Erwerbsfähigkeit (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

H

hass4

Gast
Hatte eine Einladung zur Feststellung der Erwerbsfähigkeit. Heute war ich dort und musste feststellen dass es die selbe Ärztin war die mich vor einigen Jahren schon völlig falsch beurteilt hatte und in ihrem Gutachten befürwortet hatte das ich trotz schwerer gesundheitlicher Einschränkungen täglich 6 Stunden am Bildschirm arbeiten kann.
Meine Klage hatte ich damals beim Sozialgericht gewonnen, das hatte ich ihr heute auch mitgeteilt, da sagte sie heute zu mir dann können sie ja jetzt auch wieder klagen.
Also hat sie jetzt schon entschieden das sie wieder ein Gefälligkeitsgutachten für das Jobcenter ausstellen wird damit ich meine Sanktion bekomme.

Die Untersuchung war übrigens unter aller Kanone und auf meine Hinweise zu den gesundheitlichen Einschränkungen ist sie kaum eingegangen.

Wie kann ich dagegen eine Klage einreichen, bzw. das Gutachten anfechten und wo??
 
E

ExitUser

Gast
Hatte eine Einladung zur Feststellung der Erwerbsfähigkeit. Heute war ich dort und musste feststellen dass es die selbe Ärztin war die mich vor einigen Jahren schon völlig falsch beurteilt hatte und in ihrem Gutachten befürwortet hatte das ich trotz schwerer gesundheitlicher Einschränkungen täglich 6 Stunden am Bildschirm arbeiten kann.
Meine Klage hatte ich damals beim Sozialgericht gewonnen, das hatte ich ihr heute auch mitgeteilt, da sagte sie heute zu mir dann können sie ja jetzt auch wieder klagen.
Also hat sie jetzt schon entschieden das sie wieder ein Gefälligkeitsgutachten für das Jobcenter ausstellen wird damit ich meine Sanktion bekomme.

Die Untersuchung war übrigens unter aller Kanone und auf meine Hinweise zu den gesundheitlichen Einschränkungen ist sie kaum eingegangen.

Wie kann ich dagegen eine Klage einreichen, bzw. das Gutachten anfechten und wo??
Erwerbsminderungsrente abgelehnt - was tun?

Stichwort "Gegengutachten"

Bezüglich der Gutachterin würde ich eine Beschwerde an die Kassenärztliche Vereinigung deines Bundeslandes schicken.
 
H

hass4

Gast
Hallo,

ein prima link! also bekomme ich das gutachten vom jobcenter und kann ein gegengutachten beim hausarzt in auftrag geben?
 

Sinuhe

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
13 März 2012
Beiträge
1.741
Bewertungen
285
Hallo,

ein prima link! also bekomme ich das gutachten vom jobcenter und kann ein gegengutachten beim hausarzt in auftrag geben?

Hausarzt nützt da nichts.Da wird immmer ein Gefälligkeitsgutachten vermutet.

Du kannst gegen den Bescheid,der aufgrund dieses GA zustande kam, Widerspruch einlegen,dann,wenn dem nicht stattgegeben wird,vor dem SG klagen.
Dann KANN der Richter ein weiteres GA bei einem unabhängigen Gutachter in Auftrag geben.
Wenn Du selbst einen Arzt beauftragst,mußt Du die Kosten tragen,kann schnell einmal auf 1 000 € hinauslaufen.
 
H

hass4

Gast
Danke für die Info!

Also der ganz normale Wahnsinn, wenn das Jobcenter die Sanktion schriftlich bekannt gibt auf Grund des Untersuchungsergebnis wird Widerspruch eingelegt.

Begründung: Das auf vorliegende gesundheitliche Einschränkungen nur teilweise eingegangen wurde und auf Grund einer sportlichen Figur unterstellt wurde das aktiv Sport getrieben wird und somit auch Tätigkeiten ausgeübt werden können die angeblich aus gesundheitlicher Sicht aufgegeben wurden.
 

Rosalia

Elo-User*in
Mitglied seit
31 März 2011
Beiträge
260
Bewertungen
65
Wenn Du schon beim medizinischen Dienst warst, ist es schwierig, das wieder herauszubekommen. Erst mal abwarten, was in dem Gutachten drin steht, dann mit denen die Du von Deinen Ärzten hast vergleichen und entsprechend Widerspruch einlegen, evtl kannst Du ein Zweitgutachten beantragen, wenn die Ärztin die dich begutachtet hat, für das Fach in dem sie begutachtet hat, nicht zugelassen ist. Man hat ein Recht auf einen Facharzt, das würde ich dann aber mit Anwalt machen.

Bei mir haben sie auf ein Gegengutachten verzichtet, mir dann gesagt, sie könnten das vorhandene aber nicht schwärzen, wegen der Aktenübersicht....

Nur, in Zukunft geh mit Begleitung zu solchen Ärzten und ein frei von Dir bestelltes Gutachten, es gibt in jeder Stadt entsprechende Ärzte kostet mittlerweile 2-3000 Euro und nicht unbedingt wird dir dann vor Gericht recht gegeben, also probier lieber ersteren Weg.
 
H

hass4

Gast
Fakt ist doch auch dass ich Befunde von Fachärzten mitbringen sollte, nur sind noch gar nicht alle Befunde dabei gewesen weil noch Untersuchungen stattfinden.

Das wäre ja dann auch nur ein Teilgutachten weil die Untersuchungsergebnisse nicht Vollständig sind!
 
Oben Unten