialgericht wie das für mich zuständige.
 
G

Gelöschtes Mitglied 58736

Gast
Gibt ja gerade in der Zeitarbeit und auch Montage viele, die nach Einsatz bezahlt werden und das kann man erst nach Ablauf des Monats berechnen.

Bei Monatslohn gibt es natürlich auch die Variante den Grundlohn am Ende des Monats und die Zuschläge und Überstunden im nächsten Monat abzurechnen.

Ja, da hätte man Dir einen Tipp geben können bezüglich Meldung RV/Afa.

Aber soweit denken die gar nicht. Da machen die sich keine Gedanken.

Ist denn der eine Monat von Relevanz bezüglich irgendwelcher Anrechnungszeiten?
Ansonsten kannst Du das abhaken und am Besten nicht weiter aufregen.
Nächstes Mal, was hoffentlich nicht passiert, weisst Du Bescheid.
 

cygnusalfa

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 September 2009
Beiträge
30
Bewertungen
6
Neh der eine Monat macht da jetzt auch keinen Unterschied mehr.

Ich ärgere mich nur über diese Leistungsabteilung. Die bauen andauernd schei*se.

Mal ziehen die zuviel ab für einen Minijob. Die Krönung die haben mir doppelt soviel als fiktives Einkommen abgezogen als ich verdient habe.
Ein anderes Mal behaupten die ich hätte verschwiegen Arbeit aufzunehmen obwohl es in Zusammenarbeit mit meinen Fallmanager war und so auch in deren eigenen System stand und der Vertrag auch vor Arbeitsbegin dem Jobcenter vorlag.

Anstelle dem Orginal wurde mir eine Fotokopie meines Vertrages vorgelegt mit deutlich späteren Engangstpemel, obwohl ich ein Orginal auf Geschäftspapier abgegeben hatte. u.s.w.
........

So geht das seit 2006 . Gerade das hat mein Morbus Crohn erst richtig loslegen lassen. Jetzt bin ich so krank das ich nichtmehr arbeiten kann dank deren Sauereien.

Da ist das jetzt nur der sprichwörtliche Tropfen der das Fass zum überlaufen bringt.
 
Status
Dieses Thema ist derzeit geschlossen.
Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten