Erwerbslosen Forum Deutschland warnt Hamburger Senat vor Einführung von Null-Euro-Job (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Texter50

Super-Moderation
Mitglied seit
1 März 2012
Beiträge
7.685
Bewertungen
8.831
AW: Erwerbslosen Forum Deutschland warnt Hamburger Senat vor Einführung von Null-Euro

1€ oder 0€ Jobs werden immer leicht abzuwenden sein. Man braucht doch nur entsprechende Leistung abzuliefern. Jeder Arbeitgeber darf mich gerne für 0€ einstellen, wenn ihm die Leistung dann auch 0€ Wert sein darf hab ich nichts dagegen.
Genau diesen Gedanken hatte ich auch spontan.
Ich arbeite immer entsprechend meiner Bezahlung. Ohne Moos nix los...
Und damit man mich auch nicht vergisst, muss da noch der eine oder andere Schaden entstehen - bin inner Maßnahme, kann nix dafür.

Frage: Was ist im letzten Jahr genau draus geworden, von den Plänen der SPD? :icon_stop:
Haben die mal nach Bremen geguckt, wo se sooo viele neue Anhänger und Wähler nicht mehr auf ihre Seite bekommen haben?
 

0zymandias

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
31 Juli 2012
Beiträge
7.365
Bewertungen
15.786
AW: Erwerbslosen Forum Deutschland warnt Hamburger Senat vor Einführung von Null-Euro

Leistung ohne Wert ist da noch zu viel.
Besser Antileistung, also Leistung dazu verwenden, den Ausbeuter zu schädigen, und das geht auch so, das man sich nicht strafbar macht, oder das sanktionsrelevant wäre.
:dank:

Richtig, denn die bekommen ihr Geld schon, wenn man dort nur Löcher in die Luft starrt.

Wäre doch wirklich schade, wenn dieses mathematische Gewinnmodell ein wenig ins Oszillieren geriete.

Oder?
 

UpToNorth

Elo-User*in
Mitglied seit
5 Dezember 2014
Beiträge
145
Bewertungen
76
AW: Erwerbslosen Forum Deutschland warnt Hamburger Senat vor Einführung von Null-Euro

1 Euro, bzw. 0 Euro - Jobs sind komplett inakzeptabel!

Das wäre dann ja so, als wenn ich mir einen Maler ins Haus bestelle und ihn dann zunächst eine Wand probe anstreichen lasse. Mit der Begründung, ich will erstmal sicher stellen, dass seine Leistung und sein Angebot stimmt. Macht kein Maler mit und fordert schon für den ersten Pinselstrich sein Geld.

Und genauso ist es doch beim 1 Euro, oder 0 Euro - Job. Kein mündiger, arbeitsuchender Bürger muss seine Berufs - und Lebenserfahrung verschenken - auch nicht für Testzwecke, weil es evtl. unberechtigte Zweifel gibt.

Diese Gedanken sollten sich die Damen und Herren im Hamburger Senat auch mal durch den Kopf gehen lassen!
 
D

DuliebesBißchen

Gast
AW: Erwerbslosen Forum Deutschland warnt Hamburger Senat vor Einführung von Null-Euro

Ist doch in Ordnung so?
Was erstaunt:
Sozialsenator Detlef Scheele (SPD)
Also ein sozialer Senator einer sozialdemokratischen Partei?
Ähnlich lustig, als die CSU nun nicht mit der Strafminderung/Sanktionen im SGB einverstanden ist.
Christlich soziale Partei?
Ich fürchte, da ist fremdschämen angesagt, denn die Namensgebung ist nahezu spektakulär falsch, verwirrend und entspricht nicht der Inhaltsangabe.
Also Betrug am Wähler...
Was für ein Pack!
 
D

DuliebesBißchen

Gast
AW: Erwerbslosen Forum Deutschland warnt Hamburger Senat vor Einführung von Null-Euro

1 Euro, bzw. 0 Euro - Jobs sind komplett inakzeptabel!

Das wäre dann ja so, als wenn ich mir einen Maler ins Haus bestelle und ihn dann zunächst eine Wand probe anstreichen lasse. Mit der Begründung, ich will erstmal sicher stellen, dass seine Leistung und sein Angebot stimmt. Macht kein Maler mit und fordert schon für den ersten Pinselstrich sein Geld.

Und genauso ist es doch beim 1 Euro, oder 0 Euro - Job. Kein mündiger, arbeitsuchender Bürger muss seine Berufs - und Lebenserfahrung verschenken - auch nicht für Testzwecke, weil es evtl. unberechtigte Zweifel gibt.

Diese Gedanken sollten sich die Damen und Herren im Hamburger Senat auch mal durch den Kopf gehen lassen!
Du irrst.
Da müssen erst 3 Wände gestrichen werden... :biggrin:
 
E

ExitUser

Gast
AW: Erwerbslosen Forum Deutschland warnt Hamburger Senat vor Einführung von Null-Euro

Erwerbslosen Forum Deutschland warnt Hamburger Senat vor Einführung von Null-Euro-Jobs

PM: 09.07.2014


Bonn – Hamburgs Sozialsenator Detlef Scheele (SPD) ...
... soll Heinrich Alt, der in den Ruhestand geht, im Herbst 2015 als Vorstand der BA für Arbeitsmarkt ablösen. Die Personalie muß noch von der Bundesregierung abgesegnet werden.

... will im kommenden Jahr 500 Arbeitsgelegenheiten schaffen, für die es keine Entschädigung geben soll. Dies geht aus einer Antwort des Hamburger Senats auf eine Kleine Anfrage der Linksfraktion in der Bürgerschaft hervor.
Hier stellt sich also die Frage, ob Scheele diese Idee in den Gesetzgebungsprozeß zur Verschlimmbesserung des SGB II einfließen lassen wird.
 

Der aufmüpfige

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
15 Juli 2013
Beiträge
619
Bewertungen
229
AW: Erwerbslosen Forum Deutschland warnt Hamburger Senat vor Einführung von Null-Euro

So was ist einfach nur noch asozial und nicht mehr zumutbar! Oder wie es unsere Bundesmutti nennt "alternativlos", wie weit wollen die es noch treiben, die hohen Herren (und Damen)?

Warum geht man nicht gleich da zu über, dass man noch dafür bezahlen darf das man beschäftigt wird und vom Sofa in die Grünanlagen zum Müllsammeln befördert wird? Also ich fände da wäre eine "Aufwandsentschädigung" so 1 E oder mehr doch wohl nicht zu viel oder?

Dann werden diese faulen und unmotivierten Säcke und Schmarotzer freundlich in den städtischen Parkanlagen oder in den Recyclinghöfen begrüßt, drücken ihr "Beschäftigungs- und Motivationsentgelt" bei dem freundlichen Eingangskasper ab und dürfen oben drein sogar noch etwas (mehr oder weniger) "wertvollen Beitrag für die Gesellschaft leisten...

Das sollte doch einem selbst einem Hartz 4 Empfänger einleuchten und mindestens einen Euro pro Stunde Bespaßung wert sein, oder?
 
E

ExitUser

Gast
AW: Erwerbslosen Forum Deutschland warnt Hamburger Senat vor Einführung von Null-Euro

Natürlich nicht. Der Elo hat selbstverständlich die beim Bauhof fälligen Gebühren für die Entsorgung des von ihm im Park aufgesammelten Mülls zu entrichten.

Verrätst Du uns aber mal, was das jetzt mit dem Thema zu tun hat?
 

Der aufmüpfige

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
15 Juli 2013
Beiträge
619
Bewertungen
229
AW: Erwerbslosen Forum Deutschland warnt Hamburger Senat vor Einführung von Null-Euro

Das ist eine ironische Sicht auf das Thema, welches Martin hier angheregt hat.

Ganz vereinfacht ausgedrückt, warum nicht nur den "1 Euro Job " abschaffen, sondern den betroffenen nicht auch noch für die "Extrabespaßung"zahlen lassen....:icon_hihi:
 

Headi

Elo-User*in
Mitglied seit
18 April 2012
Beiträge
204
Bewertungen
58
AW: Erwerbslosen Forum Deutschland warnt Hamburger Senat vor Einführung von Null-Euro

Ich weiß nicht, was solche Leute immer für Gedanken und Vorschläge vorbringen dürfen!
Da erhofft man sich echt mal, dass es bald mal so richtig kracht!

Ich versuche mir echt auf die Zunge zu beißen, bei dem was aktuell in Deutschland so Sache ist!

0 Euro Jobs, dazu noch den Mindestlohn für die Flüchtlinge außer Kraft setzen, um somit noch mehr Lohndumping zu schaffen.

Da bin ich echt froh, dass ich ab Januar erstmal für 8 Jahre Ruhe vor unserer Wirtschaft habe!
 

Dagegen72

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Oktober 2010
Beiträge
6.428
Bewertungen
1.021
AW: Erwerbslosen Forum Deutschland warnt Hamburger Senat vor Einführung von Null-Euro

Wie sieht es denn derzeit aus mit den Null - Euro - Jobs?

Ich lese gerade etwas von Zwangsarbeit ohne Entschädigung für ALG II - Bezieher, die Info-Quelle scheint mir aber mehr an Eigen-Werbung für sich selbst interessiert zu sein, denn die aktuell veröffentlichte Meldung ist schon länger bekannt

https://www.labournet.de/politik/erwerbslos/hartz4/1_euro_jobs/pilotprojekt-in-hamburg-senatsverwaltung-will-null-euro-jobs-bzw-offene-zwangsarbeit-im-sgb-ii/

Beim suchen stoße ich gerade auf diesen Blog

https://tiger225.wordpress.com/tag/scheele/

und wie Politiker immer mehr anfangen würden, ihr wahres Gesicht zu zeigen

Frage mich auch, ob solche Aussagen / öffentliche Überlegungen wie von Null-Euro-Zwangsarbeit auch wieder nur das Angst -Korsett der Arbeitnehmer ein bischen enger schnüren sollen :icon_motz:
 
Mitglied seit
16 Oktober 2013
Beiträge
316
Bewertungen
113
AW: Erwerbslosen Forum Deutschland warnt Hamburger Senat vor Einführung von Null-Euro

Da gibts doch schon ein Gerichtsurteil, dass besagt, unbezahlte Arbeit ist unzumutbar. Ich zitier mal:

Der Kläger des Verfahrens vor dem Sozialgericht Aachen war arbeitsloser Busfahrer und bezog Arbeitslosengeld II (Alg II). Er besaß zwar den Busführerschein, hatte aber keine Fahrpraxis. Die beklagte Behörde, die schon den Erwerb des Busführerscheins gefördert hatte, vermittelte ihn in ein vom Arbeitgeber nicht bezahltes viermonatiges Praktikum bei einem Reisebusunternehmen, nach dessen Abschluss Aussicht auf Festanstellung bestand. [...]Die Beklagte kürzte das Arbeitslosengeld II (§ 31 Abs 1 S. 1 Nr. 1 Buchst. c/d SGB II), weil der Kläger ohne wichtigen Grund Anlass zum Abbruch der „Maßnahme“ gegeben habe.[...]Dies nahm die 9. Kammer des Sozialgerichts Aachen unter Vorsitz von Richter am Sozialgericht Michael Wolff-Dellen zum Anlass, die ausgesprochene Sanktion für rechtswidrig zu erklären. Es habe sich nicht um eine zumutbare Maßnahme gehandelt.[...]Maßnahmen zur Verbesserung der Eingliederungsaussichten seien jedoch auf höchstens 12 Wochen zu beschränken (§ 49 SGB III). Denn die Förderung unbezahlter Vollzeitarbeit verzerre den Wettbewerb und den Arbeitsmarkt. Die Arbeitgeberin habe im konkreten Fall 7 Fahrer je 4 Monate unbezahlt beschäftigt und damit mehr als zwei Jahresgehälter eingespart, die üblicherweise im Rahmen von Probearbeitsverhältnissen hätten gezahlt werden müssen.
Das Aktenzeichen muss ich noch raussuchen, habe grad nur den Text dazu gefunden. Stammt vom SG Aachen.

Neben den Gehältern hat das Unternehmen gleich noch Steuern und Sozialabgaben gespart. Und da nennt man uns Sozialschmarotzer....
 

Dagegen72

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Oktober 2010
Beiträge
6.428
Bewertungen
1.021
AW: Erwerbslosen Forum Deutschland warnt Hamburger Senat vor Einführung von Null-Euro

:dank:

@ThorKonnat



Neben den Gehältern hat das Unternehmen gleich noch Steuern und Sozialabgaben
gespart. Und da nennt man uns Sozialschmarotzer....
:icon_daumen:
 

AnonNemo

Super-Moderation
Mitglied seit
28 April 2013
Beiträge
3.601
Bewertungen
6.540
AW: Erwerbslosen Forum Deutschland warnt Hamburger Senat vor Einführung von Null-Euro

Wenn ihr Argumente und Urteile zum Thema
Unentgeltliches Praktikum
braucht ...
BAG Az. 6 AZR 564/01 v. 13.03.2003 Urteil meinte:
Auszug aus: https://www.jurion.de/Urteile/BAG/2003-03-13/6-AZR-564_01
16 a ) Arbeitnehmer ist, wer auf Grund eines privatrechtlichen Vertrages im Dienst eines anderen zur Leistung weisungsgebundener, fremdbestimmter Arbeit in persönlicher Abhängigkeit verpflichtet ist (...). Der Arbeitnehmer erbringt seine vertraglich geschuldete Leistung im Rahmen einer von Dritten bestimmten Arbeitsorganisation. Seine Eingliederung in die Arbeitsorganisation zeigt sich insbesondere daran, daß er einem Weisungsrecht unterliegt, das Inhalt, Durchführung, Zeit, Dauer und Ort der Tätigkeit betreffen kann (...).
17 b) Demgegenüber ist ein Praktikant in aller Regel vorübergehend in einem Betrieb praktisch tätig, um sich die zur Vorbereitung auf einen - meist akademischen - Beruf notwendigen praktischen Kenntnisse und Erfahrungen anzueignen. Allerdings findet in einem Praktikantenverhältnis keine systematische Berufsausbildung statt. Vielmehr wird eine darauf beruhende Tätigkeit häufig Teil einer Gesamtausbildung sein und beispielsweise für die Zulassung zu Studium oder Beruf benötigt (...). Demnach steht bei einem Praktikantenverhältnis ein Ausbildungszweck im Vordergrund.
[...]
18 c) Nach diesen Grundsätzen haben die Vorinstanzen die Tätigkeit der Klägerin beim Staatstheater K auf der Grundlage der überreichten "Praktikantenverträge" zu Recht als Arbeitsverhältnis eingeordnet.
https://www.elo-forum.org/alg/122997-einladung-vermittlungsvorschlag.html#post1594270 #8
LSG Niedersachsen-Bremen Az. L 7 AS 242/10 B v. 12.01.2012 Beschluss meinte:
Link
LAG Hamm Az. 11 Sa 74/12 v. 29.11.2012 meinte:
hat entschieden das Praktikum vergütet werden muss. Nach Ansicht des LAG Hamm sei kostenloses Praktikum Sittenwidrig.
https://openjur.de/u/602374.html
ArbG Berlin Az. 28 Ca 6934/07 v. 10.08.2007 meinte:
entschied, dass ein Praktikant € 10.000,00 zu zahlen sei, weil es sich um ein Scheinpraktikum handelte.
Bürgerservice Berlin - Brandenburg
LAG Schleswig Holstein Az. 4 Sa 11/05 v. 17.03.2005 meinte:
setzte sich mit der Frage auseinander Probearbeitsverhältnis, Einfühlungsverhältnis, Arbeitsleistung, Zahlungsanspruch
Der Kläger suchte ab dem 1.7.02 eine Vollzeitbeschäftigung. Vorab wurde er zwischen dem 8.6.02 und dem 25.6.02 beim Beklagten beschäftigt. Eine schriftliche Vereinbarung existiert nicht. Der Kläger verlangt Vergütung seiner Arbeitsleistung mit der Begründung, er sei von vornherein weisungsabhängig beschäftigt worden. Einer Überprüfung seiner Befähigung habe es nicht bedurft. Über einen Praktikumstest oder eine Eignungsfeststellung sei nicht gesprochen worden. Vielmehr sollte er sofort mit seiner Arbeit anfangen. Der Beklagte trägt vor, es sei zu einer Vereinbarung über ein kostenloses Praktikum gekommen, welches gegen kein gesetzliches Verbot verstoße.
(...)
Insoweit ist darauf hinzuweisen, dass im Rahmen eines echten Arbeitsverhältnisses – sei es auch nur in Form eines Probearbeitsverhältnisses – der Schutzzweck des Arbeitsrechts es verbietet, mit dem Arbeitgeber Vereinbarungen zu treffen, wonach der Arbeitnehmer sich zwar verpflichtet, für ihn weisungsabhängig tätig zu sein, der Arbeitgeber allerdings keine Gegenleistung erbringt. Zwar schließt § 612 BGB nicht aus, unentgeltliche Dienstleistungen zu vereinbaren. Die Vereinbarung eines Arbeitsverhältnisses führt jedoch stets zu einer Vergütungspflicht (ErfK-Preis, § 612 Rdnr. 1 a. E.).
(...)
Nach alledem bestand zwischen den Parteien ein Arbeitsverhältnis. Wegen der weiteren Begründung der Ansprüche des Klägers ist zur Vermeidung von Wiederholungen zu verweisen auf die Entscheidungsgründe des angefochtenen Urteils. Ihnen ist nichts hinzuzufügen.
Praxiswissen auf den Punkt gebracht | Quellenmaterial
PDF-Download: https://www.sit.de/lagsh/ehome.nsf/9541A78A99FD3BD9C1256FEF003E2DEB/$file/U_4Sa11-05%2017-03-2005.pdf
LSG Nordrhein-Westfalen Az. L 7 B 321/07 AS ER v. 02.05.2008 Beschluss meinte:
Der Abbruch eines unbezahlten Praktikums ist keine sanktionierbare Arbeitsverweigerung im Sinne des § 31 SGB II.
27 (1) Entgegen der Ansicht der Antragsgegnerin hat sich der Antragsteller durch den Abbruch des Praktikums nicht geweigert, eine Arbeit, Ausbildung oder Arbeitsgelegenheit fortzuführen. Denn bei dem unentgeltlichen Praktikum handelt es sich nicht um eine Arbeit, Ausbildung oder Arbeitsgelegenheit im Sinne des § 31 Abs. 1 Nr. 1 Buchst. c) SGB II.
Quelle: https://openjur.de/u/133740.html
 

Noxx187

Elo-User*in
Mitglied seit
16 März 2016
Beiträge
16
Bewertungen
0
AW: Erwerbslosen Forum Deutschland warnt Hamburger Senat vor Einführung von Null-Euro-Jo

das doch nicht mehr normal
 

Pugs

Elo-User*in
Mitglied seit
27 Februar 2012
Beiträge
17
Bewertungen
15
AW: Erwerbslosen Forum Deutschland warnt Hamburger Senat vor Einführung von Null-Euro-Jo

Äh natürlich bedeuten die 0 Euro, das man draufzahlt und zwar weil die 1,05 den (minimalen) Mehraufwand darstellen:
„Die angemessene Entschädigung für den Mehraufwand dient der Abgeltung der erhöhten Aufwendungen (BVerwG Urteil vom 13. Oktober 1983 – 5 C 67/82 –, BVerwGE 69, 91; OVG Münster Beschluss vom 25. Oktober 1982 – 8 B 1586/82 –, FEVS 32, 28, 33 f., Burdenski a. a. 0. S. 90 ff., Knopp/Fichtner, § 19 Rn.7.) für Ernährung, Kleidungsreinigung und Wäscheverschleiß sowie persönliche Bedürfnisse wie Genussmittel (entsprechend § 1 RSVO) und stellt nicht etwa eine „Arbeitsprämie“ oder gar einen „Arbeitslohn“ […] dar.“

Man hat als Bezieher von SGB II Leistungen einfach nicht das Geld um umsonst zu arbeiten. Zumindest nicht für längere Zeit und/oder der Perspektive auf eine anständig bezahlte Stelle.
 
E

ExitUser

Gast
AW: Erwerbslosen Forum Deutschland warnt Hamburger Senat vor Einführung von Null-Euro-Jo

Ich finde es beschämend das so etwas übehaupt diskutabel ist. Arbeiten gehen und das auch noch unbezahlt, was eine Frechheit! Ein Arbeitgeber der sowas macht, bei den will ich erst garnicht eingestellt werden. Ein anständiger Arbeitgeber, wird auch anständig bezahlen. Auch wenn man ungelernt ist und noch kein Plan hat. Letzteres ist für mich auch kein Argument dafür sich unentlohnt einstellen zu lassen.
 
E

ExitUser

Gast
AW: Erwerbslosen Forum Deutschland warnt Hamburger Senat vor Einführung von Null-Euro-Jo

Nachdem dieses Jahr CETA durchgewunken sein wird, kann jedes nordamerikanische Unternehmen behaupten, es wolle in Deutschland irgendwelche Geschäfte tätigen und den Staat auf entgangenen Gewinn verklagen, weil sie nicht ihr gesamtes Personal über Null-Euro-Jobs finanziert kriegen würden. Auf eine tatsächliche Geschäftstätigkeit kommt es dabei nicht an.
 
I

indiquent

Gast
AW: Erwerbslosen Forum Deutschland warnt Hamburger Senat vor Einführung von Null-Euro-Jo

Immer wenn man meint, der Wahnsinn hat wohl endlich ein Ende, kommt eine neue Nachricht von den........

Wo endet es denn mal?
Das jeder Geld mitbringt für jedwede Arbeit?

mal abgesehen von den Umständen unseres GG , müssen sich die Väter und Mütter des GG doch im Grabe umdrehen? absoluter Wahnsinn was aus D geworden ist. Und wohin es noch führen wird, wurde auch schon hinlänglich in anderen Threads beantwortet. Wird Zeit das ich endlich aufwach.......oder schlaf ich gar nicht?
 

flandry

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
25 Februar 2013
Beiträge
1.190
Bewertungen
209
Erstens gibt es öfter solche Ideen, auch unter anderen Namen
zweitens hatten wir das schon mal unter dem Namen Reichsarbeitsdienst,
drittens wird das Ärger a là Zeitarbeit geben,
viertens geht das total am Problem vorbei.
Sogar am Problem Fachkräftemangel.:icon_lol:
 

Gollum1964

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
12 März 2015
Beiträge
1.153
Bewertungen
1.796
AW: Erwerbslosen Forum Deutschland warnt Hamburger Senat vor Einführung von Null-Euro-Job

Weis ja nicht wie seriöse die Seite ist...aber passt ja aktuell zum Thema. Und sowas vor der Wahl...
mein Gott, was für ein zynischer Vorschlag.

„Auch Langzeitarbeitslose einfach nur weiterzubilden hilft nicht, denn viele von ihnen sind einfach nicht mehr beschulbar“

ja, alle LZA sind weniger wert wie das dümmste Schulkind.
Das auch Barrieren auf der Arbeitgeberseite erschaffen werden (aufgrund Behinderung, Migrationshintergrund, Alter, ja sogar Überqualifikation), suche ich in dem Beitrag vergeblich.

"Langzeitarbeitslose sollen demnach Betrieben, als zusätzliche kostenlose Kraft angeboten werden."

das hört sich irgendwie nach Sklavenauktion oder Reicharbeitsdienst an. Vermutlich werden die Unternehmen, die sich der LZA erbarmen, auch noch bezuschusst.

"Ziel des Ganzen ist es, die Langzeitarbeitslosen wieder an der Gesellschaft teilhaben zu lassen. "

mein Gott, wie gnädig

„Integration in den Arbeitsmarkt steht dabei nicht an erster Stelle, sondern die Integration in die Gesellschaft“

zumindest an einer Stelle ist man ehrlich

"Vor allem sollen Eltern davon profitieren, indem sie ihren Kindern zeigen können, dass auch sie ihren Teil zur Gesellschaft beitragen."

also schaut Kinders, auch ihr werdet auf kurz oder lang versklavt und dürft später für lau arbeiten.

"Finanziert werden soll das Projekt durch zusätzliche öffentliche Gelder."

wovon die LZA sicher nicht profitieren werden

„Wir hoffen, dass es die Wahl überlebt und wir das Pilotprojekt in Bremerhaven im ersten Quartal 2018 starten können“

also wenn das Ding in Bremerhaven problemlos durchgeht, dürften sich alle anderen LZA auch schon mal warm anziehen.
 
Oben Unten