• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Erwerbsfähigkeit gemindert, Rehamaßnahmen

E

ExitUser

Gast
Hallo,

laut Schreiben der DRV bin ich erwerbsgemindert. Vor einem Entscheid über Rente ist man allerdings verpflichtet, Leistungen zur med. Reha in Anspruch zu nehmen.
In meinem Fall wäre das erfolgversprechend........ bla, bla...

Das bedeutet doch nicht zwingend eine Kur oder so?

Muß ich jetzt schon den Arbeitgeber informieren?

Erstmal soll ich die beigefügte Einverständniserklärung unterschrieben an die DRV zurück schicken.

Tja, leider hab ich so gar keinen Plan, was da jetzt auf mich zukommt oder kommen könnte.
 

Dark Vampire

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
7 Apr 2014
Beiträge
1.998
Bewertungen
1.029
Steht ja eigentlich schon da eine medizinische Reha eben...entweder stionär oder ambulant, mehr wirds wohl nicht sein.
 
E

ExitUser

Gast
Zuerst soll man diese Blanko-Einverständniserklärung zurück schicken u. dann teilen die erst mit, was sie mit einem vorhaben.

:icon_hmm:
 

Lilastern

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
21 Mai 2011
Beiträge
7.896
Bewertungen
2.311
@Cerberus

Deinen Arbeitgeber würde ich über die Antragstellung unterrichten, sobald dieser Rehantrag gestellt wurde.

Wenn die Reha bewilligt ist, bekommst du sowieso ein Schreiben das du deinem Arbeitgeber diese Bescheinigung vorlegen sollst.

Der genaue Termin kommt meistens so zwei Wochen vorher, da bekommst du von der Kurklinik direkt Bescheid.

Wenn du aber mit der Kurklinik wo man dich zuteilt, nicht einverstanden bist, kannst du Widerspruch einlegen, oder eben schon bei der Antragsstellung einen Vorschlag zur gewünschten Kurklinik machen.
 
E

ExitUser

Gast
Von wem kriegt man überhaupt sein Geld, wenn die einen vielleicht wochenlang irgendwo hinschicken?

Von der DRV?
 

Lilastern

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
21 Mai 2011
Beiträge
7.896
Bewertungen
2.311
Von wem kriegt man überhaupt sein Geld, wenn die einen vielleicht wochenlang irgendwo hinschicken?

Von der DRV?
Soviele Woche sind das nicht mehr wie früher. Normal sind 3 Wochen. Wenn du Verlängerung bekommst, dann meistens 4 Wochen. An deiner Stelle würde ich schauen, dass du in eine ordentliche orthopädische Klinik kommst.

Dein Arbeitgeber muss auch etwas ausfüllen. Du bekommst ein Übergangsgeld von DRV.

Und wegen dieser Zuzahlung pro Tag von 10 Euro würde ich mich auch erkundigen, bezüglich einer Zuzahlungsbefreiung. Kommt darauf an, wieviel man verdient.

Fahrtkosten werden am Schalter der Rehaklinik ausbezahlt, sofern du mit Auto anreist. Wegen Fahrkarte ist so eine Info dabei, wie sich das verhält.
 
E

ExitUser

Gast
Wahrscheinlich habe ich kein Geld für so einen Luxus. :wink:
 

Lilastern

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
21 Mai 2011
Beiträge
7.896
Bewertungen
2.311
Wahrscheinlich habe ich kein Geld für so einen Luxus. :wink:
Bist du Aufstocker?

Wegen dieser Zuzahlungsbefreiung das würde ich schon vorab mit der DRV klären, weil das geht dann meistens alles so schnell, das man nicht mehr daran denkt.
 
E

ExitUser

Gast
Kein Aufstocker.

Vielleicht machen die ja auch irgendwas hier im Ort.
 

Lilastern

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
21 Mai 2011
Beiträge
7.896
Bewertungen
2.311
Wahrscheinlich habe ich kein Geld für so einen Luxus. :wink:
Fahrtkosten sind auch nicht überragend. Aber mit Zug oder Bus wird nur die günstigste Fahrkarte übernommen.

Aber da ist dann bei den Papieren von der Rehaklinik so ein Zettel dabei, wo du dir deine Fahrkarten besorgen musst.

Am besten informiere dich mal auf der Webseite von der DRV über die Reha. Da steht alles.
 

Anna B.

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
5 Jul 2011
Beiträge
7.807
Bewertungen
5.419
Hallo,

zuerst einmal mußt du den AG noch gar nicht unterrichten....du weißt ja noch gar nicht wann und wohin und ob überhaupt eine Bewilligung erfolgt..in welcher Form auch immer...

du bekommst von der DRV einen Bewilligungsbescheid und dabei ist m.E. auch ein Nachweis für den AG...."zur Vorlage beim Arbeitgeber"...

das ist dann früh genug, um den AG zu informieren...

desweiteren kannst du bei der Antragstellung auch angeben, ob du eine ambulante REHA oder eine stat. REHA beantragst....du kannst sogar 1 oder 2 Kliniken, die du nach deiner Diagnose auf der Seite der DRV ausgesucht hast, der DRV nennen...nach Möglichkeit werden sie diese Kliniken berücksichtigen.

Fahrtgeld zur REHA bekommst du entweder als Bahnfahrkarten (bei stat. REHA)...oder, wenn du mit PKW anreist..Erstattung der Fahrtkosten direkt in der klinik.

Bei ambulanter REHA fährt entweder der Klinikeigene Bus..oder du fährst selber und kannst dir die Fahrtkosten jeweils erstatten lassen.

Falls du derzeit im KG-Bezug stehst, mußt du die 10 Euro täglicher Eigenanteil nicht bezahlen...KG-Bezieher sind von der Zuzahlung ausgenommen...

das KG wird während der REHA nicht gezahlt, es wird Übergangsgeld durch die DRV gezahlt...die nötigen Formulare dafür sind auch bei den Bewilligungsunterlagen dabei...

falls du arbeitsfähig in die REHA gehst....dann muß dein AG 6 Wochen Entgelt weiterzahlen...die DRV zahlt dann nicht...

sobald du die ganzen Bewilligungsunterlagen zusammen hast, kannst du damit zu deiner KK gehen...die helfen dir bei den Formularen...

oder du meldest dich hier noch einmal....

wie gesagt, der AG muß noch gar nichts wissen...

ich hab in meinem Berufsleben oft genug erlebt, dass die AN dermaßen unter Druck gesetzt wurden die REHA doch gar nicht erst zu beantragen...oder sogar entlassen wurden, bei nächst passender Gelegenheit...also erst Bewilligung abwarten und dann AG informieren...
 
E

ExitUser

Gast
Hallo Anna,

ja, das mit dem AG ist ein heikler Punkt. Bin ja erst paar Wochen in der Firma. Die werden mich wieder raushauen, wenn sie bis sechs Wochen zahlen sollen. Ist bei uns in der Probezeit ganz einfach sofort u. ohne Begründung möglich.
 

Anna B.

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
5 Jul 2011
Beiträge
7.807
Bewertungen
5.419
eben...noch gar nichts erzählen...

abwarten ob eine Bewilligung kommt und ggf. ist Beginn der REHA ja erst nach Ende der Probezeit..

mach doch nicht die Pferde schon jetzt scheu..du weißt doch noch gar nichts...

oder...wenn du Anzeichen mitbekommst, dass du entlassen werden sollst...dann...ist bei bedrohter Erwerbsfähigkeit doch sicherlich eine AU_Schreibung auch eine Option für dich oder?

dann mußt der AG bis zum Ende des Beschäftigungsverhältnisses zahlen....längstens 6 Wochen...die KK zahlt dann KG, du mußt die 10 Euro bei der REHA-Klinik nicht zahlen und statt KG bekommst du dann während der REHA Übergangsgeld...

ob ich persönlich allerdings den Job dafür riskieren würde...nein, ich denke nicht..

also...abwarten ob Bewilligung und dann kannst den Chef immer noch informieren..
 

Dark Vampire

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
7 Apr 2014
Beiträge
1.998
Bewertungen
1.029
Braucht man aber wieder mehr Geld. :icon_frown:
Ja braucht man?

ich brauchte dies nicht wirklich.
Essen bekommste ja und wenn du 4 Wochen weg bist hast das Essensgeld was du zuhasue brauchst scho gespart und kannst es dort ausgeben.Sollte ausreichen normal.
 
E

ExitUser

Gast
Gestern Abend hat mir nun ein Bekannter erzählt, daß im Falle Zuweisung in eine REHA-Klinik durch die DRV nicht der AG, sondern die DRV zahlt.

:icon_kinn:
 

Anna B.

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
5 Jul 2011
Beiträge
7.807
Bewertungen
5.419
..aber nur dann, wenn die 6 Wochen Entfeltfortzahlung um sind...

http://www.deutsche-rentenversicherung.de/cae/servlet/contentblob/253828/publicationFile/7352/PM-Reha-Fragen-Antworten.pdf

wenn du vor Beginn der REHA bereits au bist (länger als 6 Wochen) dann bekommst du für die ersten 6 Wochen das Entgelt weiter, danach bist du im Krankengeldbezug.
Wenn die REHA während des KG-Bezuges beginnt, dann zahlt die KK nicht mehr das KG, sondern die DRV ein Übergangsgeld. Formulare sind beim Antrag dabei..

hast du die Anträge denn bereits vorliegen?..dann schau sie dir genau an, auch die Erläuterungen dazu..steht alles drin...

wenn du KG beziehst dann zahlst du auch die 10 Euro Eigenanteil in der REHA nicht..!!
 

Lilastern

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
21 Mai 2011
Beiträge
7.896
Bewertungen
2.311
@Cerberus

Erst wenn die Reha schriftlich genehmigt ist, dann ist es sinnvoll einen Befreiungsantrag zu stellen. Diese Formulare sind aber beim Bewilligungsantrag nicht Standardmäßig dabei, die musst du selber bei der DRV anfordern.
 

Anna B.

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
5 Jul 2011
Beiträge
7.807
Bewertungen
5.419
jetzt nicht wirklich oder?

lass dich sofort AU schreiben....bis zum Beginn der REHA...

leg das Schreiben der DRV deinem Doc vor und dann AU..
 
E

ExitUser

Gast
Ich werde auch, wenn es die Minderung geben sollte, nach Möglichkeit weiter arbeiten.

Erwerbsgemindert heißt ja nicht erwerbsunfähig.

Kommt ein Bescheid, mache ich Dienst nach dem Inhalt. Wenn da steht, "kann bis sechs Stunden arbeiten", dann mache ich eben diese sechs.

Was soll's...........

Rente plus Zuverdienst!
 

saurbier

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
7 Mrz 2013
Beiträge
2.895
Bewertungen
2.079
Hallo Cerberus,

sorry aber viel Ahnung von dem Thema Rente und Hinzuverdienst hast du nicht, oder.

ich hab weit mehr als ein Jahrzehnt neben meiner BU-Rente im Rahmen von 3-6Std./tägl. gearbeitet.

Dabei ist dann zu beachten, dass die DRV die HInzuverdienstgrenzen festsetzt von 100% bis runter auf 25% und dann fällt die Rente weg.

Wenn du nun ernsthaft glaubst, dass du da großartig was verdienen kannst, dann bist du vollends auf dem Holzweg.

Mit der heutigen Teil-EMR bekommst du eine 50%ige Rente und die darfst du dann mit ca. 1190,-€ aufstocken, bei 100%igem Rentenbezug. Das ganze ist Brutto wohlgemerkt.

Dieser Hinzuverdienst wird dann jährlich anhand der Rentensteigerung aufgestockt. Rechne mal aus, was es alleine in den letzten 10 Jahren an Rentenerhöhungen gab. Dann weisst du um wieviel du ca. jährlich mehr verdienen darfst. Die Lohnsteigerungen der Gewerkschaften rassen dagegen nur so davon.

Meine Hinzuverdienst z.B. hat sich in all den Jahren nur um läppische 100,-€ Brutto erhöht.

Das selbe gilt dann bei den Rentenpunkten, denn die werden ja nach dem Lohn berechnet und fallen demzufolge erheblich geringer aus.

Mit viel Glück gewinnst du damit dann in 10 Jahren 5 Rentenpunkte hinzu.

Was aber sagt deine Gesundheit bzw. Kankheit dazu. Kannst du in 10 Jahren genauso noch arbeiten wie heute.

Bei mir klappte es nicht, die Gesundheit liess leider immer mehr nach und es kamen sogar noch andere Sachen hinzu, denn du darfst nicht vergessen du arbeitest ja weiter und belastest deinen Körper, ungeachtet dem Berufsstress.

Träume lieber nicht davon, dass du mit Rente und Hinzuverdienstgrenze ein gutes auskommen hast, denn das ist gar nicht im Interesse der DRV die ja nicht umsonst freiwillig keine Rente bewilligt.

Könntest ja mal Doppeloma fragen, wie glücklich sie mit ihrer Rente ist und wie lange sie darum kämpfen musste. Ausgenommen natürlich das ihr jetzt der Ärger mit dem Jobcenter erspart bleibt.

Wer sich bis zur Reha noch mit seiner Arbeit Vollzeit durchbeisst, nun bei dem wird sich die DRV sicherlich überlegen ob da eine Rente wirklich notwendig ist. Andere Fälle haben vorher ein Ärztodyssee hinter sich gebracht und sind teils bis zu 78 Wochen schon AU bevor dann ein Rentenantrag gestellt wurde.


Gruss saurbier
 
E

ExitUser

Gast
Hallo Cerberus,

sorry aber viel Ahnung von dem Thema Rente und Hinzuverdienst hast du nicht, oder.
Gut geraten! Deswegen frage ich ja in einem Hilfeforum. :wink:

Könntest ja mal Doppeloma fragen, wie glücklich sie mit ihrer Rente ist und wie lange sie darum kämpfen musste. Ausgenommen natürlich das ihr jetzt der Ärger mit dem Jobcenter erspart bleibt.
Na also........ das ist doch auch schon was, für den Fall, daß man mal wieder mit denen zu tun hat.
 
E

ExitUser

Gast
Irgendwie kann das doch nicht sein, daß man auschließlich in AU oder als Arbeitsloser eine Chance auf EM-Rente hat. (?)
 

ZynHH

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Jul 2011
Beiträge
13.763
Bewertungen
7.417
Warum sollte jemand, der Nicht krank (arbeitsunfähig)ist, denn Erwerbsunfähig sein?
 
E

ExitUser

Gast
Warum sollte jemand, der Nicht krank (arbeitsunfähig)ist, denn Erwerbsunfähig sein?
Das Wort heißt ErwerbsMINDERUNG. Du verstehst? Um erwerbsUNFÄHIG geht es in diesem Thread nicht. Erwerbsunfähig ist eine andere Geschichte.

Und Du wirst Dich wundern, wieviele krank sind u. arbeiten. Auch wenn Du es vielleicht nicht glaubst.

:wink:
 

Anna B.

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
5 Jul 2011
Beiträge
7.807
Bewertungen
5.419
Mein ehemaliger Arbeitskollege ist direkt aus dem vollen Berufsleben in die Erwerbsminderungsrente gekommen...

er hatte vorsichtshalber nach einer oP einen Antrag gestellt..und schwupp...bewilligt..das war allerdings vor mehr als 20 Jahren..

das gibt es heute nicht mehr..

und Ceberus tatsächlich..ich frage mich auch: wie kommt es, dass du von einer vollen Beschäftigung heraus in eine Erwerbsminderungsrente kommen solltest?

es gibt keine Erwerbsunfähigkeitsrente mehr..das ist schon lange vorbei..

man ist erwerbsgemindert:

entweder unter 3 Stunden täglich
3 bis unter 6 Stunden täglich
oder voll erwerbsfähig über 6 Stunden täglich..

was kommt denn bei dir infrage?

Einschränkungen habe ich etliche, in meiner bisherigen Tätigkeit bin ich auch unter 3 Stunden erwerbsgemindert...

aber...da ich in einem so großen Unternehmen tätig bin, ist es mir und dem Unternehmen zuzumuten, für mich einen geeigneten Arbeitsplatz einzurichten...wo meine Einschränkungen berücksichtigt werden und ich dann auch voll über 6 Stunden täglich, arbeiten könne...

also..wie sähe deine Erwerbsminderung aus?
 

Muzel

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
15 Dez 2008
Beiträge
12.158
Bewertungen
1.869
Wie willst du entlassen werden und wie sehen deine Zukunftspläne aus?
 

saurbier

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
7 Mrz 2013
Beiträge
2.895
Bewertungen
2.079
Hallo liebe Anna B.,

d Ceberus tatsächlich..ich frage mich auch: wie kommt es, dass du von einer vollen Beschäftigung heraus in eine Erwerbsminderungsrente kommen solltest?
also..wie sähe deine Erwerbsminderung aus?
Genau das habe ich mich auch schon gefragt.

Mir scheint, Cerberus ist sich offensichtlich über die Bedeutung einer Erwerbsminderung in der heutigen Zeit gar nicht im klaren.

Selbst Personen die nur eine Erwerbsminderung zwischen 3-6Std./tägl. haben (ich war jahrelang BU-Rentner) sind schon in fortlaufender medizinischer Behandlung und können aus dieser auch häufige AU´s ja selbst Reha´s wegen ihrer gesundheitlichen Einschränkungen nachweisen.

Cerberus hingegen schreibt hier, dass er aktuell noch vollschichtig arbeitet.

Ihm scheint offensichtlich nicht bewusst zu sein, dass die DRV bevor sie sich mit einem Rentenantrag befasst Dinge wie eine Reha (Reha vor Rente) vorausschickt.

Genauso wenig wie das bevor man eigentlich in eine Reha kommt, vorab schon eine lange Odyssee mit Behandlungen durch Ärzte hinter sich hat, in dessen Verlauf dann eine Reha als letzte Möglichkeit zur Erlangung der vollen Arbeitskraft von den Ärzten über die Krankenkasse ins Auge gefasst wird.

Auch das viele die über einen langen Zeitraum vom Arzt AU geschrieben wurden mitunter mehrmals dem MDK vorgestellt wurden um die AU seitens der KK zu Prüfen.

Heute aus einem aktuell vollem Arbeitsverhältnis in eine EMR zu gelangen ist so gut wie unmöglich.

Natürlich gibt es da auch Ausnahmen, nur die sind dann echt hart genug für den Betroffenen (Unfall/Krebsdiagnose etc.).

So zumindest wünsche ich Cerberus viel Glück bei seinem Rentenantrag, mithin wissen wir ja auch nicht was ihm seitens der Gesundheit fehlt.


Gruss saurbier
 
E

ExitUser

Gast
Die DRV hat festgestellt, daß ich erwerbsgemindert bin, nicht ich. Gewollt hat das die AfA, nicht ich!

Egal jetzt......... wenn was entsprechendes kommt, fahre ich auch zur Kur.

vorab schon eine lange Odyssee mit Behandlungen durch Ärzte hinter sich hat
Und was für eine!

Das hat ja auch die DRV aus den ärztlichen Unterlagen entnehmen können u. dementsprechend dieses Schreiben verfaßt.

Und dann geh mal davon aus, daß einem die Versorgungsämter heutzutage nicht mal eben einfach so einen GdB 60 grundlos zuerkennen u. das auch noch "unbefristet".
 

saurbier

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
7 Mrz 2013
Beiträge
2.895
Bewertungen
2.079
Hallo lieber Cerberus,

ist das nicht irgendwie alles etwas merkwürdig.

ja, das mit dem AG ist ein heikler Punkt. Bin ja erst paar Wochen in der Firma. Die werden mich wieder raushauen, wenn sie bis sechs Wochen zahlen sollen. Ist bei uns in der Probezeit ganz einfach sofort u. ohne Begründung möglich.
und dann wieder sowas,

Die DRV hat festgestellt, daß ich erwerbsgemindert bin, nicht ich. Gewollt hat das die AfA, nicht ich!
Ja wie soll das denn zusammen passen, eine solche Geschichte.

Ich würde mal einfach frei in den Raum stellen, im Schreiben der DRV steht, das man eine erhebliche Gefährdung deiner Erwerbsfähigkeit sieht und deshalb eine ambulante/stationäre Reha für notwendig bzw. als ratsam erachtet.

Die DRV kommt ja nicht einfach so grundlos auf dich zu, ohne vorher von irgend jemanden aufgefordert worden zu sein.

Und noch merkwürdiger, wieso hat die die AfA zu etwas aufgefordert, wenn du doch noch in der Probezeit bei einem Arbeitgeber bist, denn du arbeitest ja den ganzen Tag.

Und dann geh mal davon aus, daß einem die Versorgungsämter heutzutage nicht mal eben einfach so einen GdB 60 grundlos zuerkennen u. das auch noch "unbefristet".
Nun was und wie die Versorgungsämter arbeiten steht ja hier nicht auf der Tagesordnung.

Ich hab inzwischen auch 100%, dazu alle Merkzeichen. Das bedeutet aber keineswegs das ich nicht in den Lage wäre noch ein paar Stunden irgendweine leichten Tätigkeit nachzugehen.

Ich hatte damals als BU-Rentner auch meine Prozente bekommen, als ich dem Versorungsamt mein Rentenurteil vorlegte. Nichts desto trotz hab ich halbtags im alten Beruf weiter gearbeitet. Zwar nicht mehr die schweren Dinge, aber dennoch.

Ürbigens der Ausweis bringt eh nicht allzuviele Vorteile, ausser vielleicht einige Euro Steuerersparnis. Bei meinem jetzt sieht das dann etwas besser aus, weil hier und da einen bevorzugten Parkplatz ist nicht schlecht in den verstopften Innenstädten, wenn gleich ich auch für 80,-€ die Jahresfahrkarte beim ÖNVP hätte beantragen können.


Gruss saurbier
 
E

ExitUser

Gast
wenn du doch noch in der Probezeit bei einem Arbeitgeber bist
Ich kann's ja gern jeden Tag dreimal wiederholen:

Ich war bis Anfang August bei der AfA gemeldet. Was soll daran merkwürdig sein? Sind hier 95% der User merkwürdig? Das hier ist ein Elo-Forum.

Und ja... die AfA fordert Leute auf, einen Rentenantrag zu stellen. Ob nun berechtigt oder nicht. Das lasse ich mal dahingestellt. (Auch nicht merkwürdig. Eher dumm-dreist.) Meiner Antrag) war im Mai. Als Elo. Und ich hatte meine Ruhe.

Ich würde mal einfach frei in den Raum stellen, im Schreiben der DRV steht, das man eine erhebliche Gefährdung deiner Erwerbsfähigkeit sieht
Du kannst Deine wilden Spekulationen lassen. Es steht, genau wie ich es schrieb, drin: "Nach Durchsicht Ihrer ärztlichen Unterlagen sind Sie erwerbsgemindert." Da steht nichts von "könnte" oder "vielleicht" oder, oder..... sondern "Sie sind erwerbsgemindert." Als Feststellung sozusagen.

Und daß die Reha (hier schrieb man auch "med. Heilbehandlung") vor einer Rente kommt, kann ich mir denken.

Abschließend sage ich mal: Was hier merkwürdig ist, bist Du!
Ich hab, die meisten Fakten schon mehrfach, das so ins Forum geschrieben, wie es war. Du konstruierst Dir eine eigene Geschichte u. kommst dazu praktisch noch mit Unterstellungen daher.
 

saurbier

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
7 Mrz 2013
Beiträge
2.895
Bewertungen
2.079
Hallo Cerberus,

warum so unfreundlich und agressiv, ich kann in meinen Ausführungen keinerlei Unfreundlichkeit feststellen.

Ich kann's ja gern jeden Tag dreimal wiederholen:
Mag es vielleicht daran liegen, dass du offensichtlich hier im Thread eben manche Dinge nicht von dir gibst, welche irgendwo anders hier im Forum stehen die ich allerdings nicht erahnen kann.

Ich beziehe mich auf diesen Thread, nicht auf irgendwelche anderen Äusserungen seitens deiner Person.

Hier steht z.B. nicht, dass du bereits seit langem ELO bist.

Hallo Anna,

ja, das mit dem AG ist ein heikler Punkt. Bin ja erst paar Wochen in der Firma. Die werden mich wieder raushauen, wenn sie bis sechs Wochen zahlen sollen. Ist bei uns in der Probezeit ganz einfach sofort u. ohne Begründung möglich.
Man sollte schon wissen was man so schreibt, bevor man andere unwissende einen Stein an den Kopf wirft.

Wo entnehme ich da, dass du vorher schon ELO warst, wie bitte?

Und jetzt kommt dann dies.

Ich war bis Anfang August bei der AfA gemeldet. Was soll daran merkwürdig sein? Sind hier 95% der User merkwürdig? Das hier ist ein Elo-Forum.
Wer sagt das daran was merkwürdig ist, wenn man es denn überhaupt mal erfährt.

Und ja... die AfA fordert Leute auf, einen Rentenantrag zu stellen. Ob nun berechtigt oder nicht. Das lasse ich mal dahingestellt. (Auch nicht merkwürdig. Eher dumm-dreist.) Meiner Antrag) war im Mai. Als Elo. Und ich hatte meine Ruhe.
Nun daran ist auch nichts verwunderlich. Wenn sich jemand bei der AfA meldet der z.B. Ausgesteuert wurde, ja dann wäre dies der normale Vorgang, sofern es vom äD angeregt wird (§ 145 SGB III).

Auch wenn der SB dort erfährt das der Antragsteller eben so Krank ist das eine Vermittlung nicht durchführbar ist.

Aber die Vorgeschichte ist ja auch wieder dein Geheimnis, oder steht hier irgendwo im Forum.

Allerdings hab ich auch keine Lust jemanden irgend eine Hilfestellung zu geben der eh nicht alles auf den Tisch legt ausser Ungereimtheiten. Ja der einen noch böse anmacht, wenn man die Sache klären möchte.

Nee, die Zeit ist mir dazu zu schade, andere haben das eher verdient.

Alles gute für die Zukunft.


Gruss saurbier
 
E

ExitUser

Gast
Ich beziehe mich auf diesen Thread...
Bereits im 1. Beitrag am 30.9. schrieb ich:

Muß ich jetzt schon den Arbeitgeber informieren?
Das paßt dann eher nicht mit lange Elo zusammen.

Wiederholung: Bis August (11.) war ich in ALG I. (Seit April). Davor hatte ich jahrelang, seit 2010, mit dem Amt gar nix zu tun. Und davor wiederum hatte ich einen Aushilfsjob u. war Aufstocker.

Du machst Dir die Ungereimtheiten selbst.

Alles gute für die Zukunft.
Ciao!
 
Oben Unten