• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Erwerbslosen Forum Deutschland warnt Hamburger Senat vor Einführung von Null-Euro-Job

Martin Behrsing

Teammitglied
Redaktion
Thematiker*in
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
22.327
Bewertungen
4.169
Erwerbslosen Forum Deutschland warnt Hamburger Senat vor Einführung von Null-Euro-Jobs

PM: 09.07.2014


Bonn – Hamburgs Sozialsenator Detlef Scheele (SPD) will im kommenden Jahr 500 Arbeitsgelegenheiten schaffen, für die es keine Entschädigung geben soll. Dies geht aus einer Antwort des Hamburger Senats auf eine Kleine Anfrage der Linksfraktion in der Bürgerschaft hervor (1). Das Erwerbslosen Forum Deutschland warnt den Hamburger Senat davor, die geplanten 500 Null -Euro-Jobs einzuführen. Auch die Träger solcher Maßnahmen sollten sich in diesem Fall auf Protestkampagnen gefasst machen.


Dazu Martin Behrsing, Sprecher des Erwerbslosen Forum Deutschland:


„Sollte der Senat an seinen Absichten festhalten, werden wir den Betroffenen alle nur erdenklichen juristischen Mittel an die Hand geben, um solche Zwangstätigkeiten zu unterlaufen. Auch Träger , die solche Maßnahmen anbieten wollen, müssen sich dann auf eine Negativkampagne gegen sie gefasst machen. Im Übrigen ist es nur zynisch, so etwas unter dem Deckmantel Maßnahmen zur Aktivierung und beruflichen Eingliederung (MAbE) zu kaschieren. Das erinnert eher an die in Deutschland abgeschafften früheren Arbeitshäuser mit Zwangsarbeit. Das sich nun ausgerechnet ein Sozialdemokrat für diese Art von Zwangsarbeit einsetzt, verwundert mich sehr.



Als Interessensvertretung von Erwerbslosen werden wir es nicht hinnehmen, dass Menschen zu Tätigkeiten ohne Entlohnung gezwungen werden."


(1) http://www.die-linke-hamburg.de/uploads/media/20_12277.pdf
 

gila

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
20 Dez 2008
Beiträge
10.621
Bewertungen
11.388
AW: Erwerbslosen Forum Deutschland warnt Hamburger Senat vor Einführung von Null-Euro

:danke: Martin, für die Positionierung zu diesem ungeheuerlichen Vorgang!
 

Walter999

Forumnutzer/in

Mitglied seit
10 Nov 2013
Beiträge
922
Bewertungen
535
AW: Erwerbslosen Forum Deutschland warnt Hamburger Senat vor Einführung von Null-Euro

Na ja, falls so etwas ungeheuerliches doch kommen sollte, gilt:
Kein Lohn = Keine Leistung
Mal sehen, wie die AG`s dazu stehen, wenn ein Arbeiter der keinen Lohn erhält seine Arbeitsleistung entsprechend anpasst. Wenn dann noch etwas, natürlich aus Versehen, dabei kaputt gehen sollte wird man sehr wahrscheinlich das Ganze nochmals "überdenken" :popcorn:
 
E

ExitUser

Gast
AW: Erwerbslosen Forum Deutschland warnt Hamburger Senat vor Einführung von Null-Euro

Obiges - das war vorauszusehen - die anderen europäischen Länder - aktuell Frankreich - sind unter dem Druck des dominierenden Deutschlands auf Sparsadismus + 'Arbeitsmarktreformen' eingeschwenkt.

Nun muss in der Folge hierzulande die Schraube weiter angezogen werden - ein Wettlauf um die miesesten Arbeitsbedingungen + Schlechtlöhne setzt jetzt in Europa ein + die Inseln des 'Wohlstands' schrumpfen...
 

Snickers

Elo-User/in

Mitglied seit
19 Feb 2013
Beiträge
2.547
Bewertungen
855
AW: Erwerbslosen Forum Deutschland warnt Hamburger Senat vor Einführung von Null-Euro

Die Menschen die so etwas abartiges entscheiden, würden selber nie umsonst arbeiten, nur umsonst Geld nehmen ohne zu arbeiten.

Danke:icon_smile:
 

ThisIsTheEnd

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
27 Mai 2008
Beiträge
6.027
Bewertungen
514
AW: Erwerbslosen Forum Deutschland warnt Hamburger Senat vor Einführung von Null-Euro

Stimmt denn diese Aussage hier? Der § 45 SGB III scheint das ja tatsächlich, zumindest für die Dauer von bis zu sechs Wochen, herzugeben.

Zur Thematik 0 Euro Jobs erreicht uns die folgende Mail unseres Lesers A.H.:
Dazu möchte ich anmerken, dass hier etwas skandalisiert wird, was schon seit vielen Jahren stattfindet und gesetzlich ausdrücklich vorgesehen wird.
Vor den letzten Gesetzesänderungen hieß das entsprechende Förderinstrument “betriebliche Trainingsmaßnahme”. Firmen haben einen Arbeitslosen zum “Training” bekommen ohne etwas dafür zahlen zu müssen. Der Maßnahmeteilnehmer hat dafür – im Unterschied zum 1-€-Job oder zu ABM kein Geld bekommen – allenfalls Fahrtkosten.
Schon früher gab es daran die Kritik, dass die Maßnahmeteilnehmer als billige / kostenlose Arbeitskräfte zum Regale befüllen in Discountern auf Staatskosten ausgenutzt wurden. Andererseits behauptet das IAB, dass dieser Maßnahmetyp besser als andere zu Arbeitsaufnahmen in sozialversicherungspflichtige Beschäftigung geführt haben.
Dieses Förderinstrument wurde durch Gesetzesänderung in § 45 SGB III überführt ohne dass sich an der “Bezahlung” etwas geändert hätte.
Die angesprochene Problematik ist sowohl rechtskonform als auch keine Neuigkeit. Ich kann Ihnen zahlreiche Jobcenter nennen, die solche produktionsorientierten Arbeiten bereits durchführen lassen.
Hinweise des Tages*|*NachDenkSeiten ? Die kritische Website
 

götzb

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
5 Apr 2008
Beiträge
1.599
Bewertungen
798
AW: Erwerbslosen Forum Deutschland warnt Hamburger Senat vor Einführung von Null-Euro

Diese Jobs sollen ja Gewinn -für den "Arbeitgeber" erwirtschaften.
:icon_mrgreen:
Es wäre für die betroffenen Sklaven sehr hilfreich,
die Kunst der Sabotage zu lernen.
 

flandry

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
25 Feb 2013
Beiträge
1.211
Bewertungen
209
AW: Erwerbslosen Forum Deutschland warnt Hamburger Senat vor Einführung von Null-Euro

Jetzt weiß ich auch, wofür die Ausnahme beim Mindestlohn da ist.:icon_motz:
 

elo237

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
13 Mai 2011
Beiträge
4.178
Bewertungen
993
AW: Erwerbslosen Forum Deutschland warnt Hamburger Senat vor Einführung von Null-Euro

Es wäre für die betroffenen Sklaven sehr hilfreich,
die Kunst der Sabotage zu lernen.
auch mein Gedankengang

man kann ja sagen

wurde mir so gesagt, hab ich vergessen, hab ich nicht gewußt :icon_mrgreen::icon_mrgreen::icon_mrgreen:
 

Kaleika

Redaktion

Teammitglied
Redaktion
Mitglied seit
20 Aug 2006
Beiträge
4.326
Bewertungen
366
AW: Erwerbslosen Forum Deutschland warnt Hamburger Senat vor Einführung von Null-Euro

30. Juni 2014 477. Bremer Montagsdemo am 30. 06. 2014


Sind Transferleistungsbezieher beim Null-Euro-Job völlig vogelfrei?



1. Die Hamburger Beschäftigungsträger warnen vor einer neuen Kürzung auf dem Arbeitsmarkt, weil SPD-Sozialsenator Detlef Scheele für nächstes Jahr 500 Null-Euro-Jobs plane. Bisher erhielten die teilnehmenden Arbeitslosen etwas mehr als den obligatorischen Euro die Stunde, Hartz-IV-Bezieher konnten bei einer 30-Stunden-Woche etwa 204 Euro im Monat dazuverdienen. Seit Jahren gibt es Streit um diese sogenannten Arbeitsgelegenheiten, die von 10.000 Stellen im Jahr 2010 auf derzeit 3.100 Stellen gekürzt wurden. Die Opposition fordert von der SPD schon lange einen „sozialen Arbeitsmarkt“, der Langzeitarbeitslosen eine Perspektive bieten könnte.
(...)
DIE LINKE in Bremen: 477. Bremer Montagsdemo am 30. 06. 2014

http://www.bremer-montagsdemo.de/
 

0zymandias

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
31 Jul 2012
Beiträge
7.239
Bewertungen
13.441
AW: Erwerbslosen Forum Deutschland warnt Hamburger Senat vor Einführung von Null-Euro

Wehret den Anfängen - nicht, dass es nachher bundesweit Maßnahmen nach dem Hamburger Modell gibt.

Deswegen :danke:
 

hope40

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
20 Okt 2010
Beiträge
1.895
Bewertungen
823
AW: Erwerbslosen Forum Deutschland warnt Hamburger Senat vor Einführung von Null-Euro

"Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, was passiert. Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter - Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt."


Zitate und Aphorismen -*Zitate und Aphorismen - Gute Zitate

Wehret den Anfängen - nicht, dass es nachher bundesweit Maßnahmen nach dem Hamburger Modell gibt.

Deswegen :danke:

Davon kann man ausgehen, das das ein "testballon"(zur spaeteren bundesweiten nutzung )wird.

frei nach dem junckerschen "spruch "wird ja nur noch politik gemacht, warum nicht auch bei "0-Euro-jobs "?

Vermutlich wird sich die (solidarische )gegenwehr genauso in grenzen halten, wie bei den vergangenen "reformen"(verschlechterungen zu lasten derzeitig/zukuenftig betroffnen)..ebenso wìe im vorfeld der "rechtsvereinfachungen ".....

Ergo:

es wird was in den raum geworfen und.....abgewartet, was, seitens der (potentiell )betroffnen passiert...vermutlich recht wenig, dann wirds bundesweit als DER erfolg der integration langzeitlohnerwerbsloser in irgendeinen arbeitsmarkt gefeiert !

Derweil bringen die, die eh schon nix haben noch geld mit, um arbeiten zu koennen...fuer ne suppe und.....e ei:icon_motz:immer unter der "knute "der sanktion bei "nicht gehorsam ".

Nun ja, zu "wehret den anfaengen "gehoeren immer 2.......
 

gelibeh

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
20 Jun 2005
Beiträge
23.595
Bewertungen
17.047
AW: Erwerbslosen Forum Deutschland warnt Hamburger Senat vor Einführung von Null-Euro

Die Maßnahme „Aktivcenter“ soll 500 Menschen, die schon lange Hartz IV beziehen, über neun Monate „motivieren, sich beruflich zu integrieren“.
Ich suche immer noch den Passus im §45 SGBIII der das erlaubt.
 

Martin Behrsing

Teammitglied
Redaktion
Thematiker*in
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
22.327
Bewertungen
4.169
AW: Erwerbslosen Forum Deutschland warnt Hamburger Senat vor Einführung von Null-Euro

Ich suche immer noch den Passus im §45 SGBIII der das erlaubt.
ich auch. Eine Trainingsmaßnahme ist zeitlich begrenzt und soll betrieblich max 4 Wochen duaern können. Und das auch nur in Ausnahmefällen. Sollte es dazu kommen, werden wir schon Möglichkeiten finden diese Suppe zu versalzen
 

Atze Knorke

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
28 Feb 2009
Beiträge
1.667
Bewertungen
797
AW: Erwerbslosen Forum Deutschland warnt Hamburger Senat vor Einführung von Null-Euro

An die Forumsrunde,

sensationelle Enthüllungen, die der Wind sät.:icon_daumen: Die Früchte der Arbeit sind schon längst verfrühstückt.

Im Stillen wird von denen da OBEN gebastelt, was die GRATIS und UMSONST Verrichtung hergibt. :icon_twisted:

Doch so NEU ist das nicht, abgekupfert wird viel ... keiner weiß Bescheid, aber ALLE machen mit. :icon_psst:

Was wurde gewarnt, gebrüllt, mit Alarmzustand versehen "Hartz IV MUSS weg" :icon_laber: und im zehnten Jahre feierte die Politikersippe opulent. Aber nu soll einer sagen, unsere Politikerkaste ist nicht effektiv, aktiv und kreativ ... politisch eben risikolos! Jedes Level ist hier bereits mehrfach überschritten.

Quellen:
Erling Frederiksen: Null-Euro-Jobs: "Zwangsaktivierung" und Widerstand in Dänemark

LabourNet Germany: Treffpunkt für Ungehorsame, mit und ohne Job, basisnah, gesellschaftskritisch » 1-Euro-Jobs

Die längerfristigen Konsequenzen sind nicht so recht abschätzbar und darin liegt die Unsicherheit existenziellen Lebens.

Begreift doch endlich, diese "Sozial"Politik und "soziale Arbeit" sind jenseits des "Sozial"Staates/Wohlfahrtstaates! Infolgedessen gehen die Unterlegenen und Erfolglosen folgenreichen Zeiten entgegen. "Sozial"Politik verabschiedet sich gewissermaßen von ihren ursprünglichen solidarischen Füßen.

Ich umreisse das mal grob so: Zukünftig Leben auf eigenes Risiko.

Friedrich Schiller: "Nichts mehr davon, ich bitt euch. Zu essen gebt ihm, zu wohnen. Habt ihr die Blöße bedeckt, gibt sich die Würde von selbst."
 

saurbier

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
7 Mrz 2013
Beiträge
2.889
Bewertungen
2.063
AW: Erwerbslosen Forum Deutschland warnt Hamburger Senat vor Einführung von Null-Euro

Hallo Atze Knorke,

die Zerschlagung des hiesigen Sozialstaates läuft doch bereits seit Schöders Zeiten.

Interessant daran ist eigentlich, dass einige derer denen wir das zu verdanken haben wenig mit unserer bisherigen Rechtstaatlichkeit am Hut haben (P. Hartz).

Schröder z.B. lässt sich von Herrn Berggrün zu einem jährlichen Symposium bei Kavia und Champus im Kreis von altgedienten EU-Politiker und elitären Finanzhaien per Privatjet einfliegen, um darüber zu sinnieren wie die europäische Arbeitskraft auf ein Niveau des chinesischen Arbeiters gedrückt werden kann um die Gewinne zu maximieren (Fernsehbeitrag von ARTE).

Und selbst die jetzigen Machthaber bei der SPD haben es doch geschafft, den eigenen Mitgliedern die Pistole auf die Brust zu setzen (wir wollen doch an die Regierungsmacht - oder). Was war denn mit den einstigen Forderungen der Genossen mit dem Mindestlohn für alle und der besseren EMR bzw. der Abschaffung der Rente mit 67 Jahren.

Was ist geblieben.

Es sind die satten Herschaften in den Glaspalästen, welche neben der Arbeit als Volksvertreter eben all jene bedenken die ihren Aufstieg in den Landes-/Bundestag ermöglicht haben.

Früher nannte man das ganz einfach noch Vetternwirtschaft.

Die Erungenschaften der Gewerkschaften aus den 70er Jahren werden eben durch jene Gewerkschaftsfunktionäre wieder zunichte gemacht, welche sie eben lieber im Dunstkreis der Kanzlerkanidaten aufhalten.

Bestes Beispiel war damals ja der DGB Boss, welcher sich gerne mit Schröder schmückte (dem ehemals einfachen Mann mit der armen Mutti aus Arbeiterverhältnissen).

Man sollte sich mal vor Augen führen wo all diese DGB Heinis (Arbeitnehmervertreter, ha ha) drin sitzen (DRV, BA, KK u.s.w.). Also überall entscheiden sie mit, ob wir kleinen eine Versicherungsleistung erhalten oder nicht, wohlgemerkt Versicherungsleistung, nicht Wohlfahrtsleistung.

Es war letztlich wieder der DGB welcher jetzt die Plünderung der Rentenkasse durch die verbesserte Mütterrente zugestimmt hat, also wieder zu unseren Lasten, denn wo süäter nichts ist kann auch nichts ausgezahlt werden.

Die wenigsten dürften sich darüber gedanken machen, wer die Mütterrente süäter einmal finanzieren wird, weil keine Mutter dafür einzahlt. Das Geld kommt einfach aus der Rentenkasse in welche dank Auflösung des Solidarpaktes und Riesterfaktor die Arbeiter immer mehr einzahlen müssen, während die Arbeitgeber sich leise davon machen. Aktuell sollten gut 6 % Rentenkürzung bereits durch eine Riesterrente einseitig aufgefangen werden, an welcher der Arbeitgeber eben nicht mehr solidarisch beteiligt ist.

Das gleiche gilt bei der Krakenkasse mit der Festschreibung der Arbeitgeberanteile.

Wen wundert es da, wenn die Gewinne der Unternehmen steigen.


Gruss saurbier
 

dagobert1

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
26 Nov 2012
Beiträge
5.517
Bewertungen
4.165
AW: Erwerbslosen Forum Deutschland warnt Hamburger Senat vor Einführung von Null-Euro

Stimmt denn diese Aussage hier? Der § 45 SGB III scheint das ja tatsächlich, zumindest für die Dauer von bis zu sechs Wochen, herzugeben.
Ich ergänze mal mit einem Zitat aus der entsprechenden HEGA.

Maßnahmen bei einem Arbeitgeber (MAG) nach § 45 Abs. 1 Satz 1 Nr. 2 SGB III (Auszug:)
45.10
(1) Zweck der Maßnahme darf es nicht sein, ausschließlich oder überwiegend Tätigkeiten auszuüben, für die i.d.R. Entgelt gezahlt wird.
Betriebliche Maßnahmen dürfen nicht dazu genutzt werden, urlaubs- oder krankheitsbedingte Ausfälle oder betriebliche Spitzenbelastungen aufzufangen.

Finanzielle Zuwendungen des Arbeitgebers für die im Rahmen der Maßnahme erbrachten Leistungen sind ausgeschlossen.
(2) Maßnahmen können nur dann von einem Zeitarbeitsunternehmen durchgeführt werden, wenn die Maßnahme im Zeitarbeitsunternehmen selbst erfolgt oder die Betreuung und Anleitung der Teilnehmerin/des Teilnehmers durch eine Fachkraft des Zeitarbeitsunternehmens gewährleistet ist und die einschlägigen Bestimmungen der Zeitarbeitsbranche eingehalten werden.
Warum das da drin steht? Kleiner Denkanstoss: §1 SchwarzArbG
 
E

ExitUser

Gast
AW: Erwerbslosen Forum Deutschland warnt Hamburger Senat vor Einführung von Null-Euro

Als "Betreuung und Anleitung" reicht es doch, wenn der Dispo einmal im Monat beim Kunden vorbeischaut und seinem Heinzelmännchen auf die Schulter klopft?
 

#HIV#

Elo-User/in
Mitglied seit
10 Mai 2014
Beiträge
1.479
Bewertungen
1.308
AW: Erwerbslosen Forum Deutschland warnt Hamburger Senat vor Einführung von Null-Euro

1€ oder 0€ Jobs werden immer leicht abzuwenden sein. Man braucht doch nur entsprechende Leistung abzuliefern. Jeder Arbeitgeber darf mich gerne für 0€ einstellen, wenn ihm die Leistung dann auch 0€ Wert sein darf hab ich nichts dagegen.
 

gila

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
20 Dez 2008
Beiträge
10.621
Bewertungen
11.388
AW: Erwerbslosen Forum Deutschland warnt Hamburger Senat vor Einführung von Null-Euro

1€ oder 0€ Jobs werden immer leicht abzuwenden sein. Man braucht doch nur entsprechende Leistung abzuliefern. Jeder Arbeitgeber darf mich gerne für 0€ einstellen, wenn ihm die Leistung dann auch 0€ Wert sein darf hab ich nichts dagegen.
Das ist eine ausnehmend gute Idee :biggrin:
 

bla47

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
31 Mai 2014
Beiträge
1.667
Bewertungen
321
AW: Erwerbslosen Forum Deutschland warnt Hamburger Senat vor Einführung von Null-Euro

Den Sozialquicki für 0 € leisten, die geschlossene Lücke im Lebenslauf bekommen....
Muss wegen Unwirtschaftlichkeit zurückgewiesen werden.
Auch Mr. Wichtig muss Miete und Strom bezahlen !
 

götzb

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
5 Apr 2008
Beiträge
1.599
Bewertungen
798
AW: Erwerbslosen Forum Deutschland warnt Hamburger Senat vor Einführung von Null-Euro

1€ oder 0€ Jobs werden immer leicht abzuwenden sein. Man braucht doch nur entsprechende Leistung abzuliefern. Jeder Arbeitgeber darf mich gerne für 0€ einstellen, wenn ihm die Leistung dann auch 0€ Wert sein darf hab ich nichts dagegen.
Leistung ohne Wert ist da noch zu viel.
Besser Antileistung, also Leistung dazu verwenden, den Ausbeuter zu schädigen, und das geht auch so, das man sich nicht strafbar macht, oder das sanktionsrelevant wäre.
 

flandry

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
25 Feb 2013
Beiträge
1.211
Bewertungen
209
Da war doch was?

Richtig, bei den 1-Euro-Jobs hieß es: Die dürfen KEINE Arbeitsplätze ersetzen bzw. müssen gegebenenfalls nach Tarifverträgen bezahlt werden.
Oder so ähnlich.:icon_hihi:
Und damit ist das vom Tisch.
Wenn, ja wenn sich genug wehren.:icon_evil:
 

Texter50

Teammitglied
Mitglied seit
1 Mrz 2012
Beiträge
7.582
Bewertungen
7.560
AW: Erwerbslosen Forum Deutschland warnt Hamburger Senat vor Einführung von Null-Euro

1€ oder 0€ Jobs werden immer leicht abzuwenden sein. Man braucht doch nur entsprechende Leistung abzuliefern. Jeder Arbeitgeber darf mich gerne für 0€ einstellen, wenn ihm die Leistung dann auch 0€ Wert sein darf hab ich nichts dagegen.
Genau diesen Gedanken hatte ich auch spontan.
Ich arbeite immer entsprechend meiner Bezahlung. Ohne Moos nix los...
Und damit man mich auch nicht vergisst, muss da noch der eine oder andere Schaden entstehen - bin inner Maßnahme, kann nix dafür.

Frage: Was ist im letzten Jahr genau draus geworden, von den Plänen der SPD? :icon_stop:
Haben die mal nach Bremen geguckt, wo se sooo viele neue Anhänger und Wähler nicht mehr auf ihre Seite bekommen haben?
 

0zymandias

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
31 Jul 2012
Beiträge
7.239
Bewertungen
13.441
AW: Erwerbslosen Forum Deutschland warnt Hamburger Senat vor Einführung von Null-Euro

Leistung ohne Wert ist da noch zu viel.
Besser Antileistung, also Leistung dazu verwenden, den Ausbeuter zu schädigen, und das geht auch so, das man sich nicht strafbar macht, oder das sanktionsrelevant wäre.
:dank:

Richtig, denn die bekommen ihr Geld schon, wenn man dort nur Löcher in die Luft starrt.

Wäre doch wirklich schade, wenn dieses mathematische Gewinnmodell ein wenig ins Oszillieren geriete.

Oder?
 

UpToNorth

Elo-User/in
Mitglied seit
5 Dez 2014
Beiträge
131
Bewertungen
55
AW: Erwerbslosen Forum Deutschland warnt Hamburger Senat vor Einführung von Null-Euro

1 Euro, bzw. 0 Euro - Jobs sind komplett inakzeptabel!

Das wäre dann ja so, als wenn ich mir einen Maler ins Haus bestelle und ihn dann zunächst eine Wand probe anstreichen lasse. Mit der Begründung, ich will erstmal sicher stellen, dass seine Leistung und sein Angebot stimmt. Macht kein Maler mit und fordert schon für den ersten Pinselstrich sein Geld.

Und genauso ist es doch beim 1 Euro, oder 0 Euro - Job. Kein mündiger, arbeitsuchender Bürger muss seine Berufs - und Lebenserfahrung verschenken - auch nicht für Testzwecke, weil es evtl. unberechtigte Zweifel gibt.

Diese Gedanken sollten sich die Damen und Herren im Hamburger Senat auch mal durch den Kopf gehen lassen!
 

DuliebesBißchen

Forumnutzer/in

Mitglied seit
30 Jun 2012
Beiträge
375
Bewertungen
131
AW: Erwerbslosen Forum Deutschland warnt Hamburger Senat vor Einführung von Null-Euro

Ist doch in Ordnung so?
Was erstaunt:
Sozialsenator Detlef Scheele (SPD)
Also ein sozialer Senator einer sozialdemokratischen Partei?
Ähnlich lustig, als die CSU nun nicht mit der Strafminderung/Sanktionen im SGB einverstanden ist.
Christlich soziale Partei?
Ich fürchte, da ist fremdschämen angesagt, denn die Namensgebung ist nahezu spektakulär falsch, verwirrend und entspricht nicht der Inhaltsangabe.
Also Betrug am Wähler...
Was für ein Pack!
 

DuliebesBißchen

Forumnutzer/in

Mitglied seit
30 Jun 2012
Beiträge
375
Bewertungen
131
AW: Erwerbslosen Forum Deutschland warnt Hamburger Senat vor Einführung von Null-Euro

1 Euro, bzw. 0 Euro - Jobs sind komplett inakzeptabel!

Das wäre dann ja so, als wenn ich mir einen Maler ins Haus bestelle und ihn dann zunächst eine Wand probe anstreichen lasse. Mit der Begründung, ich will erstmal sicher stellen, dass seine Leistung und sein Angebot stimmt. Macht kein Maler mit und fordert schon für den ersten Pinselstrich sein Geld.

Und genauso ist es doch beim 1 Euro, oder 0 Euro - Job. Kein mündiger, arbeitsuchender Bürger muss seine Berufs - und Lebenserfahrung verschenken - auch nicht für Testzwecke, weil es evtl. unberechtigte Zweifel gibt.

Diese Gedanken sollten sich die Damen und Herren im Hamburger Senat auch mal durch den Kopf gehen lassen!
Du irrst.
Da müssen erst 3 Wände gestrichen werden... :biggrin:
 
E

ExitUser

Gast
AW: Erwerbslosen Forum Deutschland warnt Hamburger Senat vor Einführung von Null-Euro

Erwerbslosen Forum Deutschland warnt Hamburger Senat vor Einführung von Null-Euro-Jobs

PM: 09.07.2014


Bonn – Hamburgs Sozialsenator Detlef Scheele (SPD) ...
... soll Heinrich Alt, der in den Ruhestand geht, im Herbst 2015 als Vorstand der BA für Arbeitsmarkt ablösen. Die Personalie muß noch von der Bundesregierung abgesegnet werden.

... will im kommenden Jahr 500 Arbeitsgelegenheiten schaffen, für die es keine Entschädigung geben soll. Dies geht aus einer Antwort des Hamburger Senats auf eine Kleine Anfrage der Linksfraktion in der Bürgerschaft hervor.
Hier stellt sich also die Frage, ob Scheele diese Idee in den Gesetzgebungsprozeß zur Verschlimmbesserung des SGB II einfließen lassen wird.
 

hierheute

Elo-User/in

Mitglied seit
4 Mai 2015
Beiträge
1.337
Bewertungen
761

Der aufmüpfige

Elo-User/in
Mitglied seit
15 Jul 2013
Beiträge
593
Bewertungen
229
AW: Erwerbslosen Forum Deutschland warnt Hamburger Senat vor Einführung von Null-Euro

So was ist einfach nur noch asozial und nicht mehr zumutbar! Oder wie es unsere Bundesmutti nennt "alternativlos", wie weit wollen die es noch treiben, die hohen Herren (und Damen)?

Warum geht man nicht gleich da zu über, dass man noch dafür bezahlen darf das man beschäftigt wird und vom Sofa in die Grünanlagen zum Müllsammeln befördert wird? Also ich fände da wäre eine "Aufwandsentschädigung" so 1 E oder mehr doch wohl nicht zu viel oder?

Dann werden diese faulen und unmotivierten Säcke und Schmarotzer freundlich in den städtischen Parkanlagen oder in den Recyclinghöfen begrüßt, drücken ihr "Beschäftigungs- und Motivationsentgelt" bei dem freundlichen Eingangskasper ab und dürfen oben drein sogar noch etwas (mehr oder weniger) "wertvollen Beitrag für die Gesellschaft leisten...

Das sollte doch einem selbst einem Hartz 4 Empfänger einleuchten und mindestens einen Euro pro Stunde Bespaßung wert sein, oder?
 
E

ExitUser

Gast
AW: Erwerbslosen Forum Deutschland warnt Hamburger Senat vor Einführung von Null-Euro

Natürlich nicht. Der Elo hat selbstverständlich die beim Bauhof fälligen Gebühren für die Entsorgung des von ihm im Park aufgesammelten Mülls zu entrichten.

Verrätst Du uns aber mal, was das jetzt mit dem Thema zu tun hat?
 

Der aufmüpfige

Elo-User/in
Mitglied seit
15 Jul 2013
Beiträge
593
Bewertungen
229
AW: Erwerbslosen Forum Deutschland warnt Hamburger Senat vor Einführung von Null-Euro

Das ist eine ironische Sicht auf das Thema, welches Martin hier angheregt hat.

Ganz vereinfacht ausgedrückt, warum nicht nur den "1 Euro Job " abschaffen, sondern den betroffenen nicht auch noch für die "Extrabespaßung"zahlen lassen....:icon_hihi:
 

Headi

Elo-User/in
Mitglied seit
18 Apr 2012
Beiträge
204
Bewertungen
58
AW: Erwerbslosen Forum Deutschland warnt Hamburger Senat vor Einführung von Null-Euro

Ich weiß nicht, was solche Leute immer für Gedanken und Vorschläge vorbringen dürfen!
Da erhofft man sich echt mal, dass es bald mal so richtig kracht!

Ich versuche mir echt auf die Zunge zu beißen, bei dem was aktuell in Deutschland so Sache ist!

0 Euro Jobs, dazu noch den Mindestlohn für die Flüchtlinge außer Kraft setzen, um somit noch mehr Lohndumping zu schaffen.

Da bin ich echt froh, dass ich ab Januar erstmal für 8 Jahre Ruhe vor unserer Wirtschaft habe!
 

Dagegen72

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Okt 2010
Beiträge
6.852
Bewertungen
1.014
AW: Erwerbslosen Forum Deutschland warnt Hamburger Senat vor Einführung von Null-Euro

Wie sieht es denn derzeit aus mit den Null - Euro - Jobs?

Ich lese gerade etwas von Zwangsarbeit ohne Entschädigung für ALG II - Bezieher, die Info-Quelle scheint mir aber mehr an Eigen-Werbung für sich selbst interessiert zu sein, denn die aktuell veröffentlichte Meldung ist schon länger bekannt

http://www.labournet.de/politik/erwerbslos/hartz4/1_euro_jobs/pilotprojekt-in-hamburg-senatsverwaltung-will-null-euro-jobs-bzw-offene-zwangsarbeit-im-sgb-ii/

Beim suchen stoße ich gerade auf diesen Blog

https://tiger225.wordpress.com/tag/scheele/

und wie Politiker immer mehr anfangen würden, ihr wahres Gesicht zu zeigen

Frage mich auch, ob solche Aussagen / öffentliche Überlegungen wie von Null-Euro-Zwangsarbeit auch wieder nur das Angst -Korsett der Arbeitnehmer ein bischen enger schnüren sollen :icon_motz:
 
Mitglied seit
16 Okt 2013
Beiträge
318
Bewertungen
113
AW: Erwerbslosen Forum Deutschland warnt Hamburger Senat vor Einführung von Null-Euro

Da gibts doch schon ein Gerichtsurteil, dass besagt, unbezahlte Arbeit ist unzumutbar. Ich zitier mal:

Der Kläger des Verfahrens vor dem Sozialgericht Aachen war arbeitsloser Busfahrer und bezog Arbeitslosengeld II (Alg II). Er besaß zwar den Busführerschein, hatte aber keine Fahrpraxis. Die beklagte Behörde, die schon den Erwerb des Busführerscheins gefördert hatte, vermittelte ihn in ein vom Arbeitgeber nicht bezahltes viermonatiges Praktikum bei einem Reisebusunternehmen, nach dessen Abschluss Aussicht auf Festanstellung bestand. [...]Die Beklagte kürzte das Arbeitslosengeld II (§ 31 Abs 1 S. 1 Nr. 1 Buchst. c/d SGB II), weil der Kläger ohne wichtigen Grund Anlass zum Abbruch der „Maßnahme“ gegeben habe.[...]Dies nahm die 9. Kammer des Sozialgerichts Aachen unter Vorsitz von Richter am Sozialgericht Michael Wolff-Dellen zum Anlass, die ausgesprochene Sanktion für rechtswidrig zu erklären. Es habe sich nicht um eine zumutbare Maßnahme gehandelt.[...]Maßnahmen zur Verbesserung der Eingliederungsaussichten seien jedoch auf höchstens 12 Wochen zu beschränken (§ 49 SGB III). Denn die Förderung unbezahlter Vollzeitarbeit verzerre den Wettbewerb und den Arbeitsmarkt. Die Arbeitgeberin habe im konkreten Fall 7 Fahrer je 4 Monate unbezahlt beschäftigt und damit mehr als zwei Jahresgehälter eingespart, die üblicherweise im Rahmen von Probearbeitsverhältnissen hätten gezahlt werden müssen.
Das Aktenzeichen muss ich noch raussuchen, habe grad nur den Text dazu gefunden. Stammt vom SG Aachen.

Neben den Gehältern hat das Unternehmen gleich noch Steuern und Sozialabgaben gespart. Und da nennt man uns Sozialschmarotzer....
 

Dagegen72

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Okt 2010
Beiträge
6.852
Bewertungen
1.014
AW: Erwerbslosen Forum Deutschland warnt Hamburger Senat vor Einführung von Null-Euro

:dank:

@ThorKonnat



Neben den Gehältern hat das Unternehmen gleich noch Steuern und Sozialabgaben
gespart. Und da nennt man uns Sozialschmarotzer....
:icon_daumen:
 
Mitglied seit
28 Apr 2013
Beiträge
3.541
Bewertungen
6.033
AW: Erwerbslosen Forum Deutschland warnt Hamburger Senat vor Einführung von Null-Euro

Wenn ihr Argumente und Urteile zum Thema
Unentgeltliches Praktikum
braucht ...
BAG Az. 6 AZR 564/01 v. 13.03.2003 Urteil schrieb:
Auszug aus: https://www.jurion.de/Urteile/BAG/2003-03-13/6-AZR-564_01
16 a ) Arbeitnehmer ist, wer auf Grund eines privatrechtlichen Vertrages im Dienst eines anderen zur Leistung weisungsgebundener, fremdbestimmter Arbeit in persönlicher Abhängigkeit verpflichtet ist (...). Der Arbeitnehmer erbringt seine vertraglich geschuldete Leistung im Rahmen einer von Dritten bestimmten Arbeitsorganisation. Seine Eingliederung in die Arbeitsorganisation zeigt sich insbesondere daran, daß er einem Weisungsrecht unterliegt, das Inhalt, Durchführung, Zeit, Dauer und Ort der Tätigkeit betreffen kann (...).
17 b) Demgegenüber ist ein Praktikant in aller Regel vorübergehend in einem Betrieb praktisch tätig, um sich die zur Vorbereitung auf einen - meist akademischen - Beruf notwendigen praktischen Kenntnisse und Erfahrungen anzueignen. Allerdings findet in einem Praktikantenverhältnis keine systematische Berufsausbildung statt. Vielmehr wird eine darauf beruhende Tätigkeit häufig Teil einer Gesamtausbildung sein und beispielsweise für die Zulassung zu Studium oder Beruf benötigt (...). Demnach steht bei einem Praktikantenverhältnis ein Ausbildungszweck im Vordergrund.
[...]
18 c) Nach diesen Grundsätzen haben die Vorinstanzen die Tätigkeit der Klägerin beim Staatstheater K auf der Grundlage der überreichten "Praktikantenverträge" zu Recht als Arbeitsverhältnis eingeordnet.
https://www.elo-forum.org/alg/122997-einladung-vermittlungsvorschlag.html#post1594270 #8
LSG Niedersachsen-Bremen Az. L 7 AS 242/10 B v. 12.01.2012 Beschluss schrieb:
Link
LAG Hamm Az. 11 Sa 74/12 v. 29.11.2012 schrieb:
hat entschieden das Praktikum vergütet werden muss. Nach Ansicht des LAG Hamm sei kostenloses Praktikum Sittenwidrig.
https://openjur.de/u/602374.html
ArbG Berlin Az. 28 Ca 6934/07 v. 10.08.2007 schrieb:
entschied, dass ein Praktikant € 10.000,00 zu zahlen sei, weil es sich um ein Scheinpraktikum handelte.
Bürgerservice Berlin - Brandenburg
LAG Schleswig Holstein Az. 4 Sa 11/05 v. 17.03.2005 schrieb:
setzte sich mit der Frage auseinander Probearbeitsverhältnis, Einfühlungsverhältnis, Arbeitsleistung, Zahlungsanspruch
Der Kläger suchte ab dem 1.7.02 eine Vollzeitbeschäftigung. Vorab wurde er zwischen dem 8.6.02 und dem 25.6.02 beim Beklagten beschäftigt. Eine schriftliche Vereinbarung existiert nicht. Der Kläger verlangt Vergütung seiner Arbeitsleistung mit der Begründung, er sei von vornherein weisungsabhängig beschäftigt worden. Einer Überprüfung seiner Befähigung habe es nicht bedurft. Über einen Praktikumstest oder eine Eignungsfeststellung sei nicht gesprochen worden. Vielmehr sollte er sofort mit seiner Arbeit anfangen. Der Beklagte trägt vor, es sei zu einer Vereinbarung über ein kostenloses Praktikum gekommen, welches gegen kein gesetzliches Verbot verstoße.
(...)
Insoweit ist darauf hinzuweisen, dass im Rahmen eines echten Arbeitsverhältnisses – sei es auch nur in Form eines Probearbeitsverhältnisses – der Schutzzweck des Arbeitsrechts es verbietet, mit dem Arbeitgeber Vereinbarungen zu treffen, wonach der Arbeitnehmer sich zwar verpflichtet, für ihn weisungsabhängig tätig zu sein, der Arbeitgeber allerdings keine Gegenleistung erbringt. Zwar schließt § 612 BGB nicht aus, unentgeltliche Dienstleistungen zu vereinbaren. Die Vereinbarung eines Arbeitsverhältnisses führt jedoch stets zu einer Vergütungspflicht (ErfK-Preis, § 612 Rdnr. 1 a. E.).
(...)
Nach alledem bestand zwischen den Parteien ein Arbeitsverhältnis. Wegen der weiteren Begründung der Ansprüche des Klägers ist zur Vermeidung von Wiederholungen zu verweisen auf die Entscheidungsgründe des angefochtenen Urteils. Ihnen ist nichts hinzuzufügen.
Praxiswissen auf den Punkt gebracht | Quellenmaterial
PDF-Download: http://www.sit.de/lagsh/ehome.nsf/9541A78A99FD3BD9C1256FEF003E2DEB/$file/U_4Sa11-05%2017-03-2005.pdf
LSG Nordrhein-Westfalen Az. L 7 B 321/07 AS ER v. 02.05.2008 Beschluss schrieb:
Der Abbruch eines unbezahlten Praktikums ist keine sanktionierbare Arbeitsverweigerung im Sinne des § 31 SGB II.
27 (1) Entgegen der Ansicht der Antragsgegnerin hat sich der Antragsteller durch den Abbruch des Praktikums nicht geweigert, eine Arbeit, Ausbildung oder Arbeitsgelegenheit fortzuführen. Denn bei dem unentgeltlichen Praktikum handelt es sich nicht um eine Arbeit, Ausbildung oder Arbeitsgelegenheit im Sinne des § 31 Abs. 1 Nr. 1 Buchst. c) SGB II.
Quelle: https://openjur.de/u/133740.html
 

Noxx187

Elo-User/in
Mitglied seit
16 Mrz 2016
Beiträge
17
Bewertungen
0
AW: Erwerbslosen Forum Deutschland warnt Hamburger Senat vor Einführung von Null-Euro-Jo

das doch nicht mehr normal
 

Pugs

Elo-User/in
Mitglied seit
27 Feb 2012
Beiträge
17
Bewertungen
15
AW: Erwerbslosen Forum Deutschland warnt Hamburger Senat vor Einführung von Null-Euro-Jo

Äh natürlich bedeuten die 0 Euro, das man draufzahlt und zwar weil die 1,05 den (minimalen) Mehraufwand darstellen:
„Die angemessene Entschädigung für den Mehraufwand dient der Abgeltung der erhöhten Aufwendungen (BVerwG Urteil vom 13. Oktober 1983 – 5 C 67/82 –, BVerwGE 69, 91; OVG Münster Beschluss vom 25. Oktober 1982 – 8 B 1586/82 –, FEVS 32, 28, 33 f., Burdenski a. a. 0. S. 90 ff., Knopp/Fichtner, § 19 Rn.7.) für Ernährung, Kleidungsreinigung und Wäscheverschleiß sowie persönliche Bedürfnisse wie Genussmittel (entsprechend § 1 RSVO) und stellt nicht etwa eine „Arbeitsprämie“ oder gar einen „Arbeitslohn“ […] dar.“

Man hat als Bezieher von SGB II Leistungen einfach nicht das Geld um umsonst zu arbeiten. Zumindest nicht für längere Zeit und/oder der Perspektive auf eine anständig bezahlte Stelle.
 
E

ExitUser

Gast
AW: Erwerbslosen Forum Deutschland warnt Hamburger Senat vor Einführung von Null-Euro-Jo

Ich finde es beschämend das so etwas übehaupt diskutabel ist. Arbeiten gehen und das auch noch unbezahlt, was eine Frechheit! Ein Arbeitgeber der sowas macht, bei den will ich erst garnicht eingestellt werden. Ein anständiger Arbeitgeber, wird auch anständig bezahlen. Auch wenn man ungelernt ist und noch kein Plan hat. Letzteres ist für mich auch kein Argument dafür sich unentlohnt einstellen zu lassen.
 
E

ExitUser

Gast
AW: Erwerbslosen Forum Deutschland warnt Hamburger Senat vor Einführung von Null-Euro-Jo

Nachdem dieses Jahr CETA durchgewunken sein wird, kann jedes nordamerikanische Unternehmen behaupten, es wolle in Deutschland irgendwelche Geschäfte tätigen und den Staat auf entgangenen Gewinn verklagen, weil sie nicht ihr gesamtes Personal über Null-Euro-Jobs finanziert kriegen würden. Auf eine tatsächliche Geschäftstätigkeit kommt es dabei nicht an.
 

indiquent

Elo-User/in

Mitglied seit
10 Mai 2016
Beiträge
132
Bewertungen
3
AW: Erwerbslosen Forum Deutschland warnt Hamburger Senat vor Einführung von Null-Euro-Jo

Immer wenn man meint, der Wahnsinn hat wohl endlich ein Ende, kommt eine neue Nachricht von den........

Wo endet es denn mal?
Das jeder Geld mitbringt für jedwede Arbeit?

mal abgesehen von den Umständen unseres GG , müssen sich die Väter und Mütter des GG doch im Grabe umdrehen? absoluter Wahnsinn was aus D geworden ist. Und wohin es noch führen wird, wurde auch schon hinlänglich in anderen Threads beantwortet. Wird Zeit das ich endlich aufwach.......oder schlaf ich gar nicht?
 

flandry

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
25 Feb 2013
Beiträge
1.211
Bewertungen
209
Erstens gibt es öfter solche Ideen, auch unter anderen Namen
zweitens hatten wir das schon mal unter dem Namen Reichsarbeitsdienst,
drittens wird das Ärger a là Zeitarbeit geben,
viertens geht das total am Problem vorbei.
Sogar am Problem Fachkräftemangel.:icon_lol:
 

Gollum1964

Elo-User/in
Mitglied seit
12 Mrz 2015
Beiträge
937
Bewertungen
891
AW: Erwerbslosen Forum Deutschland warnt Hamburger Senat vor Einführung von Null-Euro-Job

Weis ja nicht wie seriöse die Seite ist...aber passt ja aktuell zum Thema. Und sowas vor der Wahl...
mein Gott, was für ein zynischer Vorschlag.

„Auch Langzeitarbeitslose einfach nur weiterzubilden hilft nicht, denn viele von ihnen sind einfach nicht mehr beschulbar“

ja, alle LZA sind weniger wert wie das dümmste Schulkind.
Das auch Barrieren auf der Arbeitgeberseite erschaffen werden (aufgrund Behinderung, Migrationshintergrund, Alter, ja sogar Überqualifikation), suche ich in dem Beitrag vergeblich.

"Langzeitarbeitslose sollen demnach Betrieben, als zusätzliche kostenlose Kraft angeboten werden."

das hört sich irgendwie nach Sklavenauktion oder Reicharbeitsdienst an. Vermutlich werden die Unternehmen, die sich der LZA erbarmen, auch noch bezuschusst.

"Ziel des Ganzen ist es, die Langzeitarbeitslosen wieder an der Gesellschaft teilhaben zu lassen. "

mein Gott, wie gnädig

„Integration in den Arbeitsmarkt steht dabei nicht an erster Stelle, sondern die Integration in die Gesellschaft“

zumindest an einer Stelle ist man ehrlich

"Vor allem sollen Eltern davon profitieren, indem sie ihren Kindern zeigen können, dass auch sie ihren Teil zur Gesellschaft beitragen."

also schaut Kinders, auch ihr werdet auf kurz oder lang versklavt und dürft später für lau arbeiten.

"Finanziert werden soll das Projekt durch zusätzliche öffentliche Gelder."

wovon die LZA sicher nicht profitieren werden

„Wir hoffen, dass es die Wahl überlebt und wir das Pilotprojekt in Bremerhaven im ersten Quartal 2018 starten können“

also wenn das Ding in Bremerhaven problemlos durchgeht, dürften sich alle anderen LZA auch schon mal warm anziehen.
 

flandry

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
25 Feb 2013
Beiträge
1.211
Bewertungen
209
Muss noch einen Nachtrag machen: Selbst wenn viele dadurch eine gewisse Ordnung und Struktur in ihrem Leben bekommen:
Der Arbeitsmarkt hat gezeigt, dass die Leute umso schwerer einen Job bekommen, je länger sie aus dem Job raus sind.
Grund ist nicht die fehlende Beschäftigung während einer langen Zeit, sondern die (manchmal richtig) gute Qualifikation, die leider veraltet ist. Das nennt man technischen Fortschritt.
Diese Idee trägt daher erheblich zur Zementierung der Langzeitarbeitslosigkeit bei.
Und damit zur Destabilisierung und Verarmung der Gesellschaft.
Dummheiten von Politikern kenne ich ja. Aber die BA als "Fachmann" hat sich damit selbst als unglaubwürdig und dumm qualifiziert.
 
Mitglied seit
28 Apr 2013
Beiträge
3.541
Bewertungen
6.033
flandry schrieb:
Grund ist nicht die fehlende Beschäftigung während einer langen Zeit, sondern die (manchmal richtig) gute Qualifikation, die leider veraltet ist.
Ach Quatsch, das ist die Ausrede der Arbeitgeber, warum sie den (Berufs-)Erfahrenen kein angemessenes Gehalt zahlen könnten.

Als Beispiel:
In meiner Lehrzeit (letztes Jahrtausend :icon_hihi:) wurden die Maschinen mit Strom (3AC 380V 50Hz) betrieben und von SPSen (S5 noch in der DOS-Version) gesteuert.

Was hat sich geändert?
Die Maschinen werden nicht mit Magie versorgt und einen Star-Trek-Data (Positronik) habe ich auch nicht gesehen, welcher die Maschine steuert.

Sollte ein neuer Arbeitgeber Wert darauf legen, dass der Bewerber Up-to-date ist ... das kann er durch eine TIA-Portal-Schulung bei z. B. der IHK beheben.
Dauert keine Ewigkeit und ist auch noch bezahlbar ... wobei eine Firma diese Kosten entsprechend besser absetzen kann und es zur Mitarbeiterbindung beitragen würde.
Aber nein, DAS hat der Bewerber mitzubringen bzw. selbst zu bezahlen.

In die gleiche (Ausrede-)Bresche schlägt das Argument, dass der neue Mitarbeiter keine Erfahrung mit der - für ihn, wegen anderer Firma - neuen SAP-Software hätte.
Was glaubt der Arbeitgeber; dass der neue Mitarbeiter alle SAP Softwares auf Expertenbasis beherrschen muss?

Was ich in verschiedenen Firmen schon alles an veralteter bzw. Freeware Softwaren für die Material-/Personalwirtschaft, CAD usw. gesehen habe :doh:
~> Bei SolidWorks, E-Plan usw. wurde nur deshalb ein Upgrade vorgenommen, weil es der Kunde vorgeschrieben hat und/oder ein Zulieferer diese einsetzt und eine weitere Zusammenarbeit schwierig geworden wäre.
 

Lighthouse

Elo-User/in
Mitglied seit
16 Aug 2017
Beiträge
101
Bewertungen
4
Hallo Miteinander,

egal welcher Vorschlag unterbreitet wird, egal vom wem dieser Vorschlag kommt gegen alles und jedes wird gewarnt und es werden Gefahren gesehen.

Warum stellen wir nicht einfach das ganze ALG II System um?
Jeder Arbeitslose wird in Maßnahmen geführt, diese können berufliche Weiter/Fortbildung, das können Gesundheitskurse sein, um kranke Leistungsempfänger zu stabilisieren.

Jeder der Arbeitslosenunterstützung beantragt bekommt ALG II, wenn der Empfänger in seiner Maßnahme erscheint oder eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung einreicht. Erscheint er beispielsweise 10 Tage lang nicht in seiner Maßnahme so bekommt er nur für 20 Tage Geld ausbezahlt.

So entfiele die ganze Sanktionierung und dieses System wäre gerecht und von jeder Person nachvollziehbar.

LG Lighthouse
 

erwerbsuchend

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
18 Jun 2017
Beiträge
3.135
Bewertungen
1.996
Jeder Arbeitslose wird in Maßnahmen geführt, diese können berufliche Weiter/Fortbildung,
Warum sind nochmal die meisten Maßnahmen so beliebt? Richtig, weil sie kaum von Vorteil für die Erwerbslosen sind. Die meisten sogenannten Weiterbildungen sind nicht zielführend und nicht bedarfsgerecht.

Es ist doch so, dass man die Qualifikationen, die man haben möchte, nicht bekommt, weil Kann-Leistung vom JC und die Qualifikationen, die man angeboten bekommt, meist völlig unnötig sind.

das können Gesundheitskurse sein, um kranke Leistungsempfänger zu stabilisieren.
Elos Antwort darauf: "Jawohl, ich habe den Befehl verstanden, umgehend gesund zu werden. Ich werde diesen Befehl umgehend ausführen, meine Gesundheit schnellstens wiederherstellen und jedwede Handlung unterlassen, die diesem Befehl widerspricht, um möglichst zeitnah wieder der Mehrung des Wohlstandes der Eliten zu 100000000000% zur Verfügung zu stehen."
 

Zeitkind

Teammitglied
Super-Moderator/in
Mitglied seit
30 Jan 2015
Beiträge
3.934
Bewertungen
5.923
Warum stellen wir nicht einfach das ganze ALGII System um?
Jeder Arbeitslose wird in Maßnahmen geführt, diese können berufliche Weiter/Fortbildung,
das können Gesundheitskurse sein, um kranke Leistungsempfänger zu stabilisieren.
:doh: Hast Du zuviele Maßnahmeflyer gelesen? Und warum nennst Du gängige Praxis eigentlich "Umstellung"?
Erscheint er beispielsweise 10 Tage lang nicht in seiner Maßnahme so bekommt er nur für 20 Tage Geld ausbezahlt.
Aha, und das ist keine Sanktionierung, sondern? ...
So entfiele die ganze Sanktionierung und dieses System wäre :icon_kratz:gerecht und von jeder Person nachvollziehbar.
Bist Du zufällig verwandt mit Weise oder Nahles? Die können alten Wein aber besser in neue Schläuche umfüllen.
Oder hast Du etwa vor, in die Maßnahmeindustrie einzusteigen?
(Nicht etwa um den ELO in erträumte Arbeitsplätze-, sondern um mehr Steuergeld in die eigene Tasche zu bewegen.)
Hast Dich wohl mit dem ganzen Thema scheinbar so gut wie überhaupt nicht befaßt.
 

Lighthouse

Elo-User/in
Mitglied seit
16 Aug 2017
Beiträge
101
Bewertungen
4
Guten Morgen erwerbssuchend,

sei mir bitte nicht böse aber das sehe ich anders. Ich wurde nie in Unsinns Maßnahmen sondern bekam die Maßnahmen, die mich interessierten. Beispielsweise konnte ich ein Jahr lang in einem Bildungsinstitut Kurse machen. Die Zeit habe ich genossen, da ich
privat an den Dingen interessiert war. Arbeiten wollte ich nicht mehr,
nur meine Zeit bis zur Rente optimal gestalten.


Liebe Grüße
Lighthouse

Guten Morgen,

das habe ich nicht, weil ich mir meine Bildungsangebote aus dem Maßnahmenkatalog selber heraussuchen durfte und mit meinem Sb absprechen konnte.

Das System, wie es bei unseren Nachbarn in Holland seit Jahren erfolgreich praktiziert wird, wurde mehrfach von deutschen Mitarbeitern der Arbeitsämter geprüft. Die Holländer haben Erfolge mit ihrem System.

Was die Leistungskürzungen angeht, kannst Du nicht von Sanktionierungen sprechen, da es am Leistungsbezieher liegt Einkommen zu haben oder nicht und das auf freiwilliger Basis. Entweder arbeiten oder Krankschreibung und jeder kann sich frei entscheiden, was er oder sie möchte.

LG Lighthouse
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

erwerbsuchend

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
18 Jun 2017
Beiträge
3.135
Bewertungen
1.996
Ich wurde nie in Unsinns Maßnahmen sondern bekam die Maßnahmen, die mich interessierten. Beispielsweise konnte ich ein Jahr lang in einem Bildungsinstitut Kurse machen.
@ Lighthouse,

dann hast du einen SB oder ein JC erwischt, welches auf die Bildungswünsche seiner Kunden eingeht. In meinem JC ist dies z.B. nicht der Fall. Wenn ich dort in der Vergangenheit meine Wünsche geäußert habe, hieß es entweder: "Sie haben doch einen Beruf mit dessen Berufsbild Sie doch irgendeinen Job bekommen könnten. Im CC werden doch immer Leute gesucht." oder "Wir haben momentan kein Geld dafür." Leider habe ich diese Aussagen nicht schriftlich bekommen.

Ich würde dir empfehlen, dich mal im Maßnahmenbereich dieses Forums einzulesen und dann stelle dir mal die Frage, ob das alles wirklich notwendig ist.

Zur Gesundheit nur soviel, sofern du meine Aussage dazu nicht verstanden hast oder nicht verstehen willst, Gesundheit kann man nicht befehlen. Jeder Krankheitsverlauf ist individuell. Wie sollen denn deiner Meinung nach Maßnahmen zur Stabilisierung und Wiedererlangung der Gesundheit aussehen? Was sollte deiner Meinung nach passieren, wenn eine Heilung nicht so eintritt, wie in der von dir angedachten Maßnahme geplant?
 

Wampel

Elo-User/in
Mitglied seit
17 Aug 2015
Beiträge
174
Bewertungen
94
Jeder Arbeitslose wird in Maßnahmen geführt, diese können berufliche Weiter/Fortbildung, das können Gesundheitskurse sein, um kranke Leistungsempfänger zu stabilisieren.
Gesundheitskurse auf Anweisung von medizinisch völlig unqualifizierten Verwaltungsmitarbeitern?
Spinnst du jetzt endgültig, oder was?
Lass Gesundheitsfragen mal in den Händen der behandelnden Ärzte, da besteht zumindest eine realistische Chance, dass die wissen was sie tun.
Ich wurde nie in Unsinns Maßnahmen sondern bekam die Maßnahmen, die mich interessierten.
+
weil ich mir meine Bildungsangebote aus dem Maßnahmenkatalog selber heraussuchen durfte und mit meinem Sb absprechen konnte.
Da warst du aber eine ganz große Ausnahme, einer von 100.000 vielleicht.
Was die Leistungskürzungen angeht, kannst Du nicht von Sanktionierungen sprechen, da es am Leistungsbezieher liegt Einkommen zu haben oder nicht und das auf freiwilliger Basis. Entweder arbeiten oder Krankschreibung und jeder kann sich frei entscheiden, was er oder sie möchte.
Das läuft im Ergebnis auf Workfare hinaus.
Ich bezweifle dabei die Übereinstimmung mit Art. 12 GG i.V.m. Art. 20 GG.

Was sollte deiner Meinung nach passieren, wenn eine Heilung nicht so eintritt, wie in der von dir angedachten Maßnahme geplant?
Das gilt dann als Nichtteilnahme an der Maßnahme, die bereits erbrachten Leistungen werden komplett zurückgefordert. Die Maßnahmekosten ebenfalls.
 

noillusions

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
31 Okt 2012
Beiträge
2.239
Bewertungen
1.232
Lighthouse schrieb:
Bist schon n klasse Typ, selbst eiapopeia gemacht beim Amt und anderen workfare wünschen - nach dir die Sintflut, du bist ja save jetzt.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Gemcitabine

Elo-User/in
Mitglied seit
15 Aug 2017
Beiträge
281
Bewertungen
258
Zur Gesundheit nur soviel, sofern du meine Aussage dazu nicht verstanden hast oder nicht verstehen willst, Gesundheit kann man nicht befehlen. Jeder Krankheitsverlauf ist individuell. Wie sollen denn deiner Meinung nach Maßnahmen zur Stabilisierung und Wiedererlangung der Gesundheit aussehen? Was sollte deiner Meinung nach passieren, wenn eine Heilung nicht so eintritt, wie in der von dir angedachten Maßnahme geplant?
In meinem letzten Maßnahmeangebot stand ja auch deshalb 'schlauerweise' "Krankheitsmanagement (oder -bewältigung, weiß ich nicht mehr genau) und "Krisenbegleitung" (oder so ähnlich).

Sehr lustig :rolleyes:, wenn die Arbeitslosenverwaltung sich in Dinge reinhängt, die sie erstens weder verstehen noch ansatzweise korrekt umsetzen und zweitens längst von anderen Hilfsangeboten und Einrichtungen besetzt sind, die zwar auch betriebswirtschaftlich denken, aber immerhin meist Ahnung haben, von dem, was sie tun und wo eine gewisse Qualitätskontrolle existiert.

Das wären:
Reha
AHB (Anschlussheilbehandlung)
diverse Arten von Kuren (auch psychosomatisch)
Psychotherapeuten mit unterschiedlichen Behandlungskonzepten
Tageskliniken, stationäre Einrichtungen für Langzeittherapien
Suchtberatung
sozialpsychiatrische Dienste (Aktuhilfe, teilweise auch mal unbürokratisch, die haben oft auch eigene Psychologen zur Überbrückung für eine kürzere Zeitspanne, bis man Therapieplatz hat bzw weiß, welchen weiteren Weg man gehen möchte)
Selbsthilfegruppen (findet man eine passende gute, kann das eine der entscheidenden Säulen für Langzeitstabilität und zur Rezidivprävention sein, egal ob Sucht, Depression oder was es sonst noch so gibt an einschränkenden Störungen und Erkrankungen).

Alles funktioniert jeweils nur unter Freiwilligkeit und Kooperation, auch wenn es mal den einen oder anderen Suchtkranken gibt, der vom AG zur Therapie genötigt wird (sonst Kündigung) und der zuerst nicht will und später Einsicht erlangt.
Das wird aber gewiss nicht passieren in einer Maßnahme, die von Deppen geführt und betreut wird.
Bisher habe ich noch niemals einen fähigen Mitarbeiter bei solch einer Maßnahme erlebt, im Sinne medizinisch/psychologischer Kompetenz. Noch nicht mal als Coach für Lebensoptimierung wäre da einer geeignet gewesen.....

Scheinbar ziehen Maßnahmeträger eher die Fachleute an, die in ihrem Bereich nichts taugen, siehe Psychologen und Sozialpädagogen aus meiner letzten Maßnahme. Wobei ich sie nur kennenlernte im Erstgespräch, aber das hat mir schon vollkommen gereicht, sie einzuschätzen. Mit der Zeit entwickelt man eben auch eine gute Menschenkenntnis.

Man sollte deren Murkserei wirklich öfter mal anzeigen oder an die Presse weiterleiten.

Man kann auch gewisse Parallelen zur Homöopathie und Heilerzunft sehen.....
diese maßen sich ja auch an, was sie mangels Qualifikation überhaupt nicht können können. Und nennen sich dreisterweise auch noch !Alternativmedizin.
Obwohl jeder D'epp Heiler werden kann, dafür muss er lediglich ne Prüfung beim Gesundheitsamt ablegen, was man mit ein wenig auswendig lernen locker schaffen sollte.

Maßnahmeträger sind ähnlicher Schrott und werden auf kranke oder instabile Menschen losgelassen.... eben wie Heilpraktiker ohne Medizinstudium sich gerne selbst auf Depressive oder Krebspatienten loslassen.
Nur dass denen wenigstens mal einer auf die Finger haut, wie jetzt der Münsteraner Kreis.

Den Maßnahmefuzzis hingegen haut überhaupt keiner jemals auf die Patschen, geschweige denn den Kopf ab, wenn mal was richtig schief geht und der zu stabilsierende Kranke nachher noch kränker ist.
 
Zuletzt bearbeitet:

samuraji

Elo-User/in
Mitglied seit
8 Feb 2013
Beiträge
392
Bewertungen
113
Wo sollte sich denn auch der kranke Maßnahmeteilnehmer auch beschweren?

-> Reha/Rentenabteilung, leider fehlanzeige
-> JC /AA leider ebenso fehlanzeige
-> direkt über den Maßnahmeträger, oh Gott - bloß nicht.

Also, welche sinnvolles Wege hat man noch, wenn selbst die Zeitungen/Medien davon nichts wissen wollen. Da könnte man den Eindruck gewinnen, dass es ein gewollt-durchdachtes und von allen seiten abgesegnetes Horrorszenario darstellt.
 
E

ExitUser

Gast
...eigentlich müsste es heißen: Hartz 4 macht -auch- psychisch krank...
 

taxman

Elo-User/in

Mitglied seit
2 Jul 2017
Beiträge
12
Bewertungen
0
Nicht Jammern. :)
 
Zuletzt bearbeitet:

Siuan

Elo-User/in
Mitglied seit
29 Sep 2015
Beiträge
108
Bewertungen
38
Ich weiß nicht, wie alt dieser Artikel "Umsonst arbeiten: Neuauflage der Bürgerarbeit" hier wirklich ist, aber ich finde er passt ganz gut in das Diskussionsthema.

Es ist einfach nur beschämend, wie man die Menschen missbrauchen will. Ich bin entsetzt über so viel Unverfrorenheit. Genau die Menschen, die so etwas von uns fordern, sollten mindestens für 1 Jahr unter genau unseren Bedingungen leben.

Man, man, man, ich kann nur hoffen, dass morgen alle zur Wahl gehen und genau die Parteien abwählen, die solch einen Bockmist fordern und provozieren. Es gibt noch genug andere Parteien, als Afd, Linke, Grüne SPD, CSU/CDU. Ich hätt ja gern die Grauen gewählt, doch leider gibt es die (noch?!?) nicht in meinem Bundesland.
 

samuraji

Elo-User/in
Mitglied seit
8 Feb 2013
Beiträge
392
Bewertungen
113
Viel Auswahl hatte der Normal-Eloforen-Nutzer bei der Wahl ja nicht. Empfand es eher so, dass man gezwungenermaßen sich das geringste der Übel ausgesucht hatte.

Was mich allerdings extrem erschrocken hatte - die enorm hohe Zahl der Afd - wie krank muss man nur sein!? Das machte mir angst. Dicht gefolgt von der fdp - dachte ja nicht, dass die so schnell und hoch wiederkommen würden.
 

Chrisman

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
8 Mrz 2013
Beiträge
1.676
Bewertungen
1.239
Wenn ich schon immer lese: "... die Langzeitarbeitslosen wieder an der Gesellschaft teilhaben zu lassen ...", kommt mir die Galle hoch.
Wer flüstert diesem Geschmeiß eigentlich, dass dieselben es nicht tun?

1 Euro (50) Jobs gibt es ja auch schon nicht mehr. Dieser "Frondienst" wird in meiner Gemeinde nur noch mit 80 Eurocent vergütet.
 

Chrisman

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
8 Mrz 2013
Beiträge
1.676
Bewertungen
1.239
AW: Erwerbslosen Forum Deutschland warnt Hamburger Senat vor Einführung von Null-Euro-Job

Wo sollte sich denn auch der kranke Maßnahmeteilnehmer auch beschweren?

Also, welche sinnvolles Wege hat man noch, wenn selbst die Zeitungen/Medien davon nichts wissen wollen. Da könnte man den Eindruck gewinnen, dass es ein gewollt-durchdachtes und von allen seiten abgesegnetes Horrorszenario darstellt.
Die Medien haben doch seit Einführung der Agenda 2010 ihr gutes Scherflein dazu beigetragen, dass der arbeitslose Mensch ein regelrechtes Feindbild geworden.

In diesem Zusammenhang:

YouTube
 

Zeitkind

Teammitglied
Super-Moderator/in
Mitglied seit
30 Jan 2015
Beiträge
3.934
Bewertungen
5.923
Wenn ich schon immer lese: "... die Langzeitarbeitslosen wieder an der Gesellschaft teilhaben zu lassen ...", kommt mir die Galle hoch.
Wer flüstert diesem Geschmeiß eigentlich, dass dieselben es nicht tun?
Die Wirtschaftsverbände und Steigbügelhalter, welche gesellschaftliche Teilhabe ausschließlich auf Arbeit beschränken.
1 Euro (50) Jobs gibt es ja auch schon nicht mehr. Dieser "Frondienst" wird in meiner Gemeinde nur noch mit 80 Eurocent vergütet.
Es gibt dafür keine Vergütung, sondern Mehraufwandsentschädigung.
BSG · Urteil vom 13. November 2008 · Az. B 14 AS 66/07 R schrieb:
1. Die Mehraufwandsentschädigung für sog "Ein-Euro-Jobs" stellt kein Arbeitsentgelt dar.
2. Der Maßnahmeteilnehmer hat keinen Anspruch auf die Erstattung zusätzlicher Fahrkosten,
wenn er diese aus der Mehraufwandsentschädigung finanzieren kann.(Quelle:eek:penjur.de)
 
Oben Unten