Erwerbslos melden, um an Maßnahme teilnehmen zu können? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Katharina.Luchs

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
4 Januar 2011
Beiträge
3
Bewertungen
0
Hallo zusammen!

Ich bin schon ziemlich lange auf der Suche, habe bisher aber noch keine Lösung für mein Problem gefunden:

Ich habe für September 2011 einen Ausbildungsplatz so gut wie sicher.
Bisher habe ich eine schulische Ausbildung besucht, die ich aber zum
Halbjahreszeugnis abbreche (Hab ein gutes Abi gemacht, bin also ziemlich "unterfordert" :icon_rolleyes:).
Nun muss ich die kommenden 7 Monate überbrücken.

In Zusammenarbeit mit der Arbeitsagentur bietet die hiesige VHS
mehrwöchige Intensivkurse in Business Englisch an.
(Könnte ich für meine Ausbildung absolut gebrauchen)
Dieses Angebot richtet sich allerdings nur an Erwerbslose,
die "normalen" VHS-Kurse sind nur für Anfänger.
Meine Frage nun:
Um an diesem Förderungsprogramm teilzunehmen,
müsste ich mich erwerbslos melden.

Wäre es nun sinnvoller...

1)... mit meinem unterschriebenen Ausbildungsvertrag zum Arbeitsamt zu laufen
(um zu vermeiden, dass die mich irgendwie "vermitteln" wollen)

2)... mich erwerbslos zu melden, bevor der Ausbildungsvertrag unterschrieben ist
(Da ich so größere Chancen habe, einen Platz in der Weiterbildungsmaßnahme zu erhalten)

Vielen Dank im Voraus!!
Liebe Grüße
Katharina

PS:
Angenommen ich würde keinen Platz in der Maßnahme erhalten,
was könnte ich tun, um weiterhin Kindergeld zu erhalten?
 

alvis123

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 August 2009
Beiträge
2.007
Bewertungen
398
Hi Katherina..

..keine gute Idee, sich nur wegen eines Kurses arbeitslos zu melden.

Hauptziel der Arbeitsverwaltung ist, jemanden in den ersten Arbeitsmarkt zu integrieren. Ein Weiterbildungskurs ist dazu lediglich eine Kann-Leistung.

Wenn Du Dich erwerbslos meldest, wird zunächst mal geprüft, ob Dir Leistungen zustehen. Kannst ja hier mal unter Bedarfsgemeinschaften nachsehen, wie dies läuft. Weshalb fragste wegen Kindergeld? Das wird gezahlt, solange Du nicht zuviel verdienst. Den genauen Betrag kannste Dir ergoogeln.

Warum fragste nicht einfach bei der ARGE nach dem Kurs? Wenn da Plätze frei sind, hat bestimmt keiner was gegen Deine Teilnahme.

MfG
 

blinky

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
17 Juni 2007
Beiträge
7.050
Bewertungen
1.936
Dann währe auch die Frage ob dich die ARGE diesen Kurs machen lässt. Denn das sind Ermessensentscheidungen. Du hast kein Rechtanspruch drauf.
 

Mario Nette

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Dezember 2007
Beiträge
12.325
Bewertungen
847
Ferner wird dir der Abbruch der Ausbildung sicherlich zur Last gelegt und es folgen entsprechende "Maßregelungen" der Agentur für Arbeit oder des Jobcenters (abhängig davon, wer zuständig sein wird). Du solltest nachweisbar sehr gute Gründe für den Abbruch haben.

Mario Nette
 

Katharina.Luchs

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
4 Januar 2011
Beiträge
3
Bewertungen
0
Hey,
vielen Dank für Eure Antworten!


@Mario Nette
Die (schulische!) Ausbildung würde 2 Jahre dauern, nach dem ersten Jahr müsste ich sie sowieso abbrechen, weil dann meine betriebliche Ausbildung beginnt. Ob ich jetzt oder später abbreche kommt aufs Gleiche raus, in beiden Fällen bekomme ich ein "wertloses" Zwischenzeugnis.

Würde das als Grund ausreichen, um abzubrechen?
Dazu käme ja noch, dass ich den Abschluss, den man erreichen könnte (erweiterter Realschulabschluss) bereits habe (Abi)
 

Mario Nette

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Dezember 2007
Beiträge
12.325
Bewertungen
847
@Mario Nette
Die (schulische!) Ausbildung würde 2 Jahre dauern, nach dem ersten Jahr müsste ich sie sowieso abbrechen, weil dann meine betriebliche Ausbildung beginnt. Ob ich jetzt oder später abbreche kommt aufs Gleiche raus, in beiden Fällen bekomme ich ein "wertloses" Zwischenzeugnis.

Würde das als Grund ausreichen, um abzubrechen?
Dazu käme ja noch, dass ich den Abschluss, den man erreichen könnte (erweiterter Realschulabschluss) bereits habe (Abi)
Ihr Abi-Leute, geht doch studieren - wofür sonst das Abi? :biggrin: (schenk mir doch die Chance, noch mal studieren zu dürfen :icon_smile:) Was ist das aktuelle? Ich dachte, es sei eine Berufsausbildung mit der Folge, dass der Abschluss ein Berufsabschluss sein dürfte (und kein Schulabschluss).

Ich kann deinen Wunsch schon nachvollziehen, aus dem persönlichen Umfeld ist mir Ähnliches bekannt. Wie finanzierst du denn momentan dein Leben? BAB? BAföG? Beides sind vor dem AGL II vorrangige Leistungen und im Falle das Jobcenter wird für dich zuständig, wird man dort vielleicht argumentieren wollen, dass du mit deinem Abbruch der schulischen Ausbildung dich willentlich und wissentlich bedürftig gemacht hast. Da kann man dann nur mit nachweisbaren Gründen kommen.

In jedem Fall wird die Anmeldung beim Amt dazu führen, dass es schon Wege finden wird, dir die Wartezeit auf die betriebliche Ausbildung zu "versüßen". Dabei wird auch die Frage aufkommen, ob der VHS-Kurs für dich bzw. deine angestrebte Ausbildung zwingend notwendig ist.

Mario Nette
 

Katharina.Luchs

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
4 Januar 2011
Beiträge
3
Bewertungen
0
Mit dem Studieren ist das so eine Sache...:icon_mued:
Und meinen Ausbildungsvertrag für den Sommer habe ich auch (fast) in der Tasche. Auf die Ausbildung freue ich mich wirklich sehr, ist genau mein Ding. :biggrin: Der VHS-Kurs behandelt exakt die Themen, die ich für meine Ausbildung brauche. Er wäre also noch mal ein sehr hilfreicher Baustein, der mir den Weg zum (endlich) unterschriebenen Ausbildungsvertrag spürbar ebnen wird.

Die 2-jährige schulische Ausbildung habe ich vor einem halben Jahr begonnen im Wissen, dass ich sie nicht beenden werde (da sie nur zum Überbrücken des einen Jahres dienen sollte) und im Glauben, tatsächlich noch etwas dazu zu lernen, was ich in der späteren Ausbildung brauche. Da lag ich leider falsch.

Ich gehe davon aus, dass mich der VHS-Kurs eine Ecke weiter bringen wird, alleine schon, weil ich eine Abschlussprüfung ablege, ein Zertifikat erhalte und kein nutzloses Zwischenzeugnis.

PS:
Zur Zeit bekomme ich Kindergeld und Schülerbafög.
Es geht mir gar nicht darum, ALG II zu bekommen, sondern wirklich in erster Linie darum, durch diesen VHS-Kurs etwas Sinnvolleres mit meiner Zeit anzufangen als Themen zu behandeln, die ich schon vor Jahren durchgekaut habe. Wenn's unbedingt sein muss lehne ich das ALG natürlich nicht ab:biggrin:
 

Mario Nette

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Dezember 2007
Beiträge
12.325
Bewertungen
847
Die Frage beim VHS-Kurs ist doch aber nicht, ob du meinst, dass dir das bekommen würde, sondern ob es zwingende Voraussetzung für den Erhalt der Zulassung zur Ausbildung ist. Oder anders: Bekommst du den Ausbildungsvertrag nur dann, wenn du an genau diesem VHS-Kurs teilnimmst?

Die schulische Ausbildung begreife ich immer noch nicht. Mal Butter bei die Fische - wie lautet die Bezeichnung dafür?

Mario Nette
 
Oben Unten